Leselaunen Lovesong

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag um 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Trallafittibooks verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Die Tribute von Panem Das Lied von Vogel und Schlange - Suzanne Collins

In den letzten Wochen schreibe ich gefühlt immer das gleiche in den Leselaunen. Sinngemäß “ich habe mich mit vielen anderen Dingen beschäftigt aber kaum gelesen”. Meist schließt meine Vermutung an, dass es in Kürze besser wird.

Ich lasse das dieses Mal, vielleicht klappt es dann besser.

Wie ihr seht bin ich noch immer bei dem Panem Prequel Das Lied von Vogel und Schlange und so gut wie die Hauptserie ist es nicht.

Aktuelle Lesestimmung:

Wie in den letzten Wochen eher mau. Machen wir und nichts vor. Meine Leseleistung ist aktuell beeindruckend schlecht.

Zitat der Woche:

Seltsam, dass man nicht bemerkte, was einem fehlte, bis man es fand. Neal Shusterman, Scythe

Und sonst so:

Gelesen habe ich – wie oben schon erwähnt – nicht viel.

Dafür bin ich auf einen Film mit John Travolta und Scarlett Johansson gestoßen und ich habe mich gewundert, dass ich den bisher nie entdeckt habe – Lovesong for Bobby Long.

Es geht um Aussteiger, Gescheiterte, wichtige Dinge im Leben, Freundschaft in der Atmosphäre vom südstaatlichen Lebensstil um New Orleans.

Da ich ja das Theater mit T-Online hatte (ich hatte in den letzten Wochen bereits berichtet). Die “Postmaster” oder auch Administratoren bei T-Online waren der Meinung, dass die IP vom neuen VPS nicht in ihr Netz darf. Das ist ungefähr so, als wenn man vom neuen Haus mit neuer Hausnummer nicht mehr Telefonieren darf, weil den Herren “Beamten” (ja, ich weiß es sind keine mehr, sie benehmen sich aber so), die Adresse nicht gefällt.

Nun habe ich mit zusätzlichem Aufwand und Kosten die IP Adresse vom alten Server auf den neuen umgezogen. Um bei obigem Beispiel zu bleiben steht jetzt die Hausnummer und Straße vom alten Wohnort am neuen Haus und die Beamten Mitarbeiter bei T-Online sind zufrieden.

Welchen Vorteil das nun hat entzieht sich mir zwar aber die IP ist (noch) nicht gesperrt.

Nachdem ich nun den Blog umgezogen habe (neuer Server mit Snapshotfunktion und SSD) und den Raspberry Pi als Backup nutze, bin ich nun dabei die Kosten runter zu fahren. Plesk ist gekündigt und die Nacharbeiten weitgehend durch (ohne Plesk muss man natürlich den Server anders verwalten und da Plesk das ganze System verwurschtelt, darf man in der Regel neu installieren, wenn man das entfernt). Am Ende wird der Server 5€ pro Monat weniger kosten bei mehr Komfort und Geschwindigkeit, aber weniger Speicherplatz, was ich durch ein anderes Dateisystem (btrfs statt ext4) ausgleichen konnte.

Somit sollte das hier in naher Zukunft wieder mehr zum Buchblog als zum Computerblog werden. Die Überschneidung von Computernerds und Buchliebhabern ist offenbar doch eher begrenzt. 😉

Wie war eure Woche?

Weitere Leselaunen:

* Zurück nach Panem! bei Andersleser * Wir sind Venom bei Letterheart *

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit ich den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalte. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum  deine Daten gespeichert werden, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung. Mit dem der dem folgenden Button nimmst du diese zur Kenntnis und akzeptierst den Inhalt.