Montagsfrage: Suchst du entsprechend deiner aktuellen Stimmungssituation gezielt nach Büchern bestimmter Genres oder Autoren?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Lesetechnisch habe ich die Dark Elements (Teil 6) oder auch die Harbringer Serie (englisch Teil 3) beendet. Die Marketingabteilungen für beide Sprachen hatten wohl unterschiedliche Auffassungen. Während man in den USA eine neue Serie begonnen hat, nutzt man in Deutschland offenbar den bekannten Namen und hat die Serie einfach an die erste Trilogie gehangen.

Ansonsten habe ich mich mangels mRNA Impfstoff in NRW (oder mangels Bereitschaft in NRW den über Impfzentren abseits von Zweitimpfungen zu verteilen) erstmal mit Astra impfen lassen und strebe nun bei der Zweiten Impfung den Wechsel an. Mal sehen, ob das funktioniert. Die Nebenwirkungen waren wohl im Rahmen des Üblichen. Typische Männergrippe halt, viel Leid usw. 😉 Ca. 1,5 Tage ging es mir nicht so toll. Seitdem ist bisher wieder alles ok.

Zur Frage:

Ich entscheide zwar fast immer relativ spontan auf was ich gerade Lust habe aber das hat inhaltlich keinen nachvollziehbaren Einfluss auf das Buch. Ich kann also keine Regel benennen im Sinne von, wenn ich krank bin, glücklich bin, unzufrieden bin, dann. Das läuft eher nach dem Motto (puh, das war jetzt genug High Fantasy für den Moment, jetzt wäre doch zur Abwechslung Dystopie mal was oder vom Mittelalter habe ich vorerst genug, Science Fiction wäre doch mal wieder eine Abwechslung).

Wie Antonia schreibt – ist Harry Potter – bei mir auch irgendwie assoziiert mit gewissen Empfindungen aber die Serie hat immerhin auch ein paar tausend Seiten und die liest man halt wenn man gas gibt vielleicht in 2 Wochen? Dann muss man aber schon viel Zeit mitbringen. Also für mich zumindest nichts was ich aufgrund einer aktuellen Stimmungslage mal so eben durchlese.

Bei mir hat die Stimmung ggf. eher Einfluss darauf wie viel ich lese oder eben auch andere Dinge mache.

Leselaunen Stony

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Starship 3 Planetenleuchten - Sarah Scheumer

Aktuell bin ich am letzten Band der Starship Reihe. Allerdings haben mir die ersten beiden etwas besser gefallen. Der dritte Band hat zwar ein tolles World Building aber es passiert doch über weite Strecken etwas wenig. Schade, wo die Reihe so klasse angefangen hat.

Aktuelle Lesestimmung:

Harbringer 3 Grace and Glory - Jennifer L. Armentrout  Dark Elements 6 Funkelnde Gnade - Jennifer L. Armentrout

In der letzten Woche habe ich nicht so viel gelesen. Lediglich die Dark Elements (oder auch Harbringer Reihe habe ich beendet). Für mich ein gelungener Serienabschluss. Und ganz nebenbei hat Armentrout schon wieder Tür und Tor für ein weiteres Spin Off geöffnet. Mal sehen, ob in der Reihe noch was kommt.

Zitat der Woche:

Und tatsächlich. Ich wusste, ich würde ihn vermissen. Oft erkannte man erst, dass etwas fehlte, wenn es nicht mehr da war. Alexandra Carol, Shadow of Light

Und sonst so:

Ich hatte Ende letzten Jahres ja auf gut Glück eine Karibiktour gebucht, da man die Tour ohne Gebühr bis drei Monate vor der Reise wieder stornieren kann. Jetzt wird es so langsam ernst, da die Tour Richtung Ende September starten würde.

Trotz der diversen (aktuellen) Reiseerleichterungen ist es aber noch immer erstaunlich ungewiss, ob die Tour funktionieren wird. Um auf die Bahamas zu kommen benötigt man (oh Wunder) einen Flug. Die meisten Flüge von Deutschland beinhalten einen Zwischenstopp in den USA. Aktuell ist ein Zwischenstopp in den USA für Europäer noch nicht erlaubt, wenn sie in den letzten 14 Tagen im Schengen Raum waren. Über Kanada scheint es aktuell zu gehen.

Mal sehen, ob sich in den nächsten anderthalb Wochen noch was ergibt. Ansonsten kann ich mir überlegen, ob ich auf gut Glück hoffe, dass die USA den Transfer wieder erlauben, muss einen Flug über Kanada oder Großbritannien buchen oder storniere komplett.

Nach der glorreichen Leistung von NRW zur allgemeinen Impffreigabe (“Hallo, bei uns gibt es zur allgemeinen Impffreigabe erst mal mindestens 2 Wochen offiziell keine Erstimpfungen mehr, vielleicht auch länger”) ist mir nun der Geduldsfaden gerissen. Ich habe mich am Montag mit mit Astra impfen lassen (das ging innerhalb eines Tages). Um dann trotzdem eine ordentliche Schutzwirkung zu bekommen, habe ich Impfung 2 mit Biontech / Moderna geplant. Mal sehen, ob das was wird. Ich habe zwischen den beiden Impfterminen nun ca. 8,5 Wochen vorgesehen. Die Zweitimpfung soll bei der Kreuzvariante nach 9-12 Wochen erfolgen.

Übrigens sollte man bei Astra und im Alter unter 60 ja eine Ausführliche Beratung bekommen: Die hat bei meinem Arzt genau überhaupt nicht stattgefunden. 😉

Da das Aufsplitten der Impfung aber an den meisten Impfstellen nicht vorgesehen ist, muss man erst mal stellen finden, wo man Termine ausschließlich für die zweite Impfung mit Biontech oder Morderna findet. Insofern war der Termin nicht sonderlich flexibel.

Bei der Kombination (Vektor/mRNA) hat man aber dann offenbar die maximalen Nebenwirkungen nach der Impfung. Dafür ist die Kreuzimpfung nach ersten Studien aber offenbar die wirksamste Variante. Bei der ersten Runde Astra ging es mir so gut anderthalb Tage auch nicht sonderlich gut (Hitze- / Kältewallungen, Starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Gliederschmerzen). Danach hat sich die Lage wieder normalisiert.

Ich bin mal gespannt was von dem ganzen Impfchaos in welchen Ländern später anerkannt wird. Man braucht wohl nicht davon ausgehen, dass alle Impfstoffe und beliebige Impfabstände später in allen Ländern Weltweit anerkannt werden.

Weitere Leselaunen:

<werden später ergänzt>

Montagsfrage: Gibt es Bücher, bei denen sich eure Meinung über sie beim Nochmals-Lesen vollkommen geändert hat?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Da ich letzte Woche nicht dabei war, habe ich unterdessen ein paar Bücher beendet. Die Federn über London Serie, den letzten Band der Vortex Serie und den ersten Band der Botschafter Reihe. Von Lucifer habe ich mir noch den zweiten Teil der fünften Staffel angesehen. Insgesamt hat mit die 5. Staffel aber nicht gefallen. Ich hatte eher den Eindruck, dass das Team sich eine gute Zeit gemacht hat, weil es vermeintlich die letzte Staffel ist. Dann kam Plötzlich noch Staffel 6 dazu.

Zur Frage:

Die Kurzform: Nein, vollkommen geändert hat sich meine Meinung zu keinem Buch.

Dazu muss ich sagen, dass mir relativ egal ist was ein Autor später zu den Büchern noch nachschiebt was er sich dabei gedacht hat oder nicht, denn das steht nicht im Buch. Natürlich kann ich das als Zusatzinformation mitnehmen.

Ob der Autor sich das aber wirklich bereits zum Schreibzeitpunkt gedacht oder später erst ausgedacht hat, weiß ich aber trotzdem nicht. Davon abgesehen steht es eben nicht im Buch und ist somit für die Buchbewertung irrelevant.

Heute bauschen die Medien und die Netzgemeinde oft auch künstlich auf und zitieren bewusst partiell oder legen Leuten Dinge in den Mund, die sie so nicht gesagt haben. Das wird auch ein Grund dafür sein, dass wir heute meist nur noch aalglatte Politiker haben. Dann ist man eben auch weniger angreifbar. Sobald man einen Standpunkt bezieht, ist man sehr angreifbar. Trump hat mit dieser Masche ja auch alle Gegner zerlegt. Einen Satz aus einer Rede aufgreifen und zerfleischen. Ob es stimmt oder nicht ist dabei heute in der Regel egal.

Ich finde – aus heutiger Sicht – Dinge mehr oder weniger problematisch als vor 10 oder 20 Jahren. Zu Themen wie Integration, Umweltschutz, Wirtschaft, Gleichberechtigung usw. hat sich meine Meinung nicht grundsätzlich geändert.

Es wäre unrealistisch in einem Buch, dass vor 200 Jahren spielt ein Frauenbild zu zeichnen, was es so nicht gab. Das kann man in einer fiktiven Welt natürlich machen aber eher nicht in einem historischen Roman.

