Leselaunen High Fantasy & Avril

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Die Botschafer 1 - Andreas Kroll

Ich bin ca. zur Hälfte durch. Das Buch ist eine Umstellung zu den zuletzt gelesenen Büchern, die alle sehr modern geschrieben waren (also hohe Schlagzahl, Dramatik, sehr lockerer Schreibstil). In dem Buch Die Botschafter ist die Schlagzahl geringer und es ist viel klassischer geschrieben. Ich lasse mich überraschen wie es weiter geht. Wer allerdings große Spannungsbögen erwartet wird in dem Buch weniger bedient, dafür gibt es fantasievolles langsame Word Building und ziemlich klassische High Fantasy.

Aktuelle Lesestimmung:

Belial Götterkrieg - Julia Dippel

Unchained - Jennifer L. Armentrout

Mit zwei beendeten Büchern war die Lesestimmung ok. Belial fand ich nicht so toll. Die Vorlage Böser Dämon mit manchmal guten Anwandlungen war vorher schon klar, wenn man die Izara Reihe gelesen hat. Was mich an dem Buch aber gestört hat, dass beide Hauptcharaktere ziemlich schlau sind aber nachher wegen gegenseitigem Misstrauen beiderseits den worst case herbeiführen (vorher konnten sie natürlich nicht voneinander lassen). Die Rezension folgt noch. Ich stehe ja schon auf eine gewisse Dramatik aber wenn die Charakterdurchgängigkeit und Glaubwürdigkeit dadurch untergraben wird, finde ich das problematisch.

Unchained ist ein Frühwerk von Jennifer Armentrout. Bei ihren Folgebüchern hat sie sich aber bei sich selbst bedient. Ich kenne so ziemlich alle Bücher von ihr und insofern kann ich dieses nicht empfehlen, weil man die Geschichte quasi schon vorher kennt, wenn man die ersten paar Seiten gelesen hat weiß man in welche Richtung es weiter geht.

Zitat der Woche:

aber ich werde meine meinung sagen, wenn’s recht ist …« »Und wenn es mir nicht recht ist?« »… dann sage ich sie trotzdem …« Jay Kristoff, Nevernight

Und sonst so:

Ich bin im Fernsehen auf einen Film mit Eastwood (echt jung) gestoßen, den ich noch nicht kannte. Der Film heißt “Agenten sterben einsam“. Ich dachte ja immer die modernen Filme sind immer unrealistischer geworden, um den Actionanteil zu vergrößern aber obwohl der Film von 1968 ist, muss man da fast sagen Rambo und selbst moderne Bonds sind nicht unrealistischer. Die Story ist recht verworren und offenbart sich erst am Ende des Films.

Was man am Anfang als Information bekommt: Ein US General mit wichtigen Informationen wurde in eine Deutsche Nazi Burg gebracht, um dort Verhört zu werden. Er hat angeblich wichtige Informationen zur Invasion der Alliierten in Deutschland. Der Plan: Ein Team von  Spezialkräften dringt tief ins deutsche Gebiet ein und kommt in die sehr gut bewachte Burg und flüchtet mitsamt dem General.

Wie sich dann zeigt, ist Situation sogar noch viel komplexer. Wenn man dann im Film sieht wie viel glück und Zufall in die Mission reinspielt, würde man vermutlich eine Erfolgschance von unter 5% ausrechen können. Wie immer in solchen Filmen sind die Deutschen ziemlich tölpelhaft dargestellt. Mehr als nettes Actionkino ist der Film somit nicht.

Weiterhin habe ich mir auf Prime die Doku “Biking Borders” angesehen. Zwei fahren mit dem Rad von Deutschland nach Peking, obwohl sie Radfahren eigentlich nicht mögen. Während solche Themen früher die absolute Ausnahme waren, gibt es Bücher und Dokus in dieser Art mittlerweile fast in Serie. Viele merken, dass man sich statt über klassische Arbeit auch mit dem Reisen und dem Gefühl von Abenteuer in den eigenen vier Wänden Geld verdienen kann. In dem Fall ist die initiale Motivation primär eine Schule im Ausland (Guatemala, Ghana) zu finanzieren (50.000€ Finanzierungsziel).

