Montagsfrage: Lyrik: ausgedient oder am aufblühen?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Ich hatte eine 1001ne Nacht Woche. Bei mir war es schon etwas länger her, dass ich in dem Kontext irgendwas konsumiert habe. Als Kind habe ich diverse Abenteuerfilme im Fernsehen gesehen. Sindbad, Aladin und Co kennt auch fast jeder.

Auch Karl May hat ja diverse Bücher in dem Themenkomplex geschrieben, auch wenn die nicht zu seinen bekanntesten gehören. Irgendwann habe ich auch mal eine Vorführung in Elspe gesehen zum Thema Aladin.

Der letzte Film in dem Kontext, den ich gesehen habe war wohl Prince of Persia – Der Sand der Zeit. Und der ist nun auch schon 7 Jahre alt.

Nach längerer Abstinenz war es auf jeden Fall interessant, mal wieder Abenteuer in dem Setting zu erleben. Die Amani Serie kann ich euch absolut ans Herz legen. Ansonsten habe ich noch ein wenig Hike Vorbereitung betrieben und noch ein paar Dinge gekauft und getestet. Dazu habe ich hier etwas berichtet.

Zur Frage:

Mit dem Thema konnte ich in der Schule schon nicht viel anfangen. Am nächsten komme ich dem Thema vielleicht noch, wenn ich an einen Film wie Club der Toten Dichter denke. Bei Gedichten ist es aus meiner Sicht auch ganz elementar wie sie vorgetragen werden aber sich richtig Warm bin ich mit dem Thema nie geworden.

Wenn ein Jürgen von der Lippe früher in seiner Buchsendung “Was liest du?” mal ein Gedicht vorgetragen hat, konnte das durchaus unterhaltsam sein. Ich käme aber nie selbst auf die Idee mir einen Gedichtband zu kaufen.

Wie steht ihr dazu?

 

6 Kommentare

  • Sei gegrüßt Torsten!

    Ich mag Gedichte, verstehe aber, dass sie nicht jedem zusagen, Können und müssen sie aber ja auch gar nicht.
    1001 und eine Nacht möchte ich bald auch nochmal “erleben”: Ich habe mir einen Sammelband mit den Märchen von Hauff gekauft und möchte sie unbedingt bald lesen.

    Hier geht’s zu meinem Beitrag:
    Montagsfrage: Lyrik – tot oder nicht tot, das ist hier die Frage? || Mein Senf für die Welt

    Liebe Grüße
    Marina

    • Torsten

      Hallo Marina,

      ich war überrascht wie lange ich mich nicht mehr mit 1001ne Nacht beschäftigt habe. Irgendwie gab es zu dem Thema aber früher auch mal mehr – scheint aktuell aus der Mode zu sein. 😉

      LG

      Torsten

  • Guten Morgen Torsten =)

    Ich habe leider auch keinen großartigen Zugang zu Lyrik. Ein bisschen mache ich dafür meine ehemaligen Deutschlehrer verantwortlich, die mich mit Lyrik einfach nur gequält haben. Das lag nicht an den Gedichten selbst sondern einfach an der Art der Unterrichtsgestaltung und Bewertung.
    In Form von Songs bin ich ein großer Lyrik Fan.

    LG
    Anja

    • Torsten

      Hallo Anja,

      ja, ich war damals schon lesebegeistert. Im Deutschunterricht war aber nicht ein buch dabei, was mich auch nur ansatzweise interessiert hätte. Ist schon traurig was unsere engen Lehrpläne vorsehen. Dabei wäre es so leicht die Schüler (ok, nicht alle aber zumindest einige) mit aktueller Literatur zu begeistern.

      An die Songs habe ich bei der Frage überhaupt nicht gedacht. Na logisch, dazu haben die meisten eine ganz andere Beziehung als zu gedruckten Gedichten. 😉

      LG

      Torsten

  • Hey Torsten,

    das heißt, dir sind Gedichte lieber, wenn sie vorgetragen werden, als sie selbst zu lesen? Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich kann Gedichte nämlich nicht einfach so lesen, weil ich sie hübsch finde, ich will die immer gleich analysieren. Wenn man mir sie vorträgt, ist das gleich was ganz anderes, dann fällt mir die Bedeutungsfindung viel leichter. 🙂

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

  • Torsten

    Hallo Elli,

    ja eindeutig. Allein die Art des Vortrages kann einen ja lenken und den Sinn erschließen.

    LG

    Torsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu