Montagsfrage: Charmant illustriert

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Letzte Woche habe ich endlich mal wieder ein Buch gelesen, dass ich verschlungen habe – den vermutlich letzten Teil der Izara Serie.

Aktuell lese ich nun den letzten Teil der Mortal Engines Reihe, der aber wie die ganze Serie nicht so toll ist.

Am Wochenende habe ich noch die Steuererklärung gemacht. Die war aber recht schnell erledigt. Es lohnt sich aber auch nicht wirklich.

Zur Frage:

Die Frage ist recht weit gefasst.

Als Erwachsender habe ich recht wenig Bücher mit Illustrationen gekauft. Graphic Novels habe / Comics (ja ich weiß, einige werden sagen das hat nichts miteinander zu tun) habe ich zuletzt im Kindesalter konsumiert.

Was jetzt nicht bedeuten soll, dass man die als Erwachsender nicht mehr lesen kann / darf / soll.

Als Kind kommt man an den diversen Disney heften wohl kaum vorbei. Es gibt natürlich auch diverse andere, die aber der Mode unterliegen.

Bücher mit Illustrationen habe ich sehr wenige. Das hängt damit zusammen, dass es sich oft um teurere Spezialeditionen handelt und ich bin in der Regel nicht bereit dafür zusätzlich Geld auszugeben.

Beispiele für Bücher mit Illustrationen in meiner Sammlung sind Die Chroniken von Narnia oder Max und Moritz. Irgendwo habe ich auch noch eine Illustrierte Kinderbibel.

Wie auch bei Filmen bergen Illustrationen oft das gleiche Problem: Die Vorstellungen werden direkt in eine bestimmte Richtung gelenkt und decken sich nicht immer mit den Bildern, die man selbst im Kopf hat. Das geht mir Illustrationen noch eher so, als bei Filmen, da die heute oft versuchen die Welt gut zu visualisieren und nah am Buch zu bleiben (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Ihr hört also raus, dass ich die Visualisierung in Büchern nicht unbedingt brauche, mich stört sie aber auch nicht.

Dementsprechend habe ich auch keine “muss man haben” Empfehlung.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit ich den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalte. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum  deine Daten gespeichert werden, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung. Mit dem der dem folgenden Button nimmst du diese zur Kenntnis und akzeptierst den Inhalt.