Leselaunen Schlösser und Höhenflug

Leselaunen

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag um 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Trallafittibooks verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Ich habe nun mit dem aktuell letzten Teil der Red Rising Serie begonnen. Allerdings ist das vermutlich der erste einer Folgeserie.

Ich hatte bereits erwähnt, dass ich mit der Serie eine Hassliebe verbinde. Das scheint in dem Teil so weiter zu gehen.

Momentane Lesestimmung:

Von “Asche zu Asche” habe ich erst 10% gelesen. In einer Woche ist das wohl mein bisheriger Negativrekord seit ich den Blog betreibe. Dafür habe ich mehr Fernsehen geschaut.

Zitat der Woche:

Mustang geht neben mir. Obwohl sie genauso dick wie ich in Wolfspelze gehüllt ist, reicht sie mir kaum bis zur Schulter. Und als wir durch tiefen Schnee stapfen, muss ich fast lachen, wie sehr sie sich abmüht, um mit mir Schritt zu halten. Aber wenn ich langsamer werde, ernte ich einen finsteren Blick. – Pierce Brown – Red Rising

Und sonst so?

Ich bin jetzt zum Praxisteil der Pacific Crest Trail (PCT) Vorbereitung übergegangen. Donnerstag waren es lediglich 8,6kmn (2h +/-260m), Freitag 19km (4,5h +/-515m), Samstag 22,5km (5h +/-620m).

Jeweils mit rund 13kg (4x2l Flaschen als Ballst, 2×1,5l zum Trinken und dann noch der Rucksack selbst + diverser Kleinkram, wie Daunenjacke, Regenjacke, Hose, Ersatzsocken, Blasenpflaster, Mütze, Handschuhe für den Bedarfsfall und etwas Kleinkram) Gewicht im Rucksack. Samstag war ich sogar ca. ein kg leichter (versehentlich, weil ich was vergessen hatte).

Heute bin ich 23,3km (5:15h +/- 580m) mit 15kg gelaufen. D.h. in den letzten 3 Tagen knappe 65km in fast 15h.

Ausrüstungserkenntnisse

Wie zu erwarten und teilweise auch unerwartet, führt das die Konfrontation mit der Realität zu weiteren Erkenntnissen bzgl. der Ausrüstung.

Bisher habe ich Hiking Stöcke immer für Spielerei gehalten. Da ich aber bereits Erfahrungen mit der stabilisierenden Wirkung gemacht hatte (zum Beispiel im Schnee) und mein Zelt eh Stöcke zum Aufbau benötigt, war für mich eh klar, dass ich welche mitnehme.

Die Stöcke unterstützen aber auf leichtem Gelände sehr gut. Die Beine werden entlastet und die Arme / Schultern haben war zu tun und verkrampfen so nicht so schnell. Die Kork Griffe waren genau die richtige Entscheidung, weil man definitiv schwitzt an den Händen.

Bei den Schuhen bin ich nun mit Altra Lone Peak 3.5 unterwegs. Die Bushidos waren vorne einfach etwas klein downhill und größer als 47.5 gibt es die nicht. Die Altras funktionieren bisher recht gut. Lediglich der Seitenhalt ist ziemlich bescheiden. D.h. wenn man ungünstig auftritt fühlt sich das äußerst schwammig an. Das wird aber auch mit meinen großen Füßen zu tun haben. Damit ist man natürlich für die Hebelwirkung recht anfällig, vor allem wenn man noch Gewicht auf dem Rücken hat.

Kleinere Blessuren

Die so hoch gelobte exOfficio Unterhose scheuert wie hölle. Nach einem Tag hatte ich recht ordentliche Irritationen am hintern. Bei dem Ausrüstungsteil steht also wohl noch ein Wechsel an. So gesehen ist die Aussage, dass man so praxisnah wie möglich testen sollte (also mit der Trailausrüstung) nur zu unterstreichen. Ich hätte nicht gedacht, dass die Unterhose zum Problem werden kann.

Abseits davon hatte ich Donnerstag / Freitag nur ein dünnes Shirt an und den Hüftgurt des Rucksacks direkt darüber. Das hat auch direkt zu Hautirritationen an den Hüftknochen geführt. Gestern habe ich deutlich aufgerüstet, was sich eh anbot, da es kälter war. Ich habe eine andere Unterhose genutzt (die höher auf den Hüftknochen saß, eine andere Hose (die sitzt auch höher), Kurzarmshirt und Langarmshirt. Zusätzlich habe ich auf die irritierten Stellen an den Hüftknochen Moleskin geklebt. 5 Schichten zwischen Gurt und Haut waren deutlich besser als eine.

Aufkeimenden Blasen an den kleinen Zehen bin ich mit Blasenpflaster und einer Vorbeugungscreme begegnet (jeweils an einem Zeh getestet). Beides hat seine Wirkung entfaltet. Blasen sind bisher also keine entstanden. Nach drei Stunden wandern habe ich sicherheitshalber die Socken gewechselt.

Aller Anfang ist schwer

Abseits davon, dass mir nun einige Stellen – vermutlich wegen leichtem Muskelkater schmerzen – ist es bisher also ok.

Im Verhältnis zu dem was ich eigentlich leisten müsste, um den PCT zu meistern war das natürlich alles viel zu wenig. Das Gewicht betrug “nur” 13kg. In der Startetappe des PCT wird es aber mit ca. 16kg losgehen.

Die Temperaturen im Startbereich lassen sich bei uns nur im Sommer nachstellen. Anfang April geht es schon auf 27°C hoch lt. aktuellem Wetterbericht. Da ich er Mitte April los laufe, werden es also wohl eher 30 oder 35°C werden. Allerdings habe ich dann natürlich den ganzen Tag Zeit zum Wandern und nicht nur ein paar Stunden, wie momentan, da ich nebenbei ja auch noch Arbeite oder ein paar andere Dinge zu erledigen sind.

Meine Traingingsstrecke bietet glaube ich eher die Bedingungen des Appalachian Trails als die des Pacific Crest Trails. Ich laufe durch Wälder und leider sind die Wege aktuell teilweise durch Forstfahrzeuge ganz schön verunstaltet. Zuerst läuft man nach ein paar Kilometern durch den Wald an einem Schloss vorbei und dann immer wieder hoch und runter durch den Wald, mal an einem Haus oder eine Straße vorbei und dann wieder zurück in den Wald. Die Strecke nennt sich Sauerland Höfenflug. Momentan sieht die Strecke aufgrund der Jahreszeit aber noch nicht so schön aus.

Wie war eure Woche?

Weitere Leselaunen:

Aufgrund der Buchmesse sind bei den meisten Bloggern die Leselaunen in dieser Woche ausgefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu