Montagsfrage: Reihe oder Einzelband?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Ich war ja einige Montage nicht mehr dabei. Das war eine Mischung aus keine Zeit an den Montagen bis Mittag (korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber Nachmittags schauen nicht mehr so viele rein, wenn ich mich nicht täusche) und überschaubarer Blogmotivation.

So ganz viel ist aber auch nicht passiert. Ich habe einige Bücher gelesen (hauptsächlich die Leitstern Reihe beendet), Urlaub in der Lüneburger Heide und in Bayern gemacht und spiele aktuell sogar mal wieder etwas Computer (The Sims 4, ja ich bin spät dran). Wenn man die Karrieren mal alle durch hat, wird es aber weniger spannend, denke ich. So ganz lange sollte das nicht mehr dauern.

Zur Frage:

Ich hatte ein Déjà vu. Ich war bei der heutigen Frage der Meinung, dass ich die schon beantwortet habe. Gefunden habe ich aber auf die Schnell nichts. Vermutlich habe ich mit den falschen Begriffen gesucht. 😉

Wer schon mal auf meinem Blog war, dem wird es schon gemerkt haben, der ganze Blog ist deutlich mehr auf Buchreihen als auf Einzelbände ausgelegt. Das liegt daran, dass ich gerne in fiktive Welten eintauche und mich länger mit Charakteren beschäftige. Bei fiktiven Welten nimmt das Beschreiben der Welt oft mehr Platz ein, als wenn man nur einen Ort in der realen Welt beschriebt, bei dem man viel bereits voraussetzen kann.

Grundsätzlich ist es natürlich möglich, dass auch in einem Einzelband zu schaffen. In der Regel ist es aber so, dass Bücher tendenziell eher kürzer werden (man hat als Leser neuerdings gerade im Onlinehandel das Gefühl, dass Autoren nach der Anzahl der Bücher bezahlt werden bzw. einen Fixpreis pro Buch bekommen, ungeachtet dessen, ob die in sich abgeschlossen sind oder der Seitenanzahl) und somit verstärkt sich der Effekt meiner Meinung nach noch. Es gibt ja sogar Einzelbände, die Umfangreicher sind als manche Buchserien, wenn das auch selten ist.

Der Nachteil bei Reihen ist, dass man bei neuen Büchern mittendrin aus der Geschichte gerissen wird, weil die Folgebände noch nicht existieren. Oft gibt es auch böse Cliffhanger oder die Autoren hören gleich mitten in der Handlung auf mit einem Band. Daher warte ich oft auch einfach ab, bis vermeintlich alle Teile veröffentlicht wurden. Genau weiß man das natürlich nie.

Insofern kommt es aus meiner Sicht auch etwas auf das Genre an, ich habe aber generell eine Tendenz zu Buchreihen. Bei einem 300 Seiten Einzelband passe ich auch gerne mal. Mit Kurzgeschichten konnte ich mich dementsprechend nie richtig anfreunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit ich den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalte. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum  deine Daten gespeichert werden, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung. Mit dem der dem folgenden Button nimmst du diese zur Kenntnis und akzeptierst den Inhalt.