Es gibt regelmäßig Hype Themen wie z.B. Blacklivesmatter / Meto, die zwar ab und an mit einem Riesenaufschrei durch das ganze Netz laufen. Plötzlich fühlt sich jeder genötigt dazu seine Meinung kund zu tun und es muss doch etwas Unternommen werden (meist in Form von Aktionismus). Dann fragt man sich wieder wie wir denn in Deutschland Begriffe nutzen dürfen: Farbige, Schwarze, Afroamerikaner – alles rassistisch? Wenn man sich Unterhaltungs TV in den USA anschaut ziemlicher Nonsens. Da wir nach wie vor black benutzt. Davon ab wo sind nun alle, die mal kurz aufgeschrien haben mit ihrem langfristigen Engagement in der Sache? Der kurzfristige Aktivismus hilft bei solchen Themen leider wenig, sonst wären sie nicht schon seit Jahrzehnten aktuell.

Nach dem Aufschrei wieder komplett ruhig geworden. Genauso wie bei dem ganzen Gender Speech Thema, was ich auch für reichlich übertrieben halte. Ein Buch wird nicht besser oder schlechter, weil es nicht den aktuellen Hypes folgt, die es zu der Zeit noch nicht gab.

Karl May wird auch nicht besser oder schlechter, weil man plötzlich Sportvereine nicht mehr Red Socks oder Redskins nennen darf (und ganz ehrlich – in der Geschichte der Einwanderer und der Uhreinwohner gab es wohl deutlich kritischere Aspekte als die Benennung von Sportvereinen). Ob das nun besser oder schlechter ist als nachträglich viele Ortsbezeichnungen an den indigenen Ursprung anzulehnen (aber auch meist nicht die Originalbezeichnungen, weil man es als Eiwanderer doch nicht aussprechen kann, sei mal dahingestellt).

Andersrum geht es mir aber auch auf den Senkel, wenn ich in einem fiktiven modernen Buch wie Clockwork jemanden als Hauptcharakter präsentiert bekomme, der sich nun wirklich in alle Klischees selbst einfügt (supernaiv und maximalklassische Geschlechterbilder). Das wirkt auf mich bei einem modernen Buch was pseudo retro geschrieben wird seltsam.

Es ergibt sich natürlich generell der Effekt, dass Menschen rückwirkend betrachtet einen gewissen rosa Schleier auf Erinnerungen legen. D.h. wenn ich heute erneut Karl May lesen würde, wäre das vielleicht nicht mehr ganz so toll, wie ich das aus Jugendzeiten in Erinnerung habe. So ging es mir z.B. bei der Narnia Reihe, die primär für Kinder gedacht ist. Bedenklich finde ich auch den schon missionarischen Ansatz speziell im ersten und letzten Teil. Der hat mich sogar als Erwachsener genervt.

Was ich regelmäßig als Effekt habe ist, dass ich gerade bei komplexen Serien neue Details wahrnehme oder vor dem Hintergrund von den Informationen aus evtl. Folgebänden (wer hat die anderen Verraten usw.) Charaktere anders beobachtet, als beim ersten Lesen. Gibt es schon vorher Anzeichen auf das was bevorsteht oder bekommen Sätze / Aussagen im Nachgang einen anderen Kontext?

Wobei ich einschränkend dazu sagen muss, dass ich in der letzten Zeit wenige Bücher mehrfach lese. Früher kam das öfter vor, da konnte ich mir aber auch nicht beliebig viele Bücher kaufen. Dazu kommt noch, dass der Blog auch dazu veranlasst neue Bücher zu lesen. Wenn ich im Wochenrückblick schreibe, das ich x mal Harry Potter oder was auch immer lese ist das halt nicht sonderlich spannend.

Wie seht ihr das? Oben sind genügend Themen aufgelistet und sich nun einige getriggert fühlen, oder? 😉

Leselaunen Zeitläufer

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

The Harbringer Series 3 Grace and Glory - Jennifer L. Armentrout  Dark Elements 6 Funkelnde Gnade - Jennifer L. Armentrout

Aktuell lese ich gerade den dritten Teil der Harbringer Serie von Jennifer Armentrout. Im Englischen sind es zwei separate Trilogien in der deutschen Übersetzung hat man sich wohl aus Marketinggründen dazu entschlossen die Dark Elements Reihe um Teil 4 – 6 zu ergänzen. Der Teil 6 der Serie erscheint in Deutschland Ende des Jahres.

Aktuelle Lesestimmung:

Die Federn über London Reihe habe ich beendet, soweit die Teile bisher erschienen sind.

Zur Vortex Reihe habe ich nun auch den letzten Teil gelesen. Die Autorin fokussiert sich auf Handlungswendungen und schmeißt dafür oft die Stimmigkeit über Bord. Es ist trotzdem eine gute Serie.

Zitat der Woche:

»Weißt du, Ciaran, wenn es um Fantasywesen ging, habe ich mir immer einen heißen, sexy Vampir gewünscht. So eine Art Edward Cullen oder einen Damon Salvatore. Und womit muss ich mich rumschlagen? Mit übergroßen Reptilien und arroganten Spitzohren.«  Sandra Regnier, Pan Trilogie

Und sonst so:

Die Woche war recht übersichtlich. Meine Mutter hatte Geburtstag und somit standen an zwei Tagen kleinere Familienfeiern an (sehr überschaubar).

Ansonsten habe ich ein Wenig an meinen VPS Servern geschraubt, weil es wieder neue Security Mechanismen gibt. Da ändert sich ja ständig etwas und man muss immer wieder Anpassungen vornehmen, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben.

Neuerdings surfe ich irgendwie recht viel bei Youtube rum aber das ist eigentlich nur Zeitverschwendung, denn die Interviews in den US Latenightsendungen mit irgendwelchen Stars sind zwar ganz witzig aber haben doch ziemlich wenig Tiefgang und im Prinzip versucht sich dort ja auch jeder nur gut zu verkaufen, um den aktuellen Film die CD zu promoten. Einige machen das aber wirklich gut. Man kann aber echt gut Zeit verplempern, von man von einer Empfehlung zur nächsten surft.

Nun sind die Feiertage wieder vorbei und bis zum nächsten Urlaub sind es noch 2 Monate. Harte Zeiten. 😉

Weitere Leselaunen:

* Parallelwelten & Gewöhnung bei Andersleser * Kindergarten, Familie & Grillen Taya’s crazy World * Vor Freude durch die Woche tanzend bei Letterheart *

Vortex 3 – Die Liebe, die den Anfang brachte [Buch]

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

Anna Benning

Teile der Serie:

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

Ellie hat ihre Springerfähigkeiten verloren und Bale wurde gefangen und wird nun mit einem Serum vollständig willenlos gemacht. Selbst wenn sie ihn befreien könnte stellt sich die Frage, ob er jemals wieder derselbe ist. Da sie aber nicht auf Ihre Fähigkeiten zugreifen kann, tendieren die Chancen gegen null.

Mit dem letzten Teil habe ich die gleichen Probleme, die ich schon mit den Vorgängern in der Serie hatte.

»Hör mir ganz genau zu, Balian. Menschen wie wir haben nicht den Luxus von Mitgefühl oder Gnade. Das, was wir hier tun, ist zu wichtig. Du und ich, wir sind dazu bestimmt.

Die ganze Reihe erinnert mit einen einen klassischen Actionfilm im Kino: Hinsetzen, Action genießen, bloß nicht Nachdenken – es ist ein guter Actionfilm, wo ihr am Ende denkt “die Handlung war totaler Quatsch aber ich fühle mich gut unterhalten”.

Die Autorin opfert jegliche Logik und Durchgängigkeit dramatischen Handlungswendungen. Somit ist vieles in der Geschichte inkonsistent und nicht nachvollziehbar. Gnädigerweise werden viele Dinge auch nicht erklärt, dass ist immerhin noch besser als eine schlechte Erklärung.

Die Schlagzahl in der Handlung ist dabei wieder hoch, der Schreibstil ist ziemlich gut und man wird von der Handlung mitgerissen.

Fazit:

Für mich gilt quasi das gleiche Fazit wie bei den Vorgängern. Mit der Zeitthematik hat sich die Autorin ordentlich verhoben. Sie mischt diverse Zeittheorien und wagt sich auch an Themen wie zeitliche Paradoxon (also das mehrfache Wiederholung von Zeitschleifen und somit die Frage nach dem ersten auslösenden Ereignis, das die Voraussetzung des ersten Auftretens ist), ist dabei aber so inkonsequent dabei, dass sie die zeitlichen Reihenfolgen und Effekte ausschließlich nach dem Anforderungen des Spannungsbogens zusammenwürfelt. Leider ergibt es absolut keinen Sinn, da sie nicht mal die eigenen Regeln beachtet.

Davon abgesehen ist die Geschichte weitgehend spannend gut geschrieben und unterhaltsam. Wer auf Handlungswendungen steht, wird auch in diesem Band gut bedient. Wer bzgl. der Zeitthematik versucht eine Logik zu erkennen, wird ziemlich erfolglos sein.

Bewertung:

4 out of 5 stars 4/5

Vergleichbare Bücher / Serien:

Verwandte Bücher / Serien:

Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

  • Wieso unterhält sich die Gruppe mitten im Feindesterritorium über Themen, die sie eindeutig als Gegner identifizieren?
  • Wieso ist Juliana Canto – als Mensch in einem Vermengtengebiet – frei?
  • Welchen Sinn macht eine Satellitenschüssel auf dem Dach in einer Höhle oder ist es doch eine Schlucht? Selbst in einer Schlucht würde eine Satellitenverbindung nur über die Längsachse funktionieren. Die Schlucht müsste also zufällig genau in Richtung des Satelliten ausgerichtet sein. Sehr unwahrscheinlich. Davon mal abgesehen wie befinden und in einer fernen Zukunft …
  • Es schwebt gerade eine Stadt über Rio und niemals ist jemanden die Stadt in der Stadt aufgefallen auch Jahre vorher nicht? Und aktuell startet sogar ein Transporter nach dem anderen Richtung New York und damit ist das Ziel sogar das gleiche wie bei der fliegenden Stadt. Wieder mal extrem unwahrscheinlich bis unmöglich.
  • Wie praktisch, dass das Trackingtool noch geht, obwohl Ellie nicht mehr im Netz ist und somit zwar eigentlich nicht aber irgendwie doch aufgespürt werden kann…
  • Wieso sollte Bale zufällig immer an einem Ort alleine sein und Hawthorne weiß davon nichts? Er hat doch die Trackingmöglichkeiten.
  • Warum die Kraft von Ellie weg war und ohne jeglichen Grund zurückgekommen ist darf sich der Leser selbst zusammenreimen? Später wird schlicht behauptet sie hätte nur Angst gehabt. Aus meiner Sicht ist das keine hinreichende Erklärung warum sie nicht mehr einen Funken ihrer Fähigkeiten hat. Und wie sie Bale zum Zeitläufer gemacht hat ist auch unklar?
  • Wie wird gesteuert auf wen Bale hört? Die Droge mag ihn willenlos machen aber das würde dann ja gegenüber allen Personen gelten.
  • Wieso hatte Bale vor dem Entzug Phasen wo er sich an mehr erinnert hat als während des Entzugs?
  • Ursache und Wirkung passt nicht. Vermengte greifen die Mutter von Ellie an. Daher erzeugt sie den Urvortex (warum auch immer sie die einzige in der Menschheitsgeschichte ist, die das kann, selbst wenn die Vermengung und die Vortexerzeugung zusammenhängen macht es keinen Sinn, dass nur ihr das passiert / gelingt) und erst dadurch entstehen Vermengte. Die hätten also nie angreifen können, wenn es sie noch nicht gibt. Selbst wenn sich die Szene später etwas anders darstellt, bleibt die Ausgangslage die gleiche.
  • Wieso sollte ein abgebranntes Haus nach über 80 Jahren noch stehen? Sehr unwahrscheinlich.
  • Ich habe noch von keiner Schlacht gehört, bei dem man durch das Öffnen der Tore das Vertrauen der angreifenden Armee erlangt hat. Im Gegenteil man ermutigt die Armee sogar zum Angriff.
  • Wie sind die Gegner in die Stadt gelangt, wenn das Tor zu ist? Davon abgesehen – bei dem Hass auf die Splits den Feind zu kontaktieren ist sehr unwahrscheinlich. Zumal der Feind auch keinerlei Grund hätte ihr zu vertrauen. Es ist ja auch nicht so, als wenn man einfach mal eben anrufen könnte (kein gemeinsames Netz). Das ist also reichlich unglaubwürdig.
  • Warum haben Löschflugzeuge Sirenen?
  • Wie hat Holden denn das Video in das Netz des Roten Sturmes bekommen. Dafür wäre doch eher Luka notwendig.
  • Wenn Hawthorne schon in der Vergangenheit ist, können sie eh nichts mehr tun … Die ganze Zeitlogik ist in der Serie ein einziges Desaster. 😉 Faktisch würden die handelnden Akteure bereits nicht mehr existieren, wenn Hawthorne die Zeit geändert hat. “Ihr Vorsprung spielt keine Rolle, nicht wenn ich uns vor ihnen zum Urvortex bringe” Das macht keinen Sinn. In dem Moment, wo Hawthorne mit seiner Truppe in der Vergangenheit ist, ist es schon passiert aus heutiger Sicht.

[collapse]
1 2