Später, als sie die 50.000€ mitten auf der Strecke zusammen haben, müssen sich beide neu motivieren und machen dies einfach über den doppelten Betrag (zwei Schulen). Das wurde mittlerweile auch erreicht und nun ist das nächste Ziel die Million.

Mittlerweile gibt es neben der Dokumentation auch ein Buch (Lektionen für ein gutes Leben) und natürlich hat zumindest einer von beiden seine Reise auch für seine Karriere gemacht. Offenbar herrscht heute der Trend vor, dass jeder der irgendwas außergewöhnliches geleistet hat (Expedition in entlegenes Gebiet, lange strapaziöse Reise) automatisch Sprecher für irgendwelche Managementseminare wird. Offenbar ist der Anstrich von Abenteuer, genügend Qualifikation für entsprechende Buchungen.

Ich sehe allerdings nicht den Zusammenhang warum eine halbjährige Reise dafür qualifizieren soll jemanden in Unternehmensführung Tipps zu geben und andersrum verstehe ich die Manager nicht die meinen, sie könnten sich so mit Abenteuern und Erfahrungen schmücken, die sie selbst nicht gemacht haben.

Diese Mischung von Spendengedanken und ich finanziere mir meinen Leben damit macht die Projekt für mich etwas unglaubwürdiger. Das Problem hatte ich auch schon bei dem Buch Leaving the Frame (wobei das ziemlich eindeutig dazu diente später die eigene Karriere zu fördern, auch wenn die Motivation anders dargestellt wird – sofern das offen kommuniziert wird, ist das meiner Meinung nach völlig in Ordnung aber so ein scheinheiliges “ich mach das ja alles für andere und nicht für mich”, obwohl es sich genau andersrum verhält, finde ich nicht so toll).

Davon ab war ich vor ein paar Tagen auf Instagram auf Bilder von Avril Lavigne gestoßen. Die Leute zwischen 35-45 werden sich vielleicht erinnern. Super Stimme, cooles Styling und super Aussehen und mega erfolgreich. Irgendwann war sie für einige Jahre komplett von der Bildfläche verschwunden, weil sie länger krank war.

Ich habe mich jetzt mal durch die Musikvideos gewühlt und das Konzert in Toronto angesehen. Da bekommt man richtig Lust auf Live Konzerte. Es wird Zeit, dass wir Corona endlich los werden.

Wenn man sich dann sowas hier anschaut, schon Wahnsinn. Sie haut das mal eben so raus, als wenn sie nicht 20 Jahre älter wäre und als wenn der Song easy going ist. Mal eben ganz gemütlich und entspannt im Schneidersitz wegsingen.

Und das 20 Jahre alte Original zum Vergleich:

Ansonsten stand die Woche nicht viel an. Viel Arbeit im Job, eine kleine Dachreparatur und Routinetätigkeiten wie Ölwechsel beim Rasenmäher. Wobei es Freitag noch kräftig geschneit hat bei uns. Wenigstens ist es nicht liegen geblieben.

Ach ja und beim Hausarzt bin ich nun auf der Corona Impfungswarteliste. Im nächsten halben Jahr bestehen bestimmt Chancen. 😉

Weitere Leselaunen:

<werden später ergänzt>

 

 

 

4. Lesequartal 2020

Kurz zu meinen Wertungen:

&gt;= 4 Sterne – sehr gute Bücher und auch mehrfach lesenswert

3 oder 3,5 Interessant zu lesen aber mir reicht es die Bücher einmal gelesen zu haben.

Meine Highlights in absteigender Reihenfolge:


Cassardim – Jenseits der schwarzen Treppe – Julia Dippel

Cassardim Jenseits der schwarzen Treppe - Julia Dippel

Zweiter Teil der Serie und genauso gut wie der erste. Julia Dippel bietet keine neuen Elemente, mischt aber sehr gut.

5 out of 5 stars 5/5


Die Geilste Lücke im Lebenslauf: 6 Jahre Weltreisen – Nick Martin

Die geilste Lücke im Lebenslauf 6 Jahre Weltreisen - Nick Martin

Sehr unterhaltsam auch für nicht Weltreisende. Es geht mehr um interessante Ereignisse als um einen detaillierten Reisebericht. Dafür hätte das Buch deutlich dicker sein müssen.

4.5 out of 5 stars 4,5/5


From Blood and Ash – Jennifer L. Armentrout

The Red Peal Scene Hawke's Point of View - Jennifer L. Armentrout  From Blood and Ash 1 - Jennifer L. Armentrout  From Blood and Ash 2 Kingdom of Flesh and Fire - Jennifer L. Armentrout

Klasse Serie von Armentrout, die erwachsener als die klassischen Serien von ihr sind. Für meinen Geschmack durchaus etwas, was auch für Leute interessant ist, die Armentrout sonst nicht so mögen.

4 out of 5 stars 4/5


Cursed – Die Hoffnung liegt hinter der Dunkelheit – Jennifer L. Armentrout

Cursed Die Hoffnung liegt hinter der Dunkelheit - Jennifer L. Armentrout

Ein interessanter Einzelband um Personen mit besonderen Fähigkeiten. Das Ende ist zwar einerseits abgeschlossen, lässt aber viel Raum für mehr.

4 out of 5 stars 4/5


Dark Elements 5 Goldene Wut / Rage and Ruin Harbringer Series – Jennifer L. Armentrout

Rage and Ruin Harbringer Series - Jennifer L. Armentrout  Dark Elements Goldene Wut - Jennifer L. Armentrout

Teil 5 der Dark Elements Serie und sehr vergleichbar mit den Vorgängern.

4 out of 5 stars 4/5


Yukon: 3000km im Kanu durch Kanada und Alaska – Dirk Rohrbach

Yukon 3000 Kilometer im Kanu durch Kanada und Alaska - Dirk Rohrbach

Reise entlang des Yukon, die sich primär auf die Menschen entlang des Weges fokussiert (dazu gibt es auch eine TV Doku, wenn einem das bekannt vorkommt).

4 out of 5 stars 4/5


Die Greifenreiterin – Sabine Schulter

Die Greifenreiterin 1 Gefangenschaft - Sabine Schulter  Die Greifenreiterin 2 Hoffnung - Sabine Schulter  Die Greifenreiterin 3 Verheerung - Sabine Schulter  Die Greifenreiterin 4 Rache - Sabine Schulter

Mal ein Gegensatz zu den üblichen Drachengeschichten. Die Handlung ist nicht ganz so episch wie in anderen Fantasybüchern aber das ist vielleicht auch mal ein guter Gegensatz.

4 out of 5 stars 4/5


Wächter der Magie – Lara Lorenz

Wächter der Magie Der Weiße Stein Lara Lorenz  Wächter der Magie Der Blaue Stein - Lara Lorenz

Abwechslungsreiche und extrem detaillierte Fantasywelt und es geht – unschwer zu erkennen – um Drachen.

4 out of 5 stars 4/5


Mit wenig Geld um die Welt: Weltreisen mit nur 30 Euro am Tag – Florian Blümm

Mit wenig Geld um die Welt Weltreisen mit nur 30 Euro am Tag - Florian Blümm

Das buch deckt nur bestimmte Regionen ab und nicht die ganze Welt aber trotzdem finde ich es hilfreich, wenn man plant auf Weltreise zu gehen.

4 out of 5 stars 4/5


PUR – Das Leben ist eine Reise, kein Ziel – Kerstin Foell, Robert Stolle

PUR Das Leben ist reine Reise, kein Ziel - Kerstin Foell, Robert Stolle

Mischung aus halbwegs geglückter Weltreise mit einem Segelboot und Guide zum Glücklich werden.

4 out of 5 stars 4/5


Leaving the Frame Eine Weltreise ohne Drehbuch – Maria Ehrlich

Leaving the Frame Eine Weltreise ohne Drehbuch - Maria Ehrlich

Reisen ohne Drehbuch? Nicht so richtig und Weltreise halte ich auch für übertrieben. Unterhaltsam ist es aber trotzdem.

4 out of 5 stars 4/5


Vortex – Anna Benning

Vortex 1 Der Tag an dem die Welt zerriss - Anna Benning   Vortex 2 Das Mädchen, das die Zeit durchbrach - Anna Benning

Interessante Reihe um Sprünge durch die Zeit, die leider die Nachvollziehbarkeit oft ignoriert, um Handlungswendungen zu kreieren.

3.5 out of 5 stars 3,5/5


Fabula Lux – Jasmin Romana Welsch

Fabula Lux 1 Lia - Jasmin Romana Welsch  Fabula Lux 2 Astaras - Jasmin Romana Welsch  Fabula Lux 3 Keon - Jasmin Romana Welsch

Vorgänger zur Krieger des Lichts Reihe, leider aber relativ unspannend, wenn man die Hauptserie kennt. Andersrum wäre es aber nicht anders. Wenn man nur eine von beiden liest, empfehle ich eindeutig die Hauptserie.

3.5 out of 5 stars 3,5/5


The brightest Night Origin Series – Jennifer L. Armentrout

Origin Series 3 Brightest Night - Jennifer L. Armentrout

Um die Hauptgeschichte geht es in dem Band zum Glück kaum, denn der Teil der dann doch dazu gehört, ist leider vollkommen unglaubwürdig.

Somit ist das Buch aus meiner Sicht der bisher schlechteste Teil der Serie.

3 out of 5 stars 3/5


 

Leselaunen Weiter um die Welt

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Leaving the Frame Eine Weltreise ohne Drehbuch - Maria Ehrlich

Das Buch Leaving the Frame habe ich hauptsächlich wegen der Leseprobe begonnen. Der Schreibstil der Autorin hat mir gefallen. Das Versprechen einer Weltreise ohne Drehbuch wird in der ersten Hälfte des Buches aber nicht eingehalten. Die Autorin versucht eher das Gegenteil: Ein Langzeiturlaub (ich verwende bewusst nicht den Begriff Weltreise) mit Drehbuch.

Zum Glück geht das schief und wird dann etwas spontaner und weniger geplant. Die zweite Hälfte verdient möglicherweise wirklich den Begriff Weltreise. Mal abwarten.

Aktuelle Lesestimmung:

Mit wenig Geld um die Welt Weltreisen mit 30 Euro am Tag - Florian Blümm  Cassardim Jenseits der schwarzen Treppe - Julia Dippel

Die Woche habe ich etwas weniger gelesen. Irgendwie war ich aber auch etwas angeschlagen. Dauerkopfschmerzen, Magenprobleme usw. ich hoffe mal das legt sich kurzfristig wieder.

Da obige Buch “Mit wenig Geld um die Welt – Weltreisen mit 30 Euro am Tag” habe ich in der Woche beendet. Im Rahmen meiner Überlegungen letzte Woche gehörte das Buch  quasi zur Recherchelektüre. Das Versprechen mit 30 Euro pro Tag um die Welt zu kommen funktioniert natürlich nur eingeschränkt. Man darf sich in vielen Ländern nicht oder nur sehr kurz aufhalten (das schließt viele teure Länder ein, also z.B. die USA, Kanada, die Länder in ganz Europa und diverse andere Länder).

Selbst wenn man sich in diesen Ländern kurz aufhält, muss zumindest die Schlafgelegenheit kostenlos sein (das geht zum Beispiel mit einem eigenen Fahrzeug, was im Buch aber nur mal auf ein oder zwei Seiten kurz erwähnt wird pder Couchsurfing, was wohl eher bei jungen Leuten funktionieren dürfte). Es gibt aber auch Länder in denen man wirklich mit 30 Euro oder weniger pro Tag zurecht kommt und zwar mit gemietetem Zimmer und Essen.

Die Lebensstandards in diesen Ländern sind natürlich andere. D.h. man hat dort nicht den gemütlichen Reisebus, sondern den Chicken Bus ohne Klimaanlage, bei dem man auch mal auf dem Dach mitfahren darf, weil einem zu warm ist! Der fährt aber deswegen nicht langsamer oder umsichtiger. Survival of the fittest halt (ob das die auf dem Dach oder doch im Bus sind, darf jeder selber entscheiden).

Eine Höhlenbesichtigung mit Guide endet auch schon mal damit, dass man ohne Licht in der Höhle allein da steht und selbst schauen muss wie man wieder rauskommt.

Cassardim Jenseits der schwarzen Treppe habe ich wie üblich bei Julia Dippel verschlungen. Die Welt ist Klasse und es gibt keine langweiligen Phasen. Dumm nur, dass ich nun wieder auf den nächsten Teil warten muss. Ich weiß schon, warum ich oft auf die Beendigung der Serie warte, bevor ich mit dem Lesen beginne. Für den Cliffhanger ist aber gesorgt.

Zitat der Woche:

»Was macht sie denn?«, flüsterte Deverose panisch. »Was sie am besten kann«, antwortete Lucien, und ich hörte das Lächeln in seiner Stimme. »Ihr Ding.« Lena Kiefer, Ophelia Scale

Und sonst so:

Ich habe etwas mehr Fernsehen geschaut die Woche. The Voice, ein paar Reisereportagen (Island, Kanada, Bolivien).

Ansonsten – wie oben schon erwähnt aktuell ein paar gesundheitliche Probleme, die ich gerade nicht so recht einordnen kann.

Weiterhin beschäftige ich mich auf der Arbeit aktuell mit der Übergabe meiner Kollegin an mich, weil die halt in kürze geht und schau mir gerade auch selber berufliche Perspektiven an.

Ansonsten finde ich aktuell sehr bedenklich was in den USA abgeht. Wir reden eines der Länder, dass Demokratie schon sehr lange vorlebt (ja auch da war nie alles gut – ich sage nur Bürgerkrieg). Allein schon, dass man nur 8 Jahre Präsident sein kann weiß ja schon darauf hin, dass vieles was dort aktuell passiert das Gegenteil von dem ist was die Gründerväter sich gewünscht haben.

Es zeigt aber auch wie einfach man das zarte Pflänzchen Demokratie zertreten kann. Wie kann es sein dass ein guter Teil der Amerikaner “glaubt”, dass es Wahlbetrug gab. Nur weil ein Hochstapler, der sich Präsident nennt das behauptet? Trump ist ein Meister darin Zwietracht zu sähen und Gerüchte  und Verschwörungstheorien zu schüren und zu seinem Vorteil zu nutzen.

Wie hat Obama er kürzlich im Interview formuliert. Die Leute wählen kein politisches Programm, sie wählen eine Geschichte, die in ihre Gedankenwelt passt.

Allein die Besetzung von Richterposten nach konservativ und liberal zeigt schon, dass die Ausrichtung nicht mehr auf den Gesamtvorteil des Landes abzielt. Zum Glück zeigen die Gerichte gerade, dass es noch Grenzen gibt – auch für konservative Richter.

Wie meinte Trump kürzlich: Die USA sind unterdessen wie eine Bananenrepublik (er meinte damit den vermeintlichen Wahlbetrug). Ich rufe ihm zu: “Ja, aber wegen deiner Regierungszeit seid ihr wie eine Bananenrepublik ( in der ein diktatorische Herrscher nicht abtreten will)”.

Jede der zwei Parteien nur für sich und gegen die anderen. Aber wenn ich mir gerade  anschaue was zwischen Bund und Ländern in Deutschland bzgl. Corona läuft, sollte man vielleicht auch erst vor der eigenen Tür kehren (Mimimi Frau Merkel hat es vorgeschlagen, ohne uns vorher zu fragen, das wollen wir aus Prinzip nicht und jeder macht nun eigene Vorschläge). Ging es nicht mal um die Sache? Irgendwann?

Weitere Leselaunen

* Einen schönen 1. Advent! bei Andersleser Stille Woche auf dem Blog bei Taya’s crazy World * Den 1. Advent verschlafen bei Letterheart *

Cassardim Jenseits der schwarzen Treppe [Buch]

Cassardim Jenseits der schwarzen Treppe - Julia Dippel

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

Julia Dippel

Teile der Serie:

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

Der Kaiser ist besiegt und sein Sohn nach hundertjähriger Haft mindestens verwirrt oder sogar verrückt geworden. Er verleugnet seine eigene Tochter.

Es war eine ziemlich vertrackte Zwickmühle, an deren Ende ich entweder als Flittchen, Marionette oder als Spatzenhirn dastehen würde. Nicht einmal die Wahrheit würde man mir glauben.

Ist er wirklich ein besserer Kaiser als sein Vater oder wird er Cassardim vollständig ins Chaos stürzen?

Amaia ist als Goldene Erbin weiterhin den Intrigen und Ränkespielen ausgesetzt. Jedes Fettnäpfchen kann einen Krieg auslösen und sie kennt die meisten Regeln nicht.

Auch im zweiten Teil hat sie keine Ruhe, ganz im Gegenteil.

Der zweite Teil hat mir genauso gut gefallen wie der erste. Es geht sofort schwungvoll weiter und es gibt auch keine Pausen. Anders als bei anderen Serien fühlt sich der zweite Band keineswegs wie ein Füllband an.

Weniger passives Leiden und mehr Arschtritte! Wo ist dein Biss hin? Vergiss nicht, dass du eine Show abzuliefern hast!

Intrigen, Ränkespiele, Kämpfe. Wem kann man vertrauen und wem nicht? Derartige Machtpoker sind selten so unterhaltsam. Der Schreibstil ist locker und modern. Der Humor kommt auch nicht zu kurz.

Die Welt ist neu und fantasievoll – ich habe selten eine Fantasywelt erlebt, die mir so gut gefallen hat.

Am Ende von Band 2 gibt es einen ordentlichen Cliffhanger.

Fazit:

Teil zwei hat mir genauso gut wie der erste gefallen, aber jetzt bin ich ziemlich neugierig wie es weiter geht.

Bewertung:

5 out of 5 stars 5/5

Vergleichbare Bücher / Serien:

Verwandte Bücher / Serien:

Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

  • “Du lässt ihn weiteratmen” ist aber bewusst so schlampig formuliert, dass eine Menge möglich ist.
  • Es ist so schlimm sich mit dem Chaos einzulassen und Kaltair präsentiert seine Ex die dem Chaos verfallen ist als Beweis für was? Das ergibt keinen Sinn. Davon abgesehen ist es natürlich eine Geniale Idee vor “Millionen” – was wohl kaum möglich sein dürfte bei einem Stadion – Zeugen von einer vom Chaos befallenen die Wahrheit zu erfahren.

[collapse]

2. Lesequartal 2020

Mal wieder leicht verspätet aber im ersten Quartal hab ich auch einiges gelesen. 😉

Kurz zu meinen Wertungen:

>= 4 Sterne – sehr gute Bücher und auch mehrfach lesenswert

3 oder 3,5 Interessant zu lesen aber mir reicht es die Bücher einmal gelesen zu haben.

Meine Highlights in absteigender Reihenfolge:


Cassardim Jenseits der goldenen Brücke – Julia Dippel

Julia Dippel hat es drauf mich in den ersten Seiten zu verschrecken (abgedroschen, kenne ich doch schon so in der Art) nur um mich dann einzufangen und aus ihren Büchern absolute Pageturner zu machen. Das ist zwar bisher lediglich der erste Teil der Serie aber ich kann nur hoffen, dass es so weitergeht.

5 out of 5 stars 5/5 (vorläufiges Fazit)


Starship – Sarah Scheumer

Starship 1 Dunkelglühen - Sarah Scheumer  Starship 2 Finsterglanz - Sarah Scheumer

Auch die zweite Serie ist noch nicht vollständig aber dafür ein ziemlicher Geheimtipp. Tolle Dystopie, im Weltraum spielt. Auf die Erde rasen Asteroiden zu, die das Leben oder sogar den Planeten zerstören werden. Die Menschheit bündelt ihre Kräfte um einigen wenigen die Flucht zu ermöglichen.

4 out of 5 stars 4/5 (vorläufiges Fazit)


Alia – C.M. Spoerri

Alia 1 Der Magische Zirkel - C.M. Spoerri  Alia 2 Der schwarze Stern - C.M. Spoerri  Alia 3 Das land der Sonne - C.M. Spoerri  Alia 4 Das Auge des Drachen - C.M. Spoerri  Alia 5 Die Magier von Altra - C.M. Spoerri

High Fantasy Serie, die im positiven Sinne anders ist. Der erste Teil beginnt als Kammerspiel und für die Hauptakteurin mehr oder weniger als Fußabtreter der mächtigen. In den Folgeteilen bekommt man klassische High Fantasy mit Weltreiseflair und im letzten geht es hauptsächlich um Ränke und Machtspiele.

4 out of 5 stars 4/5


Maxton Hall – Mona Kasten

Maxton Hall 1 Save Me - Mona Kasten  Maxton Hall 2 Save You - Mona Kasten  Maxton Hall 3 Save Us - Mona Kasten

Die Geschichte dreht sich um ein Mädchen, dass eher in bescheidenen Verhältnissen lebt und einen Jungen, der zur Elite gehört. Die Geschichte ist eigentlich nicht außergewöhnlich, es handelt sich um das ganz normale Leben. Liebesbeziehungen, Eltern die vermeintlich das Beste für ihre Kinder wollen und leben und Tod.

Die Autorin verpackt das aber erstaunlich interessant und mit spritzigen Dialogen.

4 out of 5 stars 4/5


Golden Dynasty – Jennifer L. Armentrout

Golden Dynasty - Jennifer L. Armentrout

In der Serie dreht es sich um eine Reiche und Mächtige Familie. Die Teile sind allerdings lose verknüpft und in jedem Teil werden andere Charaktere zum Mittelpunkt.

Teil 1 ist eine Mischung zwischen Mystery und Krimi, die sich aber über weite Strecken ziemlich zieht. Die Lovestory (Arm / Reich) stellt den Hauptanteil dar.

3.5 out of 5 stars 3,5/5 (Zwischenfazit, Teil 1 von 3 gelesen)


Die Tribute von Panem X Das Lied von Vogel und Schlange – Suzanne Collins

Die Tribute von Panem X Das Lied von Vogel und Schlange - Suzanne Collins

Ich weiß nicht so genau was die Autorin zu diesem Teil inspiriert hat aber für mich kommt er in keiner Weise an die Hauptserie heran. Snow gelingt es relativ selten Sympathie für sich zu wecken und sein Handeln ist für mich auch nach dem Lesen des Prequels nicht nachvollziehbar.

3.5 out of 5 stars 3,5/5


Die Lichtbringerin – Johanna Danninger

Die Lichtbringerin 1 - Johanna Danninger

Ziemlich spirituell esoterische Serie um Engel, Lichtbringer (eine Art Magier) und Dämonen.

Mir etwas zu esoterisch und nicht spannend genug. Ich empfehle eher die Secret Elements Serie aus gleicher Feder.

3 out of 5 stars 3/5 (Zwischenfazit, Teil 1 von 3 gelesen)


One True Queen 1 Von Sternen gekrönt - Jennifer Benkau

Der erste Teil hat konnte mich nicht so recht begeistern. Das liegt primär an zwei Dingen. Ersten: Ich finde die Botschaften höchst zweifelhaft. Es geht um eine Fantasywelt, in der menschliche Mädchen als Königinnen “verheizt” werden. Nach ein paar Monaten / Jahren als Königin sterben Sie. Trotzdem zieht sie eine Art Sucht zurück, wenn Sie sich für ein Leben in unserer Welt entscheiden wollen. Warum das alles so ist, wird zumindest in Teil 1 nicht erklärt.

Für mich ist das Buch ein Beispiel für maximale Häufigkeit von überraschenden Handlungselementen aber leider ohne viel Zusammenhang und Logik

2.5 out of 5 stars 2,5/5 (Zwischenfazit, Teil 1 von 2 gelesen)


 

1 2 3