Montagsfrage: Was war dein Lesehighlight 2020?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

In der letzten Woche habe ich eher wenig gelesen. Dafür hatte ich diverse andere Aktivitäten. Siehe auch hier. Gestern habe ich nun noch mit der Serie Expanse begonnen, die ja überall fleißig gelobt wird. Den Anfang fand ich etwas gewöhnungsbedürftig. Aber wenn man mal ein zwei Folgen weg hat, wird es besser.

Zur Frage:

Ich nehme mir mal wieder die Freiheit nicht genau ein Buch / eine Serie zu nennen, da die Bücher recht verschiedenen Genres angehören.

Im Bereich klassische Unterhaltungsbücher ist das die Cassardim Serie, die allerdings noch nicht abgeschlossen ist. Ich mag es wie Julia Dippel schreibt. Sie benutzt zwar überwiegend bekannte Elemente, erfindet also absolut nicht das Rad neu, mischt aber sehr interessant und kreativ.

Etwas ungewöhnlicher und um einiges düsterer ist die Krieger des Lichts Reihe, die mir auch ziemlich gut gefallen hat. Die Reihe schafft es sehr gut Elemente wie Engel / Erzengel einzubauen, ohne dabei den Zeigefinger zu erheben. Ich kann mir aber vorstellen, dass die Serie für gläubige Menschen ggf. etwas schwieriger ist, weil sie ggf. nicht den eigenen Vorstellungen entspricht.

Im Bereich Reise habe ich auch zwei Bücher anzubieten. Eines der unterhaltsamsten Weltreisebücher (das Buch sollte man auch eher als Unterhaltungsbuch verstehen), die ich bisher gelesen habe – Die Geilste Lücke im Lebenslauf – 6 Jahre Weltreisen.

Das Buch geht auf einzelne Episoden ein. 6 Jahre Weltreisen in einem so kurzen Buch zu beschreiben, wäre ansonsten nicht möglich.

Und last but not least noch mal Reisen aber auf dem Pacific Crest Trail, auf dem ich selber auch unterwegs war. Im Buch beschreibt eine der bekanntesten Personen um den Trail (langjähriger Trail Angel und viel sehr viele Hiker der Einstieg in den PCT) seinen zweiten vollständigen PCT Thru Hike. Im Buch menschelt es sehr. Das Buch kann man sehr gut als Unterhaltungsbuch lesen. Es sind aber auch ein paar Sachen enthalten, die man als Hikevorbereitung / Tipps nutzen kann. Das Buch heißt Journeys North.

Was waren eure Highlights 2020 an der Buchfront?

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit ich den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalte. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum  deine Daten gespeichert werden, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung. Mit dem der dem folgenden Button nimmst du diese zur Kenntnis und akzeptierst den Inhalt.