Wochenrückblick – USA Woche 13 – Yellowstone

Leselaunen / Wochenrückblick

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag um 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Trallafittibooks verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Da ich ab Mitte April den Pacific Crest Trail (PCT) wandere (so lange nicht noch irgendwas dazwischen kommt – auf Holz klopf), habe ich mich entschlossen Wöchentlichen Post temporär anzupassen. Es geht hier also in näherer Zukunft kaum oder wenig um Bücher, sondern um Wandern und Reisen. Zudem werde ich mich aufgrund der Zeitverschiebung zu den USA und dem unregelmäßig verfügbaren Internet wohl auch nicht so genau an die Postzeiten halten.

Aktuelles Buch:

Throne of Glass 3

Momentane Lesestimmung:

Die Reise geht vor, somit richte ich mich nach zeitlicher Verfügbarkeit.

Zitat der Woche:

entfällt

Und sonst so:

Sonntag – Tag 81 / 20 – Salt Lake City

Das Hotel weiß noch immer nichts von einer Buchung. Ich rufe heute erneut beim Veranstalter an und man teilt mir mit, dass ich in Vorleistung gehen soll.

Ich bin mal gespannt, ob hier morgen überhaupt ein Tourguide auftaucht. So langsam habe ich gewisse Zweifel.

Ansonsten verbringe ich den Tag heute damit mal wieder Suchaufträge bei USPS auszufüllen, zu lesen und mit einem Besuch im IMAX 3D das zum Planetarium gehört.

Dort schaue ich mir Apollo 11 an (einige Aufnahmen – primär die von der Erde aus – haben eine erstaunlich gute Qualität). Ist schon Wahnsinn wie viel Power so eine Saturn 5 hatte.

Da ich morgens auch noch die falsch gelieferten Socken von Amazon loswerden will, muss ich rund 4,5km laufen. Amazon hat eine Supermarktkette übernommen. Ist schon etwas strange wenn im Supermarkt an Obst Prime Deal dran steht.

Der Vorteil für mich ist, dass ich weder Labels benötige, noch eine Verpackung.

Somit lerne ich auch die Außenbereiche von Salt Lake City kennen. Die gefallen mir besser. Ohne Bewässerung geht hier aber nichts. Wie erbärmlich der Garten ohne Bewässerung aussieht erkennt man an einigen Leerstehenden Häusern.

Es gibt aber extrem viele Obdachlose in Salt Lake City. Das ist immer der unschöne Teil von großen Städten.

Nach einigem hin und herfinde ich abends auf Rückfrage in zweiten Hotel abends raus, dass ich entgegen der Bestätigung von dertour eine Reservierung im ursprünglich in der Reisebeschreibung angegebenen Hotel hatte und nicht in dem alternativ von dertour genannten. Ziemlich armselig, dass die beiden Agenturen das in zwei Tagen nicht selber klären konnten. D.h. ich gehe davon aus, dass die Tour morgen im anderen Hotel startet.

Jetzt darf ich dertour wegen der Kostenerstattung hinterher rennen. Sehr nervig. So ein Chaos hatte ich auch noch nie bei einer Rundreise.

Montag – Tag 82 / 21 – Salt Lake City, Rexburg

Gut, dass ich gestern selber die Initiative ergriffen habe. Beide Reiseveranstalter haben sich auch heute zu keiner Antwort herabgelassen.

Die Reisegruppe besteht aus 7 Leuten und wir sind in einem Mercedes Sprinter unterwegs.

Heute haben wir mit einer kleinen Tour in Salt Lake City begonnen, bei dem uns ein Mormone den Hinweis gegeben hat, dass man in deren Verwaltungsgebäude einen guten Überblick über die Stadt hat.

F150 + Wohnmobil mit Anhänger für 4 Pferde

Anschließend sind wir fast den ganzen Tag über Farmland gefahren, bevor wir uns den Tetons genähert haben.

Obwohl ich gerade erst am eigenen Leib gespürt habe wie anstrengend die Besteigung ist bekomme ich beim Anblick der Tetons schon wieder Wanderlust. Die Ketten ist übrigens nur unwesentlich niedriger als der Mount Whitney.

Panorama

Dienstag – Tag 83 / 22 – Yellowstone

Heute kann ich zu meiner Staatenliste noch Montana hinzufügen.

Morgens schauen wir uns Geysire an und Nachmittags sehen wir Wasserfälle, Täler und Hügel.

Von der Tierwelt zeigt sich auch schon einiges: Bisonherden, Antilopen, Waipitis (Mann sind die groß).

Der Fluch bei einer geführten Tour ist natürlich wieder, dass man nicht überall anhalten kann, wo man selber Fotos machen will. Ich denke aber für Yosemite ist die Variante besser.

Hier fehlen allerdings noch die besten Fotos von heute, da die nicht mit dem Handy entstanden sind.

Erster Widerstand regt sich bereits heute sind wir etwas mehr als 8km in ca. 2h gelaufen. Allerdings war ein Teil der Strecke auch ziemlich sinnlos, weil es kein konkretes Ziel gab und wir dann einfach umgedreht haben.

Viele Wege waren heute gesperrt. Der Reiseleiter hat sich aber offenbar vorher nicht informiert welche Wege offen oder geschlossen waren. Somit hatte ich den Eindruck, dass die Wanderung heute eher zufällig ausgewählt war.

Insgesamt machte der Tourguide gestern schon mal einen recht unvorbereiteten Eindruck. Ohne Navi ist er ziemlich aufgeschmissen, obwohl er die Tour angeblich regelmäßig macht. Wenn man nur zwei Autobahnen zur Auswahl hat auf der ganzen Strecke, könnte man die Nummer kennen.

Mal schauen wie es weiter geht. Der beste Teil kam heute nach der Wanderung auf dem Weg zum Hotel, weil entlang der Straße sehr viele Tiere zu sehen waren.

Mittwoch – Tag 84 / 23 – Yellowstone

Heute sind wird mehrere Stellen im Nationalpark angefahren und hatten diverse Kurztouren.

Neben den Tieren, die wie gestern schon gesehen haben, Gabe’s heute diverse weitere Geysire zusehen.

Wolf und Grizzly haben sich auch gezeigt, sind aber aktuell nur mit guten Ferngläsern sichtbar, weil sie nicht an die Straßen rangekommen sind.

Der Yellowstone Nationalpark ist aktuell extrem gut besucht. Bei den Tierbeobachtungen kommt man sich ein wenig wie bei einer Safari vor.

Donnerstag – Tag 85 / 24 – Yellowstone, Pinedale

Der heutige Tag war nicht mehr so spektakulär. Es gibt auch weniger Fotos heute, weil es fast den ganzen Tag bedeckt ist.

Wir haben allerdings noch Elche gesehen.

Den Yellowstone haben wir heute verlassen.

Ansonsten gab es eine kleine Wanderung im Teton Park.

Freitag – Tag 86 / 25 – Pinedale, Snowmass Aspen

F150 + Wohnmobil + Anhänger für 4 Pferde

Heute haben wir einen reinen Fahrtag. Dabei wird die Weite der USA recht deutlich. Wir fahren durch flaches Land und später durch Hügel bis wir in der Bergregion Snowmass Aspen ankommen.

Teilweise komme ich mir heute vor wie Australien. Die Dimensionen sind gewaltig und wie in Australien trifft man teilweise für 20 Minuten auf keinen Gegenverkehr.

Wir fahren heute sogar teilweise auf nicht asphaltierten Strecken.

Samstag – Tag 87 / 26 – Maroon Bells / Aspen

Heute hat der Tag mit einer kleinen Wanderung in den Maroon Bells begonnen.

Anschließend haben wir einige Zeit in Aspen verbracht, wo ich mit der Gondelbahn in das Skigebiet gefahren bin.

Nur zur Groborientierung. Ein Haus mit 100 Quadratmetern kostet mehr als 5 Mio YuS Dollar, ein Haus für 20 Mio ist in Aspen aber auch kein Problem.

Es ist schon ein anderes Gefühl, wenn man einen Berg erarbeitet hat, oder wenn man einfach mal mit der Gondel hochfährt.

Den Sonntag findet ihr aufgrund der Zeitverschiebung im nächsten Rückblick.

Panorama

Weitere Leselaunen

Gamesconweek – auf zum Ganzkörper-TÜV bei Trallafittibooks ∗ Mein Wochenrückblick bei angeltearz liest  Wichteln, Netflix und Lesen bei Andersleser Ein geniales Buch, erste Rebuy Bestellung,…bei cbee talks about books  Leselaunen bei Taya’s Crazy World  Festival & Urlaubsendebei Letterheart  Vollgepackte Woche bei glimrende  Leselaune bei Grumpelchens Lesewelt 

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu