Montagsfrage: Was sind für dich die schönsten Weihnachtsbücher?

 

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Tja, es geht ja nun mit großen Schritten auf Weihnachten zu. Gestern war ja schon der 1. Advent, von dem ich dank Arbeit nicht viel mitbekommen habe.

Zur Frage:

Wie auch einige andere Blogger bin ich diesbezüglich offenbar Harry Potter geschädigt. Eigentlich sind die Harry Potter Bücher keine Weihnachtsbücher. Da aber jedes Jahr ein komplettes Schuljahr behandelt wird, gehört Weihnachten in jedem Buch dazu.

Ein Internat (nichts anderes ist Hogwarts im Prinzip) mit lauter Teenagern, die mit der Magie auch noch bestens “bewaffnet” sind, wäre wohl in der Realität nicht so toll, wie es einem im Buch erscheint.

Die Gemütlichkeit der jeweiligen Wohnbereiche, das eingeschneite Hogwarts, Hogsmeade oder der große Saal fördern natürlich das Kopfkino und machen Hogwarts zu einer absoluten Weihnachtslokation.

Dazu kommt sicher auch die unglaublich gute Ausgestaltung in den Filmen. Ich denke was die Filmemacher bezüglich der Requisiten geschaffen haben ist in den meisten Köpfen untrennbar mit den Büchern verbunden.

Habt sind für euch die schönsten Weihnachtsbücher oder habt ihr überhaupt welche?

Montagsfrage: Wie gehst du damit um, der einzige begeisterte Leser eines bestimmten Buches in deinem Freundes- und Bekanntenkreis zu sein?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Ich hatte ja letzte Woche berichtet, dass ich einen Platz für den Thru-Hike des Pacific Crest Trails ergattert habe. Das Gespräch mit meinem Arbeitgeber hat stattgefunden und war verhalten positiv. Ich habe um ein halbes Jahr Auszeit gebeten. Mal schauen wie sich das nun entwickelt. Mein Gruppenleiter wollte gleich mitkommen. 😉

Zur Frage:

Dazu muss ich sagen, dass ich zwar einen Kumpel habe, der ab und an mal ein Buch in die Hand nimmt, aber nicht ansatzweise so wie ich. Ich denke mal das ist das Schicksal der meisten Booknerds. Entweder man sucht sich andere mit gleichartiger Interessenlage (der Austausch über Buchblogs ist ja schon mal eine Basis) oder man macht bei Leserunden mit.

Im Kollegenkreis sind die Buchleser eher nicht vorhanden.

Alternativ kann man im Internet nach Portalen oder Foren suchen. Bei großen Buchserien wie Harry Potter oder der Biss Serie ist der Austausch zu deren Hochzeiten problemlos möglich. Wenn man dann ein paar Jahre später in die Foren schaut ist dann aber auch wieder tote Hose.

Eine weitere Möglichkeit ist es auch die Autoren selbst anzuschreiben. Einige reagieren und andere nicht. Das hat nicht mal zwingend was mit dem Bekanntheitsgrad zu tun. Klar, wenn einem 1000 Leute pro Tag schreiben, kann man das nicht mehr beantworten. Ich schreibe öfter mal die Autoren an, wenn ich ein Buch gerade gelesen habe, um ein Feedback zu geben.

Ansonsten freue ich mich über Kommentare zu Rezensionen oder schreibe auch mal einen Kommentar zu anderen Rezensionen, wenn ich die Bücher selbst gelesen habe.

Das Problem ist halt, dass es so viele Bücher zur Auswahl gibt, dass es ohne eine Abstimmung eher selten vorkommt, dass mehrere Leute zur gleichen Zeit zufällig dieselben Bücher lesen.

Wie geht ihr mit dem Thema um? Habt ihr viele Buchnerds im Bekanntenkreis?

Montagsfrage: Hat dich schon mal das Ende eines Buches wütend gemacht?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

In der letzten Woche war der Termin für die Anmeldung zum Pacific Crest Trail. Ich habe quasi meinen Wunschtermin ergattert. Wie das Gespräch mit dem Arbeitgeber gelaufen ist, werde ich später berichten. Ich vermute mal. dass meine Chefs nicht Beifall klatschen aber warten wir es ab.

Zur Frage:

Wütend ist vielleicht der falsche Ausdruck. Es gab auf jeden Fall schon Enden, die mich enttäuscht zurückgelassen haben. Ein Beispiel dafür ist die Serie “Die Bestimmung”. Das Ende fand ich komplett sinnlos.

Aber das ist wohl eine Schwäche von dystopischen Romanen, dass das Ende oft ähnlich hoffnungslos ist wie die vorherige Geschichte. Bei Tribute von Panem fand ich das Ende auch relativ krass und auch die Mazerunner Serie bewegt sich auf einem ähnlichen Level.

Da geht es mir also ganz wie Antonia.

Also ja, es gibt das ein oder andere Buch, mit dessen Ende ich nicht zufrieden war.

Habt ihr euch auch schon mal über Buchenden aufgeregt?

Montagsfrage: Was ist dein Trick zum preiswerten Bücherkauf?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Mein Reisebericht zum Urlaub ist nun online. Ansonsten habe ich letzte Woche noch 3 Tage frei gehabt an denen ich etwas gewandert bin und mal einen ersten Test mit 18kg auf dem Rücken gemacht habe. Weiterhin habe ich das Zelt bekommen und probehalber aufgebaut. Das lief soweit auch gut. Weiteres dazu findet ihr hier.

Zur Frage:

Das ist recht simpel zu beantworten. Da ich keinen Platz mehr für Bücher habe, bin ich auf eBooks übergegangen. Diese sind mittlerweile oft (nicht immer) deutlich günstiger als gedruckte Exemplare.

Ansonsten gibt es natürlich auch ab und an Angebote. Wenn ein Buch eh schon auf meiner Wunschliste ist, ich es aber noch nicht erworben habe, schlage ich bei Angebotsaktionen zu.

Welche Tricks habt ihr auf Lager?

Montagsfrage: Unterhalten dich Biografien, oder findest du die non-fiction Geschichten anderer Menschen eher öde?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Ich bin am Freitag aus dem Urlaub zurück gekommen. Aktuell kämpfe ich noch mit der Zeitumstellung. Ein Urlaubsbericht folgt im Laufe der Woche.

Zur Frage:

Eine explizite Biografie habe ich noch nicht gelesen. Eher halbbiografische Bücher, die einen Lebensabschnitt beschreiben. Die fand ich allerdings recht unterhaltsam.

Für mich ist dabei wichtig, dass es sich nicht nur um eine Aneinanderreihung von Ereignissen handelt, sondern man auch Emotionen spürt und der Schreiber einen an seinem Leben teilhaben lässt.

Beispiele dafür sind:

Wie ihr merkt weitgehend Reiseliteratur, die sich aber eben nicht nur auf die Reise, sondern immer auch auf die Menschen bezieht.

Ich habe durchaus schon mit dem Gedanken gespielt mir eine Biographie von z.B. Helmut Schmitt oder Barack Obama zuzulegen aber bisher habe ich es nicht getan.

Die Person muss aber schon spannend sein, damit mich eine Biografie interessiert. Oft sind die Biographien ja auch eher auf Effekthascherei ausgelegt und werden dementsprechend von der Boulevardpresse aufgegriffen, was vermutlich oft genau die Absicht des Schreibers ist, um die Auflage zu steigern.

Lest ihr Biographien und welche findet ihr Empfehlenswert?

 

Montagsfrage: Leihst du Bücher aus Bibliotheken aus? Wenn ja: warum, wenn nein: warum nicht?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Heute mal aus dem Urlaub – quasi direkt von Cairns und dem Great Barrier Reef.

Zur Frage:

In meiner Studenrenzeit habe ich die Bibliothek der Fachhochschule recht häufig benutzt. Da Fachbücher recht teuer waren und man so auch einfach in blaue bestellen konnte. Das Budget war relativ hoch und wurde von den Studenten nie ausgenutzt.

Mittlerweile habe ich – wie viele andere auch – den Jäger und Sammlertrieb und möchte die Bücher lieber selber haben. Bei Fachbüchern mache ich mir viele Notizen, die sich auf Seitenzahlen beziehen. Das macht nur Sinn, wenn man eine bestimmte Version hat.

bei Romanen spiel der Einspareffekt eine eher untergeordnete Rolle. Zumal ich es mag aus eBooks einfach zitieren und markieren zu können.

Oft bin ich auch ungeduldig und will ein Buch sofort und die Zeit um zur Bibliothek zu fahren investiere ich lieber anders.

Und wie ist es bei euch Bibliothek oder kaufen?

 

 

Montagsfrage: Schreibst du überwiegend Rezensionen über Bücher, die dir gefallen, oder auch über Bücher, die dir nicht gefallen?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Heute mal aus dem Urlaub.

Zur Frage:

Sagen wir es so: Ich versuche natürlich das zu lesen was mich interessiert. Zusätzlich schaue ich mir vorher auch andere Rezensionen an. Ich habe aber schon mehrfach Bücher mit 3 oder 3,5 von 5 bewertet, wo die Amazon Durchschnittswertung bei 4,5 oder 5 lag.

Die Rezesionexemplare sehe ich diesbezüglich als problematisch an. Die erwecken natürlich immer den Eindruck von Käuflichkeit. Das ist das gleiche Spiel wie bei Testzeitschriften und Anzeigenwertungen oder bezahlten Flügen zu Produktvorstellungen.

Davon ab sehe ich das bei Bloggern aber bicht als sonderlich problematisch, da eine gute Rezension für mich immer nur die Initialzündung ist und ich daraufhin andere Meinungen Querprüfe.

Genauso möchte ich meine Rezensionen verstanden wissen – als subjektive Bewertung.

Mir würden spontan auch Bücher unter 3,0 einfallen, die ich vor längerer Zeit mal gelesen habe. Aber warum sich noch Mal durchquelen, nur um eine schlechte Resi zu schreiben.

Wie seht ihr das Thema?

Montagsfrage: Was ist dein ultimativer Trick, um mehr und regelmäßiger zu lesen?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Da ich ab dieser Woche im Urlaub bin, werde ich wohl auch etwas Blogpause und somit Montagsfragenpause machen. Mal sehen, ob ich im Urlaub auch was poste.

Dafür gibt’s dann aber im Anschluss einen Urlaubsbericht aus Australien. Auch nicht so verkehrt, oder?

Zur Frage:

Das kann ich kurz beantworten. Ich habe nur einen “Trick”. Ich lese worauf ich gerade Lust habe. Ich habe zwar eine Wunschliste auf die ich alles drauf setze was mich interessiert. Da ich aber eh fast nur noch eBooks lese entscheide ich meistens sehr spontan worauf ich Lust habe. Wenn ich mal wenig oder keine Zeit habe, dann lese ich eher überhaupt nicht oder gleich dünnere Bücher. Ich mag es nicht besonders über lange Zeit an einem Buch zu lesen. Da ich oft auch Serien lese, versuche ich die Teile meist hintereinander zu lesen. Dann habe ich noch jedes Detail im Kopf.

Wenn man in einem Buch so richtig versinkt, dann liest es sich ja quasi von selbst. Bei der Secret Elements Reihe ging es mir gerade wieder so. Vorher hatte ich was anderes gelesen und dabei habe ich mich eher schwer getan. Das muss ja auch nicht immer am Buch liegen, sondern manchmal vielleicht nur an der Tagesform oder der aktuellen Interessenlage.

Aktuell lese ich meist in der Mittagspause aber in der knappen halben Stunde kommt man ja inhaltlich auch nicht so viel weiter.

Und wie ist es bei euch? Braucht / Habt ihr Tricks um regelmäßig zu lesen?

Montagsfrage: Musstest du schon mal ein Buch abbrechen, weil es zu gruselig war?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Zur Frage:

Nein, mit dem Genre hab ich keine Verträge. Ich habe mir schon mal Horrorfilme angesehen aber damit werde ich auch nicht warm. Entweder sind sie splatterartig – also mit übertrieben viel Blut, so dass sie eher Lustig als Gruselig sind oder ich kann mit der Art der Figuren und Darstellung nicht viel anfangen.

Und bei den wirklich guten Horrorfilmen ist wirklich das Problem, dass sie Schlafstörungen und irrationale Angst vor dunklen Bereichen hervorrufen. 😉

Bei einem Buch habe ich derartiges noch nie gelesen. Am ehesten fällt mir in dem Kontext vielleicht noch Alien ein, wenn man den Film zum ersten mal sieht. Ich finde gerade den ersten Teil sehr gelungen, weil man den größten Teil des Films nicht mal genau weiß wovor man sich fürchtet. Die subtilen Andeutungen sind besser als die Quelle der Gefahr zu zeigen.

Wie ist es bei euch? Lest ihr Horrorbücher?

Montagsfrage: Ordnest du deinen Bücherschrank oder geht bei dir alles kreuz und quer?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Zur Frage:

Ich musste heute schon mehrfach grinsen, da sich gerade bei dieser Frage die Gemüter stark unterscheiden. Die Ordnungsfanatiker haben wohl leichte Probleme damit, wenn jemand seine Bücher nicht oder nach Farben sortiert.

Bei mir sind die Bücher lediglich nach Buchreihen sortiert. D.h. Harry Potter steht zusammen, Eragon steht zusammen usw. und Unterhaltungsliteratur und Fachbücher sind separiert. Das war es aber auch schon. Alle John Grisham und Karl May Bücher stehen auch zusammen – schon aus optischen gründen. Da mein Platzangebot aber begrenzt ist, sind einige Bücher auch in der zweiten Reihe gelandet und müssen dort ihr Dasein fristen.

Da ich mittlerweile aber auch recht viele Bücher als eBook konsumiere, muss ich natürlich auch dort Ordnung halten (soweit die Kindle App das hergibt). Dort ordne ich auch nach Buchreihen.

Gut, dass die Frage nicht nach Blu Rays gestellt wurde. Davon besitze ich deutlich mehr als Bücher und die stehen teilweise nicht mal nach Reihen zusammen. Wobei das eigentlich mal der Plan war. Aber ich habe nicht immer umsortiert, wenn neue Filme dazu kamen.

Ich bewege mich also irgendwo zwischen Ordnung und Kreuz und Quer.

1 2 3