Dämonen von New Chicago [Serie]

Dämonen von New Chicago 1 Vom Feuer berührt - Kel Carpenter  Dämonen von New Chicago 2 Vom Schatten heimgesucht - Kel Carpenter  Dämonen von New Chicago 3 Vom Blut verdammt - Kel Carpenter  Dämonen von New Chicago 4 Aus Zorn geschmiedet - Kel Carpenter

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

Kel Carpenter

Teile der Serie:

  • Dämonen von New Chicago 1 – Vom Feuer berührt (288 Seiten)
  • Dämonen von New Chicago 2 – Vom Schatten heimgesucht (306 Seiten)
  • Dämonen von New Chicago 3 – Vom Blut verdammt (329 Seiten)
  • Dämonen von New Chicago 4 – Aus Zorn geschmiedet – Erscheinungsdatum 01.12.2022

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

Buch 1:

Er tippte auf eine Taste und ein Bild von Trenton füllte den Bildschirm, kopfüber an den Füßen aufgehängt und zu Brei geschlagen. Als ich von dem Bild in Anders’ Gesicht blickte, verspürte ich nicht die geringste Reue. Er stieß einen leisen Pfiff aus. »Du bist eine kaltherzige Frau, Pip.«

Wir befinden uns in einer Welt, in der Technik durch Magie ersetzt wurde. Es hat magische Kriege gegeben. Mit dem Aufkommen der Magie hat sich die Welt und die Gesellschaft gewandelt. Da durch die Kriege die moderne Kommunikationstechnik nicht mehr verfügbar ist, tickt die Welt nun wieder deutlich weniger global.

Piper schlägt sich durch so gut sie kann. Anfangs erfahren wir sehr wenig über ihre Vergangenheit. Sie ist eine Kopfgeldjägerin aber das ist sie noch nicht lange, die hatte vorher ein anderes Leben. Sie ist auf der Suche nach einer Person, die ihr Leben dramatisch verändert hat und sie geht dabei skrupellos vor.

Das Diner roch nach Herzinfarkt und schlechten Lebensentscheidungen.

Die Menschen ohne magische Begabung bilden in der Gesellschaft die unterste Schicht, die magisch Begabten haben mit ihrer Macht nun die Führung und den Reichtum übernommen. Piper hat dat alles Miterlebt und versucht diesem Kreis zu entkommen. Ich will die Geschichte nicht vorwegnehmen aber sie hat einen hohen Preis für diesen Versuchr bezahlt. Ihre Geschichte wird sehr bruchstückhaft erzählt aufgrund der kleinen Stückchen kann man sich nach kurzer Zeit einiges über ihre Vergangenheit zusammenreimen.

Ist es irgendwie besonders cool, wenn Frauen in Büchern – neuerdings habe ich das in mehreren Büchern erlebt – als ultrataff dargestellt werden? So frei nach dem Motto ich habe kein Gewissen und bin die härteste weit und breit? Ich finde das ziemlich ermüdend.

Nennt mich verrückt, aber es schien, als ob die alte Dame mich liebgewonnen hatte. Es gab allerdings ein Sprichwort, das besagte, dass die Entfernung das Herz wachsen lässt.

Zumal die Regel zu sein scheint, dass nicht viel dahinter steckt bzw. die Personen nicht glaubwürdig sind, weil sie nie so lange gelebt hätten, wenn sie derart stümperhaft vorgehen würden.

Glücklicherweise wird in diesem Band der Hintergrund ihres Handelns erklärt und ihr Verhalten ist bis zu einem gewissen Grad nachvollziehbar.

Davon abgesehen halten die spärlichen Informationen das Interesse aufrecht. Ob eine zufriedenstellende Auflösung gelingt bleibt abzuwarten (siehe Anmerkungen). Ich habe noch nie ein Buch gelesen habe was von so vielen Fehlern (Rechtschreibung, Grammatik, Satzbau, Inhalt) strotzt. Ich gehe davon aus, dass ein Teil der Fehler bei der Übersetzung entstanden ist. Die vielen Fehler führen oft dazu, dass man Sätze mehrfach lesen muss, weil sie keinen Sinn ergeben oder überhaupt nicht verständlich sind. Man hat als Leser auf jeden Fall mal das authentische Gefühl eine Rohfassung in der Hand zu haben. Anders kann man den Zustand nicht beschreiben.

Ich habe die Serie deswegen nicht abgewertet aber wenn man sich daran stört, dann kann das erheblich das Lesevergnügen einschränken. In den Folgeteilen wird es aber etwas besser.

Buch 2:

Du trägst diesen Schmerz wie eine Rüstung, um jeden fernzuhalten, der dir nahe genug kommen könnte, um dich zu verletzen. Du willst das nicht zulassen, also stößt du jeden von dir weg. Ich lasse mich aber nicht wegstoßen. Kämpfe gegen mich! Fick mich! Lauf weg oder versteck dich – es spielt keine Rolle.«

Pipers Schwester wurde von dem Dämonen entführt, der meint ihr Seelenverwandter zu sein. Er will ihr unter der Voraussetzungen helfen, dass sie ihr Blut mit ihm tauscht und ihm ermöglicht sie besser kennenzulernen. Lucifer hat auch eine Rechnung mit Piper offen, nachdem sie ihn mit ihrem Feuer verbrannt hat.

Im zweiten Teil gibt es ein paar unerwartete Handlungswendungen, einiges ist aber auch sehr vorhersehbar. Piper ist immer noch absolut darauf fokussiert Bree zu “retten”. Was passiert, wenn sie das getan hat ist aber völlig offen.

Der Wechsel zwischen den Perspektiven des Dämonen Ronan und der Hexenjägerin Piper erleichtert das Verständnis der unterschiedlichen Sichtweisen aber das nimmt auch etwas an Spannung. Gut erkennen kann man da an anderen Büchern wie der Lux Serie (die man aus einer oder beiden Perspektiven lesen kann) oder auch der Biss Serie, für die zumindest von Teile des ersten Bandes das gleiche gilt.

Buch 3:

Gott, wir waren ein tolles Gespann. Ein betrunkener Wutdämon mit Schuldgefühlen und eine Chaoshexe, die Stimmen hörte.

Piper hat im zweiten Teil alles erreicht was sie wollte: Sie ist nicht mehr Sklavin ihrer Magie und hat Bree aus der Hölle befreit. Sie hat nur nie darüber nachgedacht, ob Brees Leben weiter gegangen ist und ob sie überhaupt befreit werden will oder muss.

Dementsprechend hat sie nun mit einer Schwester zu tun, die sie hasst und am liebsten so schnell wie möglich in die Hölle zurück will. Piper versinkt im Selbstmitleid und trinkt. Sie hat eine depressive Phase. Aber Bree droht damit die Menschen in der Stadt auszulöschen, wenn sie nicht in die Hölle zurückkehren kann und Piper ihr dabei nicht hilft.

Was sie nicht erkannten, war, dass im Krieg alle verloren. Nicht nur wir.

Anfangs war ich von Piper ziemlich genervt, glücklicherweise hält die Phase nicht so lange an. Es gibt wieder viel animalischen Sex. Das ganze bewegt sich im Vergleich zur menschlichen Welt (wir Reden von zwei Dämonen) eher im Bereich SM.

Die Schwester von Piper ist nicht leicht zu durchschauen aber man ahnt, dass im Hintergrund mehr mitschwingt als nur ihr Hass. Da man zusätzlich lernt, dass der Harvester normalerweise durch seinen Nachfolger getötet wird (Ronan wird seiner Rolle nicht mehr gerecht, seid er auf der Erde ist), kann man sich grob vorstellen wie das ausgeht. Witzigerweise kommt Ronan nicht auf die Idee, obwohl der die Abläufe der Hölle kennt.

Die Geschichte endet übrigens mit einem Bösen Cliffhanger.

Buch 4:

Noch nicht erschienen

Bewertung:

3.5 out of 5 stars 3,5/5 (vorläufiges Fazit, da die Serie noch nicht beendet ist)

Vergleichbare Bücher / Serien:

Verwandte Bücher / Serien:

Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

  • Seit wann rutsch man weg, wenn man auf dem Boden liegt und von jemanden getreten wird?
  • Erst wird von gehen gesprochen, dann von fahren und dann von “ich stand” und “meine Finger waren kalt”, was weniger auf Fahren hindeutet. In der Passage ist nicht nachvollziehbar was nun genau passiert ist und das auf Seite 19? Das lässt nichts Gutes verheißen.
  • Wenn der Zopf wegen dem Wind schon ein Problem ist, dann wohl beim Kämpfen mit Sicherheit. Das passt nur zur Rolle der supertaffen Kopfgeldjägerin.
  • Pip schießt auf eine Glasscheibe in der Decke der Kathedrale und das hört niemand von den Anwesenden? Den Realismus streichen wir also schon auf Seite 32 komplett? Direkt nach dem Sprung wird erwähnt, dass die Hexenmeister zu erfahren sind, um auf Pips Ankunft zu reagieren. Warum erschießt sie die dann nicht einfach vom Dach. Das scheint doch ihre Standardlösung zu sein. Die ganze Aktion ist ohne Sinn und Verstand. Es ist nicht mal zu erkennen was Pips Idee war. Das Mädchen ist tot, der Dämon beschworen, die Hexenmeister nicht erschöpft. Das ist versagen von Pip auf ganzer Linie, ohne das erkennbar wäre was sie dagegen hätte tun wollen.
  • Der Dämon ist nur ein paar Meter entfernt, hat gerade das Kontrollterminal mit Magie weggesprengt aber der Zug beschleunigt so schnell, dass er nichts unternehmen kann? Das ist nicht glaubwürdig.
    – Wenn der Boss wirklich wollte, dass der Dämon nicht beschworen wird, hätte er wohl kaum niemanden beauftragt bzw. nur auf einen Zufall gewartet, dass sich jemand vielleiht darum kümmert. Zumal das ja offenbar eine große Sache ist, wenn dieser Hexenzirkel die Fähigkeiten dazu hat und es vorher noch nie jemandem gelungen ist.
  • Seite 53 – “Es gab für kein Entkommen vor mir.” – Hallo, Lektorat? Korrekturlesen?
  • Eine Hexe in die eigene Wohnung zu bringen ist keine sonderlich schlaue Aktion. Wie sich die Situation danach entwickelt war nicht absehbar.
  • Wieso hat sie angeblich “den Spatzen in der Hand für die Taube auf dem Dach aufgegeben”? Sie hätte für den nicht vorhandenen Plan eh mit dem Dämonen verhandeln müssen, das Ergebnis wäre also das gleiche gewesen.
  • “Warten! Ich kann helfen …” S. 68 sollte wohl “Warte! Ich kann helfen …” heißen. Lektorat? Korrektur?
  • S. 73 “Hast du gerade jemandem im Treppenhaus erschossen?” “Aber du hast niemanden umgebracht?” – Für mich ergibt das keinen Sinn. Wenn jemand von einem erschossen wurde, dann hat man ihn umgebracht, ansonsten hat man auf jemanden geschossen.
  • S. 83 “Nach den anderen Kunden zu urteilen, die hier herumlungerten, war ihr Trinkgeld besser als das.” Das ist kein sinnvoller Satz. Gemeint ist: Ihr Trinkgeld war dadurch / deshalb / deswegen / aus diesem Grund besser – bezogen auf den vorherigen Satz.
  • Dass der Dämon Kenneth verfolgt, ist doch logisch. Wieso kommt Pip nicht auf die Idee, wenn sie so schlau ist?
  • S. 88 “Verrätst du mir sagen,” Vielleicht versuchen wir es dann auch noch mit der deutschen Sprache?
  • S. 92 Seit wann finden Gespräche unter vier Augen mit 3 Leuten statt, die alle beide Augen besitzen?
  • S. 97 Seit wann explodiert der Schädel von Leuten, wenn man aus mehreren Metern Entfernung mit einer Pistole mit Schalldämpfer auf Menschen schießt? Ich höre ab hier auf mit der Auflistung.
  • Wenn der Dämon den Geruch aufspüren kann, warum muss er dann erst Hexen suchen? Wann hat Pip sich so zurück verwandelt, dass Nathalie sie wieder als Mensch erkennt (zumal sie direkt davor Reißzähne hatte)? Davon ab müsste ihre Kleidung verbrannt sein, das bedeutet sie würde nackt rumlaufen.
  • S. 136 Mal wieder ein “wir fuhren los”, als eigentlich gehen gemeint ist (siehe S. 19)
  • Der Plan ist zu Lucifer zu gehen? Also je nach Beschreibung dem Teufel selbst und so lange zu überleben um einen anderen Dämonen zu beschwören der Lucifer töten soll? Das würde ich vorsichtig sehr optimistisch nennen.
  • Wie soll Nathalie den Dämon finden, wenn sie selbst auf der Kopfgeldliste steht ist es sehr wahrscheinlich, dass sie bald sterben wird.
  • Welchen Sinn hat es Lucifer zu beißen und vor allem ist es ziemlich dumm, wenn man vorher vor dem Blutaustausch gewarnt wurde.
  • Wenn Nathalie auf der Liste der Kopfgeldjäger und Geächteten steht, dann wird sie ihre beachte Wohnung ihr wohl kaum helfen, zumal es recht wahrscheinlich ist einen Wächter zu finden, der sich bestechen lässt.
  • Die Aktion einfach so bei Nats Familie aufzukreuzen, wenn die Lucifer gefangen halten, ist ziemlich dumm, zumal Lucifer Piper davor gewarnt hat sich dort erwischen zu lassen.
  • Wieso sollte jede Chance Nathalie zu retten und ihre Familie von dem abzuhalten was sie mir Lucifer vorhaben davon abhängen, ob Nathalie die Unterwelt abfackelt? Andersrum könnte es für beides schon längst zu spät sein, weil Piper nicht weiß wie viel Zeit vergangen ist und wie schnell die Pläner der Hexen umzusetzen sind.
  • Es macht überhaupt keinen Sinn, das Ronan sich ausliefert. Warum sollte die Morrigan danach nicht direkt Piper töten? Viel sinniger wäre gewesen, wenn Piper der Sache schon vorher mit dem Feuer ein Ende gemacht hätte und Ronan danach Nat befreit hätte. An Morrigans Stelle wäre es nur logisch gewesen Ronan erst gefangen zu nehmen und dann Piper direkt vor seinen Augen zu töten um ihn zu brechen.
  • Angeblich hat Piper um die Rettung von Nat gebeten aber in der Szene, die davor stattgefunden hat, ist das nicht passiert.
  • Wieso bricht die Szene mit Lucifer und Nat im spannendsten Moment ab und wird auch nicht fortgeführt?
  • Eine Waffe mit der ein normaler Mensch mal eben so die Magie eines Dämonen klaut, obwohl er selbst keine hat, das ist reichlich unglaubwürdig.
  • Ronan hat die dritte Etage ausbauen und renovieren lassen, in die man offenbar auch nur durch den Laden kommt (obwohl es wofür auch immer einen Aufzug gibt) und Piper hat nichts davon mitbekommen, obwohl sie hervorragend hört?

[collapse]

Leselaunen Tschüss Urlaub und Berlin I come

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Die Dunklen Akten Hexen & Flammen - Kim Richardson

Aktuell lese ich gerade den Dritten Teil der Dunklen Akten Serie. Meine Begeisterung hält sich in Grenzen, die Autoren widerholt sich doch recht stark. So langsam kann ich auch keine Dämonen mehr lesen. Als nächstes muss es dann vielleicht mal wieder Scifi oder was ganz normales sein.

Aktuelle Lesestimmung:

Dämonen von New Chicago Von Schatten heimgesucht - Kel Carpenter

Dämonen von New Chicago 3 Vom Blut verdammt - Kel Carpenter

Bei der Serie Dämonen von New Chicago weiß ich noch nicht so genau was ich davon halten soll. Mal sehen wie der letzte Teil wird. Die Hauptcharakterin ist schon etwas anstrengend, zickig, launisch, teilweise depressiv und schießt bevor sie fragt. Ich bin gespannt was im letzten Teil passiert. Es läuft wohl auf einen größeren Kampf hinaus. Ich hab mich übrigens von dem schon abgebildeten Cover verwirren lassen, der erscheint erst noch, also muss ich mich noch etwas gedulden.

Belial 2 Seelenfrieden - Julia Dippel

Julia Dippel geht immer mal zwischendurch, wobei mir der Zweite Teil der Belial Dilogie, die im weiteren Sinne zur Izara Serie gehört, besser gefallen hat als der erste. Interessant ist, dass der erste Band weit vor der Hauptserie spielt und der zweite Band relativ kurz danach.

Zitat der Woche:

It’s been said that humans need a balance between certainty and uncertainty, between chaos and order. Too much of one and the ship begins to sink. The Trail Provides: A Boy’s Memoir of Thru-Hiking the Pacific Crest Trail, David Smart

Und sonst so:

Puh, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Es ist viel passiert in meinen zwei Urlaubswochen. Die Zeit ist nur so verflogen und das, obwohl ich diese mal nicht unterwegs war.

In den letzten zwei Wochen gab es gleich zwei große Konzertankündigungen – Robbie Williams geht auf Tour und P!nk. Bei Robbie Williams reichen die klassischen Hallen einfach nicht aus, die Kölnarena war in Minuten ausgebucht. Und auch beim Zusatztermin war ich ein paar Minuten zu spät. Wenn man schon zu so einem Konzert fährt, muss man auch nah ran, sonst kann man sich das gleich im Fernsehen anschauen.

Bei P!nk ging es mir in Köln genauso. Immerhin war das ein Stadion aber länger gehalten haben die Plätze auch nicht. Dafür habe ich nun das Konzert im Olympiastadion in Berlin gebucht. Wenn ich dann eh schon in Berlin bin, hänge ich auch gleich noch einen Kurzurlaub dran. Das Hostel mit Einzelzimmer ist schon gebucht.

Ich bin gespannt, wie es mir gefällt. Mit knapp 190€ sind die Preise für front of Stage Stehplätze schon ordentlich. Wenn man sich dann noch überlegt, dass in der gleichen Kategorie auch noch Leute mit early entry für fast den doppelten Preis gebucht haben, steht man nicht mal ganz vorne. Im schlimmsten fall dürfte man noch rund 30m von der Bühne weg sein. Aber man weiß ja bei den Top Stars auch nicht wie lange die noch machen. Ist ja nicht so, als wenn P!nk das noch nötig hätte.

Somit habe ich auch noch den Berlintrip grob geplant.

Da Amazon mal wieder eine 99 Cent pro Film Aktion hatte, habe ich mir ein paar Filme angesehen. Dabei waren Ad Astra fand ich ziemlich langweilig (was war die Botschaft?!), Greenland (klassisches Popkornkino) und King Arthur. Letzterer hat mal wieder eindeutig gezeigt, dass Dreistigkeit siegt. Eine so vorgeplante Karriere wie die der Williams Schwestern gab es vermutlich selten. Alles aus der Motivation heraus, dass deren Eltern mit ihrem Leben nicht zufrieden waren und für sich selbst und ihre Kinder was besseres wollten.

Beim Blog habe ich mir ein paar Stellen angesehen, wo es schon eine weile klemmt – z.B. die Übersetzungsfunktionalität. Das Problem war kein großes (Google hat die URL geändert) aber man sucht halt immer etwas. Ansonsten gab es einige kleinere Optimierungen am Server und Blog.

Ich hatte vom Glasfaserausbau berichtet. Ich habe mich im Urlaub etwas schlau gemacht und mir die Tarife und das Kleingedruckte angesehen. Mittlerweile ist man nicht nur auf die Telekom festgelegt, sondern kann auch bei Glasfaser wechseln (aktuell geht nur 1&1 aber ich schätze ab Ende des Jahres kommen wohl auch Vodafone und O2 dazu).

Die Unterschiede sind nicht riesig, aber jeder Anbieter deckt etwas andere Bedürfnisse ab. Falls die Telekom nicht günstiger wird, werde ich wohl zu 1&1 wechseln.

Die Hausverkabelung habe ich mir auch angesehen und jetzt von Telefondosen auf Netzwerkdosen umgestellt (das Kabel ist aber nur Telefonkabel mit 12 Adern). Ich habe sogar 10GBit durch die Leitung bekommen. Das dürfte also auch noch für den nächsten Technologiesprung reichen.

Ansonsten haben wir nach wie vor noch funktionierende ISDN DECT Telefone (die Firma gibt es schon lange nicht mehr aber die Telefone gehen noch). Da die neuen Fritz Boxen kein ISDN mehr bieten habe ich mir den Telekom ISDN Adapter angesehen und oh Wunder der hat sogar eine versteckte Oberfläche mit der man ihn konfigurieren kann (abseits von dem Telekom ein klick geht oder geht nicht Gedöns). Für <15€ kann man sich also nicht beschweren.

Die Fotos vom Hausbau und die Leerrohre habe ich auch wieder ausgebuddelt und ausgedruckt.

Glasfaser kann also kommen. Ich bin vorbereitet. 😉

Im Garten standen die üblichen Herbsttätigkeiten an, Hecken Schneiden usw. – ein paar Reparaturen gab es auch.

Mein VPS Anbieter hat eine Preiserhöhung um ca. 35% angekündigt und dann vorgerechnet, dass er im Schnitt die Preise um 9% angehoben hat (super). Zwei Tage später kam dann kommentarlos die gleiche Mail mit geringeren Preisanhebungen aber immer noch gute 20%. Gleichzeitig hat der Anbieter aber eine Werbeaktion mit “doppelten Speicherplatz” bei neuen Servern ohne Mehrkosten.

Da ich das Spiel so nicht mitmachen will, habe ich jetzt etwas umorganisiert und kann sogar günstiger fahren, dafür muss der Blog aber wieder mal umziehen. Damit waren dann am Ende des Urlaub auch zwei Tage für den Serverumzug weg. Umgezogen ist der Blog noch nicht aber viel zu tun ist nicht mehr. Im Prinzip müssen nur noch die IP Adressen / Domainanpassungen durchgeführt werden. Für die IP Zuordnung muss ich jetzt auf den Anbieter warten.

Man sollte ja meinen Druckerkartuschen beim Laserdrucker wechseln ist kein großes Ding, oder? Tja, da hatte ich die Rechnung ohne HP gemacht. Die Originalkartuschen sind so teuer, dass man fast einen neuen Drucker kaufen kann (der ist dann aber nur halb voll mit Toner). HP baut aber Chips ein, die es erschweren die Kartuschen zu tauschen. Die Preisstaffel sieht grob wie folgt aus HP Original 375-400€ ein Satz, Nachgebaut mit Chips 220€, Nachgebaut ohne Chips 110€.

Lt. Anleitung ist es auch ganz einfach die Chips zu tauschen. Nicht erwähnt wurde, dass man Stunden braucht und dann noch eine Ausfallquote von 50% hat, weil die Dinger verklebt sind und superfragil, klar HP will ja, dass man die überteuerten Originale kauft.

Ich glaube zwar nicht, dass jemand bis hier durchgehalten hat, aber das war glaube ich eines meiner längsten und sonst so.

Weitere Leselaunen

* Andersleser * Letterheart *

Leselaunen Dämonen und Urlaub

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Dämonen von New Chicago 2 Vom Schatten heimgesucht - Kel Carpenter

Aktuell lese ich Teil 2 der Dämonen von New Chicago Serie. Die Serie bewegt sich irgendwo zwischen klassischer Dämonen und Teufel Geschichte, gemixt mit Etwas Vampirgeschichte und dazu ein paar Hexen, in Summe wurden somit klassische Elemente neu gemixt. Ich habe aber noch nie eine Serie mit so vielen Fehlern gelesen. Ich bin sicher kein gutes Beispiel und vermutlich auch halb legasthenisch veranlagt aber in einem Buch eine derart hohe Anzahl von Fehlern unterzubringen ist schon arg daneben.

Die Cover deuten auf eine 08/15 Lovestory hin, das ist hier bei dieser Serie aber nicht gegeben. Am Ende wird es vermutlich aber schon irgendwie darauf hinauslaufen aber Piper ist anfangs alles andere als zugänglich und lässt niemanden an sich heran und ist ziemlich arschig, damit ihr niemand zu nahe kommt.

Aktuelle Lesestimmung:

Dämonen von New Chicago 1 Vom Feuer berührt - Kel Carpenter

Geheimnis der Götter 4 Asche - Saskia Louis

Ich habe die Geheimnis der Götter Reihe beendet und mit er Dämonen von New Chicago Reihe begonnen.

Zitat der Woche:

“When does it stop hurting? Three months. … Three months after you get off the trail” Journeys North, Barney Scout Mann

Und sonst so:

Ich habe Urlaub, seit Mittwoch Nachmittag und für jetzt noch zwei weitere Wochen. Ich hatte noch so viel Urlaub und Überstunden übrig, dass etwas davon weg muss. Es gibt vermutlich schlimmere Schicksale. 😉 Da ich dieses Jahr schon 2x auf Tour war (Schottland und Alaska + Kanada, werde ich in diesem Urlaub wohl mal schlicht zu Hause bleiben. Ein Kurztrip wäre noch drin z.B. nach Berlin oder Hamburg aber so kurzfristig würde das wohl relativ teuer.

Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Vollkommen ohne Vorwarnung – wenn man von einem einem Telekom Schreiben vor ein paar Jahren! absieht – ist bei uns im Dorf Glasfaser angekommen. Ok, das ist vielleicht etwas zu viel der Euphorie. Sagen wir die Lehrrohre (oder im Falle von Glasfaser eher Schläuche) sind am Dorfeingang angekommen. Eigentlich keine so große Sache, denn ein paar hundert Meter entfernt gibt es schon seit Jahren Glasfaser. Unsere DSL Anschlüsse im Dorf geben aber trotzdem nur 6 MBit Down und 2 MBit Up her.

Ich habe mir nun die Hausverkabelung vorgenommen und tausche die Telefondosen gegen Netzwerkdosen. Ich bin gespannt was die vorhandene Verkabelung hergibt. Es handelt sich um besseren Telefondraht (12 Adern + Gesamtschirmung und nicht verdrillt). Ich bin gespannt, ob 1GBit oder mehr möglich sind oder sogar schon bei 100MBit Ende ist. Das ist ziemliche Glückssache, weil die Kabel natürlich nicht den Spezifikationen von Ethernet Kabeln entsprechen.

Es gibt zwar Möglichkeiten auch über Telefondraht Hausintern 1GBit zu übertragen aber das kostet Geld für die entsprechenden Geräte und dauerhaft Strom. Insofern versuche ich erst mal mit der rein passiven Lösung. Das zeigt sich mal wieder die paar Euro für ein Cat 6 oder 7 Kabel oder sogar Glasfaser wären vor 15 Jahren gut investiert gewesen. Eigentlich sollte es lt. WeberHaus Baubeschreibung auch Leerrohre geben, die hat man sich aber gespart.

Ich vermute eh, dass es noch locker ein halbes Jahr dauert bis der Anschluss bei uns am Haus ankommt.

Das Netzwerk zwischen meinen Rechnern habe ich nun auf SFP+ statt Base-T umgestellt, was deutlich stromsparender aber initial auch ziemlich teuer ist.

Weitere Leselaunen

* Andersleser * Letterheart *