Wasteland [Serie]

Wasteland 1 Tag des Neubeginns - Emily Bähr  Wasteland 2 Zeit der Rebellion - Emily Bahr  Wasteland 3 Moment der Entscheidung - Emily Bähr

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

Emily Bähr

Teile der Serie:

  • Wasteland 1 – Tag des Neubeginns (383 Seiten)
  • Wasteland 2 – Zeit der Rebellion (393 Seiten)
  • Wasteland 3 – Moment der Entscheidung (412 Seiten)

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

Band 1:

Das klingt überraschend versöhnlich. Zumindest glaube ich, dass ich, wenn er wirklich ein Problem mit meinem Vorschlag hätte, schon längst tot wäre.

Lys lebt in einer Welt, die Endzeitfilmen wie Mad Max gleicht. Es gibt sogenannte Zombies, das sind Menschen, die von einem Virus infiziert wurden und noch noch primitiven Trieben nachgehen. D.h. sie greifen andere Menschen an und fressen sie, wenn sie können. Wenn man ihnen entkommt und angesteckt wird, dann ist die Chance selbst zum Zombie zu werden sehr hoch. Nachdem ihre Mutter vor einigen Jahren bei einem Schrottsammeleinsatz getötet wurde, hat Lys die schützende Stadt daher nicht mehr verlassen.

Der Einzige, dem ich heute Nacht wohlgesonnen bin, ist J.S., weil er einfach eine so wundervolle Konstante in meinem Leben bildet. Er ist vielleicht nur am Saufen, ungeduldig und macht ständig irgendwelchen selbstmörderischen Mist, aber wenn man das erst mal weiß, kann man sich diesbezüglich eigentlich immer auf ihn verlassen.

Nun bleibt ihr aber nichts anderes mehr übrig, da auch ihr Vater verletzt ist und die Vorräte zur Neige gehen. Als sie nach dem Sammeleinsatz zurückkehrt ist die Stadt von Zombies überrannt worden. Sie ist allein und ohne Schutz in einer sehr feindlichen Welt.

Anfangs ist die Schreibweise etwas gewöhnungsbedürftig. Die Sätze sind teilweise lang und verschachtelt. Das findet man in der Art in nicht oft – zumindest nicht in den Unterhaltungsbüchern, die ich lese. Nach kurzer Zeit ist das aber vorbei.

Danach überzeugt die Geschichte vor allem durch schrullige Charaktere. Die anfangs “behütete” Lys, soweit man das in der Welt sagen kann, der Säufer, der Söldner, der Kopfgeldjäger und die Spengstoffexpertin, mit rauer Schale.

Die Handlung ist spannend und am Ende geht alles den Bach runter. Cliffhanger ist schon fast eine übertriebene Bezeichnung. Ich kann also nicht empfehlen nur Band 1 zu lesen.

Band 2:

Leute, die Zeit haben, sich so viele Gedanken über ihre Sprache zu machen, nutzen sie eindeutig nicht für wichtigere Dinge.

Lys wurde bei der Sabotageaktion im Labor gefangen genommen und wird nun als politische Gefangene behandelt, was nichts anderes bedeutet als Folter (übrigens fast das ganze Buch lang). Sie weiß nicht, ob ihre ehemaligen Kameraden noch leben.

Wer sollte sie jetzt noch retten und wo ist sie überhaupt?

Der Einstieg ist interessant und sehr kreativ. Die Charaktere stellen sich am Anfang des Buches alle selber vor und einige davon sind mutmaßlich gestorben. Das ist auf jeden Fall eine sehr interessante Rückblende, die stark von etwas langatmigen Widerholen abweicht, die es oft am Anfang von Büchern gibt.

»Ich mache euch vieren ein Angebot.« Aus Erfahrung weiß ich, dass Dinge, die mit diesen Worten anfangen, nie auf etwas Gutes hinauslaufen.

Die Folter finde ich mal wieder (das scheint bei Dystopien unterdessen gängig zu sein) ziemlich heftig und das Buch disqualifiziert sich damit als Jugendbuch. Was ich bei derartigen Folterbeschreibungen auch immer etwas seltsam finde, dass die Autoren nachher so tun, als wenn solche Erlebnisse mehr oder weniger spurlos an den Charakteren vorbei geht. Ich denke, dass die meisten Menschen danach bleibende Schäden hätten, ob nun körperlich oder salisch und mehr oder weniger ein Wrack sind.

Im krassen Gegensatz zu den schon ziemlich heftigen Foltermethoden steht der Humor und die schrulligen Charaktere. Das Team erinnert mich an den Film Suicide Squad.

Im Gegensatz zum ersten Teil, der ausschließlich aus Lys Perspektive geschrieben ist, wechselt sie Perspektive im zweiten Teil öfter hin und her. Z ist geradezu ein Quell der Glückseligkeit – also nicht.

Band 3:

Wenn wir behaupten, ›seit wir Christen sind, haben wir nie mehr Unrecht getan‹, entfernen wir uns nicht nur von der Wahrheit, sondern auch von Gott.«

Lys wurde von ihrer Truppe aus der Raumstation befreit, die sie bei der Gelegenheit auch gleich gesprengt haben. Aber das eigentliche Problem – die Invasion der Welt durch die Zombies – besteht nach wie vor.

Können die Rebellen etwas gegen die mit High Tech ausgerüsteten Pangäaner ausrichten?

Die Geschichte im letzten Teil ist mir teilweise zu vorhersehbar. Das Finale ist auch sehr schnell vorbei. Da fragt man sich wieso die Vorbereitung auf diesen Kampf überhaupt so lange gedauert hat.

Normalerweise dauert es immer ein paar Tage, bis er Leute so sehr hasst, dass er offen zugibt sie umbringen zu wollen, ohne einen für die Allgemeinheit nachvollziehbaren Grund zu haben.

Davon ab gibt es mehr vom gleichen. Die Bunte Truppe ist nach wie vor witzig und verrückt. Auch im dritten Teil wechselt die Perspektive regelmäßig.

Das Ende ist recht abrupt. Wer also auf eher lange Enden steht, wird nicht bedient.

Fazit:

Gelungene Endzeitserie, die besonders durch ihre skurrilen Charaktere auffällt. Die Kommentare Sprüche und Aktionen sind immer wieder witzig.

Den letzten Teil fand ich nicht ganz so stark oder auch schlicht zu kurz.

Aus meiner Sicht ist die Serie aufgrund der Folterdarstellung nur bedingt für jugendliche geeignet.

Bewertung:

4 out of 5 stars 4/5

Vergleichbare Bücher / Serien:

Verwandte Bücher / Serien:

Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

    • Wieso sollte Frank Calvin gehen lassen, wenn der doch angeblich sein Druckmittel ist.
    • Wie ist Z entkommen, wenn Lys neben ihm lag und wieso wurde nur Lys mitgenommen?
    • Sie sind gegen Gewalt, aber züchten Zombies und wollen damit die Welt überrennen?
    • Die Regierung stellt Leute für ihre Raumstation ein und die halten sich danach direkt bei den Rebellen auf und treten dort sogar in offenen frei zugänglichen Runden als Pokerspieler auf? Werden die Leute nicht überprüft?
    • Im zweiten Teil steht, dass der Erdkern auskühlt. Im dritten Teil wird erwähnt, dass der Kern sich aufheizt. Das sollte einem als Autor schon auffallen, spätestens aber beim Korrekturlesen.
    • Wie soll Cain Lys “lieben” nach dem was er gemacht hat. So schräg kann man doch überhaupt nicht drauf sein.
    • Wieso kommt nicht schon eher jemand auf die Idee Regan bzgl. der Probleme von Z zu befragen? Das ist doch absolut naheliegend.
    • Die Auslieferung von Lys ergibt keinerlei Sinn. Warum sollte das den Krieg stoppen? Warum sollte der Kanzler daran interessiert sein Lys in die Finger zu bekommen?
    • Eine Maschine, die perfekt sein soll, mit dem Kern eines Menschen. Das ist ein Widerspruch in sich, wenn gerade die Art wie Menschen Denken das Problem ist. Davon mal abgesehen? Was ist überhaupt perfekt? Emotionslos? Ohne Antrieb? Ohne Neid? Ohne Neugier?
    • Landesweite Vernetzung? Klar, kein Problem. Es hat Krieg gegeben, die Zivilisation ist seit Jahrhunderten ausgelöscht aber Hauptsache eine Maschine ist landesweit vernetzt. Mit was auch immer die Vernetzung erfolgen soll, wenn keine Infrastruktur mehr vorhanden ist. Hört sich zumindest toll an, auch wenn es wenig Sinn ergibt.
    • “Der Puls der Granate muss sämtliche Festplatten im Raum radikal formatiert haben” – kein Kommentar. Das beste an der Beschreibung ist, dass nach dem EMP puls “Festplatten” formatiert wurden, aber die Server normal laufen. Vielleicht sollte die Autorin recherchieren welche Effekte ein EMP hat. Bei den Festplatten wäre ggf. die Elektronik zerstört, die Daten aber noch vorhanden. Die Computer wären nach einem EMP wahrscheinlich dauerhaft zerstört, die würden definitiv nicht mehr laufen. Das ist genau der Sinn eines EMP. Festplatten löscht man mit Magnetismus. Formatieren wiederum löscht in der Regel nur das Inhaltsverzeichnis, während die Daten noch vorhanden sind. Das hat aber mit einem EMP überhaupt nichts zu tun.

[collapse]

Leselaunen Urlaub?

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

The Expanse Leviathan Erwacht - James Corey

Ja, endlich mal was Neues. Ich habe es diese Woche geschafft mal wieder etwas mehr zu lesen. Wie Angekündigt habe ich mit der Expanse Serie begonnen. Ich bin erstaunt wie nah die Fernsehserie am Buch ist. Ja, es gibt im Detail viele Abweichungen. Die verändern aber bisher nicht den Grundcharakter der Geschichte.

Aktuelle Lesestimmung:

Wasteland Monent der Entscheidung - Emily Bähr

Ich habe die Wasteland Serie beendet. Die Rezension steht noch aus. Der letzte Teil hat mir nicht ganz so gut gefallen aber insgesamt ist die Serie schon sehr gut.

Zitat der Woche:

Schmerz? Ich nehme nicht an, dass es dir hilft, wenn ich dir sage: So ist das Leben nun mal. Die Guten leiden, die Bösen gedeihen und alles Irdische ist vergänglich.« Cassandra Clare, Clockwork Chroniken der Schattenjäger

Und sonst so:

Ja, zugegeben der Titel der Leselaunen ist aktuell Reizthema. Zuerst mal: Ich bin letztes Jahr überhaupt nicht unterwegs gewesen, nicht mal in Deutschland und auch nicht für ein oder zwei Tage in einem Hotel. Mein komplettes Umfeld im Unternehmen aber schon. Viele haben sogar geschwärmt wie toll die Reisen waren, weil ja kaum etwas los war in den sonst überfüllten Gebieten.

Es hat sich kein Mensch an den ggf. gesteigerten Verbreitung durch Reisen gestört. Selbst aktuell fahren die Menschen noch in Massen in Skigebiete.

So langsam scharre ich auch mit den Hufen. Da kommt dann irgendwie auch das Gefühl hoch, wenn sich eh kein Mensch daran stört, wieso ich? Zumal man sich das ganze Thema ja mit den hoffentlich in abgehbarer Zeit anstehenden Impfungen etwas schönreden kann.

Momentan schieben sich in der Politik und den Medien alle den schwarzen Peter zu aber so wie ich das sehe, sind Impfdosen genug verfügbar. Aktuell sind in Deutschland 500.000 von 2 Mio. lagernden Dosen verimpft. Selbst wenn man die zweite Dosis berücksichtigt, hängt Deutschland schon jetzt 500.000 Dosen nach.

Da bis Mitte Februar schon gut 6 Mio. Dosen geliefert sein sollen, wird die Menge der Impfdosen wohl vorerst nicht das Problem sein.

Ich habe mir aufgrund von aktuellen Angeboten von Hurtigruten (die Angebote sind für deren Verhältnisse recht gut) den Spaß gemacht und mir angesehen was mir davon gefällt / was ggf. zu meinem Urlaub passt und dann was überhaupt realistisch wäre. Dabei ist z.B. Island – Juni / Karibik – September / Spitzbergen – Juni.

Ein Schiff hat grundsätzlich den Vorteil, dass die Anzahl der Personen überschaubar ist (Vollbelegung 150 – 500 Personen, angeblich ist die Maximalbelegung aktuell geringer). Zusätzlich hat man deutlich mehr Abstand zu den Mitreisenden als z.B. in einem Bus auf einer Rundreise. Ein Test wird zwar vor der Tour verlangt aber theoretisch hilft das wenig, da 5 Tage nach dem ersten noch ein zweiter erforderlich wäre um sicher zu sein. Zumal man sich ja auch noch auf der Anreise (Flug) anstecken kann. Somit verlängert sich die Zeit noch mal. Bei einer kurzen Reisedauer ist das also längst zu spät.

Und wenn jemand auf einem Schiff Corona hat, stehen danach alle unter Generalverdacht.

Dazu kommt noch, dass jedes Zielland eigene Bestimmungen hat, die sich alle paar Tage / Wochen komplett ändern können. Von Quarantänehotels (übrigens eine gute Idee um den Hotels zu helfen) bis zu Zweittests ohne Quarantäneregeln ist so ziemlich alles dabei. Ich habe mal bei Hurtigruten nachgefragt, ob die aktuell nicht nur Luftschlösser verkaufen. Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht, dass die mit den Schiffen quasi leer durch die Gegend fahren, wenn zig Leute absagen und sie dann zur nächsten Tour müssen. Ich bin auf die Antwort gespannt.

Faktisch läuft es also wieder darauf hinaus, dass man eigentlich vorher eine Impfung benötigt, von der aber vollkommen offen ist wann man sie bekommt. Wenn man die 70% Impfung erwischt, ist das Risiko eh so groß, dass die Impfung aus meiner Sicht quasi keinen Sinn macht.

Ansonsten habe ich diese Woche den Jahres- und Quartalsrückblick veröffentlicht.

Wie seht ihr das Thema?

Weitere Leselaunen

* Bücher sortieren bei Andersleser * Schnee, neue Drachen & Spaß bei Taya’s crazy World * Der Alltag hat auch was bei Letterheart *

Leselaunen Faulenzen und basteln

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Wasteland Moment der Entscheidung - Emily Bähr

Tja, wie letzte Woche – noch immer die Wasteland Serie. Ich habe es geschafft ganze 20% des Buches zu lesen. Das liegt nicht daran, dass das Buch schlechter ist, als die Vorgänger. Ich habe nur gerade einige andere Dinge zu tun.

Aktuelle Lesestimmung:

Bescheiden, 20% vom Buch dürfte eine der schlechtesten Wochen in diesem Jahr in Bezug auf das Lesen sein.

Zitat der Woche:

»Ah«, erklang in diesem Moment eine Stimme an der Salontür, »veranstaltet ihr gerade euer jährliches Die-meisten-halten-Will-ohnehin-für-verrückt-Treffen?« »Das findet halbjährlich statt« Cassandra Clare, Clockwork Chroniken der Schattenjäger

Und sonst so:

Weihnachten war recht ruhig, da wir nur im engsten Kreis gefeiert haben. Ich fand es aber auch so ok. So war es eben recht besinnlich.

Habe ich mich um einen Job beworben. Wie heißt es? Wer die Wahl hat, hat die Qual. Ist nicht ganz so einfach die vielen Ungewissheiten abzuwägen. Ist man besser beim alten Arbeitgeber aufgehoben, bei dem man schon 10 Jahre ist, wo die wirtschaftliche Lage aktuell aber nicht rosig ist und man mehr oder weniger sein eigener Chef ist oder beim alternativen AG mit 60km mehr Anfahrtsweg pro Tag, mit guter wirtschaftlicher Lage aber eben als Neuer und recht fremdbestimmt durch einen direkten Themenbezogenen Gruppenleiter? Es spielen natürlich noch einige andere Aspekte in die Entscheidung rein. Die will ich hier nicht alle im Blog ausbreiten. 😉

Das muss ich mir heute noch überlegen.

Dementsprechend war ich in den letzten Tagen mit anderen Dingen als mit Lesen beschäftigt. Wenn ich denn Zeit hatte, habe ich mich eher vor den Fernseher gesetzt. Ich habe mir ein paar Filme auf Amazon angesehen:

  • AK47 – Kalaschnikow, der war ganz gut gemacht und wie man am Titel bereits erkennt, geht es um das wohl erfolgreichste Automatikgewehr aller Zeiten. Interessant war für mich primär, dass die Entwicklung eine recht lange Zeit in Anspruch genommen hat und diverse Iterationen.
  • Shazam – Wieso hat der Film teilweise so gute Bewertungen? Vielleicht hatte ich eine falsche Erwartungshaltung, aber der Film geht für mich bestenfalls als Film für Kinder durch. Selbst für Jugendliche dürfte der nur bedingt interessant sein. Für mich ist der Film eine der schlechtesten Superheldenverfilmungen aller Zeiten. Obwohl ich eine Leihgebühr von einem Euro bezahlt hatte und ihn nur nebenbei geschaut habe, war ich mehrfach versucht abzubrechen.
  • In die Serie S.W.A.T. habe ich auch kurz in die erste Folge rein geschaut. In welcher Parallelwelt spielt die Serie? Eine Spezialeinheit der Polizei wird in den USA mit Automatikwaffen beschossen und rennt hinter den flüchtigen her mit hoher Gefahr für sich selbst und hält nebenbei noch Händchen für irgendwelche Passanten, statt auf die Flüchtigen zu schießen? Cops sind in den USA meiner Meinung nach von Natur aus eher schießwütig (durchsiebte Verdächtige und auch Cops, die sich gegenseitig über den Haufen schießen, sind nichts ungewöhnliches). Wenn man sich aber einer Sache ziemlich sicher sein kann, dass man ziemlich schnell erschossen wird, wenn man einen Cop beschießt. Da wird nicht lange gefackelt. Somit war ich mit der Serie nach 5 Minuten mangels Realitätsbezug fertig. 😉

Ansonsten habe ich noch ein wenig heise tv (Handwerkern und Jahrerückblick) und ein paar folgen cc2tv und Wunderland TV geschaut (ich hatte mir noch nicht mal angeschaut, wie die “neue” Brücke eingesetzt worden ist).

Die Heise runden sind irgendwie ganz angenehm in Corona Zeiten. Mit anderen treffen geht ja nicht so viel, dass hat schon was heimeliges, wenn die 4-6 Teilnehmer einfach so drauf los quatschen.

Ein Fehler habe ich im Blog entdeckt. Das Antispam Kommentartool hat einen Fehler mit PHP 8 und somit sämtliche Kommentare verhindert.

Auf meinem NAS (Network Attached Storage) habe ich auch noch etwas gebastelt. Dort läuft aktuell als Betriebssystem Ubuntu 20.04. Auf meiner Todo Liste stand noch das Thema Virtualisierung unter Linux. Das war erstaunlich simpel. Jetzt habe ich noch eine Virtuelle Maschine mit Windows 10 und eine Mit MacOS aufgesetzt. Ich habe jetzt zum ersten Mal im Leben mit MacOS gearbeitet – und zwar vollkommen Apple untypisch kostenlos.

Das fühlt sich wirklich ganz gut an. Etwas schicker als Windows aber im Prinzip auch nicht so anders als Linux oder Windows. Warum darum so ein Hype entstanden ist, kann ich aus heutiger Sicht nicht nachvollziehen. Mag ja sein, dass MacOS anderen System teilweise weit voraus war.

Heute ist besonders die ins System integrierte Synchronisation mit iPad / iPhone interessant. Wenn man also mit eh Apple Geräte hat, ist das eine Runde Sache, so lange alles funktioniert wie es soll.

Ansonsten habe ich noch ein wenig an meinen virtuellen Servern gebastelt. Da gab es noch einiges zu erledigen, dass ich in der letzten Zeit habe schleifen lassen. Jetzt sollte alles wieder etwas runder sein.

Bei der letzten Prime Aktion habe ich mir noch eine Fire TV Cube gegönnt, dass ich nun in Betrieb genommen habe. Das ist schon noch mal ein Sprung zur älteren Version und unterstützt nun auch alle Standards (HDR, Dolby Atmos), die für mich relevant sind. Lediglich das Mikro und Alexa habe ich in Dauerurlaub geschickt.

Am Haus gab es auch noch ein paar Hausmeistertätigkeiten (Wasserhahn, Bewegungsmelder). Somit was ich gut beschäftigt.

Tja, wer jetzt klassische Weihnachtsbasteleien erwartet hat, den muss ich enttäuschen. Informatiker basteln anders. ^^

So richtig faul war ich also nicht aber zumindest Lesefaul.

Ich wünsche euch einen guten Rutsch und bleibt Corona frei.

Weitere Leselaunen

<werden später ergänzt>

Leselaunen Endzeit & Weihnachten

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Wasteland 3 Moment der Entscheidung - Emily Bähr

Der letzte Teil der Wasteland – Moment der Entscheidung Reihe steht noch vor mir. Bisher habe ich noch nicht damit begonnen.

Aktuelle Lesestimmung:

Wasteland 1 Tag des Neubeginns - Emily Bähr  Wasteland 2 Zeit der Rebellion - Emily Bähr

Ich habe die ersten beiden Teile der Wasteland Reihe – Tag des Neubeginns und Zeit der Rebellion beendet. Bisher gefällt mir die Reihe ziemlich gut, ist aber meiner Meinung nach nicht ab 14 geeignet.

Zitat der Woche:

»De Quincey hat mir erzählt, dass die Nephilim wahre Monster seien.« »War das bevor oder nachdem er versucht hat, seinen Hunger an Ihnen zu stillen?«, fragte Will interessiert. Cassandra Clare, Clockwork Chroniken der Schattenjäger

Und sonst so:

Mangels Reisemöglichkeiten habe ich mir im Fernsehen ein paar Reisereportagen angesehen. Unter anderem eine Doku über eine Tour mit der Transsibirischen Eisenbahn. Wobei ich das Gefühl habe, dass sie da mit der Reportage schon fast das Maximum rausgeholt haben und es sich ggf. nicht wirklich lohnt das selber zu machen.

Bei dem aktuellen Ansteckungsgeschehen kann man aktuell froh sein, wenn man zu Hause arbeiten kann. Das hat mein Arbeitgeber gut umgesetzt. Dafür ist das nächste Jahr maximal ungewiss. Von massiver Kurzarbeit bis zu massiven Entlassungen ist alles drin.

Ansonsten wünsche ich allen eine geruhsame Weihnachtszeit und hoffe, dass sich jeder etwas mit den Großfeiern zurück hält, sonst dauert der Lockdown weit Länger als bis zum 10. Januar.

Ansonsten fand ich Endzeit irgendwie eine recht passende Überschrift für das ganze Jahr. Ich fürchte das nächste wird zu guten Teilen unter der gleichen Überschrift laufen. Wollen wir mal hoffen, dass das Impfthema schneller geht als erwartet und man dann den Corona kram mal wieder los wird.

Weitere Leselaunen

* Fast Weihnachten! bei AndersleserRuhe & genießen bei Taya’s crazy WorldUnd jetzt kommt Weihnachten bei Letterheart *