Secret Elements 9 Im Licht göttlicher Mächte [Buch]

Secret Elements 9 Im Licht göttlicher Mächte - Johanna Danninger

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

Johanna Danninger

Teile der Serie:

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

Es war komplett verrückt. Die Leute brüllten nach der Wahrheit, doch wenn man sie ihnen gab, glaubten sie es nicht. Sie beschimpften die Agency trotzdem als Lügenbehörde und hielten sich lieber an irgendwelche verqueren Theorien im Internet, verfasst von einem Unbekannten. Denn der musste es ja wissen.

Lee wurde vom Sarlak entführt und niemand weiß wo er Lee sich befindet. Der Saralal könnte von Lee mithilfe der Dunkelheit Besitz ergreifen und sich sein Wissen zu Nutze machen oder Lee als Druckmittel nutzen. Noch hat der Sarlak zwei Elementargeister in sich und schon sehr mächtig aber sein Ziel ist es alle vier aufzunehmen und dann ist vermutlich auch für Jay unschlagbar.

Der Band kehrt zwar nicht ganz zu dem alten Tempo der ursprünglichen Serie zurück aber der Erzähltempo ist gut. Auch in diesem Teil wird ein wenig auf Selbstfindung und die Gefühle von Jay eingegangen aber die Abwechslung zwischen eher ruhigen Szenen und Handlung ist deutlich besser als in den Vorgängerteilen, gerade bei den ersten beiden Teilen ist fast nichts passiert was die Handlung voran gebracht hätte. Das ist in diesem Teil zum Glück anders und Serie findet damit zu alter Stärke zurück.

Eigentlich glaubte man, ein Gespräch mit waschechten Göttern sollte einem die Erleuchtung bringen. Die nüchterne Wahrheit war, dass ich gerade überhaupt keinen Durchblick mehr hatte. Gott sei Dank …

Die Charaktere sind wie immer klasse, das war noch nie das Problem der Serie. Lediglich Jay ging mir zwischendurch mal auf den Keks in den Vorgängerteilen.

Das Ende ist relativ positiv, falls jemanden das wichtig sein sollte. Details werden natürlich keine verraten.

Fazit:

Für mich hat die zweite in sich geschlossene Serie ab Teil 4 zu viele Bände gemessen an der erzählten Geschichte, man könnte problemlos vieles Streichen. Schön ist immerhin, dass die Autorin am Ende wieder zu den alten Stärken zurückgefunden hat. Wenn die zweite Serie statt 5 Teile nur 3 hätte, würde sie mir in vermutlich besser gefallen (gerade der erste Band ist weitgehend belanglos für die Geschichte). Immerhin ist es für mich ein versöhnlicher Abschluss.

Der letzte Band ist für mich der beste Teil aus der zweiten Serie.

Bewertung:

4.5 out of 5 stars 4,5/5

Vergleichbare Bücher / Serien:

Verwandte Bücher / Serien:

Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

[Einklappen]

Leselaunen Auszeit

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Secret Elements 9 Im Licht göttlicher Mächte - Johanna Danninger

Ich habe mit dem aktuellen Secret Elements Teil begonnen, aktuell komme ich aber nicht wirklich weiter, da ich die Augen OP hatte. Nach der OP dauert es bis zu 6 Wochen, bis sich die finale Sehschärfe einstellt, aktuell sind gerade mal zwei rum. Die vorhandenen Brillen passen nicht mehr wirklich, insofern ist lesen aktuell nicht so optimal.

Aktuelle Lesestimmung:

Nicht vorhanden, da Augen OP

Zitat der Woche:

Ich hatte Jahrtausende Zeit, um zu lernen, dass es keinen Unterschied macht, ob du im Antlitz des Chaos lächelst, weinst oder vor Wut vergehst. Ich bevorzuge Ersteres, weil ich dann besser aussehe und ich noch nie geweint habe.« Fabula Lux, Jasmin Romana Welsch

Und sonst so:

Nach der Augen OP ist es für mich am Anfang immer als wenn ich zum Vampir mutiere, da ich extrem Lichtempfindlich bin und Licht schmerzen verursacht. Die ersten paar Tage habe ich mich also vor der Sonne versteckt.

Ansonsten sind noch die üblichen Nebenwirkungen da, wenn man schon Netzhautablösung hatte, Lichtblitze, Flackern und diverser Müll der im Auge rumschwimmt und beim Sehen stört. So eine OP ist halt ein Eingriff am Auge, der nicht gut ist, wenn man schon eine Netzhautablösung hatte).

Ansonsten ist zwar der Kontrast jetzt etwas höher, aber mehr Sehschärfe habe ich bisher nicht. Final lässt sich das aber auch noch nicht beurteilen, da ich noch eine Verbandslinse drin habe, weil die Hornhaut bei der OP beschädigt wurde.

Und wie oben erwähnt habe ich noch keine passende Brille. Aber selbst im optimalen Entfernungsbereich (nach der Katarakt OP hat man eine Festbrennweite, die eigentlich 60cm sein sollte lt. meinem Wunsch, real liegt sie nun eher bei 25cm) kann ich bisher keine Verbesserung feststellen.

Ich bin mal gespannt, was final rauskommt.

Nächste Woche geht es wieder zum Arzt.

Ich habe mich gestern ein wenig mit Home Assistant beschäftigt. Damit kann man das Haus automatisieren oder Dashboards mit verschiedenen Sensoren erfassen, die z.B. von verschiedenen Herstellern stammen. Durch die bestellte Photovoltaikanlage fällt in Zukunft ein Zähler weg. Da dann der Stromverbrauch der Heizung nicht mehr einzeln sichtbar ist, habe ein Shelly Pro 3EM gekauft. Das ist nun in Home Assistant integriert und liefert sogar viel mehr Informationen als der Zähler.

Plug and Play ist aber definitiv anders zumindest in Kombination mit Home Assistant. Allein schon die diversen Varianten in denen man Home Assistant installieren kann (offenbar gehen die Entwickler davon aus, dass man einen separaten Mini Rechner nur für deren Software betreibt, wenn man das nicht will wird es kompliziert und manches geht überhaupt nicht).

Im Anschluss muss nun noch die große PV Anlage + Energiemessgerät und das Balkonkraftwerk integriert werden. Für das Balkonkraftwerk benötige ich noch den passenden Adapter und die große PV Anlage wird vermutlich erst in 2-3 Monaten installiert und theoretisch sollte sie leicht integrierbar sein.

Weitere Leselaunen:

* Andersleser * Letterheart *

 

Leselaunen OP voraus

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Noch keins, sobald ich meine Augen OP hinter mir habe und hoffentlich wieder genug sehe, geht es auf zu neuen Büchern.

Auf dem Plan steht der aktuelle Secret Elements Teil.

Aktuelle Lesestimmung:

Stars Crosses Silberblut - Alexandra Stückler-Wede

Ich habe Stars Crossed beendet und das war wieder so ein Fall von ich hätte mich vorher mehr Informieren sollen. Ich hatte ja letztes Mal schon den Eindruck, dass die Handlung unmöglich sinnvoll am Ende des Bandes beendet werden kann. Und so war es auch. Da es aber schon seit Jahren keine Fortsetzung gibt, ist fraglich, ob jemals eine kommt.

Zitat der Woche:

aber die spannendsten und schönsten Ereignisse unserer Welt hatten eines gemein: Man erzählte sie sich nie mit dem Satz ›Es war einfach‹. Fabula Lux, Jasmin Romana Welsch

Und sonst so:

Wie bereits angedeutet steht mir morgen eine Augen OP bevor. Somit ist vermutlich erst mal eine Weile Lesepause angesagt, wenn alles gut läuft.

Die Photovoltaik Anlage ist nun bestellt. Ich habe Kabelkanäle vorbereitet und einige Kabel gelegt (Netzwerk und Glasfaserkabel zwischen den Etagen). Jetzt muss nur noch die Anlage kommen. Den Anschluss der Notstromfunktion habe ich auch bereits vorbereitet, soweit das aktuell geht.

