Leselaunen Licht, Flüche und Asche

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag um 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

From Blood and Ash 1 - Jennifer L. Armentrout

Da ich beim stöbern die From Blood and Ash Buchserie entdeckt habe habe ich mal reingelesen. Bisher bin ich noch nicht so begeistert.

Aktuelle Lesestimmung:

Cursed Die Hoffnung liegt hinter der Dunkelheit - Jennifer L. Armentrout  Fabula Lux 3 Astaras - Jasmin Romana Welsch

Ich habe Cursed von Jennifer L. Amentrout gelesen. Das hat mir ziemlich gut gefallen. Den letzten Band der Fabula Lux Serie (Prequel) habe ich auch gelesen, die Serie kommt aber für meinen Geschmack nicht mal Ansatzweise an die Krieger des Lichts Serie heran.

Zitat der Woche:

»Niemand ist perfekt, Gen. Manchmal hat man die falschen Informationen oder glaubt den falschen Menschen. Hilft es dann, jemanden für immer zu verdammen, obwohl er seine Sicht geändert hat?« Lena Kiefer, Ophelia Scale

Und sonst so:

Mit Planet Zoo bin ich nun weitgehend durch. Ein paar Tierarten habe ich noch nicht im Zoog, aber die Forschung ist fast durch, im Geld schwimme ich und sonst ist im Prinzip nichts mehr zu tun. Wäre ja schön, wenn das in der Realität auch so einfach wäre. 😉

Am Blog habe ich ein wenig gebastelt. Mich hat interessiert warum der initiale Seitenaufbau ohne Caching so extrem lahm war. Ich habe dann festgestellt, dass es an der Blogroll lag. Offenbar wurden die RSS Feeds alle on the fly beim Aufruf aufgefrischt, was natürlich maximal schlecht gelöst ist, wenn zum Aufruf meines Blogs jedes mal erst 20 andere Seiten im Hintergrund geladen werden. Jetzt habe ich die Blogroll von der Sidebar auf eine Unterseite verbannt und siehe da es geht viel schneller. Gut, das hätte mir auch 2 Jahre eher auffallen können. 😉 Benutzt hat die Blogroll links eh so gut wie niemand (ich glaube so 15 Klicks all time).

PHP 8 habe ich heute testweise auch mal angeknipst. Ich glaube das wird noch lange dauern, bis alle Plugins für WordPress damit funktionieren. Offenbar wurde in der 8er Version etwas viel aufgeräumt. Alter Code läuft auf jeden Fall nicht so ohne weiteres. Auf jeden Fall läuft momentan nicht viel.

Btw. findet ihr das Theater was um J.K. Rowling gerade abgeht auch ziemlich krass? Ich habe das nicht so im Detail verfolgt aber mir ist erst mal relativ egal welche Meinung Sie zu transgender hat. Daraus so ein Schwachsinn zu machen wir RIP JKRowling finde ich schon krass. Mittlerweile fühlt sich sogar die Tagessschau genötigt zu berichten, wo es nichts zu berichten gibt. Warum wird bei ihr so ein Drama daraus gemacht, wenn sie irgendwo einen Post absetzt und bei anderen interessiert es keinen Menschen? Nur, weil sie bekannt ist? Steht ihr deshalb keine Meinung zu?

Davon abgesehen tue ich mich dem dritten Geschlecht irgendwo zwischen weiblich und männlich und ziemlich undefiniert und dem ganzen Theater im wording und Spezialtoiletten whatever auch ziemlich schwer.

Morgen kommt dann die nächste Gruppe, die meint, dass Transgender auch noch irgendwie in 5 Klassen unterteilt werden müssen.

Witzig ist auch, dass heute so eine Minigruppe so eine Welle in sozialen Medien schlagen kann. So kann man mal schön sehen, dass in den sozialen Medien hochgekochte Themen nicht die geringste Relevanz haben müssen aber trotzdem ein riesen Theater drum gemacht wird.

Für mich erweckt das ganze Theater eher den Eindruck, als wenn in der Transgender Community zumindest einige Radikale Aktivisten ihr Unwesen treiben, die anderen Menschen keine Meinung zugestehen.

Ganz nebenbei war das Buch, um das aktuell so viel Theater gemacht wird nicht mal veröffentlicht. Außerdem muss es ja niemand lesen. Die Reaktionen in der Transgender Community sind genauso beknackt, wie irgendwelche Kirchenfreaks, die meinten Harry Potter verbrennen zu müssen, weil es angeblich blasphemisch ist. Vielleicht sollten einige Leute mal an ihrem Weltbild arbeiten. Die Inquisition liegt ja zum glück schon etwas zurück und das Thema Bücher verbrennen hatten wir vor einer Weile ja auch noch in Deutschland (man sollte mal kurz drüber nachdenken was zu der Zeit sonst noch so alles passiert ist) …

Siehe Kommentar auch hier. Wenn heute keine Männer in Frauenkleider mehr Mörder sein dürfen, dann morgen keine Frauen, Männer oder sonstigen Gruppen? Irgendwen diskriminiert man ja immer.

Das Beste ist, dass die meisten sich bereits schon vor der Veröffentlichung über das Buch beschwert haben und dementsprechend ohne es je gelesen zu haben. Bei der Goldende Kompass (His Dark Materials) wurde um den Film ja ein vergleichbares Theater gemacht. Dort fühlte sich die katholische Kirche angesprochen, obwohl sie nirgendwo erwähnt wird.

In dem Fall vermutlich zurecht bei ihrer eigenen Vergangenheit (Kindesmissbrauch, angezettelte Kriege, Heilige Kriege, Inquisition, Ablasshandel). Es wird schon seine Gründe gehabt haben, warum sie sich angesprochen fühlten, obwohl sie namentlich nirgendwo erwähnt wurden.

Was will ich damit sagen? Vielleicht sollte man einfach eine gewisse Gelassenheit an den Tag legen. Ob irgendwer ein Buch über die Kirche schreibt oder nicht, oder irgendwer einen Transgender im Buch zum Mörder macht? Wen interessierts?

Weitere Leselaunen

* Buchpost & Lesewetter bei Andersleser Pullman City & Familienzeit bei Taya’s crazy World * Zuhause & Allein bei Letterheart *

Fabula Lux [Serie]

Fabula Lux 1 Lia - Jasmin Romana Welsch  Fabula Lux 2 Astaras - Jasmin Romana Welsch  Fabula Lux 3 Keon - Jasmin Romana Welsch

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

Jasmin Romana Welsch

Teile der Serie:

  • Fabula Lux 1 – Lia (275 Seiten)
  • Fabula Lux 2 – Astaras (168 Seiten)
  • Fabula Lux 3 – Keon (350 Seiten)

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

Band 1:

»Furcht vor dem Unbekannten. Es liegt in der Natur der Menschheit, Angst vor dem Andersartigen zu empfinden. Ihre Unwissenheit hat auch Schattenseiten, aber sie bleibt ein Segen. Sie werden dich fürchten, obwohl sie dich feiern sollten – lerne, es ihnen nachzusehen.«

Im Prequel wird die Vorgeschichte von Mias Mutter, ihrem Vater und Keon erzählt. In Kurzform hat man sie in der Hauptgeschichte Krieger des Lichts schon gelesen, somit sind die Überraschungen ziemlich gering.

Das ist oft der Haken an Prequels, so auch hier.

Wenn man das Prequel in der zeitlich korrekten Reihenfolge liest, muss man sich in der Hauptserie wahrscheinlich ständig die Haare raufen. Das erste was man erklärt bekommt ist was es mit Sephirot auf sich hat. In der Hauptserie ist das bis zum Schluss ein Geheimnis.

Du kannst mich jederzeit rausschmeißen, wenn ich dir deine Zeit stehle« … »Kann ich das?«, stellte er eine – ausschließlich rhetorische – Frage, die mir bewusst machte, wie dumm mein höflich gemeintes Angebot in seinen Ohren geklungen haben musste. Natürlich konnte er mich rausschmeißen, sogar in hohem Bogen oder in Stückchen.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Lia erzählt und hat immer wieder Sprünge von mehreren Monaten. So wird in Zeitraffer Lias Jugend erzählt. Die bekannten Charaktere aus der Hauptserie Krieger des Lichts tauchen immer wieder auf. Tristan, Conan, Raphael, Gabriel, Astaras. Alle spielen eine Rolle.

Spannung kommt nicht auf. Auch der Witz der Hauptserie fehlt weitgehend. Das man dann auch noch die Rahmenhandlung kennt, wenn man Krieger des Lichts schon gelesen hat, ist auch nicht hilfreich. Wer jetzt denkt, dann fange ich mit dem Prequel an und dann mit der Hauptserie, dann ist das doch besser, dem kann ich nur davon abraten. Siehe auch Fazit unten.

Band 2:

aber die spannendsten und schönsten Ereignisse unserer Welt hatten eines gemein: Man erzählte sie sich nie mit dem Satz ›Es war einfach‹.

Lia ist mit Astaras zusammen und die Beziehung zu Raphael ist aus diesem Grund leicht abgekühlt.

Der zweite Teil beschäftigt sich mit der Liebesbeziehung zwischen den beiden aber auch den ersten aufkommenden Spannungen, Luca und Luna spielen eine Rolle. Es wir geschildert wie Luca sich immer mehr die dunklen Mächte zu Nutzen macht und die Beziehung von Raphael und die daraus folgernde Geburt von Keon.

Das ist alles ganz interessantes Hintergrundwissen aber sonderlich spannend ist es nicht. Es passiert nicht wirklich viel.

Band 3:

Ich hatte Jahrtausende Zeit, um zu lernen, dass es keinen Unterschied macht, ob du im Antlitz des Chaos lächelst, weinst oder vor Wut vergehst. Ich bevorzuge Ersteres, weil ich dann besser aussehe und ich noch nie geweint habe.«

Astaras wurde vom Virus befallen und ist nach einem Kampf, bei dem er Lia fast getötet hätte in die Hölle geflüchtet.

Der Kreis zur Hauptserie Krieger des Lichts schließt sich langsam.

Levis ist als neuer Charakter interessant, da er in der Hauptserie nur sehr kurze Auftritte hat.

Nach nunmehr 6 Büchern der Serie finde ich es absolut erstaunlich wie gut der Autorin die Erzengel gelungen sind. Teilweise menschlich aber doch immer etwas anders und irgendwie weise / erhaben aber manchmal auch hart.

Aber es ist gar nicht übel bei den Bösen. Weniger dunkel, als man denkt. Nicht so voll. Alle guten Songs werden über uns geschrieben. Wir haben das verführerischere Lächeln – im Ernst, man grinst koketter, sobald man schwarze Flügel bekommt.«

Der Titel Keon passt zum letzten Band übrigens nicht. Um Keon geht es gerade mal in den letzten Kapiteln, die den Eindruck machen, dass sie nachträglich hinzugefügt wurden. Sonst ist Keon im ganzen Buch eine Nebenfigur, die keine große Rolle spielt. Man versteht allerdings warum er auf Raphael nicht gut zu sprechen ist in der Hauptserie.

Fazit:

Die Fabula Lux Serie ist eher was für eingefleischte Fans. Wenn man sie zuerst liest, wird die Hauptserie Krieger des Lichts weniger spannend und weniger stimmig. Wenn man sie im Nachgang liest, kennt man die komplette Handlung bereits, nur die Details nicht.

»Ich fühle mich gekränkt. Du siehst die Torte mit viel glänzenderen Augen an als mich. Obwohl dieser Körper doch ein Geschenk von Gott persönlich war.«

Ich fand die Serie daher wesentlich weniger unterhaltsam als die Hauptserie. Lia ist anfangs auch ganz schön langweilig. Mit Band 2 gegen Ende und Band 3 wird die Geschichte etwas spannender, zumal im dritten Teil auch einige neue Informationen und Hintergründe dazu kommen.

Man versteht besser die Beziehung von Lia zu Raphael, Gabriel, Luca, Levis und Keon.

Ansonsten werdet ihr vom Ende überrascht sein, wenn ihr die Krieger des Lichts Serie kennt, denn das Ende lässt sich nicht wirklich erklären.

In Summe muss ich von dem Prequel abraten. Ich empfehle: Lest die Hauptserie und spart euch das Prequel.

Bewertung:

3.5 out of 5 stars 3,5/5

Vergleichbare Bücher / Serien:

Verwandte Bücher / Serien:

Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

  • Zumindest wird im ersten Band klar, warum Tristan ein Feind ist und Conan ein Freund aber war es das Wert, wenn man betrachtet was Mia zustößt? Lia hat mit ihrer Vergangenheit sowohl verbündete als auch Feinde für Mia geschaffen.
  • In dem ersten Band deutlich warum Raphael sich Mia so verbunden fühlt und was Lia für ihn getan hat.
  • Als Wächter muss es ziemlich komisch sein mit einem Engel zusammen zu sein, der nicht altert.
  • Wie es wohl für einen Engel, der nie alter ist mit einem Menschen zusammen zu sein, der nur ein Fenster von 15 Jahren hat, wo er ansatzweise so aussieht wie der Engel und dann alt wird und stirbt?
  • Astaras ist viel zu aufbrausend und rücksichtslos, er war selbst ohne Virus kein guter Mann
  • Wo soll Astaras den Virus plötzlich herbekommen haben, nachdem die Lage vorher ruhig war und es keinerlei Anzeichen für marodierende Engel mit Virus gab und zwar seit langem? Die Erklärung, dass die Engel nur in der Hölle aufgetaucht sein sollen ist seltsam. Wie sollen sie dahin gekommen sein und warum hat keiner in unserer Welt Schaden angerichtet?
  • Es war doch ziemlich offensichtlich welche Schlüsse Astaras zieht, wenn er Levis und Mia zusammen sieht, oder (auch ohne Visionen)? Dass Lia Mia damit einer immensen Gefahr aussetzt war klar. Andererseits war Astaras Jahre nicht da. Insofern kann man Lia auch etwas verstehen. Weiterhin wäre es ein extremer Zufall, wenn Astaras gerade dann auftaucht, als Levis zusammen sind, obwohl sie vorher Jahre getrennt waren.
  • Es ist immer nervig, wenn Autoren Regeln aufstellen, die sie dann selbst brechen. Angeblich kann Raphael niemand etwas vergessen lassen an das derjenige festhält. Raphael lässt Mia ihre Mutter und ihn selbst, Keon und somit ihre komplette Kindheit vergessen. Als wenn das funktionieren würde und ihre Entwicklung nicht beeinträchtigen würde. Zumal Raphel das offenbar bei Mia auch in der Hauptserie mehrfach macht.
  • Wieso ist Keon in der Hauptserie überrascht davon, dass Mia ihn nicht mehr kennt? Mia hat ihn lt. Beschreibung schon vergessen, als Raphael aus dem Haus geht.
  • Was soll das am Ende sein? Eine alternative Zeitschiene, in der der Hauptband nie stattfindet? Das Ende passt nicht zur Hauptserie Krieger des Lichts. Der einzige sonstige Bezug ist, dass Lia im dritten Band von Krieger des Lichts noch mal auftaucht und Mia vor dem Kampf ein paar Infos zu geben, die sie aber eh gehabt hätte, wenn Raphael ihr nicht die Erinnerungen gelöscht hätte. Davon abgesehen wird Lia bei dem kurzen Treffen mit Mia in Krieger des Lichts so beschrieben, als wenn sie nicht gealtert wäre (sie müsste aber ca. 20 Jahre älter sein). In Fabula Lux ist sie schon 5 Jahre älter und Mia wäre gerade mal 10. Das Ende von Fabula Lux deutet auch darauf hin, dass Sie mit Raphael im Schloss zusammen lebt. Es kann sich also eigentlich nur um eine alternative Zeitlinie handeln. Das ergibt aber auch keinen Sinn, da es Keon dann in beiden Zeitlinien geben würde, was unlogisch ist. Zumal Astaras in der Hauptserie von Gabriel getötet wird, wenn Lia ihn aber hier bereits getötet hat, dann kann er später nicht mehr leben. Wenn es sich nicht um eine alternative Zeitlinie handelt, müsste Lia aber nach eigener Aussage in Krieger des Lichts tot sein. So oder so passt es nicht zusammen.
  • Woher weiß Belial von Keons Fähigkeit? Offenbar ist er der Laufbursche für Astaras, weil er das Virus in sich trägt. Trotzdem kann er von Keons Fähigkeit nichts wissen. Und selbst wenn macht es keinen Sinn, dass er erst 25 Minuten später kommt.

[collapse]

3. Lesequartal 2020

Kurz zu meinen Wertungen:

>= 4 Sterne – sehr gute Bücher und auch mehrfach lesenswert

3 oder 3,5 Interessant zu lesen aber mir reicht es die Bücher einmal gelesen zu haben.

Meine Highlights in absteigender Reihenfolge:


Journeys North – The Pacific Crest Trail – Barney Scout Mann

Journeys North The Pacific Crest Trail - Barney Scout Mann

Sehr unterhaltsames Buch über den Hike des Pacific Crest Trail (allerdings schon schon eine ganze Weile her). Das Buch ist deutlich mehr unterhaltungsbuch als Informationsbuch und es menschelt sehr. Lebensgeschichten und Personen stehen im Mittelpunkt

4.5 out of 5 stars 4,5/5


Krieger des Lichts – Jasmin Romana Welsch

Krieger des Lichts 1 Nihil fit sine causa - Jasmin Romana Welsch  Krieger des Lichts 2 Sum Lux in Tenebris - Jasmin Romana Welsch  Krieger des Lichts 3 Dum spiro spero - Jasmin Romana Welsch

Die Reihe macht einem den Einstieg nicht ganz einfach. Die Hauptakteurin war für mich Anfangs ziemlich gewöhnungsbedürftig. Die Spannungsmögen sind in der ganzen Serie recht wenige, dafür dann aber episch. Weiterhin gibt es viel trockenen / sarkastischen Humor.

4.5 out of 5 stars 4,5/5


Cursed – Die Hoffnung liegt hinter der Dunkelheit – Jennifer L. Armentrout

Cursed Die Hoffnung liegt hinter der Dunkelheit - Jennifer L. Armentrout

Etwas bizarrer Einstieg um ein Mädchen, dass Tote erwecken kann und ein Mädchen, dass nach der Erweckung durch Berührung töten kann. Wie sie später erfahren, sind sie nicht die einzigen mit “Gaben”. X-Men in düster. Möglicherweise ein Einzelband oder der Start einer Serie.

4 out of 5 stars 4/5


The Trail Provides: A Boy’s Memoir of Thru-Hiking the Pacific Crest Trail – David Smart

The Trail Provides A Boy's Memoir of Thru-Hiking the Pacific Crest Trail - David Smart

Sicht eines Jungen (und zum Teil naiven) aber auch sehr weltoffenen Jungen Menschen auf den Hike des Pacific Crest Trail. Ziemlich unterhaltsam und eher Unterhaltungsbuch als Ratgeber für den Hike. Man kann lediglich ein paar Sachen ableiten, die man nicht machen sollte. Der Titel ist im Buch Programm (meiner Meinung nach auch zum Teil negativ), weil die beiden Hauptpersonen sich zu sehr auf andere verlassen.

4 out of 5 stars 4/5


1001 Dark Nights – The Queen – A Wicked Novella – Jennifer L. Armentrout

The Queen A Wicked Novella - Jennifer L. Armentrout

Vorerst letzter Teil der Kurzserie, die als Nebengeschichtte von der Wicked Hauptserie angesiedelt ist. Ich empfehle aber mit der Hauptserie zu starten oder wenigsten mit dem ersten Serienteil dieser Serie.

Die Geschichte ist über weite Strecken Kammerspiel aber ansonsten ein typisches Kammerspiel. Es geht um einen Konflikt gut gegen Böse, wenn auch nicht mit Engeln und Dämonen aber grundsätzlich in einer vergleichbaren Kategorisierung.

4 out of 5 stars 4/5


Die Legenden von Karinth – C.M. Spoerri

Die Legenden von Karinth 1 - C.M. Spoerri  Die Legenden von Karinth 2 - C.M. Spoerri  Die Legenden von Karinth 3 - C.M. Spoerri  Die Legenden von Karinth 4 - C.M. Spoerri

Vierteilige Serie um die Vorgeschichte von Maryo, die in der Alia Serie nur angeschnitten wird. Viel Abenteuer und 1001ne Nacht  Gefühl und recht überschaubare Lovestory. Für mich eine klassische Abenteuerserie.

4 out of 5 stars 4/5


Die Greifen Saga – C.M. Spoerri

Die Greifen Saga 1 - Die Ratten von Chakas - C.M. Spoerri  Die Greifen Saga 2 - Die Träne der Wüste - C.M. Spoerri  Die Greifen Saga 3 - Die Stadt des Meeres - C.M. Spoerri

Spin Off der Alia Serie und zeitlich nachgelagert. Für die Gesamtentwicklung der Welt nicht wichtig, liest sich aber ähnlich gut wie die beiden anderen Serien. Auch in dieser Serie hat man 1001ne Nacht Stimmung und verbringt einen guten Teil aus See.

4 out of 5 stars 4/5


Conversion – C.M. Spoerri, Jasmin Romana Welsch

Conversion 1 Zwischen Tag und Nacht - C.M. Spoerri, Jamin Romana Welsch  Conversion 2 Zwischen Göttern und Monstern - C.M. Spoerri, Jamin Romana Welsch

Zwei ziemlich unterschiedliche Serienteile. Der erste mutet teilweise sehr altertümlich an, während der zweite mehr oder weniger Dystopie ist. Auf jeden fall sehr Abwechslungsreich und humorvoll. Diesbezüglich ergänzen sich die beiden Autorinnen super.

4 out of 5 stars 4/5


Stromlos Odyssee A.J. Marini

Stromlos Odyssee Band 2 - A.J. Marini

Zweiter Teil einer Serie um eine Welt in der Zukunft in der der Strom und alle elektrischen Geräte dauerhaft ausfallen. Die Welt versinkt in der Anarchie. Teilweise etwas holprig aber regt zum Nachdenken an.

3.5 out of 5 stars 3,5/5


 

Leselaunen Prequel und Zoo

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag um 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Fabula Lux 2 Astaras - Jasmin Romana Welsch

Aktuell lese ich den zweiten Teil der Fabula Lux Serie.

Aktuelle Lesestimmung:

Fabula Lux 1 Lia - Jasmin Romana Welsch

Nachdem ich in den letzten zwei Vorwochen sehr viel gelesen hatte, ist es in der aktuellen Woche deutlich weniger geworden. Das lag an der Alternativbeschäftigung Computerspielen aber auch daran, dass das Prequel zu Krieger des Lichts leider nicht sonderlich spannend ist, wenn man die Hauptserie kennt, hat man den Grundplot der Handlung schon gelesen.

Man erfährt einiges zu den Charakteren und deren Vorgeschichte aber in Kurzform hat man es auch schon in der Hauptserie erfahren. Dazu kommt, dass bisher der Humor der Hautserie weitgehend fehlt. Evtl. wird das im dritten Band besser mit Keon (der war für den Humor in der Hauptserie überwiegend zuständig).

Zitat der Woche:

Wenn ich ignorierte, dass ich vorhatte, seinen Bruder zu töten, war das schließlich ein normales Treffen unter Freunden. Lena Kiefer, Ophelia Scale

Und sonst so:

Ich habe etwas Planet Zoo gespielt (knapp 60 Stunden lt. Steam) und glücklicherweise hat der Hersteller fast alle Probleme und Bugs aus Planet Coaster entfernt. Letzteres würde ich zwar lieber spielen aber mit den Bugs macht es nach einer Weile einfach keinen Sinn (Fehler in Planet Coaster: Gäste wollen ständig Essen / Trinken, aber alle Imbissbuden werden ignoriert, nur große Restaurants funktionieren. Dazu kommt, dass die Mitarbeiter alles machen, nur nicht in den Imbissbuden arbeiten, vollkommen egal wie viele Mitarbeiter man hat stehen die Dinger ständig leer. Man kann 4 mal dieselbe Attraktion nebeneinander Stellen. Bestimmte Attraktionen sind beliebt und sind immer voll, andere werden überhaupt nicht besucht).

Gelesen habe ich nicht so viel.

Sonst war auch nichts besonderes. In der kommenden Woche muss ich seit einem halben Jahr wohl zum ersten mal wieder in die Firma zu einem Präsenztermin gehen. Mal sehen, ob ich noch hin finde nach der Homeofficezeit. 😉

Weitere Leselaunen

* Und schon ist der Herbst da bei AndersleserBesuch, Freunde & Unternehmungen bei Taya’s crazy World * Im #CarlsenBuddyread Fieber bei Letterheart *

Montagsfrage: Welche kleinen Verlage kennt ihr eigentlich und mögt ihr gern?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Wie auch bei Antonia war meine Woche recht unspektakulär. Immerhin habe ich zwei Buchserien gelesen. Dabei handelt es sich um die Conversion Reihe (Dystopie) und die Krieger des Lichts Reihe (Realwelt Fantasy mit Dämonen und Engeln).

Zur Frage:

Vorab: Grundsätzlich haben die Marketingabteilungen von vielen großen Unternehmen es   geschafft, dass ich bei vielen Produktkategorien Marken im Kopf habe, die ich mit Qualität oder einem Image assoziiere. Da ich mir den Werbeblock sparen möchte, lasse ich Beispiele einfach weg. Jeder kennt das wohl, Jeans, Rasenmäher, Motorsägen,  Autos. Jeder hat da bestimmte Marken im Kopf.

Bei Büchern interessiert mich der Verlag recht wenig. Das sieht man schon daran, dass ich zwar einige Infos in meinen Rezensionen aufführe aber der Verlag ist nicht dabei. Mir ist der Verlag schlicht egal.

Das mag daran liegen, dass ich nicht mit bestimmten Verlagen zusammenarbeite oder der Meinung bin ich müsste deren Sortimente testen / rauf / runter lesen.

Ich habe also weder bei den kleinen, noch bei den großen Verlagen irgendwelche Lieblinge. Ich glaube Verlage werden heute auch immer weniger relevant, da es mehr und mehr self publisher gibt.

Dazu käme dann noch die Frage welche Verlage sind groß und welche klein? Teilweise gibt es auch Verlage, die auf den ersten Blick eigenständig aussehen aber zu großen Verlagen gehören und nur bestimmte Interessengebiete abdecken.

Wenn ich nach Büchern suche durchforste ich auch keine Verlagsprogramme, sondern schaue eher was mir gefällt. Dabei ist mir auch nicht wichtig, ob die Bücher gerade erst erschienen sind oder nicht.

Die Kurzantwort lautet: Ich lese ungeachtet von Verlagen was mir gerade gefällt.

Habt ihr mit bestimmten Verlagen besonders gute Erfahrungen?

1 2