Montagsfrage: Wie sieht eigentlich euer SuB aus? (Und versucht ihr ihm momentan entgegenzuwirken?)

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Die letzte Woche war eine recht gute Lesewoche. Ich habe vier Bücher aus drei Serien beendet. Die Rezensionen sind bereits Online. Ziemlich empfehlenswert war Starship. Cassardim war wahrscheinlich eines des Jahreshighlights und One True Queen hat mir nicht gefallen. Geschmäcker sind halt verschieden.

Dafür gibt es diese Woche auch nichts zu Technik oder Blogkram zu berichten.

Zur Frage:

Da ich primär e-Books lese ist der SUB bei mir eher virtuell. Ich habe auch ein paar physische Bücher hier liegen, die ich noch nicht gelesen habe aber ein Großteil der Bücher, die ich noch nicht gelesen habe, befindet sich bei meiner primären Bezugsquelle auf der Wunschliste oder ist bereits gekauft und wird somit im e-Book Reader angezeigt.

Faktisch macht es bei e-Books keinen großen Unterschied, ob man sie schon gekauft hat oder sie noch auf der Wunschliste liegen. Man ist nach dem Kauf lediglich ein paar € ärmer und die “Zustellung” erfolgt sofort.

Somit versuche ich nicht zu viele Bücher zu kaufen, die ich nicht sofort lesen möchte, außer wenn es gerade Sonderaktionen beim Preis gibt.

Dementsprechend muss ich meinen SuB auch nicht abbauen. Ich versuche eh das Lesen nicht irgendwie zu einer Arbeit zu machen, bei der ich einen Haufen Arbeit vor mir habe. Das habe ich ja bei meinem Job, das reicht.

Um konkret zu beantworten wie mein SuB aussieht. Je nach Definition, ob die Wunschliste dazu hört oder nicht ist der SuB unterschiedlich lang. Nach klassischer Definition dürften es nur gekaufte Bücher sein und ich schätze das sind momentan vielleicht 20 oder 25, die ich noch nicht gelesen habe aber schon gekauft. Auf der Wunschliste wird die Liste ggf. etwas länger.

Wie handhabt ihr das? Ich lese bei vielen Buchblogs vom Abbau des SuBs und den meisten gelingt es eher nicht (wenn man keinen Nachschub mehr findet, wäre das ja auch eine Leseflaute, ob man dafür Bücher bevorraten muss ist natürlich ein anderes Thema).

2 Kommentare

  • Hey Torsten,

    20-25 Bücher? Das ist ja bescheiden. 😀 Aber ich finde es gut, dass du das Lesen nicht zur Arbeit verkommen lassen willst, da bin ich ganz deiner Meinung.

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Liebe Grüße,
    Elli

  • Hey Torsten,

    dass ist ein interessanter Ansatz den Du da schreibst. Es stimmt in der Tat, dass es null Unterschied macht ob ich das Buch auf der Wunschliste habe oder auf dem Reader, wenn ich es denn lesen will, kann ich es innerhalb von Sekunden auf den Reader holen. Ich möchte (wegen lahmer Hände) komplett auf ebooks umstellen und werde das auf jeden Fall im Hinterkopf behalten, denn das würde mich zb davor bewahren soooo viele Bücher im Regel (auch virtuell) stehen zu haben die mich mittlerweile einfach 0 interessieren.

    LG Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit ich den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalte. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum  deine Daten gespeichert werden, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung. Mit dem der dem folgenden Button nimmst du diese zur Kenntnis und akzeptierst den Inhalt.