Leselaunen No Corona?

Leselaunen

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag um 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Trallafittibooks verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Golden Dynasty 1 Größer als Verlangen deVincent Saga - Jennifer L. Armentrout

Ich habe mit der DeVincent Saga oder auch Golden Dynasty von Jennifer L. Armentrout begonnen. Die Serie ist glaube ich die letzte von Armentrout, die ich noch nicht kenne. Ich habe das aber lange vor mir hergeschoben. Denn:

Die de Vincents sind die Könige der Südstaaten: sündhaft reich, atemberaubend attraktiv, unfassbar mächtig. Eine Familie, aufgebaut auf Sünden und Skandalen. Julia ist fassungslos, dass dieser berüchtigte Clan sie als Krankenschwester engagiert hat. Aber noch mehr schockiert sie, dass sie einen der Brüder bereits persönlich kennt. Sehr persönlich. Mit Lucian, dem jüngsten und wildesten Spross der Familie, hatte sie erst gestern eine heiße Nacht. Und er könnte ihr gefährlicher werden als alle Intrigen und dunklen Geheimnisse, in deren Strudel sie hinter den Toren des prächtigen Anwesens gerät 

Hört sich nicht so richtig spannend an, oder? Das Buch ist ziemlich Armentrout untypisch. Ich habe bei der Lesenacht gestern bereits etwas darüber geschrieben.

Aktuelle Lesestimmung

Obwohl momentan ja eigentlich mehr Zeit haben sollte, schaffe ich es mich mit so vielen Dingen zu beschäftigen, die nichts mit lesen zu tun habe, dass ich nicht  mal ein ganzes Buch geschafft habe in der Woche. Das ist echt schlecht. Da habe ich sogar auf der PCT Wanderung mehr gelesen. Der Wochenerfolg sind somit rund 70% von o.g. Buch.

Zitat der Woche:

Erstaunlich, mit welcher Naivität Menschen das glauben, was sie glauben wollen. Feuerbach, Die Krosann Saga 

Und sonst so:

Zum Muttertag gab es heute Erdbeertorte. Bisquitboten, Erbeeren, gesüßte Sahne oben drauf. Einen besseren Kuchen gibt’s nicht.

Die Corona Lage finde ich langsam etwas bizarr. Ich hatte anfangs geschrieben, dass ich die ganze Corona Panik und den vollständigen Lockdown reichlich übertrieben finde, weil der Virus nicht in ein paar Wochen verschwindet. Das hat sich ja nun auch bestätigt.

Genauso verrückt finde ich das aktuelle Verhalten. Nachdem nun immenser wirtschaftlicher schaden entstanden ist und der Lockdown nur zweifelhaften Erfolg hatte, wird nun alles gleichzeitig wieder geöffnet. Nachdem man nun einen so heftige Lockdown hatte, könnte die Wirkung in kürzester Zeit wieder verpuffen.

Ich bin auf das Ergebnis gespannt.

Ich werde diesen Monat nun 8 Tage Kurzarbeit haben, weil der komplette Flugsektor schlicht tot ist. Da das Unternehmen in dem ich beschäftigt bin dafür Teile liefert schlagen die Effekte nun durch.

Bei uns gilt aktuell nach wie vor noch im Homeoffice arbeiten.

Ansonsten habe ich noch mit einem Raspberry Pi 4 rumgebastelt. Dazu werde ich einen Beitrag posten. So langsam muss ich wohl eine Linux Ecke auf dem Blog einrichten. Buchblog und Linux Blog passt irgendwie auch nicht so richtig gut zusammen aber irgendwie habe ich auch keine Lust für jedes Thema eigene Blogs zu eröffnen.

Letzte Woche hatte ich ordentlich über T-Online abgelästert, weil die meinen Mailserver dauerhaft gesperrt haben (ohne Anlass). Das ist offenbar gängige Praxis bei denen. T-Online legt irgendwelche willkürlichen Regeln fest und hält sich dann nicht mal selber daran. Offenbar gibt es in dem Kontext aber eine Grauzone in der Rechtslage. Ich habe mir nun eine recht umfangreiche Analyse einer Hochschule durchgelesen, die sich selbst die Frage gestellt hat, ob IP Blocking rechtswidrig ist und die sind zu dem Ergebnis gekommen, dass es nicht so ist, weil die meisten Gesetze sich auf das Unterdrücken / Verändern der Nachricht das Problem ist.

Da sie die Nachricht (in dem Fall eine Mail) aber überhaupt nicht annehmen greifen offenbar viele Regeln nicht. Die c’t (Vorsicht Kunde) habe ich bereits angeschrieben aber die beschäftigen sich primär mit Fällen wo monetärer Schaden entsteht und bzgl. des eigenen Mailservers ist man ja auch nicht in einem Kundenverhältnis mit der Telekom.

Anwaltskontakt hatte ich auch. Einer kannte sich mit dem Thema nicht aus, der andere scheint besser zu sein und berechnet auf Stundenbasis. Da hat man vermutlich schnell einige hundert Euro zusammen. Genau darauf baut T-Online offenbar. Ich muss mir nun noch überlegen wie ich weiter mache.

Wie war eure Woche?

Weitere Leselaunen:

Wenn die Situation für noch mehr… bei AndersleserBullet Journal Liebe bei Letterheart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit ich den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalte. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum  deine Daten gespeichert werden, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung. Mit dem der dem folgenden Button nimmst du diese zur Kenntnis und akzeptierst den Inhalt.