Leselaunen Weltuntergang

Leselaunen

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag um 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Trallafittibooks verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Nevernight Das Spiel - Jay Kristoff

Aktuell lese ich Teil 2 von Nevernight. Bisher komme ich mir vor wie bei einem Film, der mit vielen Oskars ausgezeichnet wurde, ich mich als Zuschauer aber frage wofür er die eigentlich bekommen hat. Die Serie ist nicht schlecht, für mich bisher aber auch nicht mehr als durchschnittlich.

Aktuelle Lesestimmung:

Elyanor Zwischen Licht und Finsternis - Alexandra Stückler-Wede  Elyanor Zwischen Eis und Feuer - Alexandra Stückler-Wede  Nevernight Die Prüfung - Jay Kristoff
In der letzten Woche habe ich die Elyanor Serie beendet, die bisher die beste Serie in diesem Jahr war (direkt nach Ophelia Scale). Auch wenn das Cover nicht besonders verheißungsvoll ist und nach 08/15 Liebesschnulze aussieht.

Zusätzlich habe ich den ersten Teil vom viel bejubelten Nevernight gelesen.

Zitat der Woche:

Die Wahrheit ist aber, dass der richtige Weg nicht immer der einfache Weg … – Diana Dettmann, Celesta Serie

Und sonst so?

Aktuell steht alles im Zeichen von Corona. Die Welt dreht durch und wir sind mittendrin. Man kommt sich ein bisschen vor wie in den Wildwestfilmen, wo die Ballen durch die Straßen rollen. Auch Filme wie Resident Evil oder Mad Max bekommen einen ganz neuen Realitätsbezug.

Es geht um eine Krankheit bei der ca. 2% sterben (wenn man mal berücksichtigt, dass man die Anzahl der toten relativ genau einschätzen kann, die Anzahl der infizierten aber nicht – will sagen es sind vermutlich wesentlich mehr infiziert, als die offiziellen Zahlen hergeben und somit is die Mortalitätsrate prozentual geringer).

Bisher reden wir von ca. 150.000 infizierten (davon bereits die hälfte genesen) und knapp 5.000 Toten weltweit. Die Weltbevölkerung besteht aus mehr als 7,5 Milliarden Menschen. Das sind wirklich bedrohliche Ausmaße. Da kann ich verstehen, dass die Börse >30% einbricht, Geschäfte leer gekauft werden und sich alle Länder (zu spät) abschotten. Die Bedrohung scheint epischen Ausmaßes zu sein.

Kurze Randnotiz an der Stelle: Warum werden eigentlich an der Börse keine Leerverkäufe (wetten auf fallende Kurse) verboten wie zum Beispiel in China. Einige Leute verdienen sich damit auf fallende Kurse zu setzen eine goldene Nase, während demnächst vermutlich diverse Unternehmen pleite sind und viele ihre Altersvorsorge verlieren (gerade wenn ich an die USA denke). Aber wenn zum Beispiel Boeing pleite geht, hängen da nicht nur US Jobs dran.

An der spanischen Grippe sind zwischen 25 und 50 Millionen Menschen gestorben (damals war die Weltbevölkerung noch deutlich kleiner) es hat, wenn man den Berichten glauben darf kaum jemanden interessiert. Zugegeben, nach dem ersten Weltkrieg hatte man sicher andere Sorgen.

Nachdem die Krankheit nun um die ganze Welt verteilt ist (es ist also eh schon zu spät), legen wir nun die Wirtschaft und das komplette öffentliche Leben lahm, obwohl selbst den Politikern klar ist, dass das nur zu einer Verzögerung führt und sich eh die Mehrheit der Bevölkerung infizieren wird.

Es geht darum die Kapazitäten der Krankenhäuser nicht zu überlasten, was jetzt schon fast der Fall ist. Das sieht in den Nachrichten halt ganz blöd aus, wenn die Leute vor der Tür stehen und nicht behandelt werden können. Wirklich helfen kann einem dort aktuell eh niemand – außer ggf. mit Maßnahmen wie Beatmung oder vergleichbarem.

Aber immerhin schaffen wird jetzt auch noch den Grundstein für eine anschließende Wirtschaftskriese mit Arbeitslosigkeit.

Immerhin können sich jetzt die Klimaschützer ein wenig freuen. Zumindest wird gerade wenig geflogen.

Von den aktuellen Vorsichtsmaßnahmen finde ich die Besuchsverbote in Altenheimen noch am sinnvollsten, da die Todesrate bei alten Leuten offenbar erheblich höher ist. Messen absagen macht natürlich auch sehr Sinn. Die Grenzabschottungen hätte Sinn gemacht, bevor das Virus um die ganze Welt verteilt wurde.

Das öffentliche Leben und die Wirtschaft komplett lahmlegen bringt aus meiner Sicht wenig, wenn man eh davon ausgeht, dass sich die Mehrheit der Bevölkerung infiziert.

Ironisch an der Sache ist nun, dass China den verseuchten Ausländern nun die Einreise verbietet, den Amerikanern unterstellt, dass das Virus von denen kommt und für die zwangsweise Quarantäne auch noch Geld kassiert.

Ich muss mich also kurz fassen. Ich muss noch ein wenig panisch schreiend durchs Haus rennen um den Umständen gerecht zu werden.

Hat eigentlich irgendwer für diese Jahr den Weltuntergang vorhergesagt? In der Vergangenheit haben das ja schon einige versucht. Vielleicht klappt es ja jetzt. 😉

Mal sehen, ob ich nächste Woche noch schreibe oder zu den unglücklichen 2% gehöre.

Wer oben irgendwo Galgenhumor oder Sarkasmus entdeckt, darf ihn behalten.

Ach ja – in zwei Wochen steht noch Urlaub in Japan an. Ich hatte bereits berichtet. Aktuell gibt es weder einen Einreisestopp in Japan, noch ist der Flug storniert. Also steht die Tour noch.

D.h. bei all den Maßnahmen ist offenbar noch keiner auf die Idee gekommen eine Reise vom Krisengebiet NRW nach Japan zu unterbinden, wo es noch recht wenige Fälle gibt.

Ich hoffe allerdings, dass Japan neben Italien auch noch ein paar Länder mehr auf die Quarantäneliste setzt (wie zum Beispiel die USA, Spanien und Deutschland), dann ist die Reise ganz offiziell nicht mehr möglich und kann storniert werden.

Ich bin nicht so richtig scharf drauf um die halbe Welt zu fliegen nur um dann dort eh nichts machen zu können (weil alles zu ist), ggf. Ausgangssperren verhängt werden oder man noch besser vor Ort in Quarantäne hockt und nachher ggf. nicht mehr zurück kommt.

Aktuell verhält sich der Reiseveranstalter noch, als wäre alles in bester Ordnung.

Zumindest hat man aktuell viel Zeit zum lesen.

Weitere Leselaunen:

Immer diese Ungeduld bei Andersleser  Check up – lesen – Schließung der Schulen & Kitas bei Taya’s Crazy World Zu Gast beim Ronin Hörverlag bei Letterheart  

Elyanor [Serie]

Elyanor zwischen Licht und Finsternis - Alexandra Stückler-Wede  Elyanor zwischen Eis und Feuer - Alexandra Stückler-Wede

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

Alexandra Stückler-Wede

Teile der Serie:

  • Elyanor 1 – Zwischen Licht und Finsternis (506 Seiten)
  • Elyanor 2 – Zwischen Eis und Feuer (405 Seiten)

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

Band 1:

Ich war wirklich kein klassischer Tröste-Dämon (die gab es nämlich gar nicht) und die Tatsache, dass das hier die Schwester von Zayden war, der mehrmals versucht hatte, mich umzubringen, hemmte mich ebenso.

Es geht um eine klassische College Teenager Geschichte vergleichbar mit anderen Büchern wie Biss oder Harry Potter. Mit dem kleinen Unterschied, dass die Hauptakteurin die Tochter des Teufels ist.

Nach den ersten paar Seiten ist schon klar worauf die Geschichte in groben Zügen rauslaufen wird. Die Badass Tochter aus der Hölle ist in der Menschenwelt und verliebt sich in irgendwen um dann gegen den Vater zu rebellieren (das habe ich auf Seite 21 geschrieben …).

Tja, und dann verabschiedet sich die Autorin doch recht schnell von den Klischees und baut ihre Geschichte zu etwas ganz eigenem auf.

Pass bloß auf, die kann Himmel und Hölle in Bewegung setzen, wenn es sein muss.“ Unbeeindruckt rutschte ich tiefer auf meinem Stuhl herunter und überschlug die Beine. „Wenn einer die Hölle in Bewegung setzen kann, dann bin ich das, glaub mir.“

Die ersten Treffen zwischen den beiden Charakteren verlaufen alles andere als gut und damit meine ich nicht die übliche Bad Guy Nummer. Hier geht es definitiv härter zur Sache und von Lovestory ist erst mal nichts zu merken.

Besonders ist in dieser Serie, dass ein Mädchen den Bösewicht mimt und sie auch noch die Hauptrolle spielt. Auch der Junge, ist nicht normal. Das Grundkonstrukt ist wie Romeo und Julia.

Wer übrigens aufgrund des Anfangs denkt, dass er die Geschichte vorhersehen kann. Ich kann euch beruhigen. Mir ist es zumindest nicht ansatzweise gelungen das Ende zu erahnen auch wenn ich mit der groben Rahmenhandlung richtig lag.

Klasse finde ich, dass das Buch auch als Einteiler gelesen werden kann (es gibt keinen bösen Cliffhanger), ich hatte aber trotzdem richtig viel Lust auf Teil 2.

Band 2:

„Wir können uns nicht aussuchen, was uns auf unserem Weg begegnet, aber wir haben die Möglichkeit, das Beste daraus zu machen. Und ich bin mir absolut sicher, dass du das Beste bist, was der Hölle passieren konnte.“

Der Anfang des Buches ist ein böser Spoiler auf eine Stelle, die kurz vor dem Buchende liegt. Böse!

Lya hat in der Hölle eigentlich schon genug Probleme. Aber eine alte Macht versucht sowohl die Dämonen als auch die Iljos zu vernichten

Aufgrund ihres neuen Jobs als Chefin der Hölle steht Lya vor immensen Herausforderungen aber man kann sagen, dass sie mir ihren Aufgaben wächst.

Die Dreiecksbeziehung, die auch im ersten Teil schon angeklungen ist, wird im zweiten Teil maximal ausgeschlachtet, wirkt auf mich aber leider reichlich konstruiert.

Letztlich hatte das eine zum anderen geführt und unser Streit war so weit eskaliert, dass ich unseren Esstisch und die Kochinsel in Staub verwandelt hatte, wohingegen er die Couch in Brand gesetzt hatte.

Mir hat der zweite Teil nicht ganz so gut gefallen wie der erste aber groß ist der Unterschied nicht.

Trotz der eigentlich bekannten Elemente finde ich, dass die Autorin eine tolle Mischung hinbekommen hat. Die Charaktere wachsen einem schnell ans Herz.

Der Schreibstil ist toll aber es gibt schon noch ein paar Stellen, die etwas Überarbeitung vertragen könnten.

So schnell wie diesen Zweiteiler habe ich schon länger keine Serie mehr gelesen.

Fazit:

„Ich komme schon klar.“ Das sagten sie immer und dann ging alles den verdammten Bach runter.

Die Grundelemente der Serie sind Standard aber die Mischung macht es. Die Idee des Teufels Tochter als Hauptakteurin in einem joung adult Buch unterzubringen hat zumindest mal was.

Auch der vermeintlich gute Ritter ist alles andere als Standard. Dazu kommt noch die Tragik von Romeo und Julia (zumindest im ersten Teil).

Es wird also einiges an Spannung und Action geboten. Wer in der Serie Sexszenen wie zum Beispiel bei Armentrout erwartet liegt falsch. Der Fokus bei diesen beiden Büchern liegt auf der Handlung.

Bewertung:

4.5 out of 5 stars 4,5/5

Vergleichbare Bücher / Serien:

Verwandte Bücher / Serien:

Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

  • Beim ersten Gespräch zwischen Elyanor und McJeenish reden beide von diversen Fragen aber gestellt wird nur eine.
  • Wie kommt Lya zur Vermutung, dass McJennish der Onkel von Zayden ist?
  • Wie funktioniert das mit den Klamotten, wenn einem plötzlich riesige Flügen aus dem Rücken wachsen?
  • Wieso sieht kein Mensch die Dämonen am Himmel, wenn sie durch die Gegend fliegen oder auf Sehenswürdigkeiten sitzen?
  • Seit wann sind Streberinnen leidenschaftliche Partygänger?
  • Ganz logisch ist die Geschichte nicht. Lya soll am College versteckt werden, damit sie bestimmten Typen nicht in die Hände fällt. Wozu das gut sein soll und warum sie überhaupt den Hades verlässt ist unklar. Dann zeigt sich, dass die Typen eben genau an diesem College sind und trotzdem bleibt sie da? Zumal nach dem Aufenthalt im Verließ eh jeder weiß wer sie ist.
  • Wie kann es sein, dass beide Seiten ihre eigenen Territorien haben aber in der Schule beide sind?
  • Wieso fragt Roy nicht nach woher Lya das mit den Flügeln weiß?
  • Als wenn ein Lehrer 20 Minuten auf einen Schüler warten würde, bevor er mit dem geplanten Unterricht (in dem Fall Partnerarbeit) beginnen würde
  • Wieso kann Lya einen einzelnen Menschen aufspüren? Von der Fähigkeit war vorher nicht die Rede
  • Wenn die jeweilige nähe zu Dämonen oder Iljos Lyas “Ausrichtung” ändern, dann ist es nicht nachvollziehbar, warum die ursprünglich beide Flügelfarben gleichzeitig im Rücken hatte. Vier Flügel (vergleichbar mit Engelsflügeln düften auch reichlich unvorteilhaft beim Fliegen sein)
  • Wie soll man bitte an einem College einfach so den Namen ändern? Zahlungen hin oder her. Jeder Schüler und jeder Lehrer kennt den echten Namen. Zumal der Teufel doch weiß, dass sie an dem College ist. Das macht überhaupt keinen Sinn
  • Wenn Wasser Dämonen so schadet, wieso kann Lya es überhaupt trinken? Man könnte argumentieren, dass sie sich schon zum Iljos gewandelt hat aber ihr scheint Wasser als Getränk nicht Fremd zu sein und Kaffee gibt es angeblich auch im Hades und das ist auch nur Wasser mit Geschmack.
  • Auch wenn ich die Idee von Lya als Teufel klasse finde, glaube ich nicht, dass sie als Mischwesen lange leben würde. Alle Dämonen würden versuchen sie umzubringen.
  • Wie kann eine Familie auch nur ansatzweise Chancen gegen derart viele übernatürliche Wesen haben?
  • Wie soll es bitte Handyempfang in der Hölle geben?
  • Lya könnte zumindest hinterfragen, ob Zayden und Julien bestimmte gründe haben so zu handeln wie sie es tun.
  • Mal wieder die klassische Dreiecksbeziehung: Erst die unendlich große Liebe für die man stirbt und 7 Monate später stellt man fest, dass doch nichts war und man eigentlich den Liebt, für den man früher nie was übrig hatte?! Danach foltert man denjenigen und tötet ihn fast?
  • Ich glaube ich habe noch kein Buch gelesen, in dem zwar die Hölle vorkommt aber weder Engel noch andere himmlische Kreaturen.
  • Nachdem Lya sich so oft Gedanken um ihre Außenwirkung als Königin macht. Wie wirkt es denn, wenn die Königin der Hölle mit einem Menschen zur Truppeninspektion geht?
  • Wieso hatte der Teufel zwei Frauen, wenn es ein Bindungsgesetz (Ehe auf Ewigkeit) gibt? Wer würde das Gesetz durchsetzen gegenüber dem Teufel?
  • Wieso geht Lya nicht einfach in den Hades zurück, nachdem klar ist, dass das Ritual nur an einem bestimmten Tag durchgeführt werden kann und ihre Anwesenheit erforderlich ist.

[collapse]

Leselaunen Keine Panik!

Leselaunen

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag um 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Trallafittibooks verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Elyanor zwischen Licht und Finsternis - Alexandra Stückler-Wede

Ich habe nun mit der Elyanor Serie begonnen und nachdem der Anfang nach 08/15 Jugendbuch aussah, finde ich die Serie bisher recht gut. Allerdings sind die Geheimnisse noch nicht gelüftet. Insofern sollte ich also noch vorsichtig it der Bewertung sein. 😉

Aktuelle Lesestimmung:

Clockwork Prince Chroniken der Schattenjäger - Cassandra Clare  Clockwork Princess Chroniken der Schattenjäger - Cassandra Clare

Ich habe die Clockwork Reihe beendet insofern ist die Lesestimmung ganz gut. In Summe gefällt mit die City of Bones Serie besser. Zum Glück Steigert sich die Clockwork Serie mit jedem Teil wein wenig.

Zitat der Woche:

Man sagt, man wisse die Dinge erst zu schätzen, wenn sie fort sind. Ich hätte vor ein paar Monaten nicht gedacht, dass mir mein stinknormales, verkorkstes Leben einmal fehlen würde, aber das tut es. – Diana Dettmann, Celesta Serie

Und sonst so?

Mein VPS Anbieter (Server auf dem der Blog ist) gibt mal wieder alles. Heute war der Server mehrfach nicht erreichbar. Ich habe aber gerade keine Lust auf einen Umzug auf den anderen Server aber das werde ich wohl mal angehen müssen. Viel Arbeit sollte es nicht sein.

Den Japan Urlaub habe ich nun weitgehend vorbereitet (Sehenswürdigkeiten und Öffnungszeiten in Kyoto, Tokio und Disne Sea). Die interessanten Punkte habe ich in CityMaps auf dem Handy eingetragen. Jetzt müsste ich mich lediglich noch um das Thema lokale Telefonkarte für Internet und ggf. um die Transportmöglichkeiten in den jeweiligen Städen anschauen.

Ich habe mittlerweile arge Zweifel, dass der Urlaub überhaupt stattfindet bei dem ganzen Corona Theater. Wenn ich mir so anschaue was allein letzte Woche passiert, ist dann ist es recht unwahrscheinlich, dass es bis dahin nicht noch viel stärkere Einschräkungen sowohl in Deutschland als auch in Japan gibt.

Aktuell sind zumindest Museen in Japan schon dicht, soweit ich das gesehen habe. Da kann es einem glatt noch passieren, dass man im Urlaub im Hotel hockt, weil man nirgends hingehen kann. Aber bis dahin sind es ja noch drei Wochen. Mal sehen, ob der Flug noch abgesagt wird oder das auswärtige Amt Reisewarnungen ausspricht. Aktuell gibt es eine partielle Reisewarnung.

Sogar der Bond Film wurde verschoben.

Meine generelle Meinung zu dem Corona Theater hatte ich ja letzte Woche bereits beschrieben.

Die aktuelle Picard Folge war ein Geschenk an die Star Trek Fans. Riker und Troi komen vor. Auch vorher hatte Riker schon Regie bei der neuen Serie geführt. Da die Darsteller von Next Generation ein recht freundschaftliches Verhältnis pflegen, war die Wiedersehensfreude vermutlich groß.

Weitere Leselaunen:

Der Laptop-Tod bei Andersleser Kopfschütteln – Spaß – viel gelesen bei Taya’s Crazy World ∗ Dann eben keine Messe bei Letterheart