Montagsfrage: Was ist das älteste Buch, das ihr je gelesen habt?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Die Woche war eine recht aktive Lesewoche. Ich habe die Mortal Engines Reihe abgeschlossen und die komplette Ophelia Scale Reihe beendet, die sich als ziemlicher Pageturner erwiesen hat.

Gestern Abend habe ich ein wenig mit der Urlaubsvorbereitung für Japan begonnen. In Tokyo werden wir einen Tag den DisneySea Park besuchen. Ich habe mir gestern angesehen welche Attraktionen interessant, welche Shows stattfinden und wie die diversen Show zeitlich zusammen passen. Etwas erstaunt war ich über den Eintrittspreis. In Japan kostet der Eintritt ca. die Hälfte von den US Preisen.

Zur Frage:

Eine vergleichbare Frage habe ich im April 2018 schon mal beantwortet. Ich zitiere mich selbst:

Mein ältestes Buch scheint Kapitän Kaiman von Karl May zu sein, zumindest im Unterhaltungsbuchbereich. Da ich einige Karl May Bücher habe, sind noch ein paar in der Region von den Jahren 1950 oder 1960 angesiedelt. Einige meiner Bücher sind über eine oder zwei Generationen weitervererbt. Wobei die meisten alten von meinem Vater sind. Meine Mutter hatte nie so das Lesegen und in der Generation davor war das auch nicht so doll vorhanden.

Ganz genau kann ich nicht sagen, ob das mein ältestes Buch ist, weil in einigen überhaupt kein Erscheinungsjahr steht.

Weiterhin habe ich von Tad Williams noch ein paar Bücher aus 1988+, wo ich unbedingt die Originalversion und nicht die Überarbeitung wollte (Drachenbeinthron). Davon habe ich mir also bewusst eine alte Ausgabe gekauft, obwohl die neuere Version (sprachlich überarbeitet) sogar deutlich günstiger gewesen wäre. Ich stelle mittlerweile übrigens öfter fest, dass vergriffene Bücher bei Amazon ziemlich hohe Preise haben.

Weiterhin habe noch ein Buch zum Film – Star War von 1983 im Schrank – Die Rückkehr der Jedi Ritter. Das ist eindeutig ein Buch was mal meinem Bruder gehört hat, weil ich in dem Alter noch nichts mit Büchern anfangen konnte. 🙂

Und dann sind da noch diverse Kinder / Jugendbücher aus dem 1990er Bereich (auch wieder Karl May oder Jim Knopf und andere). Von 1990 bis heute sind dann diverse Bücher quer über die Jahre vorhanden. Ich hatte mal eine längere John Grisham Phase und somit so um die 15 Bücher.

Meine Jugendbuchphase hat eigentlich erst angefangen, als die Jugendzeit vorbei war (hmm, was sagt das über mich aus?!). Die Phase geht über Harry Potter und diverse andere wie z.B. His Dark Materials, Eragon oder auch die Bücher von Thomas Finn.

Wenn man die Frage in 30 Jahren noch mal stellt wird es spannend. Bei den ganzen eBooks, die ich heute lese stellt sich die Frage, ob man die in 30 Jahren überhaupt noch nutzen kann. Bei einem echten Buch geht das sehr lange ohne Probleme, ohne Reader, Batterien usw., wenn es nicht gerade zu hoher Feuchtigkeit ausgesetzt ist.

Schon irgendwie spannend, dass an Büchern auch immer eine Geschichte hängt. Wo / wie / von wem hat man sie bekommen? Waren sie ein Geschenk oder waren sie schwer zu beschaffen oder erinnert man sich an eine Zeit in der man die Bücher gelesen hat? Wie geht euch das? Wart ihr vielleicht krank und das Buch erinnert euch an diese Phase oder hattet ihr sogar eine besonders gute Zeit als ihr ein bestimmtes Buch gelesen habt?

Antonias Frage bezieht sich aber auch darauf wann da Buch geschrieben wurde. Das ist nun wieder Auslegungssache. Ich vermute indirekt ist es die Kinderbibel. Die ist sicher nicht so altem Datums aber die Basis ist es schon und somit bei den meisten Menschen, wenn sie denn mal was in der Bibel gelesen haben – das älteste Buch.

Abseits davon ggf. noch Bücher aus der Sammlung von meinem Vater, die ich aber gerade nicht parat habe. In der Schule hatten wir auch teilweise Bücher aus den Weltkriegen, die um die Zeit rum entstanden sein müssten.

 

 

 

4 Kommentare

  • Hey Torsten,

    musstest du in der Schule gar nichts aus der Antike lesen? oO Ich dachte, niemand käme durch die Schulzeit, ohne mindestens einmal damit gequält worden zu sein. 😀

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Liebe Grüße,
    Elli

  • Torsten

    Hallo Elli,

    da siehst du wie es um meine Schulbildung bestellt ist. 😉

    Was mir einfällt sind Bücher wie Anne Frank, Woyzeck, Kinder vom Bahnhof Zoo aber was richtig Altes war nicht dabei. Wobei ich gerade realisiere, dass Woyzeck älter ist als die o.g.

    Oder ich habe den Rest erfolgreich verdrängt.

    LG

    Torsten

  • Hallo Torsten,

    warum sollte es nicht möglich sein, in 30 Jahren die E-Books noch zu lesen? Sind letzten Ende doch nur Text-Dateien. Ich habe jetzt schon ältere E-Book-Dateien hier, die ich dank Calibre in jegliches Format umwandeln kann …

    Viele Grüße
    Frank

    • Torsten

      Hallo Frank,

      bei freien ebooks sehe ich auch keine Probleme aber ich ich gehe davon aus, dass auch eine ganze Reihe gebundene ebooks Existieren wie z.B. in der Amazon und Apple Welt. Da lässt sich dann nichts einfach irgendwie umwandeln und Apple stand ja durchaus schon vor der Pleite, auch wenn man es heute kaum glauben mag.

      Gruß

      Torsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit ich den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalte. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum  deine Daten gespeichert werden, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung. Mit dem der dem folgenden Button nimmst du diese zur Kenntnis und akzeptierst den Inhalt.