Verzaubert Serie

Verzaubert Geheimnisvolle Nachbarn - Anna-Sopie Caspar  Verzaubert Gefährliche Freunde - Anna-Sopie Caspar  Verzaubert Gefürchtete Feinde - Anna-Sopie Caspar

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

Anna-Sopie Caspar

Teile der Serie:

  • Verzaubert – Geheimnisvolle Nachbarn (238 Seiten)
  • Verzaubert – Gefährliche Freunde (250 Seiten)
  • Verzaubert – Gefürchtete Feinde (222 Seiten)

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

Die verzaubert „Serie“ konnte mich nicht vollständig abholen. Die Schreibweise fand ich stellenweise ziemlich plump. Eva wirkt etwas einfältig, naiv und manchmal grenzt es schon an dumm. Die Geschichte handelt zwar von einer Abiturientin aber liest sich eher wie ein Kinder- als ein Joung Adult Buch. Auch der Umfang ist ziemlich gering, weswegen der Begriff Serie nicht wirklich passt. Die ganze Geschichte hätte auch gut in ein Buch gepasst.

Man hatte Einfluss auf sein Schicksal. Nichts war in Stein gemeißelt und wenn die Leute es einem noch so lange einreden wollten.

Buch 1: Eva hat gerade ihr Abitur hinter sich, da ziehen nebenan neue Nachbarn ein. Nachdem die Nachbarn eingezogen sind, geschehen seltsame Dinge. Die neuen Nachbarn renovieren nachts ihr Haus, stellen einen hohen Zaun darum auf und veranstalten einen Riesenterror. Evas Familie hat aber nichts mitbekommen und ist der Meinung, dass das Haus vor 4 Jahren abgerissen worden ist. Auch alle anderen Nachbarn haben nichts gehört und sind der Meinung, dass dort kein Haus steht. Außer Eva nimmt keiner von den seltsamen Ereignissen Notiz.

Buch 2: Eva hat erfahren, dass es Elementare gibt, die durch eine besondere Verbindung mit ihrem Krafttier besondere Fähigkeiten haben und das sie selbst am 21. Geburtstag zu einem Elementar wird. Da sie ihre Fähigkeiten – im Gegensatz zu den anderen Elementaren – von Geburt an in sich trägt, ist sie ein Urlementar.

Der Anführer der Elementare (Nathaniel) verlangt bedingungslose Folgschaft und tötet die Urelementare. Eden, der früher Nathaniel bedingungslos gefolgt ist hilft Eva und verliebt sich in sie. Aber kann er Eva wirklich schützen? Und ahnt Nathaniel nicht längst, dass er Eden nicht mehr vertrauen kann? Zusätzlich kommt Evas 21. Geburtstag und somit die Verwandlung zum Phönixelementar immer näher und dann nimmt noch ein Ominöser Geheimbund Kontakt auf.
Ohne die Details zur verraten, steckt hinter dem Machtkampf von Vespa und Nathaniel deutlich mehr als es im ersten Buch den Eindruck macht.

Nur, weil jemand von vielen Anhängern bewundert wurde, hieß es noch lange nicht, dass er ein guter Mensch war.

Buch 3: Eva, Eden, Choi und der Geheimbund bereiten sich auf den finalen Kampf gegen Nathaniel vor. Aber ist Nathaniel wirklich der einzige Feind? Und wer verfolgt welche Ziele?

Die Geschichte ist spannend geschrieben und Schreibweise ist besser geworden. Eva ist nicht mehr extrem naiv, sondern nur noch naiv. Was ich toll finde ist, dass die Autorin sich Zeit für den Schluss nimmt. Das ist leider bei vielen Autoren nicht der Fall.

Das Glossar am Ende des Buches – vergleichbar mit einem Abspann beim Film – ist auch eine sehr coole Idee.

Fazit:

Man sollte Menschen erst richtig kennenlernen, bevor man sich ein Urteil über sie erlaubte.

Besonders der Anfang der Serie ist nicht mein Fall, die Schreibweise ist eher für jüngere Kinder aber nicht für Jugendliche oder gar Erwachsene. Das ist zum Großteil dem Schreibstil und teilweise auch dem Verhalten von Eva geschuldet.

Die Handlung passt aber spätestens im zweiten Buch nicht mehr zu einem Kinderbuch. Der Bösewicht erinnert mich an Hannibal Lector (den würde ich nicht gerade als kindertauglich betrachten). Die Geschichte wird in Buch zwei deutlich deutlich verfeinert und komplexer und kommt nicht mehr so plump daher, wie es zuerst den Anschein hat.

Buch drei ist stimmiger und das beste der Serie.

In dieser Serie wurde meiner Meinung nach Potenzial verschenkt. Das liegt an diversen Logikschwächen aber mehr noch am Schreibstil und der Naivität von Eva. Die wirkt teilweise nicht wie jemand der 20 ist, sondern eher wie in Kleinkind.

Bewertung:

3/5

Vergleichbare Serien:

Verwandte Serien:

Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

  • Was haben Tiere mit Elementen zu tun und wieso sollte ein Eisbär einem die Fähigkeit verleihen etwas gefrieren zu lassen?
  • Wieso spricht Choi Eva in Buch 2 an? Nachdem Eden ihre Erinnerungen in Buch 1 verändert hat, dürfte sie von keinem aus der Gruppe der Elementare mehr etwas wissen. Das vergisst man doch nicht einfach. Danach fällt ihm das wieder ein und er sagt zu ihr, dass ihre Erinnerungen verändert wurden und Sie sich deswegen nicht mehr an ihn erinnern könne. Das nenne ich mal diskret.
  • Die Elementare dir Nathaniel verwaltet hat handeln alle bedingungslos nach einen Wünschen, das schließt mehrfachen Mord ein. Warum? Nur das sie vorher schon leicht kriminelle Veranlagungen hatte, dürfte wohl kaum als Basis für Mord reichen
  • Interessant ist, dass Nathaniel immer zur Stelle ist, wenn irgendwo ein Kandidat für ein Elementar auftaucht. Offenbar ist er omnipräsent. Sebastian hat er rein zufällig in der Antarktik getroffen und andere im Unmittelbaren Umfeld von Königshäuser. Er ganz sich zwar von per Gedanken von einem Ort zu einem anderen bewegen (zumindest mit den aktuellen Fähigkeiten aber dafür muss er ja auch noch wissen wohin er will und wo die interessanten Elementare sind)
  • In Buch 2 macht Ted ein Flugzeug unsichtbar. Das dürfte sich aber kaum auswirken, da jedes Flugzeug einen Transponder hat und auch auf dem Radar angezeigt wird. Außer wenn er es nicht nur unsichtbar macht, sondern seine Fähigkeiten deutlich weiter reichen.
  • In Buch 2 verletzt sich Eden mit seinem eigenen Gift (es ätzt ihm Haut und Fleisch am Arm weg). An seinen Fingern ist es aber offenbar unproblematisch. Wenn er sich so leicht mit seinem eigenen Gift verletzt, hätte er bei Kämpfen ständig Verletzungen, die nicht mehr heilen.
    Das gleiche gilt für Vespa. Das Gift kommt aus ihren Zähnen aber wenn sie selbt etwas davon abbekommt hat sie offenbar ein Problem. Das klingt nicht sehr realistisch. Auch sie würde sich ständig selber verletzen. Zum Vespas Tier eine Schlange ist. Diese kommen aber i.d.R. mit ihrem eigenen Gift zurecht (Immunität), sonst könnten sie auch keine erlegt Beute zu sich nehmen.
  • Warum hat Nathaniel ein anderes Gift als Vepa oder Eden, wenn er doch nur Fähigkeiten von Elementaren kopiert?
  • Nach was für einem System wird irgendwer zufällig alle 21 Jahre Phönix Elementar? Das macht wenig Sinn.
  • Bitte was will Eva auf einer unbewohnten Insel irgendwo im Nirgendwo mit einem Handy?
  • In Buch 3 macht sich Eva mehr Gedanken darüber, ob sie Eden vielleicht verliert, als darüber ob sie stirbt (weil er sie an die Priester ausliefert oder Nathaniel sie tötet)
  • In Buch 3 ist die Naivität von Eva wieder nicht zu toppen. Sie hört in einem Gespräch, dass die Priesterinnen sie opfern wollen, um den Phönix zu befreien. Weiterhin weiß sie, dass die Priesterinnen in der Lage sind „Zauber“ zu bewirken. Bei einer anschließenden Zeremonie kommt sie aber nicht auf die Idee, dass die Priesterinnen irgendwas im Sinn haben was negativ für sie ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu