Leselaunen Rote Aufstände

Leselaunen

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag um 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Trallafittibooks verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Da ich gestern mit der Red Rising Serie fertig geworden bin aktuell noch keins. Ich habe jetzt ja auch weniger als einen Monat bis zum Trail. Insofern muss ich langsam auch aufpassen was ich anfange, damit ich vorher noch fertig werde.

Momentane Lesestimmung:

Nach wie vor ganz ok. Ich komme zeitlich momentan nicht ganz so viel zum Lesen aber immerhin habe ich den letzten Teil (der ersten Triologie) von Red Rising beendet.

Die Serie schwankt bei mir immer wieder zwischen Pageturner und ich möchte das Buch an die Wand werfen (ok, ist schwierig bei einem eBook). Im ersten Teil hatte ich starke Probleme mit den Charakteren, weil sie unglaubwürdig gehandelt haben im ersten viertel des Buches.

Das zieht sich aber mehr oder minder irgendwie durch die ganze Serie. Dem Autor sind Plottwists einfach wichtiger, als stimmige Handlung oder Logik, Ansonsten erfolgt nach jedem Buch mehr oder Minder ein “zurück auf Null”. Das ist nach 4 Büchern irgendwie auch wieder recht vorhersehbar.

Dazu kommt der unglaublich hohe Gewaltlevel, der meiner Meinung nach primär darauf abzielt Aufmerksamkeit auf das Buch zu lenken.

Ihr merkt schon: Ich habe eine Hassliebe zur Serie entwickelt.

Zitat der Woche:

»Und was war das mit den Blutsbrüdern? Das bedeutet absolut gar nichts. Du hättest genauso gut sagen können, dass ihr Tannenzapfenvettern seid.« »Nichts bindet so fest aneinander wie geteilter Schmerz.« »Davon bekommst du jetzt noch etwas mehr.« Sie zieht ein Stück Leder aus einer Wunde. Ich schreie. – Pierce Brown – Red Rising

Und sonst so?

Stand hier in den letzten Wochen viel außer Hikevorbereitung? Nein, nicht wirklich.

Diese Woche setzt sich das fort. 😉

Blog

Beim Blog hab ich ein paar Kleinigkeiten angepasst. Ich habe jetzt die Jobeinplanung (zeitgesteuertes Veröffentlichen von Beiträgen, Versand von Mails) komplett auf das Linux Cronjobmanagement umgestellt. WordPress ist diesbezüglich mangels sinnvoller Implementierung ja leider sehr unzuverlässig).

WordPress macht das nämlich im Standard nach dem Zeitpunkt dann, wenn jemand den Blog aufruft. Bei sehr stark frequentierten Blogs passiert es somit quasi soft, dafür leidet die Peformanz.

Bei wenig frequentierten Blogs passiert es mitunter erst viel später.

Jetzt muss ich noch testen wie ich am besten mobil Blogge (d.h. offline den Post verfassen und später hochladen). Die WordPress App habe ich mal installiert. Hat mit dem Thema jemand bereits Erfahrung?

Hike Vorbereitungen mal wieder

Ansonsten arbeite ich so vor und nach meine Todo Liste zur Hikevorbereitung ab. Langsam ist es so, dass weniger neue Einträge auf die Liste kommen, als alte Einträge verschwinden. Allerdings wird das ja auch langsam Zeit. Es sind ja nur noch grob 3 Wochen bis zum Hike.

Ich habe jetzt begonnen mit die Trail Angels entlang des PCT in eine Liste einzutragen. Das sind Leute, die auf freiwilliger Basis Hiker unterstützen. Sei es durch ein Bett, Mahlzeiten, eine Dusche, einen Platz im Garten oder Taxiservice. Einige machen das kostenlos, einige gegen ausgleich des Aufwandes (zum Beispiel Spritkosten). Ich vermute aber, dass es am Anfang ziemlich strange ist wildfremde Leute um Hilfe zu bitten.

Vermutlich legt man die Scheu aber ab, wenn man einen halben Tag am Straßenrand stand, ohne mitgenommen zu werden.

Zusätzlich habe ich mir auch noch die Taxiunternehmen entlang des Trails in die Liste eintragen. Ziel ist es möglichst wenig Zeit mit Hitchhiking (also per Anhalter fahren) zu verbringen, um in die Städte zu kommen. Uber ist natürlich auch noch eine Variante, die heute offenbar recht gut funktioniert. Wie das dann in der Realität läuft, wird sich zeigen.

Alle Varianten setzen natürlich ein Handynetz voraus, sofern man keine Mailadresse hat. Über Mail kann ich mit meinem inReach weltweit kommunizieren auch ohne Handynetz.

Ansonsten habe ich heute noch begonnen mir die Adressen für die Bounce Boxen und Maildrops aufzuschreiben, einschließlich der jeweiligen Besonderheiten, die zu beachten sind. Danach sollte ich dann mit der Fleißarbeit durch sein. So langsam reicht es auch.

Bearbagging

PCT-Methode. Es gib auch noch andere Methoden z,.B. für Fälle in denen die Bäume keine Auslandenden Äste haben aber dafür mehrere Bäume verfügbar sind.

Für mein Bearbagging Kit (das dient dazu sein Essen an einem Sack in einen Baum zu hängen, damit einen nachts keine Bären im Zelt besuchen) habe ich mir jetzt reflektierende neon gelb / grüne Schnur bestellt. Die schwarzen Standardschnüre sind lt. einigen anderen Hikern morgens extrem schlecht zu sehen, wenn man seinen Bag aus dem Baum pflücken muss. Da das morgens vermutlich nicht meine Laune steigert, kann man ja von den Erfahrungen der anderen Hiker lernen.

Es ist übrigens Wahnsinn was so Schnüre aushalten. Die Schnur ist 1,8mm dick und wiegt keine 45 Gramm bei ca. 18m länge. Die Schnur hält eine Zuglast bis zu 200kg aus. Zumindest behauptet das der Hersteller. Das Problem ist wohl eher, dass die schnur bei hohem Gewicht ruck zuck durchscheuert. Es hat schon seinen Grund warum Kletterseile deutlich dicker sind.

Wie bei allem sind auch bei dem Thema die Meinungen unterschiedlich. Einige pennen mit dem Essen im Zelt. Wenn man einen Aufbewahrungssack hat, der absolut dicht ist und nicht riecht, dann mag das auch nicht schlechter sein als das den Sack aufzuhängen. Zumindest hat das auch den Vorteil, dass nieman einem das Essen klauen kann.

Letztlich wird es auch einfach Glück sein, ob ein Bär vorbeikommt oder nicht. Zeltet man alleine oder in der Gruppe? Wie hungrig ist der Bär? Hat der Bär schon die Aossoziation Mensch / Zelt = Essen im Kopf usw.

Im ersten Teil des PCT funktioniert die obige Methode eh nicht, mangels Bäumen (dort gibt es aber auch keine Bären). In den Sierras ist eh ein bärensicherer Behälter Pflicht, der aber noch mal 1kg Extragewicht auf die Wage bringt und je nach Ausführung verdammt teuer ist.

Impfen

Meine vorletzte Impfung habe ich auch noch angegangen letzte Woche. Der Spaß wird teurer als vermutet. Die Kombimpfung für Hepatitis A / B ist ziemlich teuer, da man drei Impfungen benötigt und jeweils ein Rezept für eine Dosis bekommt (3×80€ Apotheke + private Arztrechnungen für die Impfung beim Arzt). Da sich die Gelehrten streiten, ob man die Impfung wirklich braucht stellt sich die Frage, ob die überhaupt sinnvoll ist. Da ich jetzt angefangen habe und die Impfung lange hält (auch diesbezüglich habe ich von 10 Jahren bis Lebenslang verschiedene Ansichten gelesen), ziehe ich das nun durch. Die zweite Ladung kann ich mir in der Woche vor dem Hike holen. Die dritte erst ein halbes Jahr später.

Wie war eure Woche?

Weitere Leselaunen:

Wie mich das Honigmädchen in seinen Bann zog bei glimrende ∗ Leselaunen bei Saskias Books ∗ Showtime bei Stars, Stripes and books ∗ Endlich ist wieder Buchmesse bei Lieblingsleseplatz ∗ Mein Wochenrückblick bei angeltearz liest ∗ Im Nasenfluss bei Nerd mit Nadel ∗ Parallelwelten bei LetterheartGefangen in der Zeitschleife bei Trallafittibooks Auf zu neuen Ufern bei Frau Frühlingswunderland ∗ Bad Hair Day bei LeseLeidenschaft ∗ Vorfreude auf die LBM bei Tiefseezeilen ∗ Motivation wo bist du? bei Nadines bunte Bücherwelt ∗ Hilfe ich weiß nicht was ich lesen soll bei My Book&Serie&Movie Blog ∗

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu