Montagsfrage: Wie sehr wirst du vom Coverdesign eines Buches zum Kauf beeinflusst?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Ich muss den Satz von letzer Woche wiederholen: Meine Lesemotivation ist gerade eher gering aber ich komme auch nicht so wirklich dazu. Wobei ich heute sogar rund 30% von einem Buch geschafft habe.

Ich habe mit “Eine Krone aus Herz und Asche” (dem dritten Teil aus der Serie ohne Namen) begonnen und bin bisher recht angetan.

Gestern habe ich mir Alita – Battle Angel angeschaut und fand ihn besser als erwartet. Das wird seit längerem mal wieder ein Film, zu dem ich mit die Blu Ray kaufen werde. Ich hoffe, dass er so erfolgreich ist, dass es eine Fortsetzung geben wird.

Ansonsten war ich in der Woche mal wieder mit Hikevorbereitungen beschäftigt. Aktuell beschäftige ich mich mit dem Thema Navigation. Es ist erstaunlich wie fehlerhaft Produkte von namhaften Herstellern sind, obwohl sie schon länger auf dem Markt sind (siehe auch hier). Das kommt man sich gleich vor wie ein Betatester. Ich werde wohl im Laufe der Woche ein Blogbeitrag dazu schreiben. Dazu kommt dann ein Support, der seine Hauptaufgabe darin sieht bei Problemen auf das Kleingedruckte zu verweisen, als das Produkt besser zu machen. Da merkt man gleich wo Quasimonopole hinführen.

Zur Frage:

Unempfänglich für schöne Cover bin ich natürlich nicht. Seitdem ich primär eBooks kaufe, ist das Cover nicht mehr ganz so relevant. Gerade bei Buchserien kann es schon ziemlich beeindruckend sein, wenn die ganze Serie durchgängig gestaltet ist und ein Motiv über x Bücher dargestellt wird.

Aber wie auch abseits von Büchern lässt man sich halt oft zuerst über die Optik beeinflussen. Beispielsweise sehe ich ein Cover und lese mir dann den Klappentext durch. Nur wegen einem schönen Cover würde ich mir aber ein Buch nie kaufen.

Das ist wie bei der Partnerwahl oder beim Autokauf. Ein Auto kauft man ja auch nicht nur nach dem Kriterium, ob es schön ist. Dann hätte ich ein anderes. Das würde dann aber nicht in mein Budget passen. Beim Partner reicht schön sein als einzige Basis einer Beziehung wohl auch kaum aus.

Ich habe auch Bücher, bei denen ich die Cover ziemlich hässlich finde (die alte Veröffentlichung von der Drachenbeinthron zum Beispiel). Bei einigen Büchern passen die Cover auch überhaupt nicht zum Inhalt.

Bei der Götterfunke Serie ist das zum Beispiel der Fall. Die Hauptcharakterin wird als eher zurückhalten und unscheinbar beschrieben (sie trägt möglichst kein Makeup). Auf dem Cover ist sie aufgebrezelt bis zum Anschlag. Da hat sich offenbar das Marketing durchgesetzt. Schade eigentlich.

Also ja für den ersten Eindruck spielt das Cover eine Rolle und vermag es bei mehreren gleichwertigen Alternativen meine Aufmerksamkeit zu wecken. Danach muss dann aber der Inhalt punkten.

Wie ist das bei euch? Kauft ihr Bücher wegen dem Cover?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu