Leselaunen Bald geht es los

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Leitstern 2 Kill Switch - Armstrong O'Bannon

Aktuell lese ich den vierten Teil der Leitstern Serie. Momentan aber mit recht begrenztem Elan. Meiner Meinung nach baut die Serie spätestens ab dem vierten Teil deutlich ab. Die Geschichte ist im vierten Band sehr vorhersehbar und leider von den technischen Beschreibungen ziemlicher Quatsch. Das finde ich gerade bei Science Fiction recht problematisch.

Aktuelle Lesestimmung:

Leitstern 3 Keynat - Armstrong O'Bannon

Leitstern 2 Skar - Armstrong O'Bannon

Ziemlich mau. Aber immerhin zwei Bücher beendet in zwei Wochen. 😉

Zitat der Woche:

»Okay. Vielleicht reicht es für den Anfang, wenn du einfach nicht alle deine Mitmenschen so ansiehst, als würdest du dir vorstellen, wie sie in Flammen aufgehen.« Maxton Hall, Mona Kasten

Und sonst so:

Offiziell bin ich nun voll geimpft. Was das wert ist, wird sich in Zukunft zeigen. Auf jeden Fall besser als keine Impfung. Ob man mit der Kreuzimpfung dann im nächsten Jahr noch reisen kann und wohin wird sich wohl noch zeigen müssen. Schützen soll sie nach aktuellem Stand recht gut. Wobei ja alle Impfstoffe bei Delta nicht mehr so super helfen.

Das dumme ist nun halt, dass gut 35% der Bevölkerung (die ca. 5% Jugendliche / Kinder lasse ich mal außen vor, die dürfen ja erst neuerdings) offenbar mehr Angst vor dem Impfen als vor Corona haben (das ist wohl eine Mischung aus Ignoranz, Verschwörungstheoretiker, Aluhutträger und sicher auch ein paar mit halbwegs berechtigten Gründen).

Mein Urlaub kommt in einer Woche und die Tourplanung ist nun auch erledigt. Es wird wie geplant ablaufen. Eine Woche wandern in der Lüneburger Heide (Hamburg nach Soltau) und eine Woche bayrische Alpen (Bernried, Füssen). Zusätzlich gibt es kurze Abstecher in den Heidepark Soltau, Kloster Andechs, Neuschwanstein und Hohenschwangau. Ich hoffe noch auf gutes Wetter. Wegen dem Dauerregen oder der Arbeit bin ich bisher noch nicht zum trainieren gekommen.

Die Wanderetappen sind im Vergleich zum PCT in 2019 ziemlich anspruchslos (maximal 500 Höhenmeter pro Tag und maximal 27km fast ohne Höhenmeter und in Bayern mit Höhenmetern unter 21km) aber ich habe aktuell auch 0 Kondition. Das werde ich ohne Vorbereitung also sicher auch merken. Mal sehen, ob ich nächste Woche noch eine Runde für die erste Runde Muskelkater unterbringe. 😉

Mit dem Thema Drucker Farbkalibrierung habe ich mich auch noch etwas beschäftigt und mir ein gebrauchtes Spyder X Studio Set zur Kalibrierung gegönnt. Das Ergebnis ist ganz ok. Ich war ja auf einen Farblaserdrucker umgestiegen, weil ich es leid war, dass die Tinte eintrocknet. Bei Fotos ist das Ergebnis von einem Farblaser mittlerweile ziemlich gut aber Drucke zum an die Wand hängen bekommen wirklich nur Tintenstrahldrucker hin. Die Farben passen schon weitgehend aber die Tintendrucke sehen auf Hochglanzpapier einfach brillanter aus. Das kann auch keine Kalibrierung ändern.

Lesetechnisch gibt es nicht wirklich viel zu berichten bei zwei Büchern in zwei Wochen ist der Fortschritt eher mau. Aktuell schaue ich Olympia, wenn ich Zeit habe und in den zwei Wochen danach wird etwas gewandert. Insofern weiß ich auch noch nicht, ob dann Leselaunen kommen. Aktuell ist meine Blogmotivation auch eher gering.

Weitere Leselaunen

<werden später ergänzt>

Montagsfrage: Wie gehst du damit um, wenn sich herausstellt, dass ein Autor, dessen Bücher du sehr schätzt, Auffassungen äußert, mit denen du nicht übereinstimmst?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

In der letzten Woche habe ich unerwartet meine zweite Impfung bekommen. Ich hatte leichte Nebenwirkungen aber es war besser als die erste Impfrunde. Nun bin ich Kreuzgeimpft. Wie ich schon vermutet hatte, gehen nun die Diskussionen los welche Impfung (Impfstoffe, Impfstoffkombinationen und Zeit zwischen den Impfungen) wo anerkannt wird und welche nicht. Insofern immer her mit der Auffrischungsimpfung. 😉

Ich lese aktuell an der Leitstern Serie (Indiana Jones im Weltraum).

Achja und mein geplanter Urlaub im August / September hat sich zerschlagen. Jetzt versuche ich alternativ in Deutschland zu wandern. Mal sehen, ob noch Übernachtungsplätze zu bekommen sind. Auf dem Plan stehen Lüneburger Heide und bayrische Alpen.

Zur Frage:

Kurze Antwort: Überhaupt nicht. Buch und Meinung des Autors haben für mich nichts miteinander zu tun, so lange ich die Meinung nicht im Buch finde. Davon abgesehen sind derartige Themen doch leider heute meist nur der Sturm im Wasserglas. Nehmen wir als ein prominentes Beispiel J.K. Rowling, die sich in einem Post über das Rumeiern bei der Gendersprache geäußert hat – sinngemäß “Menschen die menstruieren, hießen die nicht mal Frauen”?

Daraus und aus einigen weiteren Äußerungen von ihr (ich habe das ehrlich gesagt nicht im Detail verfolgt, weil es mich auch nicht interessiert) ist dann ein Shitstorm entstanden. Warum ist ihre Meinung nun wichtiger als die von jemand anderem? Nur weil sie bekannt ist und viel Geld hat?

Und warum sind wir heute nicht mehr zu einem sachlichen Diskurs in der Lage? Sobald jemand eine Meinung abweichend zur eigenen äußert, wird derjenige möglichst schnell in irgendeine Schublade gepackt (rechts, links, frauenfeindlich, ausländerfeindlich, nicht divers, whatever oder noch simpler einfach beleidigt) und es hagelt einen Shitstorm in  “sozialen” Medien (wenn das den sozialen Level der Menschheit widerspiegelt, haben wir wirklich ein Problem).

Dementsprechend äußern Politiker möglichst selten klare Standpunkte (man erinnere sich an Debatten früher im Bundestag), sondern versuchen oft möglichst neutral zu bleiben.

Sobald nun ein Opfer gefunden ist, hauen 90% der Medienlandschaft mit drauf und andere Personen äußern sich über die sozialen Medien analog. Oft beleidigend, meist wenig inhaltsorientiert.

Trump hat schön vorgemacht wie simpel die Welt heute gestrickt ist. Ein paar Sätze auf Twitter jeden Tag reichen vollkommen aus um 50% der Bevölkerung zu gewinnen. Der hat allerdings ganz bewusst die extremen Lager angesprochen. Das funktioniert offenbar ganz hervorragend mit simplen provokanten Botschaften, die man streut. Und die Medienlandschaft ist immer wieder schön drauf angesprungen.

Leselaunen Urlaub gebucht?

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Leitstern 2 Skar - Armstrong O'Bannon

Ich bin beim zweiten Teil der Leitstern Reihe. Die Reihe erinnert mich zunehmend an Indiana Jones trifft Dystopie.

Aktuelle Lesestimmung:

Leitstern 1 Elaios - Armstrong O'Bannon

Ich lese aktuell ziemlich wenig. Momentan schaue ich eher fern oder mache andere Dinge. Immerhin habe ich den ersten Band der Leitstern Serie beendet.

Zitat der Woche:

Er sieht mir direkt in die Augen. »Weil sich auf dieser Welt niemand für dich interessiert, wenn du kein Geld hast.« Maxton Hall, Mona Kasten

Und sonst so:

Unerwartet bin ich am Dienstag zu meiner zweiten Impfung gekommen. Wegen meines Urlaubs im August, wollte ich die Impfung um zwei Wochen vorziehen. Somit habe ich beim Hausarzt angerufen und gefragt, ob ich bei der Zweitimpfung von Astra auf Moderna / Biontech wechseln kann. Das wurde bestätigt. Vorziehen sei aber nicht möglich. somit habe ich mich ans Impfzentrum gewendet und gefragt, ob man dort nun auch Zweitimpfungen durchführen kann und zu meiner Überraschung habe ich einen Termin für den nächsten Tag bekommen. So schnell kann es gehen. Ein paar Nebenwirkungen hatte ich auch aber immerhin moderater als bei der ersten Impfung.

Für die Zukunft stellt sich noch die Frage wo die Impfung anerkannt wird aufgrund der zwei Impfstoffe und des Abstandes. Ich vermute in den nächsten Monaten ist noch viel Reisechaos programmiert. Spätestens bei der Auffrischungsimpfung sollte das Problem gelöst sein und falls die in einem halben Jahr kommt, werde ich vorher eh nicht außerhalb Deutschlands sein. Die Zwei Impfzertifikate habe ich nun auch auf dem Handy.

Jetzt da das Impfthema durch ist, werde ich es mit Wanderurlaub in Deutschland versuchen. Zuerst 6 Tage wandern in der Lüneburger Heide und anschließend 6 Tagen in den bayrischen Alpen. Dazwischen ist dann noch der Heidepark und ein paar Sehenswürdigkeiten – Kloster Andechs, Hohenschwangau, Neuschwanstein geplant. Mal sehen, ob es klappt. Die erste Tour ist angeblich reserviert aber noch nicht bestätigt, bei der zweiten habe ich nur ein Angebot und bestellt. Mal sehen, ob die Unterkünfte noch verfügbar sind.

Aktuell machen wohl viele derartige Touren, weil das immerhin halbwegs planbar ist im Vergleich zu Urlaub im Ausland. Vor allem bin ich mal gespannt auf das Wetter. Das ist in Deutschland ja leider sehr viel unvorhersagbarer als an anderen Orten und im Regen Wandern ist halt nicht so toll, erst recht nicht mehrere Tage.

Im Vergleich zu Wandern auf dem PCT ist das zwar vermutlich nicht ganz so spannend aber die USA lassen die Europäer ja aktuell noch nicht rein. Mal allerdings sein, dass das nächsten Monat schon anders ist. Aber irgendwann muss man sich ja mal für etwas entscheiden, sonst hat man am Ende nichts. 😉

Weitere Leselaunen

* Ab ins Kino! bei Andersleser * Regen, Abby gekränkelt & Zoobesuch Taya’s crazy World * Arbeiten, Schlafen, Lesen bei Lettearheart *

Leselaunen Leitstern und Urlaubsplanung

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Leitstern 1 Elaios - Cahal Armstrong, Blake O'Bannon

Ich habe mit der Leitstern Reihe begonnen. Der erste band ist bisher durchwachsen. Die erste Hälfte war nicht so spannend, dann hat die Handlung aber deutlich angezogen. Aktuell ist die Ausgangslage vielversprechend. Da die Reihe mehrere Teile hat, bleibt zu hoffen, dass es spannend weitergeht.

Aktuelle Lesestimmung:

Dürftig, da ich kein Buch beendet habe.

Zitat der Woche:

Menschen sind nicht einfach gut und sie sind nicht einfach böse. Wir wandern unser ganzes Leben zwischen der Dunkelheit und dem Licht hin und her. Derzeit freue ich mich, dass ich im Licht bin.« Vollendet Die Flucht, Neal Shusterman

Und sonst so:

Letzte Woche habe ich noch über die Karibiktour spekuliert. Donnerstag hat mir der Veranstalter das nun abgenommen. Mal wieder ein Storno.

Für den August haben sich die Reisepläne auch zerschlagen. Somit stehen nun 3+2 Wochen Urlaub im August und September / Oktober bevor und zwar aktuell ohne Urlaubsziel. Ich habe mir nun einige Wanderreisen in Deutschland und den Alpen angesehen. Hängen geblieben bin ich an einer Wandertour von Starnberg nach Füssen (ja, Neuschwanstein habe ich auch noch nicht besucht, aktuell ist das vielleicht sogar ganz gut, weil die ausländischen Besucherströme geringer sein sollten) und durch die Lüneburger Heide (Heidschnukenweg). Mal sehen, ob kurzfristig noch was geht.

Ein paar Reisen in den Alpen würden mich auch noch mehr interessieren aber für das letzte Stück von Deutschland nach Österreich oder nach Italien fällt teilweise richtig viel Zusatzzeit an. Das sind gerne mal 6 Stunden + bei der Reisezeit. Das lohnt sich für eine kurze Wandertour nicht. Je nach Tour kommen dann noch evtl. Sprachbarrieren dazu.

Anders als auf dem PCT hat man in Deutschland natürlich keine Schönwetter Garantie (im Extremfall habe ich also 8 Tage Regen, was ich mal nicht hoffe). Auf dem PCT ist für den Großteil der Strecke Sonnenschein ziemlich sicher.

Die aktuellen Hotel und Gastronomieregeln sind auch in jedem Bundesland anders (und teilweise ziemlich hinter dem Mond). In Hamburg verlangt man z.B. weiter unzuverlässige Schnelltests und ignoriert vollständig, ob die Gäste geimpft sind oder nicht. Da hat jemand wieder scharf drüber nachgedacht aber die meisten tun ja eh so, als wenn die wenig aussagekräftigen Schnelltests die absolute Sicherheit garantieren würden.

Seit letzter Woche ist nun die Kreuzimpfung mit 4 Wochen Abstand plötzlich Gold, nachdem es vorher immer hieß, dass der Abstand 9-12 Wochen betragen soll. So langsam habe ich den Eindruck, dass die Empfehlungen weniger medizinischen Gesichtspunkten folgen, als eher logistischen (was haben wir denn gerade in welcher Menge verfügbar und was werden wir sonnst nicht mehr los).

Somit muss ich nächste Woche mal schauen, ob ich meine zweite Impfung, die ja eh mit Biontech oder Moderna geplant war ggf. schneller bekomme. Wäre ja nicht schlecht, wenn ich vor einer eventuellen Reise offiziell vollen Impfschutz habe.

Ich bin gespannt, ob man 2022 wieder Reisen kann oder die Welt nach wie vor mehr oder weniger eine rote / orange Fläche von Einreisebeschränkungen und Einreisestopps ist.

Den Rest der Serie Bosch habe ich mir nun auch angesehen. Das Ende war etwas bemüht aber offenbar sollte die Serie auf für die Charaktere abgeschlossen sein. In Summe aber eine klasse Serie.

Vor einer Weile (noch nicht ganz vor einem Jahr) hatte ich mich mit dem Fire Gedanken (also Financial Independence Retire Early) beschäftigt. Bzw. genauer gesagt habe ich mich inhaltlich mit dem Thema beschäftigt, ohne einen konkreten Titel dafür zu haben (den habe ich dann später eher durch das Buch Quit like a Millionaire erfahren).

Vor dem Wochenende kam nun der Jahresauszug für die Rente. Wenn man ein konkretes Ziel mit überschaubarem Zeithorizont vor Augen hat, ist das deutlich motivierender als ein “noch 23,5 Jahre bis zur Rente”. Die Aktuelle Planung sieht noch ca. 8 Jahre vor. Mal sehen wie sich der Plan über die Jahre entwickelt. Aktuell bin ich zumindest ziemlich sparsam, da die Urlaubsreisen sonst immer mein größter Ausgabenposten sind und seit 2 Jahren quasi entfallen. Sparen beim Reisen sah mein Plan aber eigentlich nicht vor.

Weitere Leselaunen

<werden später ergänzt>

Montagsfrage: Sind euch eher ständige Handlungswendungen oder eine logische Geschichte wichtig?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Da eine Woche ausgesetzt habe, da letzte Woche viel zu tun war, habe ich wieder ein paar Bücher beendet. Da es sich bei zwei Büchern um den letzten Teil einer Serie gehandelt hat, habe ich zwei Serien abgeschlossen. Die Harbringer (englisch Name) oder auch Dark Elements Serie (Funkelnde Gnade – deutscher Name), die Starship Serie (Planetenleuchten) und auch die Hamburg Serie.

Weiterhin habe ich mir den leider letzte Staffel von Bosch angesehen und fand sie ziemlich gut.

Nachdem ich zu Hause seit über 20 Jahren Tintenstrahldrucker nutze, ist mir nun wieder einer Drucker eingetrocknet (bzw. eigentlich nur der Druckkopf aber da der so teuer wie ein neuer Drucker ist …). Wie ich festgestellt habe, hat mein letztes Gerät in 10 Jahren gerade mal 3.300 Seiten gedruckt. Früher habe ich definitiv viel mehr gedruckt, als heute. Ich habe mich jetzt für einen Farblaser entschieden.

Bisher habe ich die wegen der potenziellen Krebsgefährdung nie zu Hause haben wollen. Da die Dinger auch so billig wie möglich gefertigt werden, kann mir keiner erzählen, dass  die Partikel bei modernen Geräten ausgefiltert werden. Aber ich glaube bei meinem Druckvolumen ist die Gefahr gering. Die Laser sollen vor allem für Wenigdrucker den Vorteil haben, immer zu funktionieren. Wir werden sehen. Wir unterhalten uns dann in 10 Jahren wieder, sofern er so lange hält.

Zur Frage:

Die Frage dürft / sollt ihr natürlich wie immer kreativ auslegen. Mit logisch meine ich somit auch durchgängig, stimmig was z.B. die Charakterhandlungen angeht usw.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass mir Stimmigkeit / Logik ziemlich wichtig sind.

Wenn Beispielsweise Autoren Charaktere (gern genommen bei Kindern) mehr oder weniger wie Erwachsene, hochgradig intelligent usw. darstellen wirkt es unglaubwürdig, wenn sie plötzlich etwas total dämliches machen, um die Spannung zu steigern und um in Situationen zu geraten, die sie sonst – basierend auf ihrer bisherigen Darstellung – locker umschifft hätten. Sofern der Autor das im Ausnahmefall macht, kann ich damit noch leben (jeder macht ja auch mal dumme Fehler) aber nicht, wenn das zum regelmäßigen Stilmittel wird.

Anderes Beispiel: Der Charakter geht immer mit bedacht vor und hinterfragt alles, handelt logisch und ist skeptisch den Aussagen anderer gegenüber. Obwohl alles gegen das Fortführen seiner ursprünglichen Intentionen oder gegen seine Vorurteile spricht, versucht der Charakter jemanden zu töten (was mit hoher Wahrscheinlichkeit zum eigenen Ableben führen wird, ob nun erfolgreich oder nicht) und anschließend kehrt er wieder zu seiner alten Handlungsweise  des bedächtigen Handelns zurück?

Und das letzte Beispiel: Autoren stellen manchmal ein Regelwerk auf (das passiert oft bei Fantasy) und halten sich dann später selber nicht dran, wenn die Handlung es gerade erfordert. Oft mit schlechten oder nicht vorhandenen Erklärungen. Das ist gerade bei Mehrteilern gerne genommen, weil man sich halt als Autor oft noch nicht im Detail im Klaren ist wie die Handlung in den Folgebänden aussieht (auch wenn einige Autoren gerne das Gegenteil behaupten und so tun, als wenn sie am Anfang von 5000 Seiten schon jedes Detail geplant hatten).

So lange sich Unstimmigkeiten in einem überschaubaren Rahmen bewegen, kann ich damit leben. Gerade überraschende Handlungswendungen machen es aber noch mal viel schwieriger Charaktere nachvollziehbar handeln zu lassen oder eigene Regeln zu befolgen. Meiner Erfahrung nach sind oft Bücher, die in den Kritiken für ständige Handlungswendungen gelobt werden extrem Schwach in der Stimmigkeit von Charakteren oder sinnvollem Handlungsablauf. Ich fühle mich dann immer an klassisches Popkornkino erinnert. Gehirn bei der Kasse lassen, Action genießen, später Gehirn wieder mitnehmen. Bei Büchern komme ich damit aber weniger gut zurecht als in Filmen.

Ich mag keine vollständig vorhersehbaren Bücher aber wenn der Autor alternativ alle Logik ignoriert, ist das für mich keine gute Alternative.

Wie seht ihr das? Geht euch das auch so? Oder ist das Empfinden von Logik, Stimmigkeit einfach so unterschiedlich von Person zu Person? Das heißt, dass etwas was für mich unstimmig ist, vielleicht für jemand anderen vollkommen stimmig ist oder ist der Toleranzgrad einfach nur anders?

Früher bin ich immer davon ausgegangen, dass ein Buch grundsätzlich von allen Lesern vergleichbar aufgenommen wird. Mittlerweile ist mir bewusst, dass das absolute Gegenteil der Fall. Jeder Mensch ist anders, hat andere Erfahrungen oder kommt ggf. sogar aus unterschiedlichen Kulturkreisen.

Nahmen wir mal ein anderes Beispiel abseits von Büchern: Es gibt in den USA eine Sendung namens Hot Ones. Dabei werden Stars Fragen gestellt, während sie “Chicken Wings” mit zunehmend scharfer Soße futtern. Einige schaffen das locker bis zum Ende und trinken nicht  mal einen Schluck, andere trinken viel Milch und schaffen es nicht ansatzweise bis zum Ende.

Haben die Menschen unterschiedlich arbeitende Geschmacksnerven? Heißt das jeder empfindet Geschmäcker grundsätzlich anders? Sind die einfach Schmerztoleranter oder daran gewöhnt extrem scharf zu essen oder nehmen wir die Geschmäcker einfach anders wahr, obwohl die Geschmacksnerven grundsätzlich gleich arbeiten?

Bei manchen Büchern denke ich mir zum Beispiel: Was für ein Schwachsinn, dann schaue ich mir die Bewertungen z.B. bei Amazon an und sehe im Schnitt 4,5 Sterne. Was mir dann zeigt, dass andere Menschen das offenbar anders empfinden.

Weiterhin ist mir aufgefallen, dass ich bei Serien oder Filmen toleranter als im Buch bin (das hatte ich oben ja bereits angesprochen). Das liegt wohl an verschiedenen Effekten. Drehbücher sind oft nicht auf Stimmigkeit der Handlung ausgelegt. Nehmen wir als Ein aktuelles Beispiel ist die Serie Bosch (keine Angst, es kommt kein Spoiler). Da ist in der letzten Staffel in der letzten Folge zufällig ein Charakter zu einer bestimmten Zeit an an einem Ort, wo er nie zufällig gelandet wäre und er hätte auch nicht wissen können, dass er zu dieser Zeit an diesem Ort sein sollte. Aufgrund der Action hinterfragt man das in dem Moment nicht. Wenn man so darüber nachdenkt, fallen einem zig Sachen in der Serie ein, die man hinterfragen könnte (und die Serie ist in Summe schon ziemlich stimmig).

Wobei ich in solchen Fällen eher noch ohne Erklärung (es könnte ja eine stimmige Erklärung geben) als mit einer nicht stimmigen zufrieden bin. In dem Fall ist der Twist also halbwegs ok, wenn auch recht angestrengt.

1 2 3 91