Jack Ryan 4 – Jagd auf roter Oktober [Buch]

Jack Ryan 4 Jagd auf Roter Oktober - Tom Clancy

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

Tom Clancy

Teile der Serie:

  • Jack Ryan 4 Jagd auf Roter Oktober (493 Seiten)
  • und über 20 weitere

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

Aus freier Wahl begann Marko selbständig zu denken und beging so unwissentlich die für einen Kommunisten schwerste Sünde.

Die Geschichte von Jagd auf Roter Oktober kennt wohl fast jeder aus dem Fernsehen, der überhaupt ab und an Filme schaut. Der Film kommt recht regelmäßig uns ist meiner Meinung nach einer der besten U-Boot Filme. Ich war aber neugierig, ob der Film und das Buch weitgehend Deckungsgleich ist.

Das war in jeder großen Firma so – die Bosse kamen und gingen, aber eine gute Chefsekretärin hält sich ewig.

Die Grungeschichte ist natürlich die gleiche: Im kalten Krieg wird ein russisches Raketen-U-Boot gebaut, dass ein nahezu lautloses Antriebssystem besitzen soll. Zumindest hat es eine Klangcharakteristik, die man nach bisheriger Erfahrung keinem U-Boot zuordnen würde. Aufgrund eines tiefen Grolls gegen die UDDSR entschließt sich der Kapitän Ramius zu den Amerikanern überzulaufen.

Es ist eines der Grundprinzipien der Diplomatie, dass einen Teil der Wahrheit kennen muss, wer überzeugend lügen will«, bemerkte Pelt.

Allerdings hat er dies – in seinem etwas übersteigerten Selbstbewusstsein – vorher angekündigt und nun Jagd ihn die gesamte russische Nordflotte.

Anfangs wirkt es noch so, als wenn der Film sehr nahe am Buch ist. Die Unterschiede werden aber mit der Zeit immer größer. Ich finde in diesem Fall, dass sowohl der Film als auch das Buch gut gelungen sind. Erstaunlicherweise finde ich in dem Fall den Film sogar deutlich stimmiger als das Buch. Da haben die Hollywood Schreiberlinge also wirklich gute Arbeit geleistet.

Fazit:

Lesenswert aber auch nicht so anders als der Film und für meinen Geschmack sogar etwas schlechter. Erstaunlicherweise schafft es das Buch ein noch abrupteres Ende zu liefern als der Film.

Glücklicherweise ist das Buch nicht so langatmig wie Red Rabbit.

Bewertung:

4 out of 5 stars 4/5

Vergleichbare Bücher / Serien:

Verwandte Bücher / Serien:

Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

  • Dafür, dass die Operation so Geheim ist, sind am Ende sehr viele Leute eingeweiht. Das würde sich kaum vor den Russen verbergen lassen. Da wirkt sogar der Film deutlich glaubwürdiger (und das kommt in Hollywood ja wirklich selten vor).
  • Wieso kann die Konowalow die Roter Oktober hören, obwohl die Raupe so langsam ist und das Russische Sonar vermeintlich so schlecht? Zumal die Roter Oktober eher ein besseres Sonar hätte, weil sie neuer ist.
  • Taktisch ist es nicht sonderlich klug die Raupe einzusetzen, das ist – sofern die Russen wissen wie sich die Raupe anhört – noch viel charakteristischer als zwei Schrauben. Gleichzeitig stellt sich aber die Frage woher der Kommandant der Konowalow so genau wissen will wie sich die Roter Oktober anhört.
  • Ich finde es recht witzig wie sehr die Clancy Bücher mit Vorurteilen gespickt sind und gut / böse ist sehr eindeutig verteilt. Die Russen sind immer böse und die lieben US-Amerikaner können kein Wässerchen trüben.

[collapse]

Jack Ryan 3 – Red Rabbit [Buch]

Jack Ryan 3 Red Rabbit - Tom Clancy

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

Tom Clancy

Teile der Serie:

  • Jack Ryan 3 Red Rabbit (721 Seiten)
  • und über 20 weitere

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

»Haben die denn keine Anwälte?« Bob Ritter grinste hämisch. »Vielleicht sollten wir ihnen ein paar hunderttausend von unseren zukommen lassen.« »So dumm sind sie auch wiederum nicht«, entgegnete der DDI. »Feuern wir lieber ein paar Raketen auf sie ab. Die richten nicht ganz so viel gesellschaftlichen Schaden an.«

Wie – zumindest bei den ersten – Jack Ryan Büchern üblich, befinden wir uns mitten in der Zeit des kalten Krieges zwischen den USA und der UDSSR.

Der Papst wagt es in einem Brief freie Meinungsäußerung in Polen zu unterstützen. Von der sehr konservativen Regierung der UDDSR wird dies als Bedrohung aufgefasst und man beschließt etwas gegen den Papst zu unternehmen.

Jetzt stelle man sich noch etwas Geheimdienstdrumherum vor – ein russischer Geheimdienstmitarbeiter, der mit dem handeln des eigenen Geheimdienstes nicht einverstanden ist und der überlegt, ob er das mit seinem Gewissen vereinbaren kann und schon ist Tom Clancy bei mehr als 700 Seiten. Obwohl das Buch so viele Seiten hat, passt die Geschichte somit locker auf einen Bierdeckel.

Nun, der sicherste Weg, schwimmen zu lernen, war der Sprung ins tiefe Wasser, vorausgesetzt, man ging nicht unter.

Red Rabbit ist über weite Strecken ziemlich langweilig. Es werden von vielen Charakteren seitenweise gedankliche Monologe mit sich selbst geführt. Meist über Themen, die alles andere als Spannend oder relevant sind oder wolltet ihr schon immer wissen warum irgendwelche Bilder an der Wand hängen oder eben nicht und welche ggf. eigentlich dort hängen sollten? Falls nicht, ist man bei dem Buch nicht so gut aufgehoben.

Fazit:

»Doch zunächst bitte ich Sie, Ihre Aufmerksamkeit den Flugbegleitern zu schenken, die Sie mit den Sicherheitsvorkehrungen vertraut machen werden.« Schnallt euch an, ihr Armleuchter, und das geht so … für all diejenigen Idioten, die immer noch nicht gemerkt haben, dass das mit den verdammten Gurten genauso funktioniert wie in Autos.

Die Grungeschichte ist durchaus nicht uninteressant aber das Buch ist mindestens 300 Seiten zu lang. Von den ersten drei Bänden ist das für mich der schlechteste.

Bewertung:

3 out of 5 stars 3/5

Vergleichbare Bücher / Serien:

Verwandte Bücher / Serien:

Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

  • In Teil 3 findet man die zweite Querverbindung zum ersten Teil von Jack Ryan (auch wenn es nicht Jack ist, sondern Cassius)
  • Als Amerikaner ein Urteil über gutes Brot zu fällen ist ja schon dreist, vor allem wenn damit offenbar Toastbrot aus dem Supermarkt (also aus Massenfertigung gemeint ist). Ich habe in meinem halben Jahr USA nicht gesehen, was man auch nur annähernd an Brot erinnert hätte. Ok, die Bezeichnung Brot mag ein Übersetzungsfehler sein – wenn man nach Wonderbread sucht, findet man Toast. Das gibt es in den USA natürlich überall und wenn ich mir die Homepage so ansehe, sieht das alles nicht sehr einladend oder schmackhaft aus.
  • Kann man das wirklich gedanklich komplett abstellen, wenn man sonst immer auf Sicherheitsvorkehrungen achtet und nur weil man an einem anderen Ort ist (im Vatikan), macht man es nicht mehr?
  • Im Vorgänger hat Jack noch abwechselnd mit seiner Frau gekocht, in diesem Teil ist das vergessen und seine Frau gestattet ihm in der Küche nur Basistätigkeiten wie Brote schmieren …
  • Wenn man Patienten versucht den Augapfel wieder einzusetzen? Den kann man nicht wieder einsetzen, wenn er mal raus ist bzw. es macht keinen Sinn weil der Sehnerv so weit nicht reicht.
  • Der Wall Street Glaube – anders kann man es nicht nennen – ist lustig. Als wenn die Wall Street irgendwas mit wirtschaftlichem Erfolg oder sinnvoller / konstruktiver / produktiver Arbeit zu tun hätte. Da wird auch kein Geld verdient oder etwas erwirtschaftet, nur umverteilt.
  • Bzgl. der Reihenfolge scheint ziemliches Chaos in der Jack Ryan Serie vorzuherrschen. Es werden drei Operationen von Jack erwähnt aber nicht die Schussverletzung in die Stunde des Patrioten, die aber vor diesem Band stattgefunden hat.
  • Wird Tom Clancy nicht für seine tolle Recherchearbeit gelobt? Als Amerikaner sollte man wissen, dass es in Florida kein Disneyland gibt, sondern Disney World. Disneyland gibt es z.B. in Kalifornien (damals gab es soweit ich weiß auch keine weiteren)
  • Kann es sein, dass Eddie öfter mal ohne Betreuung allein zu Hause ist? Zumindest liest es sich so. Etwas früh für das Alter.
  • Wieso bekommt Ryan das Funkgerät erklärt, obwohl er es einen Tag vorher schon getestet hat?

[collapse]

Jack Ryan 2 – Die Stunde des Patrioten [Buch]

Jack Ryan 2 Die Stunde des Patrioten - Tom Clancy

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

Tom Clancy

Teile der Serie:

  • Jack Ryan 2 Die Stunde des Patrioten (478 Seiten)
  • und über 20 weitere

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

«Caroline, ist er immer so galant?» «Um die Wahrheit zu sagen, nein, Madam. Wir müssen ihn in einem schwachen Augenblick erwischt haben», sagte Cathy. «Oder der Aufenthalt hier macht ihn zu einem zivilisierten Menschen.»

Die Grundgeschichte entspricht der im Film. Jack Ryan ist zu Besuch in London und ist eher zufällig bei einem Terroranschlag dabei.

Als ehemaliger Marineinfanterist greift er ein und rettet dabei das Leben des Prinzen und seiner Frau, er selbst wird schwer verletzt und einer der Terroristen fliegt und beschließt persönliche Rache zu nehmen.

Das Buch ist eine ganz klassischer Tom Clancy Jack Ryan Geschichte. Was Gnadenlos (Jack Ryan 1) mit dieser Serie zu tun haben soll, ist mir nach wie vor nicht klar.

Das Gesetz war nicht so sehr gemacht worden, um die Gesellschaft vor den Kriminellen zu schützen, als dazu, die Gesellschaft vor sich selbst zu schützen.

Das Buch ist stellenweise spannend, hat aber an vielen Stellen auch deutliche Längen und liest sich oft auch wie ein Kammerspiel.

Wenn man den Film kennt, dann findet sich die Handlung im Buch weitgehend deckungsgleich wieder, gut zugegeben das Ende unterscheidet sich deutlicher, aber das sind typische Hollywoodänderungen und das Resultat ist recht gleich.

Fazit:

Typischer Tom Clancy mit Jack Ryan, CIA, FBI und Terroristen. Teilweise spannend und ab und an auch langatmig.

Bewertung:

4 out of 5 stars 4/5

Vergleichbare Bücher / Serien:

Verwandte Bücher / Serien:

Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

  • Rauchen im Krankenhauszimmer, da merkt man doch gleich, dass das Buch in einer anderen Zeit spielt
  • Ich glaube kaum, dass ein Arzt der Operationen an einem Krankenhaus durchführt jeden tag bis auf 5 Minuten zur gleichen Zeit zu Hause wäre, das wäre wohl eher die Ausnahme, statt die Regel.
  • Es wird erwähnt, dass Greer noch nie außer Haus gewesen ist, wenn Jack hereingeschaut hat, genau das ist aber weiter vorne passiert.
  • Ryans Fahrten nach Langley waren kein großes Geheimnis mehr? Wieso nicht und ich glaube kaum, dass die CIA das dulden würde bei Leuten, die leitende Positionen übernehmen sollen.
  • Tja, wer könnte nicht in Versuchung kommen einen Fisch direkt zu essen, gleich nachdem man ihn gefangen hat – als 9 Jähriger und ohne Zubereitung …
  • Es ist nicht sonderlich schlau von Ryan sich mit dem Besuch durch die Königlichen wieder zur Zielscheibe zu machen.
  • Alex würde durch die Aktion eh auffliegen. Allein über die Transformator Thematik.
  • Die Markierungspflöcke entfernen bringt es total. Wie wäre es einfach gewesen die Leitern umzuschmeißen?
  • Bootsmotoren, die erst mal eine ganze Zeit rumstottern bevor sie laufen wären für eine schnell Flucht wohl ziemlich schlecht geeignet. Ggf. sollte man die schon laufen lassen, wenn man bald darauf flüchten will.
  • Das Handeln der Terroristen am Ende ist nicht professionell. Sie hätten die Operation abbrechen und flüchten müssen.

[collapse]

Leselaunen Talente und Thriller

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Jagd auf Roter Oktober Jack Ryan 4 - Tom Clancy

Ich habe es mal wieder geschafft ein Buch zu beenden. Jetzt habe ich mit Jagd auf Roter Oktober begonnen (also dem 4. Teil der Jack Ryan Reihe). Danach mache ich dann vermutlich vorerst eine Pause.

Aktuelle Lesestimmung:

Red Rabbit Jack Ryan 3 - Tom Clancy

Wie oben schon geschrieben – habe ich Red Rabbit beendet. Bei dem Buch frage ich mich wirklich wie Tom Clancy zu einem der erfolgreichsten Autoren geworden ist. Die Geschichte passt – trotz über 700 Seiten Buch – auf einen Bierdeckel (Papst schreibt Brief, Russen fühlen sich bedroht und wollen ihn deswegen töten und ein wenig Spionagekram drum rum). Oft bekommt der Leser seitenweise die Gedanken von Protagonisten enthüllt (das geht so weit, dass beschrieben wird warum bestimmte Bilder an der Wand hängen oder eben nicht) und es gibt zig Wiederholungen.

Ein Gewisser Unterhaltungswert ist sicher da aber 300-400 Seiten hätte man spielend streichen können.

Zitat der Woche:

Die Menschen finden immer einen Weg, ’ne Zwei-Klassen-Gesellschaft zu erschaffen. Hier gibt es eben keine andere Möglichkeit, als die Leute nach ihren Klamotten oder ihrer Ankunftszeit zu beurteilen, da solltest du drüber stehen.« Starship Serie, Sarah Scheumer

Und sonst so:

Heute und gestern habe ich wieder eine längere Youtube Session eingelegt und mir diverse Auftritte bei America’s got Talent und dem Britischen Gegenpart angesehen. Meine Güte sind manche Kids skilled. Da kommt man sich ja selbst vollkommen unfähig vor. Ich zähle mal ein paar auf: Darci Lynne (Bauchrednerin und Bauchsängerin – absolute Weltklasse, habe ich so vorher noch nie so gesehen und dann noch in dem Alter), Issy Simpson (Illusionistin – ja klar steht hinter ihr ein in GB bekannter Magier aber so wie sie muss man das erst mal präsentieren und das war Weltklasse Niveau von einer 8 jährigen!), Courtney Hadwin (Weltklasse Akrobatik und das in dem Alter, scheinbar macht sie nebenbei noch auf Influencerin und Singen kann sie wohl auch noch passabel, die wird ihren Weg gehen).

Mal abgesehen von den Kids fand ich Sacred Riana auch ziemlich gut. Ich stehe zwar nicht so auf den Horror Touch aber das was sie da macht ist schon eine Marktnische. Sie fällt nie aus ihrer Rolle. Gute Präsentation und darauf kommt es bei Illusionen primär an.

Ansonsten habe ich noch ein wenig mit Kodi rumgebastelt. Für die Filmsammlung ist das wirklich cool. Die Musiksammlung habe ich auch reingeladen aber dafür ist Kodi nicht so geeignet. Jetzt brauche ich wohl eine größere Festplatte. So wie ich das sehe reichen 18 oder 20TB nicht für meine Sammlung. Ich mache mal weiter bis meine 12 TB Platte voll ist und schaue dann mal wie weit ich bin.

Weitere Leselaunen

<werden später ergänzt>

 

Leselaunen Apfelkuchen und NAS

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Jack Ryan 3 The Rabbit - Tom Clancy

Wie man sieht, bin ich noch am gleichen Buch. Bisher ist Red Rabbit das schlechteste, dass ich von Tom Clancy Lese. Spionagethriller bedeutet in dem Fall, dass jeder Charakter mindestens 3 Namen hat, um den Leser möglichst zu verwirren und die Charaktere halten abseits vom Hauptprotagonisten alle Seitenlange innerliche Monologe, über die Welt an sich, über die Bilder an der Wand und was sonst noch vollkommen unwesentlich für die Geschichte ist.

Dazu kommen dann noch zig Wiederholungen. Das heißt der Leser wird von den Protagonisten immer wieder an die gleichen Themen erinnert, wie schon ein paar Kapitel weiter vorne.

Bei dem Buch hätte man sicher 75% streichen können, ohne dass es inhaltlich auffallen würde.

Die Grundgeschichte ist, dass die bösen Russen (ja wir befinden uns in der Geschichte mitten im kalten Krieg – wobei Putin die Rolle heute ja auch ganz gut ausfüllt) den Papst töten wollen, weil er einen Brief geschrieben hat, dessen Inhalt die Russen als aufrührerisch ansehen. Jetzt stellt euch ein bisschen agentenkram drumherum vor und mehr passiert auch nicht bis Seite 300.

Aktuelle Lesestimmung:

Siehe oben, nichts beendet, Tom torpediert meine Lesestimmung ziemlich erfolgreich. 😉

Zitat der Woche:

Im Hinterkopf war Julia bewusst, dass sie einen riesigen Fehler begehen könnten. Aber das war das Spannende am Leben, wurde ihr irgendwann zwischen ihrer Tür und Lucians klar. Es war ein Fehler. Fehler passierten. – Größer als Verlangen, Jennifer L. Armentrout

Und sonst so:

Heute gab es Apfelkuchen mit Äpfeln aus eigener Produktion. Allerdings hat der Apfelbaum den Sturm gegen Ende der Woche nicht so gut überstanden. Mal sehen, ob das die letzten Äpfel waren. Mit dem Wind als Verstärkung hatte das “Bäumchen” den Haltepfosten komplett weggearbeitet und hin auf halb acht. Wir haben gestern erst mal eine Stabilisierungsaktion gestartet. Jetzt sind es zwei Haltepfosten und Tiefer im Boden. Mal sehen wie lange das nun hält.

Die letzte Arbeitswoche war recht stressig. Wie das so ist, wenn es nicht läuft, dann kommt alles zusammen. Wir dürfen in der IT Versuchskaninchen für Updates spielen (mit dem ganzen Betriebssystemkram habe ich inhaltlich nichts zu tun). Also abends das Update auf den Firmennotebook angeschmissen und vier stunden später war es durch. Am nächsten Tag sah erst mal alles normal aus, bis ich mich dann nicht mehr anmelden konnte.

Dann hatten wir am Tag vorher noch der Geschäftsleitung was vorgestellt und das hatte der Kollege anders gebaut als Abgesprochen. Somit fehlten da Berechtigungen. Ist natürlich toll, wenn die Herren drängeln und man selbst nicht arbeiten kann. Es hat sich dann später rausgestellt, dass mein Rechner munter das Tastaturlayout wechselt. Mal so mal so, da man aber beim Kennworteingeben nichts sieht, muss man halt erst mal darauf kommen warum man sich die halbe Zeit nicht anmelden kann.

Ansonsten habe ich mich mal wieder ein wenig mit dem NAS beschäftigt und den kleinen Odroid H2+ auf 10GBit aufgerüstet. Bisher benutze ich den primär für Backups und Datenaustausch aber eigentlich ist ein NAS dafür da Filme und Musik abzulegen. Ich habe heute mal damit begonnen meine Blu Rays zu übertragen. Obwohl ich ein paar hundert habe, sollte man das meiste davon auf eine aktuelle Festplatte bekommen.

Die ersten Tests waren erfolgreich. Sowohl der Fire TV Cube als auch der Odroid H2+ können die ISOs mit Kodi abspielen. Nicht ganz so rund wie von Disc, dafür braucht man dann wohl eher Software wie  Power DVD oder vergleichbar. Vielleicht gehe ich das Thema mal so vor und nach an und schiebe alle Discs aufs NAS. Wenn man sie da mal hat, kann man theoretisch von überall auf der Welt auf die eigene Sammlung zugreifen.

Weitere Leselaunen

* Wenn man zu nichts kommt bei Andersleser * Lesen, Sport & noch mehr Bücher bei Letterheart *

1 2 3 4 105