Weitere Leselaunen:

* Andersleser * Letterheart *

Leselaunen Nationalparkroulette

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Stars Crosses Silberblut - Alexandra Stückler-Wede

Oh, wunder, ich bin bei einem neuen Buch. Ich bin bei so großen Geschichten immer etwas skeptisch, wenn sie in einem Buch erzählt werden, wenn die Geschichte eigentlich eine ganze Reihe füllen könnte. Obwohl ich schon den Großteil gelesen habe, sehe ich aktuell noch nicht wo das Buch hinführt. Basierend auf der Vorgeschichte ist eine Plötzliche Lösung nicht absehbar.

Die Grundgeschichte ist: Ein paar Wenige außerirdische sind auf der Erde gelandet, weil ihre Welt stirbt. Sie suchen eine Lösung dafür. Auf der Erde gibt es eine Organisation (staatlich in den USA), die mitbekommen hat, dass die Außerirdischen gelandet sind. Die Organisation experimentiert an Ihnen oder tötet sie gleich.

Aktuelle Lesestimmung:

Leitstern 11 Schatzjagd - Cahal Armstrong, Blake O'Bannon

Immer noch eher mau mangels Zeit und die aktuelle Sehfähigkeit stört auch. Der aktuell letzte Leitstern Band ist abseits davon, dass er Teil der Gesamtserie ist wieder ein Teil einer in sich geschlossenen Geschichte über mehrere Bände.

Zitat der Woche:

»Furcht vor dem Unbekannten. Es liegt in der Natur der Menschheit, Angst vor dem Andersartigen zu empfinden. Ihre Unwissenheit hat auch Schattenseiten, aber sie bleibt ein Segen. Sie werden dich fürchten, obwohl sie dich feiern sollten – lerne, es ihnen nachzusehen.« Fabula Lux, Jasmin Romana Welsch

Und sonst so:

Ich habe jetzt Permits für die John Muir Trail (JMT) Wanderung zusammen. Ich werde die aktuelle Variante nicht im Detail erklären bzgl. der Trailheads, da meine Chancen sich sonst beim nächsten Versuch ggf. noch weiter verschlechtern. Offenbar haben sich die verschiedenen Wege das System auszutricksen mittlerweile etwas mehr rumgesprochen.

Ich habe nun ein Permit (Nord / Süd) mit der Erlaubnis den Mount Whitney Exit zu benutzen. Das Permit schließt aber explizit nicht den John Muir Trail ein. Wie man das machen soll, ist mir nicht klar. Stellenweise ist die Streckenführung von PCT und JMT identisch. Der PCT ist im Permit nicht explizit ausgeschlossen. Ohne die Benutzung beider Trails sehe ich aber keine Chance  bei Mount Whitney anzukommen, zumal man mit den Permits nach meinem Stand den Trail nicht temporär verlassen darf. D.h. man muss durchgängig an einem Stück zum Ziel wandern.

Weiterhin habe ich Permits mit Erlaubnis für den John Muir Trail aber ohne Erlaubnis zum Exit für Mount Whitney. Somit sollten sich die Permits gut kombinieren lassen. Das ist vermutlich nicht so gedacht, aber lässt sich auch nicht verhindern, denn wenn der Ranger nicht gerade hinter einem her läuft, kann er nicht nachvollziehen von wo man gekommen ist.

Die geplante Variante ist nun Nord > Süd was zu einer langsamen Steigerung der Höhe führt. Eine Alternative habe ich 9 Tage später Süd / Nord (bei der Variante fängt man aber auf über 3000m an). Da der Cottonwood Pass dieses Jahr überhaupt nicht mit Permits versorgt wird, musste ich mir auch für den Trailhead eine Alternative suchen.

Fazit: Es geht nun eine Woche später los als ursprünglich geplant aber davon abgesehen, dass das sehr spät im Jahr ist, sieht die Kombination ganz gut aus. Ich hoffe, dass ich noch vor den ersten Winterausläufern liege aber Ende August / Anfang September sollte noch ok sein.

Die Fluggesellschaft wird sich freuen, wieder 200€ Umbuchungsgebühr. Da ich aber meinen Bearcontainer bereits habe und die Anreise dieses Mal etwas anders plane (nicht direkt mit Uber am ersten Tag von LA nach Lone Pine, sondern eine Nacht in LA und am nächsten Morgen von LA nach Lancaster und von dort weiter nach Mammoth Lakes, bin ich dieses mal etwas flexibler und sollte Zeit genug haben, um ggf. vor Ort noch Trailversorgung zu beschaffen.

Die Photovoltaik Anlage ist nun geplant aber noch nicht bestellt. Die Leerrohre zum Dach habe ich gestern gelegt. Dabei werde ich auch gleich ein paar Kabel zwischen den Etagen mehr einziehen. Vor 19 Jahren – dem Bauzeitpunkt des Hauses – waren Themen wie Netzwerkkabel noch nicht so wichtig wie heute, von Glasfaser war noch keine Rede.

Die Steuererklärung ist nun eingereicht uns es gibt sogar ein klein wenig zurück lt. Steuerprogramm.

Weitere Leselaunen:

* Andersleser * Letterheart *

Leselaunen US Administration

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Leitstern 11 Schatzjagd - Cahal Armstrong, Blake O'Bannon

Ich bin fast durch das Buch durch. Das finale Urteil kommt aber erst, wenn ich ganz durch bin. Am Ende wird vollkommen unnötig Dramatik produziert mit sehr unkreativen Handlungswendungen. Ein ganz offensichtlich bösartiger, gewalttätiger und sadistischer gefangener wird einfach mal befreit, der wird schon nichts tun. Was dann natürlich zum genau gegenteiligen Effekt führt. Unkreativer geht es nicht für meinen Geschmack.

Aktuelle Lesestimmung:

Eher mau, siehe unten.

Zitat der Woche:

»Mathematik gleicht dem personifizierten Bösen, glaub mir, ich habe es schon gesehen.« Krieger des Lichts, Jasmin Romana Welsch

Und sonst so:

Heute muss ich  mich mal auskotzen. Ich wollte eigentlich letztes Jahr auf dem John Muir Trail (JMT) wandern. Aber da ist mir die Erkältung oder Corona dazwischen gekommen.

Dieses Jahr dachte ich mir, dass ich keinen Platz von den PCT Hikern wegblocken will uns sei er noch so unrealistisch / ungünstig (d.h. am Ende des PCT Zeitfensters, wo man realistisch eh nicht mehr den ganzen Trail laufen kann). Lt. PCTA sollte es ein Fenster im Januar geben, wo man Teilabschnitte des PCT reservieren kann, allerdings stand anfangs kein Termin auf der Homepage bis wann man sich eintragen muss, damit man an der später erfolgenden Reservierung überhaupt teilnehmen darf. Es wurde lediglich ein Termin für das erste Zeitfenster genannt.

Als ich dann wieder bei der PCTA reingeschaut habe, war der Termin für die Vorregistrierung zur Reservierung vorbei. Kein Problem dachte ich, in den Vergangenen Jahren gab es mindestens zwei Möglichkeiten anders an Permits zu kommen. Man konnte weiter einzelne Permits für bestimmte Stationen bekommen (die werde ich hier nicht mehr nennen, da das offenbar zum eigenen Nachteil ist). Bei einer der Stellen gibt es überhaupt keine Permits in diesem Jahr (eine Begründung findet man nirgends) und bei der anderen Stelle nur noch Freitag / Samstag / Sonntag jeweils ganze 6 Permits pro Tag.

An den restlichen Tagen wird die Straße renoviert und zu Fuß darf man auch nicht die Strecke laufen, obwohl es Wanderwege gibt. Ansonsten habe ich den Eindruck, dass die Ammis dieses Jahr allesamt die Idee haben auf den Mount Whitney zu steigen oder die künstliche Verknappung durch die Nationalparkverwaltung führt zu dem Effekt, dass alle Slots in weniger als 5 Sekunden weg sind.

Da regt man sich regelmäßig über deutsche Behörden auf, aber die Nationalparkadministration in den USA steht dem offenbar wenig nach. Wenn sie wenigstens auf die Idee gekommen wären an den drei Tagen mit offenen Straßen ein paar Leute mehr zuzulassen oder schlicht die Fußwege als Alternative zu der renovierten Straße zu erlauben für Hiker (auch wenn man da gut einen halben Tag extra laufen würde) aber nein, jetzt kann ich mal umbuchen für 200€ und meinen Urlaub komplett umplanen bzw. verliere wahrscheinlich ein Jahr und da ich dieses Jahr auch noch Urlaub abbauen muss ist das noch mal zusätzlich blöd.

Schönen Dank US Nationaparkverwaltung. Da hat wohl jemand schwer nachgedacht. Am besten die Nationalparkverwaltung schließt die Parks Nationalparks ganz, dass schützt die Umwelt noch mehr. Ich weiß nur nicht, ob deren Jobs dann noch so sicher sind, vermutlich eher nicht, denn eigentlich werden sie zum großen Teil nicht nur zum Schutz der Natur bzw. der Parks bezahlt, sondern auch durch / über und wegen der Besucher. Das scheinen die gerne mal zu vergessen.

Was lernen wir daraus: Maximale Rücksichtslosigkeit / Ellenbogen raus wird belohnt (eigentlich keine neue Erkenntnis). Denn wenn ich mir einen PCT Hikerplatz geschnappt hätte bei den beiden Verlosungen, hätte ich das Problem nun nicht. Das wird nächstes Mal wieder gemacht, wenn ich dann noch Lust habe. Das ist nun da dritte Mal in Folge, dass ich die Wanderung versuche (wenn ich Corona als Sondergrund mal ignoriere ansonsten ist es dann eher das fünfte Mal und langsam schwindet die Motivation deutlich).

Zugegeben das sind Luxusprobleme.

Zurück zu richtigen Problemen, im März steht eine Augen OP an, weil nun der graue Star im guten Auge auch fällig ist. Ich habe einiges an Vorgeschichte im Kontext Augen OPs und da nur noch ein “gutes” Auge übrig ist und durch die Vorgeschichte auch die Gefahr deutlich erhöht ist, bin ich nicht so ganz scharf drauf aber hilft ja nichts.

Aber immerhin gut, dass ich die Afrika Tour nicht gebucht habe, die war genau zu der Zeit geplant, wo ich nun die OP habe mit anschließendem Krankheitsausfall.

Ansonsten beschäftige ich mich noch mit dem Thema Photovoltaikanlage und bin daher wenig zum lesen gekommen. Die Materie ist nicht so ganz ohne. Es gibt viele Informationen, Parameter und Variablen. Die Einspeisevergütung kann man gut abschätzen aber die ist zu gering, als dass sich dafür eine private Anlage auf dem Hausdach lohnt.

Der Strompreis ist eine zweite Variable, die vermutlich in näherer Zukunft erst mal wieder sinkt, bevor er dann wieder steigt (wie viel pro Jahr ist auch recht offen 3% ist ggf. realistisch, aber man kann auch mit der Inflationsrate oder 4 oder 5% rechnen, wie es viele Solateure machen).

Bei 30 Jahren Dachbelegung muss man auch überlegen wie viel Strom brauche ich jetzt, in 5, 10 usw. Jahren. Zu klein ist blöd, weil Nachrüsten relativ teuer ist, zu groß bringt auch nichts, weil das die Amortisationszeit massiv erhöht.

Und selbst wenn die Parameter stehen, gibt es noch diverse Restriktionen durch die Kombination von Wechselrichter und deren Grenzen (Anzahl Strings, optimale Spannung pro String, maximaler Strom pro String, Anzahl Strings usw.).

Dazu kommt noch die Ausrichtung und unterschiedlichen Effekten je nach Jahreszeit und die Frage nach einem Speicher oder nicht und schon hat man ein System mit beliebig vielen Variablen, bei denen viele nur schlecht bewertbar sind. Je nach Auslegung kann man sich die Anlage schön rechnen mit 8 Jahren Amortisationszeit oder eben auch so, dass sie sich nie lohnt und man nur drauf zahlt.

Gut gemacht:

Weitere Leselaunen:

* Andersleser * Letterheart *

1 2