Montagsfrage: Was war dein Lesehighlight 2020?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

In der letzten Woche habe ich eher wenig gelesen. Dafür hatte ich diverse andere Aktivitäten. Siehe auch hier. Gestern habe ich nun noch mit der Serie Expanse begonnen, die ja überall fleißig gelobt wird. Den Anfang fand ich etwas gewöhnungsbedürftig. Aber wenn man mal ein zwei Folgen weg hat, wird es besser.

Zur Frage:

Ich nehme mir mal wieder die Freiheit nicht genau ein Buch / eine Serie zu nennen, da die Bücher recht verschiedenen Genres angehören.

Im Bereich klassische Unterhaltungsbücher ist das die Cassardim Serie, die allerdings noch nicht abgeschlossen ist. Ich mag es wie Julia Dippel schreibt. Sie benutzt zwar überwiegend bekannte Elemente, erfindet also absolut nicht das Rad neu, mischt aber sehr interessant und kreativ.

Etwas ungewöhnlicher und um einiges düsterer ist die Krieger des Lichts Reihe, die mir auch ziemlich gut gefallen hat. Die Reihe schafft es sehr gut Elemente wie Engel / Erzengel einzubauen, ohne dabei den Zeigefinger zu erheben. Ich kann mir aber vorstellen, dass die Serie für gläubige Menschen ggf. etwas schwieriger ist, weil sie ggf. nicht den eigenen Vorstellungen entspricht.

Im Bereich Reise habe ich auch zwei Bücher anzubieten. Eines der unterhaltsamsten Weltreisebücher (das Buch sollte man auch eher als Unterhaltungsbuch verstehen), die ich bisher gelesen habe – Die Geilste Lücke im Lebenslauf – 6 Jahre Weltreisen.

Das Buch geht auf einzelne Episoden ein. 6 Jahre Weltreisen in einem so kurzen Buch zu beschreiben, wäre ansonsten nicht möglich.

Und last but not least noch mal Reisen aber auf dem Pacific Crest Trail, auf dem ich selber auch unterwegs war. Im Buch beschreibt eine der bekanntesten Personen um den Trail (langjähriger Trail Angel und viel sehr viele Hiker der Einstieg in den PCT) seinen zweiten vollständigen PCT Thru Hike. Im Buch menschelt es sehr. Das Buch kann man sehr gut als Unterhaltungsbuch lesen. Es sind aber auch ein paar Sachen enthalten, die man als Hikevorbereitung / Tipps nutzen kann. Das Buch heißt Journeys North.

Was waren eure Highlights 2020 an der Buchfront?

Leselaunen Faulenzen und basteln

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Wasteland Moment der Entscheidung - Emily Bähr

Tja, wie letzte Woche. Ich habe es geschafft ganze 20% des Buches zu lesen. Das liegt nicht daran, dass das Buch schlechter ist, als die Vorgänger. Ich habe nur gerade einige andere Dinge zu tun.

Aktuelle Lesestimmung:

Bescheiden, 20% vom Buch dürfte eine der schlechtesten Wochen in diesem Jahr in Bezug auf das Lesen sein.

Zitat der Woche:

»Ah«, erklang in diesem Moment eine Stimme an der Salontür, »veranstaltet ihr gerade euer jährliches Die-meisten-halten-Will-ohnehin-für-verrückt-Treffen?« »Das findet halbjährlich statt« Cassandra Clare, Clockwork Chroniken der Schattenjäger

Und sonst so:

Weihnachten war recht ruhig, da wir nur im engsten Kreis gefeiert haben. Ich fand es aber auch so ok. So war es eben recht besinnlich.

Habe ich mich um einen Job beworben. Wie heißt es? Wer die Wahl hat, hat die Qual. Ist nicht ganz so einfach die vielen Ungewissheiten abzuwägen. Ist man besser beim alten Arbeitgeber aufgehoben, bei dem man schon 10 Jahre ist, wo die wirtschaftliche Lage aktuell aber nicht rosig ist und man mehr oder weniger sein eigener Chef ist oder beim alternativen AG mit 60km mehr Anfahrtsweg pro Tag, mit guter wirtschaftlicher Lage aber eben als Neuer und recht fremdbestimmt durch einen direkten Themenbezogenen Gruppenleiter? Es spielen natürlich noch einige andere Aspekte in die Entscheidung rein. Die will ich hier nicht alle im Blog ausbreiten. 😉

Das muss ich mir heute noch überlegen.

Dementsprechend war ich in den letzten Tagen mit anderen Dingen als mit Lesen beschäftigt. Wenn ich denn Zeit hatte, habe ich mich eher vor den Fernseher gesetzt. Ich habe mir ein paar Filme auf Amazon angesehen:

  • AK47 – Kalaschnikow, der war ganz gut gemacht und wie man am Titel bereits erkennt, geht es um das wohl erfolgreichste Automatikgewehr aller Zeiten. Interessant war für mich primär, dass die Entwicklung eine recht lange Zeit in Anspruch genommen hat und diverse Iterationen.
  • Shazam – Wieso hat der Film teilweise so gute Bewertungen? Vielleicht hatte ich eine falsche Erwartungshaltung, aber der Film geht für mich bestenfalls als Film für Kinder durch. Selbst für Jugendliche dürfte der nur bedingt interessant sein. Für mich ist der Film eine der schlechtesten Superheldenverfilmungen aller Zeiten. Obwohl ich eine Leihgebühr von einem Euro bezahlt hatte und ihn nur nebenbei geschaut habe, war ich mehrfach versucht abzubrechen.
  • In die Serie S.W.A.T. habe ich auch kurz in die erste Folge rein geschaut. In welcher Parallelwelt spielt die Serie? Eine Spezialeinheit der Polizei wird in den USA mit Automatikwaffen beschossen und rennt hinter den flüchtigen her mit hoher Gefahr für sich selbst und hält nebenbei noch Händchen für irgendwelche Passanten, statt auf die Flüchtigen zu schießen? Cops sind in den USA meiner Meinung nach von Natur aus eher schießwütig (durchsiebte Verdächtige und auch Cops, die sich gegenseitig über den Haufen schießen, sind nichts ungewöhnliches). Wenn man sich aber einer Sache ziemlich sicher sein kann, dass man ziemlich schnell erschossen wird, wenn man einen Cop beschießt. Da wird nicht lange gefackelt. Somit war ich mit der Serie nach 5 Minuten mangels Realitätsbezug fertig. 😉

Ansonsten habe ich noch ein wenig heise tv (Handwerkern und Jahrerückblick) und ein paar folgen cc2tv und Wunderland TV geschaut (ich hatte mir noch nicht mal angeschaut, wie die “neue” Brücke eingesetzt worden ist).

Die Heise runden sind irgendwie ganz angenehm in Corona Zeiten. Mit anderen treffen geht ja nicht so viel, dass hat schon was heimeliges, wenn die 4-6 Teilnehmer einfach so drauf los quatschen.

Ein Fehler habe ich im Blog entdeckt. Das Antispam Kommentartool hat einen Fehler mit PHP 8 und somit sämtliche Kommentare verhindert.

Auf meinem NAS (Network Attached Storage) habe ich auch noch etwas gebastelt. Dort läuft aktuell als Betriebssystem Ubuntu 20.04. Auf meiner Todo Liste stand noch das Thema Virtualisierung unter Linux. Das war erstaunlich simpel. Jetzt habe ich noch eine Virtuelle Maschine mit Windows 10 und eine Mit MacOS aufgesetzt. Ich habe jetzt zum ersten Mal im Leben mit MacOS gearbeitet – und zwar vollkommen Apple untypisch kostenlos.

Das fühlt sich wirklich ganz gut an. Etwas schicker als Windows aber im Prinzip auch nicht so anders als Linux oder Windows. Warum darum so ein Hype entstanden ist, kann ich aus heutiger Sicht nicht nachvollziehen. Mag ja sein, dass MacOS anderen System teilweise weit voraus war.

Heute ist besonders die ins System integrierte Synchronisation mit iPad / iPhone interessant. Wenn man also mit eh Apple Geräte hat, ist das eine Runde Sache, so lange alles funktioniert wie es soll.

Ansonsten habe ich noch ein wenig an meinen virtuellen Servern gebastelt. Da gab es noch einiges zu erledigen, dass ich in der letzten Zeit habe schleifen lassen. Jetzt sollte alles wieder etwas runder sein.

Bei der letzten Prime Aktion habe ich mir noch eine Fire TV Cube gegönnt, dass ich nun in Betrieb genommen habe. Das ist schon noch mal ein Sprung zur älteren Version und unterstützt nun auch alle Standards (HDR, Dolby Atmos), die für mich relevant sind. Lediglich das Mikro und Alexa habe ich in Dauerurlaub geschickt.

Am Haus gab es auch noch ein paar Hausmeistertätigkeiten (Wasserhahn, Bewegungsmelder). Somit was ich gut beschäftigt.

Tja, wer jetzt klassische Weihnachtsbasteleien erwartet hat, den muss ich enttäuschen. Informatiker basteln anders. ^^

So richtig faul war ich also nicht aber zumindest Lesefaul.

Ich wünsche euch einen guten Rutsch und bleibt Corona frei.

Weitere Leselaunen

<werden später ergänzt>

Montagsfrage: Social Media als Alternative zu klassischen Blogs?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Diese Woche habe ich die Wasteland Reihe begonnen und die ersten beiden von drei Teilen beendet. Ansonsten habe ich etwas mehr aufgezeichnete Filme, Reportagen im Fernsehen geschaut. Mangels realer Reisen schaue ich aktuell Reisereportagen. Davon wurden 2020 doch erstaunlich viele gedreht oder ggf. auch nur nachbearbeitet. Ich weiß nicht genau wie lange die Zyklen beim TV sind.

Zur Frage:

Vor einer Weile gab es schon mal einen ähnlichen Blogbeitrag auf einem Buchblog. Dazu hatte ich auch einiges geschrieben.

Ich sehe es mittlerweile so, dass zumindest aus Verlagssicht Instagram Follower und YouTube wichtiger sind als Bloggen. Wichtig ist es die Leute mit diesen Medien anzulocken. Danach lesen sie dann vielleicht noch den Blog – zumindest gilt das für die Mehrzahl, würde ich behaupten.

Einige Verlage geben ja direkt vor wieviel hundert Follower auf welchem Kanal haben muss, um mit ihnen zusammenarbeiten zu dürfen. Direkte Abos des Blogs sind dabei oft unwesentlich. Es geht um Social Media Verbreitung.

Dabei ist dann eben auch wichtig, dass man möglichst tolle Buchfotos macht. Man übernimmt quasi als Influencer die Werbung für die Verlage – so zumindest deren Vorstellung. Da man abseits von kostenlosen Büchern und ggf. einen Award vom Verlag nichts dafür bekommt, ist das sehr günstige Werbung. Weiterhin nutzt man den jeweiligen Influencer gleich als Werbepartner in Persona (Altersgruppe, sympathisch, gutaussehend?).

Ich denke der Trend wird sich noch verstärken. Ich habe mit Beiträgen zu nicht buchigen Themen teilweise die 10 fache Hitzahl (zum Beispiel DIY NAS, das Thema lässt sich zwar auch in einem Video vermitteln aber es ist schon recht schwierig). Also ja, ich sehe den Blog mittlerweile als aussterbend. Zumindest, wenn man die anderen Kanäle nicht auch auf hohem Level betreut. Das ist mir persönlich schlicht zu aufwendig.

Das betrifft nicht nur Bücher. Gerade auch bei Technikthemen kann ein Video für einen Überblick einfach viel schneller gehen. Wenn man dann bestimmte Details erfahren möchte, dann ist die Textform teilweise wieder besser.

Bei Büchern kann man in einem Video die Emotionen zum Buch ganz gut transportieren. Dafür eignet sich ein Video ggf. vielleicht weniger für eine ausführliche Rezension aber die liest glaube ich eh nur eine Nischengruppe.

Man kann es natürlich auch als Chance sehen. Viele Buchblogger entdecken darüber offenbar die Fotoleidenschaft und setzen die Bücher optimal in Szene. Einige haben auch in ihren Beiträgen geschrieben, dass sie die verschiedenen Kanäle nicht als Alternative sehen.

Wie seht ihr das?

Leselaunen Endzeit & Weihnachten

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Wasteland 3 Moment der Entscheidung - Emily Bähr

Der letzte Teil der Wasteland – Moment der Entscheidung Reihe steht noch vor mir. Bisher habe ich noch nicht damit begonnen.

Aktuelle Lesestimmung:

Wasteland 1 Tag des Neubeginns - Emily Bähr  Wasteland 2 Zeit der Rebellion - Emily Bähr

Ich habe die ersten beiden Teile der Wasteland Reihe – Tag des Neubeginns und Zeit der Rebellion beendet. Bisher gefällt mir die Reihe ziemlich gut, ist aber meiner Meinung nach nicht ab 14 geeignet.

Zitat der Woche:

»De Quincey hat mir erzählt, dass die Nephilim wahre Monster seien.« »War das bevor oder nachdem er versucht hat, seinen Hunger an Ihnen zu stillen?«, fragte Will interessiert. Cassandra Clare, Clockwork Chroniken der Schattenjäger

Und sonst so:

Mangels Reisemöglichkeiten habe ich mir im Fernsehen ein paar Reisereportagen angesehen. Unter anderem eine Doku über eine Tour mit der Transsibirischen Eisenbahn. Wobei ich das Gefühl habe, dass sie da mit der Reportage schon fast das Maximum rausgeholt haben und es sich ggf. nicht wirklich lohnt das selber zu machen.

Bei dem aktuellen Ansteckungsgeschehen kann man aktuell froh sein, wenn man zu Hause arbeiten kann. Das hat mein Arbeitgeber gut umgesetzt. Dafür ist das nächste Jahr maximal ungewiss. Von massiver Kurzarbeit bis zu massiven Entlassungen ist alles drin.

Ansonsten wünsche ich allen eine geruhsame Weihnachtszeit und hoffe, dass sich jeder etwas mit den Großfeiern zurück hält, sonst dauert der Lockdown weit Länger als bis zum 10. Januar.

Ansonsten fand ich Endzeit irgendwie eine recht passende Überschrift für das ganze Jahr. Ich fürchte das nächste wird zu guten Teilen unter der gleichen Überschrift laufen. Wollen wir mal hoffen, dass das Impfthema schneller geht als erwartet und man dann den Corona kram mal wieder los wird.

Weitere Leselaunen

* Fast Weihnachten! bei AndersleserRuhe & genießen bei Taya’s crazy WorldUnd jetzt kommt Weihnachten bei Letterheart *

Montagsfrage: Was ist dein Lieblingsgenre und warum?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

In der letzten Woche habe ich mich nach einigen Reisebüchern wieder der ganz klassischen Fantasy zugewendet. In dem Fall den Wächtern der Magie.

Zur Frage:

Zuerst mal: Ich habe die Frage von Nerd mit Nadel quasi nur retweeted. Ich bin also nicht der Urheber. 😉

Bei mir hat das über die Zeit gewechselt. Als Kind habe ich viel Karl May gelesen. Das entspricht wohl als Genre Abenteuerbücher.

Später habe ich von John Grisham die komplette Sammlung gelesen, also Thriller oder man könnte auch Sagen Anwaltsbücher mit Actionanteil.

Aktuell lese ich viel Jugendbücher / New Adult, allerdings in der Regel starkem mit Fantasy oder Science Fiction oder Dystopie Einflüssen. Das scheint mir nicht so ganz eindeutig zu sein. Ist dann das Genre Fantasy oder New Adult oder hängt das vom Teen Love Faktor ab, für welche Altersgruppe das Buch geschrieben ist oder eher vom Alter der Akteure? 😉

Davon ab lese ich recht viel Reiselektüre von Weltreisenden, Langestreckenwanderungen usw. – also eben nicht der Standard Urlaub.

Was ist euer Lieblingsgenre?

1 2