Leselaunen – SciFi und Trails

 

Leselaunen

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag um 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Trallafittibooks verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Aktuelles Buch?

Die Woche war lesetechnisch jetzt wieder ein wenig erfolgreicher als die davor. Ich habe es jetzt endlich geschafft Dignity Rising zu beenden und das Buch ist toll (4,5/5) eine Bewertung schreibe ich aber erst, wenn ich die Serie abgeschlossen habe. Ich bin gespannt wie es weitergeht. Mir hat bei dem Buch vor allem gefallen, dass man recht schnell in die Geschichte geschmissen wird. Die Einleitung wird quasi nachgeholt. Oft zieht sich gerade der Einstieg bei Büchern. Bei Dignity Rising nicht.

Kurz zur Geschichte: Es geht um eine dystopische Welt. Mächtige Telepathen haben die Macht. Gewaltenteilung gibt es nicht. Offiziell spielen sie die weiße Weste vor. Im Hintergrund gibt es aber große Ungerechtigkeiten. Die Telepathen haben weiterhin die Fähigkeit das Gedächtnis von Personen zu verändern und Teile daraus zu löschen oder sogar andere Gedanken einzupflanzen. Sie besitzen also quasi unbegrenzte Macht ohne Kontrolle. Eine tragische Lovestory gibt es natürlich auch…

Weiterhin habe ich das letzte Buch aus der SoulSystems Serie gelesen. Bei der Serie bin ich recht zwiegespalten. Einerseits ist der Schreibstil toll und die Serie liest sich echt gut. Andererseits sind doch ziemliche Untiefen in der Handlung. Leider ergibt die Geschichte und die Handlungen an vielen Stellen keinen Sinn. Das scheint aber die meisten Leute weniger zu stören. Meine Wertung ist somit deutlich unter der Durchschnittsbewertung. Aber man muss ja auch nicht immer die gleiche Meinung haben wie der Durchschnitt. 😉

Tja, wie sollte es anders sein, da mich die Reise und Trail Faszination weiterhin gepackt hat (ich hatte letzte Woche bereits darüber berichtet), habe ich noch schnell ein Buch über die drei großen Trails der USA verschlungen. Der Titel ist etwas lang und auch leicht irreführend Laufen, Essen, Schlafen – Eine Frau, Drei Trails und 12700 Kilometer Wildnis. Alles durch die Schönheit der amerikanischen Natur (Pacific Crest Trail, Central Dividing Trail, Appalachian Trail). Das Buch ist eine absolute Empfehlung auch nicht nicht Hiker. Wenn euch irgendwie das Fernweh innewohnt, dann ist das Buch was für euch. Es ist recht unterhaltsam geschrieben und auf dem Trails geht es eben auch oft um zwischenmenschliche Beziehungen. Es handelt also nicht nur von laufen, essen, schlafen.

Die Autorin hat drei ganz unterschiedliche Erlebnisse gehabt. Den ersten Trail hat sie mit wechselnden Partnern gelaufen. Den zweiten mit einem festen Partner, der dann während des Trails auch so was wie ihr Freund wurde. Wobei sie am Ende nicht wirklich freundschaftlich auseinander gehen und der letzte Trail war quasi eine Solowanderung der Autorin, die sie teilweise nicht genossen hat.

Das zeigt: Ein paar Tage früher später, den Trail in eine andere Richtung laufen oder eine Entscheidung entlang des Weges können zu komplett unterschiedlichen Erlebnissen führen.

Was auch recht interessant ist: Auf so einem Trail muss die richtige Anzahl an Leuten unterwegs sein. Zu wenig und man hat an schwierigen Stellen keinerlei Hilfe und ist komplett auf sich allein gestellt.

Zu viele Leute und die Campingplätze sind überfüllt und der Zusammenhalt geht verloren. Letzteres ist offenbar auf dem Appalachian Trail der Fall, der von sehr vielen Leuten gewandert wird und es kommt wohl sehr oft zu Alkohol und Drogenexzessen entlang des Trails. Das wäre so überhaupt nicht mein Ding.

Momentane Lesestimmung

Nach wie vor gut, aber in der Woche bin ich auch wieder etwas mehr dazu gekommen Bücher zu lesen als im Netz zum PCT zu recherchieren auch wenn ich das weiterhin getan habe.

Zitat der Woche:

Wenn ich wüsste, dass ich in zehn Jahren sterben werde, was würde ich in der mir verbleibenden Zeit machen? Arbeiten, Geld verdienen, Karriere? Nein, sicherlich nicht. Ich würde die Zeit nutzen, um meine Träume zu leben, etwas Ungewöhnliches zu tun. – Laufen, Essen, Schlafen – Eine Frau, drei Trails und 12700km Wildnis – Christine Thürmer

Das Zitat oben finde ich übrigens sehr spannend. Einen relativ gut bezahlten Job habe ich. Geld kommt rein, weitere Karriere aktuell nicht in Sicht. Aber ist das wirklich der Lebensinhalt für die nächsten 20 Jahre? 10,5 Monate Geld beschaffen und 1,5 Monate Urlaub mit einer 3 Wochen Reise pro Jahr zum Welt erkunden. Das ja auch nur im günstigsten Fall. Es kann auch viel schneller zu Ende gehen. Man sieht es ja oft genug um einen herum. ein Schlaganfall, Krebs, was auch immer. Dann hilft einem das Geld auf dem Konto überhaupt nichts mehr. Man kann nichts mitnehmen.

Wie würdet ihr die Frage oben beantworten? Lebt ihr gerade eure Träume? Ich glaube das können nur verdammt wenige Menschen mit einem uneingeschränkten ja beantworten, oder?

Und sonst so?

Endlich mal ein wenig kühler und auch mal Regen. Es war ja schon alles gelb im Garten. Ich kam mir schon vor wie im Herbst, weil die Bäume ihre Blätter verloren haben. Das soll nun nicht heißen, dass ich Dauerregen will aber einmal in zwei Wochen darf es schon einen Tag schütten. 😉

Auf der Arbeit ist es momentan total Irre aber zumindest hatte ich letzte Woche mal die Gelegenheit ein paar Stunden abzubauen und etwas Freizeit. Bei der Hitze war das auch angenehmer als im Büro zu brutzeln.

Das Thema Thru-Hike lässt mich nach wie vor nicht los. Den ersten Post zu dem Thema habe ich ja bereits veröffentlicht, bei dem ich das Buch Der große Trip mit der aktuellen Realiät im Thru-Hiken verglichen habe. Der zweite wird dann eine konkrete Ausrüstungsliste was man bei so einem Thru-Hike dabei hat. Vielleicht ist das auch für den einen oder anderen Außenstehenden mal interessant wie wenig das ist und auch was man so alles weglässt.

Aktuell teste ich sogar Ultraleichtmatratzen. Ihr seht also das Thema hat es mir wirklich angetan. Die erste Matratze war übrigens schon mal ein Reinfall. Auf dem Ding würde ich keine Woche durchstehen. Länger als 2 Stunden am Stück konnte ich auf dem Teil nicht pennen und nach 4 Stunden bin ich wieder ins Bett gewechselt. Die ist für mich also schon mal nicht empfehlenswert. Da ich aber Seitenschläfer bin, sind meine Anforderungen auch etwas anders als für Leute, die auf dem Rücken pennen. Aber das ist ja kein Grund aufzugeben. Es gibt ja durchaus Alternativen. Zumal die Matratze nur ca. 1,2m lang war. Warum so kurz? Gewicht ist eben alles bei Hikern. Unter die Beine kommt der Rucksack. Ich werde es jetzt mal mit einer dickeren und längeren Version versuchen. Die ist sogar leichter aber macht wohl recht starke Geräusche. Mal sehen wie das ist. 🙂

Da merkt man aber auch schon wieder das Alter. Früher konnte ich auf dem Boden ohne Matratze auf dem Teppich pennen und das hat mich nicht gestört. Mir war aber von Anfang an klar, dass das Thema etwas schwieriger wird.

Ansonsten ein paar Impressionen:

Video zum Pacific Crest Trail (das ist recht lang, aber mir hat es trotzdem gefallen). Man bekommt einen recht guten Eindruck wie spektakulär die Landschaft entlang des Trails sind. Ich habe mich jetzt auch vollständig durch den Blog von Sommersprosse gearbeitet, der den kompletten PCT von Anfang bis Ende auf Tagesbasis beschreibt. Und was soll ich sagen – ich habe noch immer nicht genug.

Ungefährlich ist der Trail nicht. Speziell die Flussquerungen und die Gebirgspassagen sollte man wohl nicht alleine laufen. Es sterben jedes Jahr ein paar Leute auf dem Trail. Aber das passiert überall im Leben. Was ist schon ungefährlich? Es kann einen jeden Tag erwischen.

Weitere Leselaunen:

∗ Next Stop Scotland bei Piglet and her Books ∗ Berührende Geschichten bei Sarah Ricchizzi ∗ Buchpost ohne Ende bei Letterheart ∗ Probieren wir mal, wieder etwas Routine reinzukriegen bei Friedelchens Bücherstube ∗ Hitzefrei bei Nerd mit Nadel ∗ Raus aus dem Sommertief bei Jacquys Thoughts ∗ Endlich wieder lebensfähig bei Nessis Bücher ∗ Life goes on bei Umivankebookie ∗ HERE WE GO AGAIN bei The Book Dynasty ∗ Viel Recherchearbeit bei Valaraucos Buchstabenmeer ∗ Neuer Job und neuer Freund bei Beccas Leselichtung ∗ Urlaub, Marshmallows und Freunde bei zeilenschmiede ∗ LEIPZIG UND ZU VIELE BEGONNENE BÜCHER bei Reading Penguin ∗ Die Woche der Gönnungen bei Schwarzbuntgestreift ∗ VON AUTO-PROBLEMEN UND WICHTIGEN BÜCHERN bei Glimrende ∗

5 Kommentare

  • Pingback: [Wochenrückblick] Buchpost ohne Ende – Letterheart

  • Pingback: Leselaunen 31’18: Life goes on

  • Lieber Torsten,
    wahnsinn deine Reise und Trail Faszination ist total ansteckend. Dein Feedback zu den E-Books zuvor ist dagegen ja schon fast ernüchternd ausgefallen, haha. Aber bei den Reiseabschnitten merkt man deine Leidenschaft dahinter! Es hat superviel Spaß gemacht, deinen Wochenrückblick zu lesen 🙂 Das Buch werde ich mir mal vormerken. Allein, weil du mich so angesteckt hast 🙂

    Alles Liebe,
    Sarah

    • Torsten

      Hallo Sarah,

      das freut mich, dass das ansteckend ist. Dafür bloggen wird doch. 😉 Da ich wohl mal noch an meinem Enthusiasmus für die anderen Bücher Arbeiten. SoulSystems fand ich wirklich nicht so umwerfend aber Dignity Rising ist bisher recht vielversprechend.

      Ich bin gespannt was du von dem Buch hältst. Ich habe aktuell noch einige andere Büchern von Aussteigern auf Zeit auf der Liste. Ich finde das immer ziemlich mutig. Ich glaub im IT Bereich mit 40 ein oder zwei Jahre aussteigen würde bedeuten, dass man danach keine Job mehr findet und dabei ist wahrscheinlich egal wie gut man vorher war. Aber anderseits: Man lebt halt nur einmal und die Lebenszeit ist endlich.

      Aktuell lesen sich Bücher im Reisekontext bei mir schneller als andere. 😉

      LG

      Torsten

  • Pingback: | Leselaunen | Hitzefrei - Nerd mit Nadel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu