3. Lesequartal 2018

Das ist nun schon mein Dritter Quartalsbericht. Den Blog gibt es nun seit etwas mehr als einem halben Jahr.

Kurz zu meinen Wertungen:

>= 4 Sterne – sehr gute Bücher und auch mehrfach lesenswert

3 oder 3,5 Interessant zu lesen aber mir reicht es die Bücher einmal gelesen zu haben.

Meine Highlights in absteigender Reihenfolge:

Mederia – Sabine Schulter

Sorell & Telheria Meridias erste Ignis - Sabine Schulter    Mederia 2 Kampf um Tetra - Sabine Schulter  Mederia 3 Kampf um Tetra - Sabine Schulter  Mederia 3 Die versiegelten Hallen - Sabine Schulter

Abenteuerliche, fantasievolle High Fantasy Reihe, die manchmal die ausgetretenen Pfade verlässt und mich sehr begeistert hat. Vor allem fand ich toll, dass die Charaktere nicht so naiv wie in anderen Fantayreihen sind.

4,5/5

Die Geschichte von Sin und Miriam – Sabine Schulter

Die Geschichte von Sin und Miriam Die Erwachte - Sabine Schulter  Die Geschichte von Sin und Miriam Der Wächter - Sabine Schulter  Die Geschichte von Sin und Miriam 3 Die Revolution - Sabine Schulter

Die Serie handelt von zwei Hauptcharakteren, die mitten im Leben stehen, gut aussehen, erfolgreich sind und nicht so naiv wie oft in new adult Büchern. Sie Geschichte spielt in der Realwelt in der Fantasyselemente eingemischt werden. Die gesamte Serie ist klasse. Es geht um Dämonen, Wächter und die Liebe. Keine wahnsinnig neuen Themen aber gut verpackt.

4,5/5

Laufen, Essen, Schlafen: Eine Frau, drei Trails und 12700km Wildnis – Christine Thürmer

Laufen, Essen, Schlafen: Eine Frau, drei Trails und 12700 Kilometer Wildnis - Christine Thürmer

Dies ist ein Buch um eine Erfolgreiche Geschäftsfrau, die ihre Karriere aufgibt, nachdem Sie erlebt hat wie schnell das Leben vorbei sein kann und nun ihre Zeit damit verbringt die Welt zu erkunden. In diesem Buch beschreibt sie die Thru-Hikes vom Pacific Crest Trail, Central Divide Trail und vom Appalachian Trails (drei große Trails in den USA). Das Buch gibt nur sehr stichprobenartig das Erlebte wieder, ist aber recht unterhaltsam.

4,5/5

Der Große Trip – Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst – Cheryl Strayed

Der große Trip Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst - Cheryl Strayed

Cheryl Strayed hat vor einer Weile ihre Mutter verloren. Nachdem ihr Vater schon verschwunden ist, als sie Kind war hat sie der Tod ihrer Mutter vollkommen aus der Bahn geworfen. Sie nimmt droben, hat beliebigen Sex und befindet sich kurz vorm freien Fall. Sie beschließt den Pacific Crest Trail (PCT) zu wandern. Einen Wanderweg von Mexiko bis Kanada.

4/5

Mit 50 Euro um die Welt – Christopher Schacht

Mit 50 Euro um die Welt - Christopher Schacht

Christopher Schacht ist 18 und beschließt mit 50€ in der Tasche eine Weltreise zu beginnen, die 4 Jahre dauern wird. Und soviel vorweg er hat es geschafft und zwar ohne Flugzeuge zu benutzen. Sehr lesenswert auch wenn er deutlich kommerzorientierter ist, als er es zugibt (siehe z.B. die Vermarktung seiner Beziehung um den Umsatz des Buches anzukurbeln).

4/5

Yogi’s Pacific Crest Trail Handbook 2018-2019 – Jackie McDonnell

Yogi's Pacific Crest Trail Handbook 2018 - 2019 - Jackie McDonnell

Tolle Sammlung von Tipps und Hinweisen von sehr erfahren Hikern über den Thru-Hike des Pacific Crest Trail aber auch ganz allgemein zum Thema Thru-Hiken.

4/5 (-0,5 da nur sehr teuer aus den USA zu beziehen und es ist kein eBook verfügbar)

Kulturschock! Au-pair USA – Miriam Traut

Kulturschock! Au-pair USA - Miriam Traut

Ein Jahr als Au-pair in den USA recht unterhaltsam verpackt und mit dem primären Fokus auf den Unterhaltungswert geschrieben. Als erfahrener USA Besucher bekommt man einige erste Eindrücke in Erinnerung gerufen.

4/5

Mit Gobi durch die Wüste – Dion Leonard

Mit Gobi durch die Wüste eine wahre Geschichte - Dion Leonard

Geschichte um einen harten Kerl, der von einem Hund ausgesucht wird und dann alles in Bewegung setzt, um diesen Hund zu beschützen und beide erleben ein ziemlich großes Abenteuer.

4/5

 


 

Aus der Kategorie “war ok, aber muss man nicht gelesen haben, wenn nach meinem Geschmack geht” (das sind die Bücher bei denen einmaliges Lesen ok war, aber die werde ich wohl nicht irgendwann wieder lesen):

Ausreißer – Abenteuer Panamericana – In zwei Jahren von Alaska nach Feuerland – Michaela Schmitt

Ausreisser Abenteuer Panamericana: In zwei Jahren von Alaska nach Feuerland - Michaela Schmitt

Eine Familie mit einem Baby lässt alles hinter sich und bereist 2 Jahre die Panamericana und wächst zwischendurch sogar noch um eine Person. Tolle Reiseliteratur, die zeigt, dass er primär den Mut für den ersten Schritt braucht um die Sicherheit und die Konventionen hinter sich zu lassen.

Das Buch fand ich durchaus verbesserungsfähig, weil es stellenweise sehr langatmig ist. Aber das Erlebnis und den Mut der Familie fand ich einfach nur grandios.

3,5/5

Soul Systems – Vivien Summer

SoulSystems Finde, was du liebst - Vivien Summer  SoulSystems Suche, was dich rettet - Vivien Summer  SoulSystems Erkenne, was du bist - Vivien Summer  SoulSystems Fühle, was in dir brennt - Vivien Summer  

Dystopische Zukunft, die nach dem 4. Weltkrieg spielt. SoulSystems gibt den Partner und Beruf auf Basis eine Fragebogens vor um Unstimmigkeiten und Aggressionen zu vermeiden. Wer sich widersetzt oder gar abweichend verliebt hat drakonische Strafen zu erwarten. Aber SoulSystems führt ganz andere Dinge im Schilde. Viele Perspektiven, Liebe, große Emotionen und leider wenig Logik bzw. viele Unstimmigkeiten.

3,5/5 (-0,5 wegen diverser gravierender Logikfehler)

Thru-Hiking will Break your heart – Carrot Quinn

Thru-Hiking Will Break Your Heart - Carrot Quinn

Buch über einen Thru-hike des Pacific Crest Trail 1:1 und unverfälscht wie ihn die Autorin erlebt hat mit allen Höhen und Tiefen.

3,5/5

Percy Jackson – Rick Riordan

Percy Jackson 1 Diebe im Olymp - Rick Riordan  Percy Jackson 2 Im Bann des Zyklopen - Rick Riordan  Percy Jackson 3 Der Fluch des Titanen - Rick Riordan  Percy Jackson 4 Die Schlacht um das Labyrinth - Rick Riordan  Percy Jackson 5 Die letzte Göttin - Rick Riordan

Abenteuer um Griechische Götter und der Nachkommen (Halbgötter) – spezielle Schreibweise, ein leicht sarkastischer Humor und sehr US-Amerikanisch. Ich muss aber sagen, dass ich die Bücher schlechter fand als gedacht, wenn man sich den Hype überlegt, der um diese Serie gemacht wurde.

3,5/5

Leselaunen Urlaubsplanung + Gobi

Leselaunen

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag um 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Trallafittibooks verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Aktuelles Buch?

Mit Gobi durch die Wüste – eine wahre Geschichte habe ich beendet. Manchmal ist es wirklich erstaunlich welche Geschichten das Leben so schreibt. Das Buch kann ich auf jeden Fall empfehlen.

Ich lese nach wie vor an Yogi’s Pacific Crest Trail Handbook. Da die Schrift recht klein und das Buch recht lang ist, werde ich daran wohl noch etwas länger lesen. Da aber gerade am Anfang viele humorvolle Kommentare von erfahrenen Hikern enthalten sind, liest es sich erstaunlich gut und unterhaltsam. Ich musste an diversen Stellen lachen.

Das Problem ist nur, dass man aufgrund der diversen Tipps / Ratschläge und Links immer mal wieder im Internet nachschaut und dort weiter recherchiert. Dann kommt man natürlich überhaupt nicht mehr weiter mit dem Lesen. 😉 Viele Informationen, die im Buch stehen findet man auch im Internet aber eben nicht so zusammengefasst.

Mit AUSREISSER – Abenteuer Panamericana: In zwei Jahren von Alaska nach Feuerland habe ich gerade begonnen. Näheres dazu dann nächste Woche.

Momentane Lesestimmung

So mittelmäßig. Mein Durchsatz war schon mal besser. 😉 Ich war aber auch immer noch mit Shopping für das Hikethema beschäftigt und Urlaubsplanung. Irgendwas ist ja immer. Nachdem meine USA Geschäftsreise zwischendurch storniert wurde, steht aktuell im Raum ob ich vor dem Urlaub noch 3 Tage nach LA fliege. Das hört sich zumindest nach einem Grandiosen Jetlag an.

Zitat der Woche:

Dass einem von einer lebendigen Kreatur so viel Vertrauen entgegengebracht wird, ist eine großartige Sache, vor allem wenn man weiß, dass diese Kreatur einen jederzeit verlassen könnte, wenn sie wollte. – Dion Leonard – Mit Gobi durch die Wüste – eine wahre Geschichte

Und sonst so?

Nachdem ich meinen Blog ja als Buchserienblog begonnen habe, hatte ich bisher nur eine Übersicht der Buchserien im Menü integriert. Da ich aktuell gerade mehr Einzelbücher lese, habe ich jetzt auch eine Übersicht für die Buchrezensionen von Einzelbüchern eingebaut. Wenn ich noch ein paar Filmreviews zusammen habe, bekommen die auch noch eine Übersicht. Diese Woche ist übrigens noch ein Filmreview dazu gekommen. The Equalizer 2 – den Film hatte ich direkt am Wochenende nach der Veröffentlichung angesehen aber vollkommen verpeilt das Review zu schreiben.

Ansonsten kommt mein Jahresurlaub mit großen Schritten näher: Die Reiseunterlagen sind da und somit habe ich gestern noch den ganzen Tag mit Detailrecherche und Planung verbracht. Die meisten Leute schauen ja vor Ort einfach spontan worauf sie Lust haben und was sich so anbietet. Dabei kann man Glück haben und gute Tipps von Einheimischen oder einem Reiseleiter bekommen oder auch einfach Glück, weil man selbst einen guten Riecher hat. Man kann aber auch interessante Sachen verpassen, wenn man sich vorher nicht informiert.

Somit schaue ich mir immer vorher gerne an was man wo machen kann, welche Angebote und Öffnungszeiten es gibt. Da wir ja eigentlich eine organisierte Rundreise haben, gilt es nur die Zeiten zu planen, die kein festes Programm haben. Ich lade mir dafür die Karte auf das iPhone CityMaps2Go und trage dort alle Sehenswürdigkeiten ein, die mich interessieren. Das hat dann auch gleich den Vorteil, dass man Sie per Sync auf Smartphone und Tablet hat und vor Ort per GPS navigieren kann.

Jetzt hab ich zwar schon zwei Absätze über Urlaub gefaselt aber noch nicht verraten wo es hingeht. Die letzte Australientour steht an. Wir hatten von Anfang an 3 Touren geplant. Eine war im Südosten und Tasmanien, eine im Westen und nun kommt der Ayers Rock, das Great Barrier Reef und die Ostküste. Danach stehen dann neue Ziele an.

Was machen die Hike Fortschritte?

Ich habe mittlerweile schon diverse Ausrüstungsgegenstände da. Bei den Matratzen kommt morgen definitiv die letzte. Ich habe bisher 5 Stück getestet und davon nur eine tauglich gefunden – Falls es jemanden interessiert die heißt Exped SYNMAT HL WINTER M und ist 9cm Dick. Das ist bisher die einzige auf der ich auf der Seite vernünftig liegen kann.

So langsam könnte ich schon einen Testbericht für Trekking Luftmatratzen machen. Ich fürchte nur, dass die Klientel, die auf einem Buchblog danach sucht doch eher gering ist. 🙂

Sobald der Rucksack aus den USA da ist, kann ich mal einen Probehike mit Rucksack und realem Gewicht machen. Ich bin noch nie mit 15kg Gewicht auf dem Rücken (bzw. der Hauptteil liegt vom Gewicht liegt ja auf den Hüften) gelaufen. Ich bin gespannt. Vermutlich fühlt sich das dann ähnlich wie Übergewicht an (15kg mehr auf den Rippen hatte ich aber auch noch nie). Mal sehen, ob der Rucksack noch vor meinem Urlaub kommt und ich davor noch einen Probehike schaffe. Nach meinem Urlaub ist schon November und mir wäre es eigentlich lieber die ersten Tests bei etwas wärmeren Temperaturen zu starten.

Ansonsten streikt aktuell mein Lovelybooks Widget. Ich habe zuerst eine Fehlkonfiguration auf meinem Server vermutet. Dann habe ich es auf zwei anderen Server getestet – dort ging es auch nicht und nach der Kontaktaufnahme mit dem Support von Lovelybooks wurde mir bestätigt, dass ein Problem vorliegt an dem man arbeite. Mal sehen, wann es wieder geht.

Und was war bei euch so los?

Weitere Leselaunen:

∗ Außer Lavados nicht viel los bei Between two Chapters ∗ 3-2-1- Urlaub bei Stars, stripes and Books ∗ Schlabberlook bei Letterheart ∗ Norsk for Deg bei Piglet and her Books ∗ Die erste Septemberwoche auf meinem Lieblingsleseplatz bei Lieblingsleseplatz ∗ Leselaunenbei Angeltearz ∗ Von explodierten Neuzugängen bei Friedelchens Bücherstube ∗ Zurück zur Arbeit bei Nerd mit Nadel ∗ Man gönnt sich ja sonst nichts bei Schwarzbuntgestreift ∗ Meine erste Arbeitswoche bei The Book Dynasty ∗ Comics, Comics, new and old bei RikeRandom ∗ Stadtbummel, Sonne und Food Trucks bei Tiefseezeilen ∗ Das war mal eine sehr aufwühlende und emotionale Woche bei Ina’s Little Bakery ∗ von geheimen Projekten und vom Heiraten bei glimrende ∗

Mit Gobi durch die Wüste – eine wahre Geschichte [Buch]

Mit Gobi durch die Wüste eine wahre Geschichte - Dion Leonard

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

Dion Leonard

Titel:

  • Mit Gobi durch die Wüste – eine wahre Geschichte (304 Seiten)

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

Eins weiß ich allerdings: Gobi zu suchen war mit das Härteste, was ich je in meinem Leben getan habe. Aber … von Gobi gefunden zu werden gehört zu den besten Dingen.

Dion ist ein Ultramarathonläufer. Er hat schon diverse Sportarten getestet und teilweise auch seinen Lebensunterhalt davon bestritten. Irgendwann hat er aber festgestellt, dass er mehr Einzelkämpfer ist. Er kommt nicht damit klar, wenn jemand – seiner Meinung nach – nicht die volle Leistung bringt. Dion ist Wettkämpfer. Er liebt es zu siegen. Dafür ist er bereit alles zu geben – ohne Rücksicht auf Verluste.

Als Ultramarathonläufer läuft er in einigen Tagen Strecken von z.B. 100 Meilen unter extremen Bedingungen (z.B. durch die Wüste bei 45 oder 50°C). Wer die Distanz am schnellsten zurücklegt gewinnt. Dabei wird nur minimalstes Gewicht, wenig Nahrung und Essen mitgenommen.

»Jeder Platz zum Leben ist gut genug«, sagte er, »solange du dich mit seinen Nachteilen abfindest.«

Er hat mit dem Laufen erst sehr spät begonnen. Nach ersten sehr beachtlichen Erfolgen, ist bei zwei Rennen derart über seine Grenzen gegangen, dass er gesundheitliche Schäden davon getragen hat. Nun tritt er zu seinem vielleicht letzten Rennen an. Kann er mit seinem neuen Trainingsplan und Laufstil noch etwas erreichen oder ist seine kurze Läuferkarriere vorbei?

Ich fühlte mich in der Gesellschaft von Menschen wohl, die ihr Schicksal in die Hand nahmen und damit zufrieden waren, auch wenn das hieß, dass sie nicht die ideale Frau, das ideale Heim oder die ideale Familie hatten.

Dann trifft er während seines Rennens auf Gobi (Hündin), die ihn begleitet und alles ändert sich.

Das Buch bewegt sich irgendwo zwischen Rückblenden in die Vergangenheit bis in Dions Kindheit und dem aktuellen Rennen Ultramarathon durch die Wüste Gobi. Es geht um Reiselust (wobei es Dion darum wohl weniger geht wo er läuft), totalem sportlichen Ehrgeiz ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit und Tierliebhaberei.

Obwohl Dion sich selbst gegenüber unnachgiebig ist und auf sich keine Rücksicht nimmt, rettet er doch einem anderen Läufer das Leben und nimmt dafür in Kauf, dass er den möglichen Sieg nicht erlangt.

Auch mein Chef hatte mir seinen Segen gegeben. Als ich anfing, ihm zu berichten, dass Gobi verschwunden war, ließ er mich nicht einmal ausreden. »Zischen Sie ab«, sagte er. »Finden Sie den Hund. Regeln Sie das, und nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen.«

Dions Motivation kann ich nicht ganz nachvollziehen. Da ich gerade viel über das Thema Thru-Hiken gelesen habe bietet sich der Vergleich an. Die Thru-Hiker optimieren das Gewicht in der Regel, weil es den Weg vereinfacht (man muss weniger tragen). Dabei muss man natürlich aufpassen, dass man genügend Wasser / Nahrung dabei hat. Dion lässt bewusst Wasser und Nahrung weg, damit er Vorteile hat und erster wird. In beiden Fällen muss man seinen inneren Schweinehund überwinden aber im Falle von Dion und den anderen Ultramarathonläufern auf Kosten der Gesundheit.

Die Grenzen sind vermutlich fließend. Wobei es aus meiner Sicht einen Unterschied macht, ob man sich verschätzt und deshalb zu wenig Nahrung / Wasser hat oder ob man die Gesundheit bewusst aufs Spiel setzt, weil er lebensnotwendige Dinge einspart.

Dass einem von einer lebendigen Kreatur so viel Vertrauen entgegengebracht wird, ist eine großartige Sache, vor allem wenn man weiß, dass diese Kreatur einen jederzeit verlassen könnte, wenn sie wollte.

Dion stellt plötzlich fest, dass das Leben aus mehr besteht als aus dem Streben der beste zu sein. Diese Erkenntnis macht das Buch dann für mich interessanter. Vorher verstehe ich seine Motivation nicht wirklich.

Der Schreibstil ist locker und der Weg zu Gobi wird deutlich abenteuerlicher und Ereignisreicher, als der Autor sich das ursprünglich vorgestellt hat. Dabei begegnet Dion einer ganzen Reihe Menschen und schließt einige Freundschaften.

Einerseits geht es bei dieser Geschichte „nur“ um einen Hund, anderseits haben so viele Menschen anteil an der Geschichte von Gobi genommen, dass es doch um weit mehr geht.

Fazit:

Ein wenig Tier- oder am besten Hundeliebhaber sollte man für das Buch sein. Die Geschichte ist wirklich unglaublich aber es zeigt auch was einem das Leben bieten kann, wenn man bereit ist sich darauf einzulassen. Irgendwie ist die Geschichte auch ein wenig kitschig (solche Dinge passieren normalerweise einfach nicht) aber sie ist wirklich passiert.

Bewertung:

4/5

Vergleichbare Bücher / Serien:

Verwandte Bücher / Serien:

Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

[collapse]