Montagsfrage: Welches Buch ist eher unbekannt, sollte aber ein Klassiker sein?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Nachdem ich letzte Woche das 2. Lesequartal nachgeholt habe, war diese Woche dann auch gleich das 3. Quartal dran. Somit bin ich wieder auf Stand.

Zu meinem PCT Hike habe ich ein Fazit geschrieben und mir in dem Kontext auch die Fenix 6 Uhr angeschaut, von der ich nur bedingt begeistert bin.

Ansonsten habe ich noch das Throne of Glass Prequel beendet. Ihr seht also blogtechnisch war ich fleißig. Davon abgesehen war die Woche recht normal.

Zur Frage:

Oh, ich fürchte davon gibt es ganz viele. Es ist nicht jedem Autor vergönnt einen raketenartigen Start wie J.K. Rowling oder Stephenie Meyer hinzulegen. Trotzdem bedeutet das nicht, dass die Bücher es nicht verdient hätten.

Mir fallen drei Serien (ja, ich lese nun mal primär Serien und nicht nur Einzelbücher) ein.

  1. Die Secret Elements Serie (Johanna Danninger), weil die einfach eine tolle Mischung zwischen Die Unglaublichen, James Bond und Men in Black ist und der Hauptcharakter auch nie um einen guten Spruch verlegen ist.
  2. Die Amani Serie (Alwyn Hamilton), weil das das klassische tausenduneine Nacht Szenario in moderner Form wiedergibt. Abenteuer, Action, Witz
  3. Die Nebelspähre Kiel Serie (Johanna Benden), weil ich es toll finde, dass auch Deutsche Autoren Geschichten über Drachen und Dämonen abliefern, die auf Weltklasseniveau sind.

Welche Bücher / Autoren sollten eurer Meinung nach bekannter sein?

Zahlen bitte! Jahresrückblick [Kommentar]

Da nun das erste Jahr Buchblog rum ist (ok, eigentlich gibt es den Blog erst seit dem 26.02.2018), dachte ich mir, dass es Zeit für ein paar Zahlen ist.

Das Zusammentragen war sogar für mich ganz interessant, da mir einiges nicht mehr so präsent war. In dem zurückliegenden Jahr ist eine ganze Menge passiert!

In welchem Monat habe ich viel oder wenig gelesen und was habe ich sonst noch so in welchem Monat gemacht?

Dementsprechend habe ich die Jahresübersicht für 2018 angepasst und um ein paar Daten ergänzt.

Zahlen bitte!

BücherSeiten
Januar144.860
Februar207.342
März145.298
April146.457
Mai72.334
Juni114.395
Juli145.665
August41.864
September62.244
Oktober61.684
November52.227
Dezember83.337
Summe12347.707

Im schlechtesten Lesemonat habe ich 1.684 Seiten gelesen (6 Bücher). Im besten Lesemonat habe ich 7.342 Seiten gelesen (20 Bücher). Im Schnitt waren es grob 3.976 Seiten pro Monat und ein Buch hatte im Schnitt 387 Seiten.

1.693 Seiten von 47.707 waren englisch (was weniger ist, als ich dachte)

Das dünnste Buch hatte 66 und das dickste 652 Seiten.

Ist das alles wichtig? Nein eigentlich nicht, ich habe mir am Anfang des Jahres kein Leseziel gesetzt und lesen ist ja auch kein Wettkampf. Ich habe einfach gelesen, wenn ich Zeit hatte und es mir Spaß gemacht hat.

Ich war lediglich neugierig was ich über das Jahr gesehen so gelesen habe.

Jahresrückblick

Der Blog hat im Laufe des Jahres mit einem Windows Server (VPS – Virtual Private Server) begonnen, der mir dann in Kombination mit WordPress zu langsam geworden ist. Ich habe dann auf einen Linux Server VPS gewechselt und aufgrund Angebotes später auf ein anderen Server beim gleichen Anbieter gewechselt, was aber einen weiteren Umzug nach sich gezogen hat. Das bedeutet, dass der Blog in diesem Jahr entstanden und schon 2x umgezogen ist.

Das erklärt auch, dass meine “Leseleistungen” teilweise deutlich geschwankt haben, da ich mir das Wissen erst aneignen musste.

Das Wissen einen Linux Server einzurichten und zu betreiben und zwar mit allem was dazugehört, von Letscrypt Zertifikaten, Backups, WordPress, Mailserver usw.

Das Wissen für den Blog war teilweise bereits vorhanden, wenn auch in kleinerem Umfang. Zusätzlich musste ich mich – wie alle Blogger – kurz nach dem Start des Blogs mit der DSGVO rumschlagen, die aber auch ihr humorvollen Seiten hatte.

Im April habe ich damit begonnen an der Montagsfrage teilzunehmen, im Juni habe ich mit einer Serie von Reiseberichten begonnen, im Juli hat mich der Hikingvirus (oder vielleicht auch der Auszeitvirus) in Form des Buches Der Große Trip – Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst erwischt – obwohl ich den Film dazu bereits kannte. In der Folge habe ich diverse Bücher und Blogs zu dem Thema gelesen.

Anschließend habe ich weiter recherchiert und angefangen das Thema theoretisch durchzuspielen (siehe auch hier). Hintergrundberichte geschrieben, Ausrüstung gekauft, testgewandert und irgendwann einen Permit und ein Visum beantragt und beim Arbeitgeber um ein halbes Jahr Auszeit gebeten. Aktuell hat der zu rund 75% zugestimmt aber in Schriftform habe ich noch nichts (die finale Zustimmung steht also noch aus).

Mit dem Interesse für den Pacific Crest Trail (PCT) habe ich auch deutlich mehr Reiseliteratur gelesen, da der Pacific Crest Trail ja nur eine Form der Auszeit oder des Reisens ist.

Im August habe ich mich den Leselaunen angeschlossen.

Zusätzlich sind einige Quartalsrückblicke entstanden:

Der Blog selbst hat in diesem Jahr einen Designwechsel vollzogen. Insgesamt bin ich aber gerade ganz zufrieden so wie es ist. Der Server läuft aktuell <auf Holz kopft> auch ganz rund, nachdem es zwischendurch so einige Performazprobleme bei meinem Provider gab, nachdem ich den Server vorher maximal optimiert hatte.

In den ersten 9 Monaten Blog war knapp 14.000 Besucher hier. Danke dafür, ansonsten wäre der Blog auch ziemlich sinnlos. Damit gehört der Blog natürlich zu den ganz kleinen Fischen.

Insgesamt wäre etwas mehr Feedback bzw. Interaktion auf dem Blog noch schön, aber was will man nach so kurzer Zeit erwarten. 😉

Mit Verlagen hatte ich bisher kaum Kontakt aber einige Autoren habe ich angeschrieben. Das hätte ich aber auch unabhängig vom Blog getan. Einige Autoren sind sehr kommunikativ, andere weniger.

Als Autoren habe ich für mich dieses Jahr ganz besonders entdeckt: Sabine Schulter, Jennifer Armentrout und Johanna Benden. Ich kann die Bücher dieser Autoren absolut empfehlen (nicht alle, aber das seht ihr ja in meinen Rezis).

Wie war euer (Blog)jahr? Was hat sich bei euch so alles getan? Ist bei euch alles so gelaufen wie es sollte oder eher nicht?

Ansonsten wünsche ich euch schon mal einen guten Rutsch und ein schönes, erfolgreiches 2019 und vor allem Gesundheit!

Leselaunen Back Home

Leselaunen

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag um 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Trallafittibooks verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Aktuelles Buch?

Der Zorn des Phönix – soeben beendet. Die Rezension folgt.

Ich sage ja selten was zu Covern aber das Cover finde ich wirklich klasse.

Momentane Lesestimmung

Im Urlaub komme ich meist nicht viel zum Lesen, da ich in der Regel Rundreisen mache, bei denen ich ganz gut eingespannt bin.

Somit habe ich im Urlaub nur ein Buch gelesen. Den letzten Teil der Lübeck Reihe um Drachen von Johanna Benden. Die Rezension wird in kürze Online gehen. Mit hat die Kiel Serie (die Spielt in der selben Welt, hat aber andere Personen im Fokus und spielt etwas früher als die Lübeck Reihe).

Das ist aber eine Geschmacksfrage. Johanna Benden hat sich super aus der Affaire gezogen im letzten Buch (sie hatte den Vorgänger mit einer Dreiecksbeziehung beendet, die sich nicht auflösen lies).

Zitat der Woche:

„Ach du, mit der Zeit ist das so eine Sache. Auch bei uns Himmelsechsen. Fühlt man sich wohl, so wie ich mich in deiner Nähe, fängt das Biest an zu rennen. Geht es einem mies, dann kriecht sie seesternlangsam dahin. Wie alt man am Ende wird, ist dabei ganz egal.“ –

Johanna BendenNebelsphäre – Der Zorn des Phönix: Lübeck-Reihe 4

Das Zitat passt ganz gut zu meinem nur noch bis Mittwoch reichenden Urlaub.

Und sonst so?

Bei meiner letzten Leselaunen habe ich was von 4 Wochen Urlaub geschrieben.

Drei (bzw. dreieinhalb) Wochen sind nun rum. Dafür hatte ich drei Wochen in Australien mit vielen schönen Erlebnissen und auch ein paar weniger schönen. Den vollständigen Reisebericht werde ich wohl in der kommenden Woche posten. Da ich dieses mal während der Reise den Bericht geschrieben habe, ist er deutlich detaillierter als die bisherigen.

Die Bilder sind sortiert und nachbearbeitet. Der Bericht bis auf Feinarbeit fertig. Jetzt muss ich nur noch beides in einem Blog Post verarbeiten. Das sollte machbar sein. 😉

Angekommen bin ich vorgestern morgen in Deutschland. So ganz bin ich dementsprechend noch nicht wieder in der deutschen Zeitzone angekommen.

Geht euch dass auch so, dass ihr vor dem Urlaub denkt 3 Wochen unterwegs – super und dann die Zeit nur so dahinfliegt? Schups ist der Urlaub rum und man weiß nicht so genau wo die Zeit geblieben ist.

Lustig war, dass ich kurz vor dem Urlaub das Buch im Land der Kangaroos gelesen habe. Einige der Orte habe ich besucht. Somit kann man sich noch viel besser in das Buch hinnein versetzen.

Während meines Urlaub habe ich jetzt noch mal eine Ladung Hikingausrüstung bestellt (Zelt + Regenkleidung und etwas Kleinkram). Somit habe ich jetzt fast alles zusammen. Dieses Mal hat es auch kein Versandchaos gegeben und die Paketlaufzeit war deutlich kürzer. Montag sollte es zugestellt werden.

Weiterhin hatte ich in Australien die Gelegenheit einige Testwanderungen bei hohen Temperaturen und mit recht hügeligen Gelände zu machen. Das war ganz hilfreich um ein Gefühl für anspruchsvolle Wege mit hoher Temperaturbelastung zu bekommen. Abseits von ein paar kleinen Blasen und das es relativ schlauchend war, war der erste Test ganz zufriedenstellend.

4h bei über 30° für 11km bei 550 Höhenmetern mit Schwierigkeit 4 ist nicht so schlecht, wenn man überlegt, dass ich nicht in Form bin. Allerdings wird mein Rucksack nur grob 5 kg gewogen haben (am Start – später dann nicht mehr, weil der knapp die Hälfte Wasser war). Von den 15 bis 20kg eine Hikingrucksackes ist das also weit entfernt.

Aktuell kämpfe ich noch mit den Nachwehen einer Erkältung, die ich mir gegen Ende des Urlaubs eingefangen habe. Das war vermutlich wieder die Kombination von Klimaanlagen und Schwitzen im regelmäßigen Wechsel. Wir sind allen ernstes bei über 35°C Außentemperatur in Hotelzimmer gekommen, wo die Klimaanlage auf 16! °C stand. Aber mit Energiesparen haben es die Aussis eh nicht. Straßenlaternen leuchten auch Tagsüber bei hellstem Sonnenschein.

Am 14.11 muss ich nun die Erlaubnis (Permit) für die Wanderung auf dem Pacific Crest Trail beantragen und tja dann folgt das Gespräch mit dem Arbeitgeber, wenn ich beim Permit erfolgreich bin.

Ich war übrigens erstaunt wie viele Junge Leute heute durch die Welt touren (viele so im Bereich um 20 Jahre alt). Entweder ziehen sie als Backpacker durch die Gegend (wo ich mich dann immer Frage, wo man in dem Alter das Geld hernimmt) oder arbeiten in Hotels, Tierparks, Restaurants usw. (Work & Travel). Alles ist möglich. Die meisten ziehen allein durch die Gegend und der Anteil von Mädels war höher als der von Jungs. Ich finde das cool.

Man ist ja heute in der Gesellschaft so erzogen, dass man ständig meint man müsste Leistung bringen und arbeiten. Ich hab mir bisher abseits der Standardurlaube weder im Studium noch davor Zeit für mich genommen. Ich finde es gut, dass viele Junge Leute das heute machen. Früher habe ich das immer als Zeitverschwendung angesehen. Mittlerweile sehe ich das anders.

Wer weiß schon wie alt man wird, ob man gesund bleibt und ob man mit 50 oder 60 noch solche Reisen machen kann oder überhaupt noch lebt.

Oft sind Urlaube auch nur deshalb so teuer, weil der Zeitfaktor eben wichtig ist. Wir sind in diesem Urlaub 3x innerhalb der Tour geflogen. Das kostet jedes mal Urlaubszeit und man sieht weniger vom Land. Wenn man mehr Zeit hat, kann man sich das sparen und der Urlaub ist auch noch deutlich günstiger. Zusätzlich sieht man noch mehr vom Land. Insofern ist die Backpackingvariante teilweise nicht nur günstiger, sondern auch sinnvoller.

Wie war eure Woche? Oder da ich einige Leselaunen übersprungen habe, muss ich ja schon fast fragen euer Monat? Wobei ich auch im Urlaub hier und da in einigen anderen Blogs mitgelesen habe. 😉

Weitere Leselaunen:

∗ Halloween & Buchliebe die unter die Haut geht bei Bella’s Wonderworld ∗ Ich sortiere mein Bücherregal um bei The Book Dynasty ∗ “THE ONE BEST MAN” VS. “THE WEDDING PROJECT – LIEBE HOCH 2” bei glimrende ∗ Mein Wochenrückblick bei angeltearz liest ∗ Auf nach Florida bei Piglet and her books ∗ Lachen und weinen bei Hundertmorgenwald ∗ Halloween und November Rain bei Lieblingsleseplatz ∗ Bermuda-Berlin bei Letterheart  ∗ Buchpost, yaaay! bei Seeles Welt ∗ Leselaune bei JD’s Book of life ∗ Als Buddy in mein Leben trat bei Schwarzbuntgestreift ∗ Halloween & Switch bei Trallafittibooks ∗ Kingdom of Ash & der Beginn des NaNo bei Kat from Minas Morgul ∗ Kinderbazillen bei Sunnys Bücherschloss ∗ Von zu viel King und der Lust auf Weihnachtskrimis bei Miss. Naseweis ∗ Von Gefilden außerhalb des Wunderlands bei Lucinda im Wunderland ∗ Wochenstart mit Panik und Weihnachtsbasteln bei Andersleser ∗ Neue Feiertage bei Nerd mit Nadel ∗ Abgebrochenes Buch und zu frühe Dunkelheit bei Jacquy’s Thoughts ∗

2. Lesequartal 2018

Nachdem ist beim 1. Quartalsbericht sehr spät dran war, bin ich bei diesem deutlich zeitiger. 🙂 Im zweiten Quartal waren einige tolle Serien dabei. Ich hoffe für euch auch?

Kurz zu meinen Wertungen:

>= 4 Sterne – sehr gute Bücher und auch mehrfach lesenswert

3 oder 3,5 Interessant zu lesen aber mir reicht es die Bücher einmal gelesen zu haben.

Meine Highlights in absteigender Reihenfolge:

Nebelsphäre Kiel – Johanna Benden

Nebelsphäre Kiel 1 Haltlos - Johanna Benden  Nebelsphäre Kiel 2 Machtlos - Johanna Benden  Nebelsphäre Kiel 3 Rastlos - Johanna Benden

Tolle Serie um Drachen die eine menschliche Gestalt annehmen können und unter uns Leben. Victoria ist Studentin und wird Hals über Kopf in die Welt der Drachen hineingezogen. Doch relativ schnell kommen sowohl für Victoria, als auch für die Drachen mit denen Sie Kontakt hat, Gefahren auf.

In der Serie werden große Gefühle und große Emotionen aufgefahren und sie verlässt gewohnte Pfade.

4.5 out of 5 stars 4.5/5

Azur – Sabine Schulter

Azur Wenn eine Diebin Liebt - Sabine Schulter  Azur Eine Diebin Bricht aus - Sabine Schulter  Azur Die Behüterin der Träume - Sabine Schulter
Abwechslungsreiche Serie um eine Meisterdiebin wieder Willen mit tollen Charakteren, interessanten Dialogen und einer leicht schwächelnden Hauptgeschichte. Der Plot der Hauptgeschichte ist ungefähr auf dem Niveau von Bondfilmen (Größenwahnsinniger Anführer will die Welt zwecks Machtsteigerung ins Chaos stürzen).

Für mich macht das aber Charme und die Sympathie, die ich für die Charaktere empfunden habe wieder wett. Im letzten Teil wird die die Hauptgeschichte etwas abwechslungsreicher.

Die ersten beiden Bücher hängen Thematisch eng zusammen und dann beginnt quasi eine neue Geschichte mit bekannten und neuen Charakteren.

4.5 out of 5 stars 4.5/5

Sublevel – Sandra Hörger

Sublevel 1 Zwischen Liebe & Leid - Sandra Hörger  Sublevel 2 Zwischen Reue & Revolte - Sandra Hörger  Sublevel 3 - Zwischen Ehre & Exil

Diese Serie erinnert anfangs ganz Klar an Aschenputtel. Die Menschheit hat dafür gesorgt, dass die Erde unbewohnbar wurde und nun mit knappen Ressourcen und einem strengen Kastensystem auf einer Raumstation lebt. Rise gehört per Geburt den untersten Level des Kastensystems an. Da sie aber intelligent ist wird ihr ermöglicht auf den oberen Leveln eine Schule zu besuchen. Das macht sie aber nicht wirklich zu einer Privilegierten, weil sie später als Gegenleistung ca. 10 Leute mit ihrer Arbeit ernähren muss, während die oben Level per Geburt im Luxus leben. Sie schwärmt für den Jungen Kommandanten einer Mission, die zur Erde zurückkehren soll und der unerreichbar für sie ich. Sie wird in einen Strudel von Ereignissen gezogen, die zur Rebellion führen.

4 out of 5 stars 4/5

Götterfunke – Marah Woolf

Götterfunke 1 Liebe mich nicht - Marah Woolf  Götterfunke 2 Hasse mich nicht - Marah Woolf  Götterfunke 3 Verlasse mich nicht - Marah Woolf

Falls ihr vom Cover abgeschreckt seid. Das Mädel auf den Covern passt abseits der Haarfarbe überhaupt nicht zum Buch, weil Jessica alles andere als aufgebrezelt durch die Gegend läuft.

In der Serie geht es um eine Liebesgeschichte oder sollte man eher Sagen eine Hassgeschichte mit äußerst rücksichtslosen Götter, die einerseits über Leichen gehen, anderseits aber menschlicher sind als man es erwarten könnte. Bei der Serie muss ich aufpassen was ich schreibe, um nicht nicht zu viel zu verraten. Der Start ist auf jeden Fall fulminant. Wo sonst stirbt die Hauptakteurin auf den ersten Seiten? Anschließend geht es in einem Sommercamp weiter. Ein Sommercamp mit Göttern und Menschen?! Ja!

Der Schreibstil ist locker und der Start in die Serie nimmt einen sofort gefangen.

4 out of 5 stars 4/5

Nebelring – I. Reen Bow

Nebelring 1 Das Lied vom Oxean - I. Reen Bow  Nebelring 2 Die Magie der Silberakademie - I. Reen Bow  Nebelring 3 Die Erinnerungen der Unsterblichen  Nebelring 4 Die Unendlichkeit der Magie - I. Reen Bow  Nebelring 5 Das Erbe der Ewigkeit - I. Reen Bow

Sehr fantasievolle Geschichte um ein Mädchen das in die Wirren einer Rebellion gezogen wird und dann zuerst um ihr eigenes Leben kämpfen muss und später um das ihrer Freunde.

Zoe ist 15 und lebt in einem Sanatorium, weil sich dort ihr Vater befindet, der mit einer Substanz vergiftet wurde, die moderne Zauberer zum Zaubern einsetzen. Die Organisation nennt sich Nebelring und geht über Leichen, um ihre Ziele zu erreichen. Der Vater von Zoe wurde mit Absicht vergiftet und befindet sich seitdem in einer Art Wachkoma.

Zoe wird zu ihrem Geburtstag von angeblichen alten Freunden ihres Vaters besucht und von ihnen aufgrund ihres Namens als Aushängeschild für die Rebellion missbraucht, was dafür sorgt, dass der Nebelring sie verfolgt. Zoe wird in einen Studel von Ereignissen gezogen.

Die Mischung von Fantasy und Dystopie ist einzigartig.

4 out of 5 stars 4/5

Ready Player One – Ernest Cline

Ready Player One - Ernest Cline

Es geht um eine dystopische Welt. Die Ressourcen der Welt sind aufgebraucht. Die Menschen leben in Ghettos und der Alltag ist sehr trostlos. Da kommt eine virtuelle Welt gerade recht, die es einem erlaubt mit VR Helmen, Anzügen und Laufbändern vergleichbar einem Holodeck in die Welt einzutauchen. In dieser Welt ist alles schicker, spannender und besser als in der Realität.

Der Erfinder dieser Welt hat Unsummen verdient. Vor seinem Tod hat er eine Reihe von Aufgaben in der Welt integriert, bei deren Lösung der Gewinner sein komplettes Imperium erbt. Sowohl die Jäger / Gamer (nerds) als auch ein kommerzielles Unternehmen wollen den Seig und das Erbe davontragen. Allerdings ist das Unternehmen bereit mit absolut allen Mitteln zu kämpfen…

Das Buch ist wirklich sehr nerdig und ein Fest für Gamer, die schon etwas älter sind (ich sag mal 30+) damit man die Massen von Anspielungen versteht oder sich alternativ für die Retro Games oder die Geschichte von Computerspielen interessieren. Ansonsten ist das Buch zwar mit Sicherheit auch unterhaltsam aber viele Kleinigkeiten bleiben einem dann verborgen.

4 out of 5 stars 4/5

 

 

Aus der Kategorie “war ok, aber muss man nicht gelesen haben, wenn nach meinem Geschmack geht” (das sind die Bücher bei denen einmaliges Lesen ok war, aber die werde ich wohl nicht irgendwann wieder lesen):

MondSilber – Marah Woolf

MondSilberLicht - Marah Woolf  MondSilberZauber - Marah Woolf  MondSilberTraum - Marah Woolf    MondSilberNacht - Marah Woolf

Serie um Feen, Elfen, Wassergeschöpfe, Faune, Zauberer und Vampire, die von eine Fremden Macht herausgefordert werden kann, die offenbar nur ein Mensch aufhalten kann, sehr zu Leidwesen der vorgenannten.

3.5 out of 5 stars 3,5/5

Melody of Eden – Sabine Schulter

Melody of Eden Blutgefährten - Sabine Schulter  Melody of Eden Blutwächter - Sabine Schulter  Melody of Eden Blutrache - Sabine Schulter    Melody of Eden Bluterwachen - Sabine Schulter

Vampirgeschichte, die dort anfängt wo Biss aufhört. Etwas weniger Liebe und etwas mehr Abenteuer.

3.5 out of 5 stars 3,5/5

Essenz der Götter – Martina Riemer

Essenz der Götter 1 - Martina Riemer  Essenz der Götter 2 - Martina Riemer

Serie um die Nachkommen von Göttern. Im ersten Band sind die Charaktere und deren Handlungen schwer nachvollziehbar. Im zweiten wird es etwas besser. Die Reihe hat mich nicht abgeholt.

3 out of 5 stars 3/5

1. Lesequartal 2018

Ja, ich weiß ich bin echt spät dran – es ist ja schon fast Mai.

Aber besser spät als nie, oder? 🙂

Ich beziehe mich hier natürlich trotzdem nur auf die Bücher, die ich in den ersten drei Monaten gelesen habe.

Kurz zu meinen Wertungen:

>= 4 Sterne – sehr gute Bücher und auch mehrfach lesenswert

3 oder 3,5 Interessant zu lesen aber mir reicht es die Bücher einmal gelesen zu haben.

Meine Highlights in absteigender Reihenfolge:

Lux

Von der Lux Serie habe ich die Bücher aus Daemon’s Sicht gelesen (und anschließend auch gleich noch mal die letzten beiden Bücher, die aus wechselnder Perspektive geschrieben wurden.

Das war die beste Buchserie, die ich in diesem Jahr gelesen habe. Allerdings fand ich Daemon’s Sicht nicht spannender als die von Katy. Aber ich habe mir sagen lassen, das Mädels das i.d.R. anders sehen (d.h. die ersten drei Bücher kann man auch aus Katy’s Sicht lesen).

Die Serie beginnt in der Highschool (dem klassischen Highschool Leben). Katy stellt aber schnell fest, dass ihr Nachbar nicht nur gutaussehend ist, sondern auch ein Arsch. Trotzdem fühlen sich die beiden nach anfänglichen Zankereien zueinander hingezogen. Und nach einer Weile zeigt sich, dass er kein Mensch ist. Katy wird in einen Strudel der Ereignisse hineingezogen, bei der die Gefahr zunehmend größer wird und die im letzten teil in einer Geschichte epischen Ausmaßes gipfelt. Tolle Lovestory + Abenteuer und tolle Charaktere.

4.5 out of 5 stars 4,5/5

Dämonentochter

Die Dämonentochter Reihe fängt relativ schwach an und steigert sich dann deutlich, so dass diese nur knapp dahinter landet. In der Serie geht es auch im eine Lovestory vor dem Hintergrund eines Kastensystems, die es nicht geben dürfte. Die unterschiedlichen Stufen im System werden komplett unterschiedlich behandelt und dürfen sich nicht annähern. In dieser Geschichte tauchen auch Griechischen Götter auf und die Kombination wird nach einem recht schwachen Start im Verlauf der Serie immmer Spannender und besser.

4 out of 5 stars 4/5

Elementar

Elementar – Serie um ein Mädchen, dass einen Jungen aus einer anderen Welt (ein Elementar) trifft, sich in ihn Verliebt, ihm versehentlich in seine Welt folgt. sich dort verändert bei dem Versuch ihn zu retten, sich verliert und große Abenteuer besteht. Mehr kann ich jetzt nicht schreiben was noch so passiert, sonst spoilere ich das Ende. Das will ja keiner, oder doch? 😉

4 out of 5 stars 4/5

Wächter von Astaria

4 out of 5 stars 4/5

Tolle Serie um die einen jungen Paladin, der in ein großes Abenteuer schlittert, bei dem er nicht ganz freiwillig die Hauptfigur wird. Auch ein wenig mit Lovestory aber die ist hier sehr im Hintergrund. Hier geht es mehr um das Abenteuer.

Nathaniel und Victoria

Die nächste Serie im Bunde ist Nathaniel und Victoria um einen Schutzengel, der sich in seine Schutzbefohlene Verliebt. Mal was anderes! (Ja gut, die Lovestory ist natürlich grundsätzlich immer gleich aber das Setting nicht). Da für Engeln diverse Regeln gelten, die hier recht schnell gebrochen werden schlittern die beiden von einer Lebensbedrohung in die nächste und müssen diverse Abenteuer bestehen.

4 out of 5 stars 4/5

Nebelsphäre Lübeck

Fortsetzung der Kiel Serie, bei dem ich die Charaktere und Entscheidungen oft nicht so nachvollziehbar fand wie in der Hauptserie. Hier handelt es sich aber um ein Zwischenfazit, da mindestens noch ein Buch aussteht.

Die Kiel Serie hat es nicht mehr ganz in das erste Quartal geschafft.

4 out of 5 stars 4/5

 

 

Aus der Kategorie “war ok, aber muss man nicht gelesen haben, wenn nach meinem Geschmack geht” (das sind die Bücher bei denen einmaliges Lesen ok war, aber die werde ich wohl nicht irgendwann wieder lesen), Auf die gehe ich im einzelnen nicht näher ein:

Götterleuchten

3.5 out of 5 stars 3,5/5

Elemente der Schattenwelt

3.5 out of 5 stars 3,5/5

Shadows of Dark Ages

3.5 out of 5 stars 3,5/5

Flammentanz

3.5 out of 5 stars 3,5/5

17 – Die Bücher der Erinnerung

3 out of 5 stars 3/5

Verzaubert

3 out of 5 stars 3/5

 

Ich stelle fest, ich war ziemlich fleißig. Aber die guten Vorsätze (viel lesen) in den ersten paar Monaten einhalten ist ja auch schon mal was. Zählt das als Entschuldigung, dass die Quartalsübersicht zu spät kommt? 🙂

1 2