Wochenrückblick – USA Woche 18 – Memphis, New Orleans

Leselaunen / Wochenrückblick

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag um 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Trallafittibooks verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Da ich ab Mitte April den Pacific Crest Trail (PCT) wandere (so lange nicht noch irgendwas dazwischen kommt – auf Holz klopf), habe ich mich entschlossen Wöchentlichen Post temporär anzupassen. Es geht hier also in näherer Zukunft kaum oder wenig um Bücher, sondern um Wandern und Reisen. Zudem werde ich mich aufgrund der Zeitverschiebung zu den USA und dem unregelmäßig verfügbaren Internet wohl auch nicht so genau an die Postzeiten halten.

Aktuelles Buch:

Throne of Glass 6

Momentane Lesestimmung:

Die Reise geht vor, somit richte ich mich nach zeitlicher Verfügbarkeit.

Zitat der Woche:

entfällt

Und sonst so:

Sonntag – Tag 116 / 55 – Nashville, Memphis – 22.09.2019

Heute haben wir Graceland besucht. Zuerst gab es eine Tour durch das Haus von Elvis. Das ich ziemlich durchgetastet und für damalige Verhältnisse war es so sicher sehr Luxuriös. Heute wirkt es abseits der Größe nicht außergewöhnlich.

Anschließend konnten wir mehrere Hallen mit Autos, Motorrädern, Bekleidung, Infos zu der kurzen Militärkarriere und seiner Karriere und deren Einfluss auf andere Musiker besichtigen. Wenn man so will war Elvis die frühe Solo Version von Take That & co.

Es war ganz interessant Graceland mal gesehen zu haben aber wenn man es nicht gesehen hat, dann verpasst man nichts Wesentliches. Aber das sieht man vermutlich anders, wenn man mit der Musik groß geworden ist.

Der Erfolg und die Karriere sind aber schon beeindruckend. Er wusste auch zu leben bei dem diversen Männerspielzeug was er hatte. Er ist irgendwie auch Kind geblieben, was ihn sympathisch macht. Weiterhin hat er eine ganze Menge gespendet.

Wie’s im oft im Leben hat der Inhaber der Rechte für die Sings von Elvis (erstes Aufnahmestudio) die Rechte verkauft, bevor er so richtig groß rausgekommen ist, weil er Geld brauchte. Dumm gelaufen aber dafür gibt es ja weitere Beispiele – bei Queen ist es auch so gelaufen.

Allein die Anzahl der Fanshops mit Klamotten spricht Bände wie viel der Elvis Merchandise heute noch Wert ist. Von einfachen T-Shirts bis Replica Kleidung (>1000$) oder Replica Gitarren (>11000$) ist alles vorhanden. Die Tochter von Elvis hat zumindest kein schlechtes auskommen.

In Graceland herrscht klassische Südländermentalität. Mein Burger im Fastfoodladen wird individuell in 10 Minuten zubereitet.

Nach Graceland geht es zu den Aufnahmestudios in denen Elvis die ersten Aufnahmen gemacht hat und anschließend zum Lorraine Motel, in dem Dr. Martin Luther King ermordet wurde.

Memphis is ansonsten ein gutes Beispiel für nicht erfüllte Erwartungen. Im Gegensatz zu Nashville ist Memphis tot.

Montag – Tag 117 / 56 – Memphis, New Orleans – 23.09.2019

Der heutige Tag war primär Fahrtag. Wir haben lediglich abends nach der Ankunft in New Orleans eine Fahrt auf der Natchez, einem dampfbetriebenen Raddampfer gemacht.

Dienstag – Tag 118 / 57 – New Orleans – 24.09.2019

Heute beginnt der Tag mit einer Stadtführung durch New Orleans. Der erste Teil davon erfolgt zu Fuß, der zweite mit dem Bus.

Bei der Stadtbesichtigung stelle ich fest, dass der Innenstadtbereich zwar einen gewissen Charme hat, aber wirklich schöne Häuser stehen 1-2km abseits. Dort steht nicht nur ein oder zwei Häuser für mehrere Millionen, sondern sehr viele. Die Häuser sehen auch alle recht prächtig aus. Davis der Wert sogar nachvollziehbar.

Die Friedhöfe in New Orleans bestehen aus Häusern. Das hat damit zu tun, dass die Särge früher bei Überschwemmungen wieder hoch gekommen sind. Die Beerdingungszeremonien sind in New Orleans auch anders – mit Musik und eher Partyartig.

Anschließend geht es zur Oak Alley Plantage, auf der diverse Filme gedreht wurden. Es ist aber heute nicht mehr so, wie es einem Hollywood vermittelt. Man sieht nicht entlang des Weges Plantagen mit Zufahrten wie man sie aus Filmen kennt, sondern Mann muss die Plantagen explizit anfahren.

In Oak Alley wird primär Zuckerrohr angebaut. Weiterhin bekommt man einen kleinen Einblick in das Leben der Sklaven.

Abends besuche ich das Café du Monde, was – aus mir unerfindlichen Gründen für seinen Beignet Mix berühmt ist. Abseits davon, dass das Gebäck in der Tüte unter locker 150g Puderzucker untergegangen ist, ist das nicht besser als Gebäck aus unserer Bäckerei zu Hause in Deutschland.

Die Bourbon Street ist ein Erlebnis für sich. In New Orleans ist auf jeden Fall was los. Es spielen wirklich gute Bands und Solokünstler. Die Ausrichtung ist dabei ganz anders als in Nashville.

Heute fasst mich zum ersten Mal einer von den Spinnern an, die einen sonst nur anquatschen.

Nachdem ich kürzlich eine drive in Kirche gesehen habe (genauer drive in prayer), sehe ich heute einen drive Friedhof. Irgendwie sind die Ammis manchmal echt seltsam.

Mittwoch – Tag 119 / 58 – New Orleans, Pensacola – 25.09.2019

Heute Nacht wache ich mit Halsschmerzen auf. Nachts denke ich noch, dass ich evtl. zu wenig getrunken habe aber morgens ist mir schon klar, dass es eine Erkältung ist.

Ist schon witzig: Bei meiner Wanderung hatte ich Hagelschauer mit Sturm und Temperaturen unter 0°C und nichts passiert. Kaum bin ich wieder den viel zu kalt eingestellten Klimaanlagen in Geschäften, Hotels und den Bakterien an Toilettentüren ausgesetzt, schon werde ich krank. So ungesund man das Leben n der Natur wohl nicht sein.

Morgens haben wir einen Brunch in New Orleans und dann geht es nach Pensacola, wo wir recht früh eintreffen. Aufgrund der Erkältung bin ich aber recht lustlos. Ich hoffe es wird nicht gar so schlimm, wenn ich mich schöne.

Morgen stehen mir so oder so rund 700km bevor.

Das Gute ist aber, dass mich Bettenburgenstrände eh nicht im geringsten interessieren. Insofern verlasse ich heute und morgen nichts. Hoffentlich wird es dann ab Freitag wieder besser.

Donnerstag – Tag 120 / 59 – Pensacola, Orlando – 26.09.2019

Heute treffen wir um kurz vor 5 in einem Bereich von Orlando ein, den ich noch nicht kenne. Im Prinzip stehen im Bereich des Hotels diverse B-Attraktionen. Nichts was man gemacht haben muss.

Da der heutige Tag erkältungstechnisch nicht so doll war, besorge ich mir neue Taschentücher, Nasentropfen und Ricola. Krank sein ist bei den Ammis teuer.

Papiertaschentücher wie Tempo scheinen auch wenig verbreitet zu sein. Hauptsächlich bekommt man stationäre Spender. Ich musste in zwei Pahmacys, bevor ich überhaupt Taschentücher gefunden habe. In der Tanke gab es nur Küchenpapier und Facial Tussues aus dem Spender.

Freitag – Tag 121 / 60 – Orlando, Kennedy Space Center, Orlando – 27.09.2019

Irgendwie hatte ich die Fahrt zum Kennedy Space Center länger in Erinnerung aber vielleicht lag das auch daran, dass wir letztes Mal in der Rushhour zurückgefahren sind.

Die zweite Erkenntnis ist, dass sich eine Menge verändert hat. Das ausgestellte Shuttle ist nicht mehr die Explorer (die stand draußen und war begehbar). Jetzt wurde eine komplette Halle für die Atlantis errichtet. Als Einleitung gibt es zwei Kinosäle (nacheinander). Der Startsimulator ist kostenlos und wurde integriert. Im Saturn V Gebäude wurde alles außer der Saturn V geändert.

Auch im Eingangsbereich gibt es einen Heroes Bereich, der ein 4D Kino Marke Eigenbau enthält. Der IMAX 3D Film wurde überarbeitet und die Startrampen 39A und B wurden komplett umgebaut. A ist für SpaceX und den Mond umgerüstet und B für SLS und den Mars.

Selbst der Crawler wurde auf das neue Raketensystem SLS umgerüstet.

Der Raketengarten ist somit so ziemlich das Einzige was halbwegs unverändert ist.

Die Standardbustour hält nirgendwo mehr an abseits des Saturn V Center. Dafür gibt es jetzt teurere Touren mit anderem Abläufen und Haltepunkten.

Das war es auch schon was in 6 Stunden machbar war bei der Bummelgeschwindigkeit, die unserem Tourguide geschuldet war. Wenn ich das morgens schon gewusst hätte, dass wir gerade mal die Hälfte sehen, hätte ich mich direkt abgeseilt. So was hasse ich. Nur 6 von 9 Stunden dableiben und dann noch rum eiern wie Rentner. Selbst die Expresstour dauert 10 Stunden und nicht Achteinhalb wie unsere.

Verpasst habe ich NASA Now, Journey to Mars, T38, Memorial, Universe Theater, Science on a Sphere. Das oben genannte benötigt ohne Essen und Merchandise noch mal 2h. Man benötigt also ganz klar 9h (also die volle Eintrittszeit) und dabei war es heute sogar sehr leer. Das habe ich schon ganz anders erlebt.


Sich die Mautstraßen haben sich scheinbar geändert. Früher gab es die Einwurftrichter für Kleingeld und man müsste es passend haben. Heute gibt es quasi überall Change.

Meine Erkältung macht Fortschritte. Die Rotzeritis geht zurück und ich habe wieder mehr Lust etwas zu unternehmen.

Samstag – Tag 122 / 61 – Orlando – Universal Citywalk, Premium Outlet – 28.09.2019

Heute bin ich aus der Rundreise ausgestiegen, da es wenig Sinn macht nach Miami zu fahren und direkt danach wieder zurück.

Nach dem Hotelwechsel gehe ich beim Citywalk vorbei. So klein hatte ich den Bereich nicht in Erinnerung. Abseits des Hardrock und des Kinos ist nichts interessantes vorhanden. Ich stöbere ein wenig im Rock Shop und muss sagen, dass der wirklich gut bestückt ist. Gekauft habe ich noch nichts (das macht mehr Sinn, wenn ich eh nebenan im Hotel wohne) aber zwei interessante Sachen habe ich gesichtet.

Das Premium Outlet hat diverse große Marken aber so richtig günstig finde ich das nicht. Somit bin ich heute recht früh durch und werde morgen mal bei Disney Springs reinschauen.

Ansonsten habe ich heute mit mir gerungen, ob ich noch mal ins Kennedy Space Center fahre. Sind die 5-6 Stunden Beschäftigung (das was mir noch fehlt) eine weitere Tagestour wert? Aktuell tendiere ich dagegen aber Montag habe ich aktuell noch kein Programm.

Den Sonntag findet ihr aufgrund der Zeitverschiebung im nächsten Rückblick.

Den Sonntag findet ihr aufgrund der Zeitverschiebung in der Folgewoche.

Weitere Leselaunen

Hype 2.0 und Shoppingwahn bei Trallafittibooks ∗ Über Buchgewissen und Lesespaß bei AndersleserWochenrückblick und Wasserpannen bei cbee talks about books ∗ Leselaunen bei Taya’s Crazy World ∗ Spoiler: ich liebe Bücher bei LetterheartIch präsentiere…!bei Tiefseezeilen ∗ Leselaunen bei Grumpelchens Lesewelt ∗ Herbstanfang und die Staubchronik bei Lesepirat ∗

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu