Pan – Die Pan Trilogie [Serie]

Pan Die Pan Trilogie 1 Das geheime Vermächtnis des Pan - Sandra Regnier  Pan Die Pan Trilogie 2 Die dunkle Prophezeiung des Pan - Sandra Regnier  Pan Die Pan Trilogie 3 Die verborgenen Insignien des Pan - Sandra Regnier

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

Sandra Regnier

Teile der Serie:

  • Pan – Die Pan Trilogie 1 – Das geheime Vermächtnis des Pan (415 Seiten)
  • Pan – Die Pan Trilogie 2 – Die dunkle Prophezeiung des Pan (416 Seiten)
  • Pan – Die Pan Trilogie 3 – Die verborgenen Insignien des Pan (368 Seiten)

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

Band 1:

Ich war neugierig. Ziemlich sogar. Immerhin hing von diesem Mädchen die Zukunft ab. Die Zukunft einer ganzen Nation. Und ich sollte sie beschützen. Mehr als das: Meine eigene Zukunft war mit ihrer eng verwoben. Ich sollte sie heiraten!

Direkt in den ersten paar Sätzen gibt es das volle Klischeeprogramm.

Ein Mädchen soll die Welt retten (Fay), der Junge (Lee) kommt mit ihr zusammen an das College, ist ihr versprochen und soll sie heiraten. Sobald sie ihn einmal küsst, ist sie ihm verfallen. Ach ja, der Typ sieht anbetungswürdig aus und ist natürlich sehr alt / erfahren (also kein normaler Mensch), sieht aber äußerlich trotzdem jung aus und ist trotz der Erfahrung anfänglich sehr oberflächlich. Das Mädchen ist das hässliche, mollige Entlein (Mauerblümchen passt in dem Fall nicht).

Als ich die Augen wieder aufschlug, sah ich seinen Blick mit den typischen Empfindungen, mit denen ich oft gemustert wurde: Amüsement, Herablassung und ein wenig Mitleid.

Das ist schon die Stelle, an der man abbrechen müsste, oder? Ich habe nicht aufgehört, weil ich dachte, dass das nicht wirklich ernst gemeint sein kann.

Die gute Nachricht: Der Schreibstil ist gut, die schlechte ist es geht erst mal wirklich so weiter, wie der Anfang vermuten lässt. Später kommt sogar noch eine Dreiecksbeziehung (bzw. eigentlich eher eine Vierecksbeziehung) dazu.

Fays Alltag ist sehr gewöhnlich, sie hilft oft in der Bar. Plötzlich taucht Lee auf, der Sexy aber seltsam ist. Er hat etwas bedrohliches, kann heilen, manchmal kann sie seine Gedanken lesen.

Oh. Mein. Gott. Wusste sie nicht, dass man Jungs nie mit Ich-will-ein-Kind-von-dir überfallen darf?

Manchmal passieren ihr seltsame Dinge – entweder hat sie Halluzinationen / Visionen oder die ist an anderen Orten oder zu anderen Zeiten am selben Ort.

Im ersten Buch passiert gut 2/3 erstaunlich wenig. Es geht primär darum, dass sich Fay und Lee kennenlernen.

Ich fasste immer noch nicht, warum ein Typ, der aussah wie ein Model für Parfümwerbung, sich die ganze Zeit über mit mir abgab. Nicht einmal meine Geschwister hatten je so viel Zeit freiwillig in meiner Nähe verbracht!

Was wirklich Neues zu schreiben ist heute recht schwer aber diese Geschichte wirkt auf mich ziemlich nach copy & paste von mehreren anderen Geschichten wie z.B. Liebe geht durch alle Zeiten (Rubinrot, Saphirblau, Smaragdgrün), Biss, Harry Potter, alles ein wenig dabei. Zumindest für Biss und Harry Potter kann ich aber sagen, dass Teil 1 nicht ansatzweise ran kommt.

Positiv zu vermelden ist, dass die Charaktere in der Pan Serie nicht so naiv sind, wie das oft in Jugendbüchern der Fall ist. Das wirkt oft unglaubwürdig.

Band 2

Er betrachtete mich aus zusammengekniffenen Augen, als würde er abschätzen, ob ich naiv oder dumm war. Wahrscheinlich war ich beides in seinen Augen.

Fay ist Mensch, kann aber unerklärlicherweise in die Vergangenheit reisen.

Das können normalerweise nur Elfen. Da sie bis vor kurzem noch eine ganz normale College Schülerin war, stellen die Neuigkeiten ihre Welt auf den Kopf.

Weiterhin erfährt sie, dass sie Bestandteil einer Prophezeiung ist und angeblich einen Krieg auflösen wird und während sie diese Informationen noch verarbeitet, hängt man ihr einen Mord an.

Als ich das Englisch-Klassenzimmer betrat, saß Lee bereits an unserem Tisch und lächelte mir mit einem Lächeln entgegen, das in der Genfer Konvention bestimmt als verbotene Art der Kriegsführung eingetragen war.

Die Zusammenfassung des Vorgängers kommt in dieser Serie mit dem Holzhammer. Nachdem ich gerade den drittel Teil von Nevernight gelesen habe (dort bekommt man eine exzellent gut eingeflochtene Zusammenfassung bzw. einen optionalen Teil, vor der eigentlichen Geschichte), hat mich das bei Pan recht übel erwischt.

Auch im zweiten Teil geht es anfangs primär um klein, klein und typischen Teenagerkram. Mehr oder weniger per Unfall taucht Fay dann aber in die Welt der Elfen ein.

»Machst du eigentlich jemals sauber?«, fragte ich Corey. »Nö. Meine Mum. Aber in letzter Zeit weigert sie sich. Sie kommt so langsam in die Wechseljahre und hat ein paar seltsame Vorstellungen.«

Die Autorin arbeitet mit den üblichen Stilmitteln. Es werden bekannte Elemente wie Elfen oder Avalon eingebunden aber irgendwie zündet bei mir der Funke nicht

Auch im zweiten Teil ist der Schreibstil für mein Empfinden besser als die Geschichte.

Erst Richtung Ende nimmt die Geschichte etwas Schwung auf. Ich hoffe, dass das im letzten Teil so weiter geht.

Band 3:

Karl Lagerfeld wäre vermutlich lieber erfroren, als sich einen solchen Sack überzuwerfen.

Fay konnte Lee aus den Klauen der Drachen befreien, hat dabei aber erfahren, dass sie selbst ein Drachenwesen ist. Gleiches gilt für Ciaran. Nun besteht die Gefahr, dass die Elfen sie töten. Weiterhin weiß sie, dass vier Königsinsignien seit ihrer Geburt vermisst werden.

Im dritten Teil geht es weiter wie in den beiden ersten. Durch die höhere Schlagzahl wird die Geschichte aber ziemlich abstrus um es zurückhaltend zu formulieren.

Wenn du dich auf mich festlegst, will ich, dass du mich genauso liebst wie ich dich. Ich möchte mich nicht ewig fragen, ob es nur durch diesen Kuss dazu gekommen ist oder ob du wirklich etwas für mich empfindest.«

Bei diesem Teil tun sich riesige Löcher in der Handlung auf. Vieles wird einfach in den Raum gestellt und ist überhaupt nicht nachvollziehbar / begründet. Die Detailanmerkungen finden sich im Bereich Spoiler.

Auch am dritten Teil ist das beste der Schreibstil. Ich habe aber einige Passagen dreimal oder öfter gelesen auch dann ergab das Gesamtkonstrukt oft wenig Sinn.

Ich hatte hier das Gefühl wie bei einem actionorientierten Hollywood Blockbuster. Man darf nicht so sehr über die Datails nachdenken.

»Weißt du, Ciaran, wenn es um Fantasywesen ging, habe ich mir immer einen heißen, sexy Vampir gewünscht. So eine Art Edward Cullen oder einen Damon Salvatore. Und womit muss ich mich rumschlagen? Mit übergroßen Reptilien und arroganten Spitzohren.«

Fay ist im letzten Teil oft ziemlich zickig, so das ich sie teilweise recht nervig / launisch fand.

Im Finale kommt es zum großen Showdown zwischen den beiden Parteien.

Fazit:

Der Schreibstil ist gut, für leichte Kost zwischendurch ist die Serie für mich ganz ok.

Die Geschichte ist aber eher dürftig und dürfte bestenfalls Kinder und jugendliche begeistern. Ich habe auch den Sinn nicht so richtig verstanden. Es geht um Zeitreisen und ständig müssen irgendwelche Aufgaben in der Vergangenheit erfüllt werden (wer die stellt ist völlig offen), obwohl gleichzeitig gilt, dass die Vergangenheit nicht verändert werden darf. Alles klar?

»Ich habe meine Badehose an«, sagte er trocken und ich nahm meine Hand wieder runter. Ich blinzelte ihn unschuldig an. »Woher soll ich das wissen? Felicity hat ja ihr Oberteil verloren. Bestimmt im harten Strudel des Whirlpools.«

Der Leser bekommt Drachen und Elfen geboten. Beides wird eingewoben in eine College Geschichte und Liebesbeziehung mit mehreren Verehrern und natürlich einem Mädchen, dass am Anfang der Geschichte keiner haben will. Klischees werden also zu Genüge bedient.

Mir war die Serie zu seicht und mit viel zu vielen Löchern in der Geschichte versehen.

Bewertung:

3 out of 5 stars 3/5

Vergleichbare Bücher / Serien:

Verwandte Bücher / Serien:

  • Pan Spin Off (zwei Teile)
Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

  • Fays Mum ist offenbar eine Leuchte. Sie Verkauft an 3 Leute Bier und braucht Wochen für die Steuererklärung. Wie schwierig kann die sein? Gut zugegeben, später zeigt sich, dass sie offenbar andere Gründe hatte um Fay im Laden zu halten aber Fay hätte das durchaus mal hinterfragen können.
  • Finde nur ich es seltsam, dass Fay plötzlich an anderen Orten / Welten oder in einer anderen Zeit ist und kaum darüber nachdenkt? Dazu kommen noch andere Ereignisse, die Fay einfach so hinnimmt.
  • Lee ist ein Freund von Fay. Sie schellt Sturm bei ihm und listet ihm alle Verabredung mit Jungs auf, die sie hat und bietet ihm dann als Trostpflaster an, dass sie mit ihm zum Ball geht? Wer findet das noch sehr seltsam?
  • Wenn ich das so richtig sehe, haben Lee und Fay den Sportwagen offen mitten auf der Straße in London zurückgelassen, nachdem sie verschwunden sind. Bei einem Sportwagen für ein paar hundert tausend Euro, hätte er danach wohl einen neuen gebraucht.
  • Bei Fays Zeitsprüngen war sie teilweise nicht mal in der ersten Etage (zum Beispiel im Badezimmer). Das würde wohl ziemlich übel ausgehen, wenn 2000 Jahre zuvor die Landschaft ganz anders aussah. Aber offensichtlich sind die Zeitsprünge in dieser Serie gleichzeitig mit Teleportation verbunden.
  • Die Sachen, die die Nymphe aus dem Teich holt sind alle trocken?
  • Im achten Jahrhundert war die Sprache wie heute? Wohl kaum. Erklärung: Wir verstehen die Leute, denen wir helfen. Automatisch reden wir auch so, wie die reden? Aha!
  • Wieso sind Fay und Lee erst in England und nach der Zeitreise in Deutschland?! Siehe oben Zeitreise = Teleportation. Das eine hat mit dem anderen wenig zu tun.
  • Wieso kommt es Fay nicht seltsam vor, dass ein Cousin von Lee sie rein zufällig trifft und einlädt? Später erinnert sie sich nicht daran, dass Lee ihr längst mitgeteilt hat, das Ciaran sein Cousin ist.
  • Wieso gibt es Missionen in der Vergangenheit? Ausgehend von einer kontinuierlichen Zeitlinie würde jede Veränderung die Zukunft beeinflussen. Später wird das sogar bestätigt. Trotzdem wird die Zeit ständig verändert oder “korrigiert”. Es wird aber nirgends erwähnt wer den Ablauf ändert.
  • Wieso findet Ciaran Fay, obwohl er nicht mal weiß, dass sie im 8. Jahrhundert ist und wieso ist er selbst dort. Was will er dort? Wie sich viel später zeigt wollte er sie Entführen, warum genau wird nicht klar.
  • Super Idee einem Königskind im 8. Jahrhundert eine moderne Tube Zahnpasta und Zahnbürste zu präsentieren. Beides wird erst Jahrhunderte später entwickelt. Aber Handys und Armbanduhren sind verboten. Klar, das macht Sinn.
  • Die Ganze Geschichte im 8. Jahrhundert ergibt keinen Sinn. Was war denn die Aufgabe? Sich entführen zu lassen? Der Königssohn wäre nicht entführt worden, wenn Fay nicht dort gelandet wäre und Fay hatte wohl kaum die Aufgabe sich selbst entführen zu lassen. Zumal die ganze Entführung nichts bringt.
  • Fay stellt Lee eine Frage. Er will ihr Antworten. Sie stellt die nächste Frage. So macht das Sinn.
  • Wieso spricht Fay Lee nicht darauf an, dass Karl ihr verraten hat, dass Ciran offenbar mit den Entführern gesprochen hat?
  • Fay hat Lee und sie in eine Zeit vor Christus versetzt. Angeblich muss immer eine Aufgabe gelöst werden, bevor sie zurückkehren. Wie sie dann zurückgekehrt sind wird nicht erklärt. Das zieht sich übrigens durch die Geschichte, irgendwann sind sie per Zufall zurück. Teilweise wird es aber so dargestellt als wenn eine gezielte Rückkehr möglich ist.
  • Aha, nur weil ein Sterbender einen Namen aufschreibt ist man automatisch der Mörder? Wenn die betreffende Person Inhalt einer Prophezeiung ist, die allgemein bekannt ist, sind durchaus andere Erklärungen denkbar.
  • Wieso besteht das vegetarische Essen teilweise aus Fisch?
  • Wenn Fay eh ständig beobachtet wird (Raben), wie kann sie dann angeblich einen Mord begehen? Später wird es sogar so dargestellt, als wenn die Raben ihr bei den Zeitsprüngen folgen.
  • Wieso weiß Fay wie Chanel No. 5 riecht, wenn sie nie Geld hat?
  • Fay behauptet Lee FitzMor ist ihr Bruder, stellt sich aber selbst mit Felicity Morgan vor. Das wäre heute vielleicht denkbar aber (Scheidung, erneute Heirat) aber damals wohl eher nicht.
  • Eine Wildfremde taucht plötzlich im Schloss von Versailles auf und die Königin schickt sie direkt zu den Kindern?!
  • Warum solle Fay Mildred auch nach nach Lee fragen, der irgendwo in einer Höhle angekettet ist? Da gibt es wichtigere Themen über die man sich unterhalten kann.
  • Fay ändert kurzerhand die Geschichte um die französische Revolution, ohne die Konsequenzen zu bedenken. Das hätte die Zukunft ggf. radikal geändert.
  • Fay scheint ja so richtig dicke mit Lee zu sein, wo der wochenlang verschollen ist, möglicherweise in einer Höhle angekettet und sie fast nichts tut.
  • Wie funktioniert es eigentlich, dass Lee und Fay ständig in der Schule abwesend sind? Keiner weiß wo sie sind, keiner gibt Entschuldigungen ab.
  • Angeblich kann man nicht zweimal in die selbe Zeit reisen. Wieso passiert es Fay trotzdem?
  • Wie kann Ciaran Fay nach Versailles holen. Soweit es vorher erklärt wurde können Ciaran und Lee niemanden mitnehmen.
  • Wieso sollte Fay mit dem Halsband irgendwas in Ordnung bringen müssen? Da sie vor den Zeitpunkt gesprungen hat, an dem sie selbst die Geschichte verändert hat, muss sie einfach nichts tun.
  • Ein Collegeleherer verschwindet von jetzt auf gleich zu einem Außenprojekt mit einer einzigen Schülerin und sowohl eher als auch die Schülerin informiert vorher niemanden. Sehr glaubwürdig.
  • Ohne Erklärung der Herkunft, hätte Lee / Fay die Fibel wohl kaum zurück bekommen
  • Wo hat Fay in der Drachenhöhle plötzlich Gummistiefel her?
  • Warum erwähnt Fay nicht den Verdacht, den der Lindwurm hatte bzw. der auf Karls aussagen basiert. Ciaran stand in Kontakt mit den Entführern von Fay.
  • Das Geheimnis von Ciaran ist bei Fay extrem unsicher, da alle Elfen in Ihren Augen ihre Gedanken lesen können.
  • Ciaran ist zusammen mit Elfen aufgewachsen aber nie hat jemand bemerkt, dass er kein Elf ist, sondern ein Drache? Dabei sagt er später selber, dass er sich teilweise zwanghaft verwandeln muss.
  • Wie hätte Ciaran denn die Entführung von Fay bringen sollen? Wollte er sie foltern? Wenn er das nicht wollte, macht die Entführung keinen Sinn. Er hat durch die Entführung nichts erfahren.
  • Wie soll Ciaran zum Teil Drache sein, wenn nicht mal seine Eltern davon wissen? So ganz klar ist die Vererbung nicht. Irgendwo muss das Drachenblut ja herkommen.
  • Erst haben Ciaran und Fay Tassen, dann sind es plötzlich Gläser
  • Jeder kann die Elfenohren sehen? Da ist es natürlich eine geniale Idee mit Menschenfrauen rumzuknutschen. Die haben die Hände sicher auch nie bei seinen Ohren…
  • Ciaran kommt und geht wie es ihm Gefällt an der Schule. An der Schule scheint es ja akuten Lehrernotstand zu geben (Eingestellt, gekündigt, wieder eingestellt).
  • Irgendwie wird Fay im dritten Band zu einem ziemlich mimosenhaft. Auch das Theater als Lee die Bären verscheucht ist ziemlich zickig.
  • Wieso fällt Fay erst nach der Flucht ein, dass beim Kamin eine Insignie ist und was ist ihr während der Flucht ins Auge gefallen, um sie daran zu erinnern?
  • Das Teil im Schornstein ist in 3m Höhe. Lee ist ca. 1,9m groß. Fay steht auf seinen Schultern und gemäß Beschreibung ist sie sagen wir 1,7m hoch. Somit muss sie nicht klettern, um eine Stelle in 3m Höhe zu erreichen.
  • Keiner weiß wie Fay Liam und Fynn helfen kann aber sie stimmt zu und alle sind zufrieden.
  • Das Gespräch zwischen Aonghus und Oberon ergibt keinen Sinn, höchstens für jemanden der mithören Soll.
  • Wie die Drachen Fay beobachten ist nicht nachvollziehbar. Sie springt lustig durch die Weltgeschichte und Zeit und die Drachen fliegen ihr hinterher? Von wem wurde Fay ko geschlagen und warum ist derjenige dann weg, wenn alle Drachen abseits von Paul sie umbringen wollen?
  • Die Aussage, dass die Drachen auch im Besitz einer Seite des Buches der Prophezeiung sind ergibt keinen Sinn. Warum sollte auf der einen Seite alles erscheinen was auf den diversen Seiten, die die Elfen haben auch steht (noch unsinniger wird, es als dann später erklärt wird, dass es sich um zwei ganz unterschiedliche Bücher handelt). Logischer wäre bei einer entfernten Seite entweder auf der entfernten Seite oder im Rest des Buches.
  • Wenn Lee als Erwachsener in die Vergangenheit zu seiner eigenen Mutter reist (in der Zeit ist er selbst noch ein Kleinkind), dann verändert das nicht die Zukunft?
  • Morgens will Fay nichts mit Lee zu tun haben und abends kommt ihr die Erkenntnis, dass sie ihn liebt. Etwas wechselhaft, oder?
  • Fay ist vergiftet und spürt den Effekt schon und nur weil sie ihren Mageninhalt ausspuckt ist wieder alles gut. Ich bin kein Arzt aber ich würde vermuten, dass man Gift spürt, wenn sich im Körper verteilt bzw. sich auf den Körper auswirkt, nicht nur weil es im Magen ist.
  • Was hat Fay denn im Schlaf gesagt, dass Lee zu einer ganz bestimmten Höhle führt?
  • Woher will Fay wissen, dass Eamon Drachenkinder getötet hat. Aonghus scheint Elf zu sein und Cheryl Mensch (oder die Doppelgängerin von Cheryl – das wird nicht ganz klar), zumindest weiß Fay nichts anderes
  • Fay ist richtig Heldenhaft. Sie will Lee helfen und verursacht indirekt den Tod von Ciaran und muss sich dann von Lee retten lassen. Glanzleistung!
  • Das Buch ist kein Buch der Prophezeiungen, sondern nur eine Kopie dessen was Oberon irgendwo anders schreibt, hat aber einen Kurzschluss und dann ist es dadurch ein Buch der Prophezeiungen. Ja, sehr plausibel.
  • Wie und vom wem ist das Ei ausgebrütet worden, wenn es allein im Wald lag?
  • Die Insignien von Oberon haben auch ein Eigenleben entwickelt, genauso wie sein Buch? Der sollte dringend die Finger von Magie lassen.
  • Lee hat ein Schwert, aber Oberon gelingt es ihn mit einem Dolch zu verletzen? Wenn er das mit einem Dolch schafft, hätte er es vorher mit einem Schwert mühelos geschafft.
  • Später stellt sich raus, dass Fays Mutter um die Herkunft von Fay / Gefahren weiß. Erst macht sie sich aber offenbar keinerlei Gedanken, als ihre Tochter ständig verschollen ist.

[collapse]

 

Drachen zähmen leicht Gemacht 3 – Die geheime Welt [Film]

© Dreamworks

Originaltitel:

How to train your dragon – The Hidden World

Laufzeit:

98 Minuten

Jahr:

2019

Veröffentlichungsdatum:

07.02.2019

Regisseur:

Dean DeBlois, Chris Sanders

Buchgrundlage:

Hauptdarsteller:

jeweils unterschiedliche lokale Vertonung

Rezension und Inhalt:

Hicks ist in der Aufgabe des Anführers seines Wickingerstammes noch nicht richtig angekommen. Er versucht alle Drachen zu befreien. Seit den Ereignissen des letzten Films ist einige Zeit vergangen. Da er sich auf seine Abenteuer und die Drachenbefreiung konzentriert geht es in Berg drunter und drüber.

Bei den Drachenfängern (die natürlich schon wieder eine riesige Schiffsflotte haben und obwohl sie ja mit den Drachen kein Geld verdienen können mangels Erfolg haben sie offenbar genug Ressourcen).

Plötzlich taucht ein Weibchen auf und Ohnezahn verhält sich plötzlich ziemlich männlich oder sagen wir liebestoll. Er fällt quasi über seine eigenen Füße und er hat Glück, dass das Weibchen nicht wirklich eine Auswahl hat oder sie direkt auf ihn steht. So ganz klar ist das anfangs nicht.

Die entsprechenden Szenen bewegen sich irgendwo zwischen witzig und fremdschämen.

Plötzlich taucht ein Drachenjäger auf, der es sich zum Ziel gesetzt hat alle Nachtschatten zu töten. Da kommt ihm das Weibchen gerade recht um Ohnezahn zu töten.

Die Kämpfe sind noch mehr als in den ersten beiden Teilen eher auf trottelig / witzig ausgelegt. Die Protagonisten verhalten sich quasi durchgehend dumm.

Die Animation ist wirklich eine Wucht und gehört zu dem besten bisher gebotenen. Es ist unglaublich wie natürlich manchmal Dinge dargestellt werden. Genauso wie es den Animateuren manchmal fast besser als menschlichen Schauspielern gelingt Emotionen zu übertragen. Die haben ihre Hausaufgaben wirklich gemacht.

Fazit:

Ich fand speziell die erste Hälfte des Films relativ schwach. Der Gegenspieler wirkt recht farblos und nicht überzeugend.  Die Story ist reichlich 08/15. Die Probleme in Berg sind auch eher überschaubar. Somit plätschert der erste Teil so dahin.

Gegen Ende wird der Film dann recht überzeugend. Für einen Kinderfilm fand ich das Ende sogar erstaunlich realistisch.

Meiner Meinung nach waren die ersten zwei Teile besser als dieser aber der Level lag auch sehr hoch.

Bewertung:

3.5 out of 5 stars 3,5/5

 

 

Der Zorn des Phönix [Buch]

Nebelsphäre Kiel Der Zorn des Phönix - Johanna Benden

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

Johanna Benden

Teile der Serie:

  • Nebelsphäre – Lübeck Reihe 1 – Der Zauber des Phönix (502 Seiten)
  • Nebelsphäre – Lübeck Reihe 2 – Das Licht des Phönix (378 Seiten)
  • Nebelsphäre – Lübeck Reihe 3 – Die Liebe des Phönix (442 Seiten)
  • Nebelsphäre – Lübeck Reihe 4 – Der Zorn des Phönix (714 Seiten)

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

„Nicht alle.“ Tyra stemmte sich ächzend vom Stuhl hoch. „Nur er da. Ausgerechnet ich habe den Kaputten gekriegt. Mein Gefährte hat echt voll den Sockenschuss.“


Die Ausgangslage am Ende des Vorgängernbandes ist schlecht. Sofie, Xavosch und Jan haben die erste Dreiergefährtenbeziehung. Die Dämonen sind fast bereit die Erde zu überrennen. Der Mensch der das Tor für die Dämonen öffnen soll und von einem Dämonen kontrolliert wird, befindet sich in Nordkorea und ist für die Drachen aktuell nicht greifbar.

„Ihr Menschen seid scheinheilig“, schnaubte Bruttach. Er bedachte Jude und Sofie mit einem strafenden Blick. „Keiner von euch beiden ist Vegetarier. Was glaubt ihr, wie das Fleisch auf eure Teller kommt? Denkt ihr, so ein Schaf entschließt sich freiwillig dazu, sich das Fell abzuziehen und seine Rippchen auf den Grill zu schmeißen?

Lt. Prophezeiung sollen Sophie (der Phönix), Jan und Xavosch dies verhindern können. Wie das funktionieren soll. Weiß aber keiner, da die drei nicht mal ihre Bindung beendet haben.

Die Gefährten entwickeln sich deutlich weiter, besonders Sofie. Allerdings nicht nur positiv, weil sie hautnah eine Krieg erleben.

Der Schreibstil ist nach wie vor locker und mit norddeutscher Sprache angehaucht.

Das Buch ist ein Plädoyer für sexuelle Toleranz.

Fazit:

„Ach du, mit der Zeit ist das so eine Sache. Auch bei uns Himmelsechsen. Fühlt man sich wohl, so wie ich mich in deiner Nähe, fängt das Biest an zu rennen. Geht es einem mies, dann kriecht sie seesternlangsam dahin. Wie alt man am Ende wird, ist dabei ganz egal.“

Mir hat die Dreiergefährtenbindung und auch der Zwang der von außen auf die Gruppe ausgeübt wurde, nicht gefallen.

Johanna Benden löst das Thema Dreiecksbeziehung aber recht souverän. Man sollte aber schon flexibel sein, um sich damit anzufreunden.

Mir hat die Kiel-Reihe besser gefallen. Zum Glück sind Geschmäcker aber verschieden. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf die Fortsetzung in der Welt, die aber wohl mindestens bis 2020 dauert.

Bewertung:

3.5 out of 5 stars 3,5/5

Die Rezension der Serie gibt es hier.

Vergleichbare Bücher / Serien:

Verwandte Bücher / Serien:

Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

  • Wo kommen plötzlich die Unmengen von Dämonen in Band 4 her ohne Nahrung?!
  • Wieso ist ein ehemaliger Drache Anführer der Dämonen?
  • Wieso ist der Anführer der Dämonen plötzlich so leicht umzustimmen, nachdem er vorher über Jahrhunderte seinem Hass gefrönt hat?
  • Das Lenir und Aer verschollen oder vielleicht sogar gestorben sind, finde ich nicht toll

[collapse]

Die Geschichte von Sin und Miriam 3 – Die Revolution [Buch]

Die Geschichte von Sin und Miriam 3 Die Revolution - Sabine Schulter

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

Sabine Schulter

Teile der Serie:

  • Die Geschichte von Sin und Miriam 1 – Die Erwachte (648 Seiten)
  • Die Geschichte von Sin und Miriam 2 – Der Wächter (626 Seiten)
  • Die Geschichte von Sin und Miriam 3 – Die Revolution (461 Seiten)

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

Und wenn ich mich in dieser Sache schon weltweit stark machen wollte, wo sollte ich dann aufhören? Überall auf der Welt litten Unschuldige. Alles Leid zu lindern war ein utopischer Wunsch. Es musste für mich vorerst genügen, dass ich meine Zukunft als Ärztin plante und derweil die Jäger gegen die Suchenden unterstützte.

Das dritte Buch beginnt zwar mit einem zeitlichen Versatz aber inhaltlich nahtlos dort wo der zweite Teil geendet hat. Die Bedrohung durch die Suchenden in Ägypten ist geringer geworden, da die Wächter einen Angriff führen konnten, der die Rudel zersprengt und ohne Führung zurückgelassen hat.

Allerdings gibt es offenbar weitere Wächter, die sich der Meinung anschließen, dass es einfacher ist, die Erwachten zu töten, als sie zu schützen. Somit würde den Suchenden die Möglichkeit genommen sich schnell zu vermehren.

Direkt zu Beginn des Buches wird ein Erwachter von seinem Wächter in Deutschland getötet. Die Gefahr für Miriam ist also mal wieder groß und wie sich in dem weiteren Verlauf zeigt, nicht nur für sie.

Wie klingt das für dich?« Leise musste ich lachen. »Als ob mein Hund gestorben wäre und du mir deswegen einen schönen Tag machen möchtest.«

Es scheint zumindest so, als wenn die fanatischen Ideologien das Motiv der Angreifer sind, oder steckt vielleicht noch viel mehr dahinter?

Mir hat beim zweiten Buch schon gefallen, dass eine Zeitspanne zwischen den Büchern liegt und der Leser nicht genau die Umstände und Rahmenbedingungen vorfindet, mit denen der vorherige Teil beendet wurde. Damit wird der Start direkt interessanter.

Man bekommt als Leser eben nicht genau die Situation vorgesetzt, die man erwartet hat. Das ist auch in diesem Band der Fall.

»Nein, das meinte ich nicht, sondern dass du meine Welt so bereicherst. Dass du alles dafür tun würdest, um mir ein Zuhause zu geben, und dass du mich so sehr liebst, dass du sogar daran zerbrechen würdest, wenn du mich verlieren solltest. Du hast keine Ahnung, was du mit deiner Art, deinem ganzen Wesen in mir auslöst. Aber ich genieße es so sehr!«

Die Geschichte erweckt anfangs den Eindruck, als wenn der Handlungsstrang aus dem zweiten Teil einfach fortgeführt wird. Als Leser tappt man lange Zeit im Dunkeln welche Motive und Akteure hinter den Aktionen stecken.

Der Schreibstil ist nach wie vor toll und ich bin diesbezüglich ziemlich begeistert von den Büchern von Sabine Schulter.

Sin und Miriam sind als Charaktere nach wie vor toll und auch die Chemie zwischen den Wächtern und ihr ist super. Einige Charaktere, die man im zweiten Teil liebgewonnen hat, tauchen auch in diesem Buch wieder auf. Somit findet man in diesem Buch also eine Mischung aus den Charakteren von Teil eins und zwei.

Lediglich am Ende ist man als Leser den Akteuren voraus und erkennt den Verräter schon etwas vorher, obwohl man nicht mehr Informationen hat als sie selbst. Das Ende ist leider insgesamt etwas schwach und nicht realistisch. Das kann den Eindruck einer ansonsten überragenden Buchserie aber nur leicht trüben.

Fazit:

Wem die vorherigen Bücher gefallen haben, der wird auch dieses Buch mögen. Die Spannung wird von Anfang auf einem hohen Niveau gehalten und es gib etwas mehr Action als in den ersten beiden Teilen.

Für mich ist der letzte Teil mindestens auf dem Niveau der Vorgänger. Es handelt sich insgesamt um eine herausragende Serie. Nach einigen Büchern war dieses mal wieder eins, dass ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe.

Bewertung:

5 out of 5 stars 5/5

Die Rezension der Serie gibt es hier.

Vergleichbare Serien / Bücher:

Verwandte Serien / Bücher:

Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

  • Den Ansatz die Erwachten zusammen zu ziehen finde ich nicht logisch. Die Angreifer haben alle Zeit der Welt. Warum soll man angreifen, wenn man den Feind viel leichter aushungern kann?
  • Die offenen Kämpfe der Drachen, Wächter und Suchenden sind nicht so ganz logisch. Wie soll dass denn die Bevölkerung nicht mitbekommen?
  • Die Argumentation, dass die Jäger nur Befehle befolgen ist ziemlich schwach aus meiner Sicht. Mag ja sein, dass man beim Militär so tickt, dass man nur die Befehle des direkten Vorgesetzten zu befolgen hat, auch wenn man weiß, dass man denen des nächsthöheren Vorgesetzten genau zuwider handelt.
  • Das sich eine Anführerin der Jäger und Wächter auf einen Kampf um die Führung einlässt, obwohl es dazu weder Regelungen, noch einen Grund gibt, halte ich für reichlich unrealistisch. Das Ende vom letzten Band wirkt somit etwas gekünstelt. Bei der Auswahl des Führers der Jäger & Wächter ist es vollkommen irrelevant, ob derjenige am besten kämpfen kann.

[collapse]

Die Geschichte von Sin und Miriam 2 – Der Wächter [Buch]

Die Geschichte von Sin und Miriam Der Wächter - Sabine Schulter

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

Sabine Schulter

Teile der Serie:

  • Die Geschichte von Sin und Miriam 1 – Die Erwachte (648 Seiten)
  • Die Geschichte von Sin und Miriam 2 – Der Wächter (626 Seiten)
  • Die Geschichte von Sin und Miriam 3 – Die Revolution (461 Seiten)

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

 

»Manche Dinge sind für einen so natürlich, dass man erst bei ihrem Verschwinden realisiert, dass man eigentlich keine Ahnung davon gehabt hat.«

Zwei Jahre sind nach den Ereignissen des ersten Buches vergangen. Miriam wird nach wie vor von ihren Wächtern beschützt und ist mit ihrem Medizinstudium beschäftigt. Zusätzlich unterstützt Miriam aufgrund ihrer extrem stark ausgeprägten magischen Fähigkeiten die Wächter bei der Arbeit.

Miriam schwebt ständig in der Gefahr, dass die Suchenden sie entführen.

Er sagte es auf solch eine entwaffnende Art, dass ich beinahe mit einem flotten Spruch geantwortet hätte, wenn Sins Stimmungswechsel von ruhiger Ausgeglichenheit zu einem flammenden Racheengel nicht beinahe greifbar gewesen wäre.

Dabei stoßen die Wächter in Frankfurt auf ein neues Verhalten der Suchenden aufmerksam, die schon wieder einen magischen Baum anzapfen und zu ihren Zwecken verwenden.

Und wie sich zeigt laufen die Spuren in Ägypten zusammen – also dort wo Sin seine Ausbildung beendet hat und Miriam ist ruck zuck wieder mitten im Geschehen.

Welchen Gefahren wird Miriam dieses Mal ausgesetzt sein, nachdem sie im ersten Band schon fast gestorben wäre?

Die Suchenden bekommen in diesem Band mehr Charakter. Scheinbar gibt es auch bei den Suchenden mehr Grautöne, als man es nach dem ersten Band denken könnte. In diesem Band kommen auch Suchende vor, die zumindest scheinbar oder vielleicht auch mit Überzeugung Frieden wollen.

»Keine Sorge, Schatz, einfach ist es an deiner Seite mit Sicherheit nicht«, versicherte mir Sin mit einem finsteren Blick. Ich seufzte und ließ es zu, dass er mir einen Arm um die Taille legte, um mich zu stützen. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass seine gute Laune in den letzten beiden Wochen sehr gelitten hatte.

Sins Exfreundin und diverse andere Charaktere spielen auch eine Rolle.

Die Beziehung zwischen Sin und Miriam finde ich nach wie vor toll. Das Buch kommt wieder ohne Beziehungsdramen aus und ich mag die Chemie zwischen den Charakteren. Wie auch im ersten Teil fühlt sich das einfach gut an. Die im ersten Teil beschriebene Wohlfühlatmosphäre habe ich also auch hier. Mag sein, dass einigen das nicht genug Action ist, mir gefällt es.

Miri bringt sich durch ihre selbstlose und aufopfernde Art immer wieder in Gefahr und ihre Wächter zur Verzweiflung. Selbst mir als Leser geht das teilweise so.

Meine Wächter und die drei Jäger unterhielten sich den gesamten Flug hindurch über die Mission, aber ich brauchte meine ganze Willenskraft, um nicht zu hyperventilieren oder jemandem meinen Mageninhalt auf die Schuhe zu spucken.

Die Idee wie die Bäume und die Suchenden in unsere Welt gelangt sind, ist übrigens wirklich gut. Die Erklärung ist nicht angreifbar und einerseits simpel, andererseit komplex und plausibel. Tolle Idee!

Ganz nebenbei werden Themen wie der Hass auf Minderheiten angesprochen. Irgendwer muss ja am eigenen Scheitern oder den eigenen Problemen schuld sein. Das ist aber sehr unterhaltsam und ohne den erhobenen Zeigefinger verpackt.

Der zweite Teil geht wie auch der erste recht geruhsam los, endet aber ziemlich fulminant.

Fazit:

Sin seufzte schicksalsergeben. »Mit dir habe ich mir schon eine Frau angelacht. Alles klar, gib mir eine Minute, dann habe ich eure Position und ihr macht euch dort weg. Ich will nicht, dass ihr noch mehr in Gefahr geratet. Den Rest müssen die Jäger erledigen.«

Toller zweiter Serienteil mit vielen interessanten neuen Charakteren. Erfrischend anders und erwachsener als viele andere Bücher in dem Genre. Ich mag Sabine Schulters Schreibstil. Sie kommt ohne künstliche Dramatik und Cliffhanger aus und man hat trotzdem Lust auf mehr.

Bewertung:

4.5 out of 5 stars 4,5/5

Die Rezension der Serie gibt es hier.

Vergleichbare Serien / Bücher:

Verwandte Serien / Bücher:

Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

  • Wie sollen denn die magischen Bäume sterben können, wenn sie automatisch dort entstehen, wo sich größere Menschenansammlungen befinden?
  • Den Drachen, der Miri ständig begleitet kann jeder sehen?! Ich war davon ausgegangen, dass der für nicht Magiebegabte unsichtbar ist. Es ergibt nicht viel Sinn, wenn den Drachen jeder sehen kann, weil das an zig Stellen in der Geschichte zu Problemen führen würde.
  • Der Tausch der Fähigkeiten ist aufgrund der geringen Blutmenge unlogisch. Eher wäre es zu erwarten, dass man zusätzlich für einen kurzen Zeitraum auf beide Fähigkeiten zugreifen kann.
  • Die Wächter sind ein durch und durch militärischer und disziplinierter Haufen und nach dem Mordanschlag wird ernsthaft darüber diskutiert, ob die Schüler noch Wächter werden können?!

[collapse]
1 2