Montagsfrage: Wie gehst du damit um, der einzige begeisterte Leser eines bestimmten Buches in deinem Freundes- und Bekanntenkreis zu sein?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Ich hatte ja letzte Woche berichtet, dass ich einen Platz für den Thru-Hike des Pacific Crest Trails ergattert habe. Das Gespräch mit meinem Arbeitgeber hat stattgefunden und war verhalten positiv. Ich habe um ein halbes Jahr Auszeit gebeten. Mal schauen wie sich das nun entwickelt. Mein Gruppenleiter wollte gleich mitkommen. 😉

Zur Frage:

Dazu muss ich sagen, dass ich zwar einen Kumpel habe, der ab und an mal ein Buch in die Hand nimmt, aber nicht ansatzweise so wie ich. Ich denke mal das ist das Schicksal der meisten Booknerds. Entweder man sucht sich andere mit gleichartiger Interessenlage (der Austausch über Buchblogs ist ja schon mal eine Basis) oder man macht bei Leserunden mit.

Im Kollegenkreis sind die Buchleser eher nicht vorhanden.

Alternativ kann man im Internet nach Portalen oder Foren suchen. Bei großen Buchserien wie Harry Potter oder der Biss Serie ist der Austausch zu deren Hochzeiten problemlos möglich. Wenn man dann ein paar Jahre später in die Foren schaut ist dann aber auch wieder tote Hose.

Eine weitere Möglichkeit ist es auch die Autoren selbst anzuschreiben. Einige reagieren und andere nicht. Das hat nicht mal zwingend was mit dem Bekanntheitsgrad zu tun. Klar, wenn einem 1000 Leute pro Tag schreiben, kann man das nicht mehr beantworten. Ich schreibe öfter mal die Autoren an, wenn ich ein Buch gerade gelesen habe, um ein Feedback zu geben.

Ansonsten freue ich mich über Kommentare zu Rezensionen oder schreibe auch mal einen Kommentar zu anderen Rezensionen, wenn ich die Bücher selbst gelesen habe.

Das Problem ist halt, dass es so viele Bücher zur Auswahl gibt, dass es ohne eine Abstimmung eher selten vorkommt, dass mehrere Leute zur gleichen Zeit zufällig dieselben Bücher lesen.

Wie geht ihr mit dem Thema um? Habt ihr viele Buchnerds im Bekanntenkreis?

2 Kommentare

  • Hey Torsten,

    in meinem Freundes- und Bekanntenkreis führe ich ebenfalls ein recht einsames Dasein. Niemand liest so viel wie ich und niemand liest auf die gleiche Art und Weise wie ich. Selbst wenn sie mal gnädig sind und mich ein bisschen von einem bestimmten Buch erzählen lassen, ernte ich meist nur desinteressierte und verständnislose Blicke. Ganz selten kommt es vor, dass ich ein Buch empfehle, das dann auch gelesen wird – aber auch dann kann ich nicht das Gespräch führen, das ich führen möchte, weil sie völlig anders lesen. Sie gehen weniger in die Tiefe, analysieren und reflektieren weniger. Das ist bei mir eine Folge des Bloggens. Daher habe ich mich irgendwann damit abgefunden, dass ich als Bücherwurm eine Ausnahme bin. Die einzigen, die mich da wirklich verstehen, sind meine Eltern.

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

  • Huhu Torsten,

    in meinem Bekannten-/Freundeskreis liest auch eigentlich niemand so viel wie ich. Naja, außer meiner Mutter, aber wir leihen uns eh schon immer gegenseitig Bücher aus. Und wir sind beide eher nüchtern, was “Begeisterungsstürme” angeht. XD Stört mich aber auch nicht groß. Über das Bloggen tauscht man sich ja aus, wobei es wirklich nicht so oft vorkommt, dass man zeitgleich mit jemand anderen ein Buch liest.
    Mein Beitrag.

    LG Alica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu