Wochenrückblick – Lesen mal anders

Leselaunen / Wochenrückblick

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag um 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Trallafittibooks verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Da ich ab Mitte April den Pacific Crest Trail (PCT) wandere (so lange nicht noch irgendwas dazwischen kommt – auf Holz klopf), habe ich mich entschlossen wöchentlichen Post temporär anzupassen. Es geht hier also in näherer Zukunft kaum oder wenig um Bücher, sondern um Wandern und Reisen. Zudem werde ich mich aufgrund der Zeitverschiebung zu den USA und dem unregelmäßig verfügbaren Internet wohl auch nicht so genau an die Postzeiten halten.

Aktuelles Buch:

Zwei nach Shanghai

Momentane Lesestimmung:

Die Reise geht vor, somit richte ich mich nach zeitlicher Verfügbarkeit.

Zitat der Woche:

entfällt

Und sonst so:

PCT

Aktuell schiele ich immer mit einem Auge Richtung der PCT-Facebookgruppen und des Schneereports vom PCT. Wie ich jetzt festgestellt habe, sind die Schneeabdeckungskarten ziemlich ungenau. Beispielweise wird im kompletten Bereich um Mount Whitney kein Schnee mehr angezeigt. Die letzten Videos und Bilder von der Gegend sehen aber alles andere als schneefrei aus. Das hängt wohl damit zusammen, dass aus relativ wenigen Sensoren der Schneefall aufgrund von Modellen und Algorithmen errechnet wird. Das Modell muss aber keineswegs mit der Realität übereinstimmten, wie man aktuell unschwer an Bildern und Videos erkennt.

Die Ranger empfehlen nach wie vor eine Eisaxt, Crampons und Bergsteigefähigkeiten für den Aufstieg auf Whitney, während dort lt. Übersichtskarte kein Schnee mehr liegt, lt. Bildern und Berichten aber schon.

Lt. den aktuellsten Berichten von Hikern ergibt sich folgendes Bild: In Washington gibt es noch einiges an Schnee. Die südlichen Sierras sind abseits der höheren Pässe und Mount Whitney bedingt schneefrei. Die Flüsse in den südlichen Sierras sind aktuell ziemlich gut gefüllt aber machbar. In den nördlichen Sierras (nördlich Yosemite) liegt aktuell offenbar noch ziemlich viel Schnee. Teilweise gibt es extreme mengen an Moskitos, die quasi Wolkenartig auftreten (das ist aber lt. Berichten ein normales Phänomen).

Für Oregon habe ich verschiedene Berichte gelesen. Dort liegt teilweise wohl auch noch Schnee aber man kommt wohl gut durch.

Letzte Woche gab es zwei Erdbeben um Ridgecrest, also ziemlich genau an der Stelle an der ich aus dem PCT ausgestiegen bin. Das Zweite war mit einer Stärke von über 7 durchaus heftiger. Ob auf dem PCT Hiker verletzt wurden ist offen. Je nachdem wo man gerade auf dem PCT ist, kann so ein Beben tödlich sein. Spürbar waren die beiden Beben offenbar über große Entfernungen.

Ich habe jetzt einen Plan erstellt was ich gerne vom PCT noch sehen würde. Aufgrund der Pause, des hohen Schnees und meiner diversen Probleme mit den Füßen, der Hüfte, dem Gewicht ist ein Thru Hike unrealistisch (der wäre selbst ohne Probleme schon knapp geworden). Somit habe ich mir angesehen welche Regionen des PCT mich besonders interessieren. Mein Ziel war ja von Anfang an nicht primär der Thru Hike (den hätte ich natürlich gerne mitgenommen), sondern die landschaftlichen Eindrücke.

Dabei haben sich drei Bereiche herauskristallisiert:

  • Kennedy Meadows bis Independence oder wahlweise bis Tuolumne Meadows einschließlich Mount Whitney (87-241 +16)
  • Chester bis Burney (80 Meilen)
  • Ashland bis Cascade Locks (ca. 430 Meilen – Oregon)

In Summe wäre das etwas mehr als das was ich bisher bereits zurückgelegt habe. Da ich aber nach wie vor noch einige Fußschmerzen habe (das sind wohl langwierigere Auswirkungen des bisherigen Hikes), weiß ich nicht wie realistisch das ist. Aber mit irgendeinem Plan muss man ja starten.

Aufgrund der Schneesituation bin ich aber noch etwas unentschlossen wo ich starte. Entweder Chester oder Kennedy Meadows. Da ich aber in zwei bis drei Wochen wieder auf den PCT möchte, wird es so langsam Zeit sich zu entscheiden, sonst gibt es keine günstigen Flüge mehr und ich rutsche noch weiter nach hinten. Faktisch sind es ja Ende Juli nur noch zwei Monate, die realistisch zur Verfügung stehen – August und September. Im Oktober wird es schon wieder recht kalt, und kann auch teilweise schon wieder zu Schneefällen kommen.

Für die Sierras spricht:

  • dass ich die originale Reihenfolge beibehalte (was es reisetechnisch praktikabler macht)
  • dass ich ausgeruht bin
  • dass ich die Sierras ggf. unter vergleichbaren Bedingungen wie ein normaler PCT Hiker in einem low Snow Year erlebe

Dagegen spricht:

  • dass dort evtl. noch immer Schnee liegt und die Flüsse noch relativ voll sind
  • dass es ggf. nicht so schlau ist nach einer mehrwöchigen Pause direkt mit einem derartigen Kracher zu starten
  • die aktuelle Erdbebenserie
  • dass vermutlich in der Region aktuell relativ wenig PCT Hiker unterwegs sind (die meisten PCT Hiker sollten durch sein oder die Region als letztes angehen). Ob die Sierras alleine so schlau sind, sei dahingestellt. Andererseits sind evtl. auch JMT Hiker unterwegs aber die starten wohl eher von Yosemite nach Süden.

Die aktuelle Erdbebensituation in Kalifornien kommt noch oben drauf aber das spielt aktuell glaube ich keine so große Rolle, so lange sich die Erdbebenserie nicht weiter fortsetzt.

Mein Gewicht ist nach wie vor deutlich vom Normalgewicht entfernt und obwohl ich momentan fleißig futtere ändert sich da aktuell nicht viel. Sobald ich wieder auf dem Trail bin geht es da wohl noch weiter abwärts.

Zeitschriften statt Bücher

Ansonsten habe ich diese Woche diverse Zeitschriften gelesen, die sich über die letzten eineinhalb bis zwei Jahre in der Zeit angesammelt haben, in denen ich ziemlich viele Bücher gelesen habe oder mich für den PCT-Hike vorbereitet habe. Gut 2/3 der Zeitschriften habe ich jetzt durch.

Einige Filme, die ich im Kino nicht angeschaut hatte, weil ich mir nicht so sicher war, ob die was taugen habe ich mir jetzt auch angeschaut (bei Prime oder im Fernsehen). Die meisten davon waren eher unterdurchschnittlich. Insofern habe ich das wohl richtig gemacht.

Weitere Leselaunen

Ein kleines Lebenszeichen bei Trallafittibooks ∗ Mein Wochenrückblick bei angeltearz liest ∗ Lieschen im Prüfungsstress bei Lieschen liest ∗ Zahlen und Buchstabensalat bei Simones Bücherzimmer ∗ Rumgekränkel bei Letterheart ∗ Alles neu macht der Juli bei Frau Frühlingsbuchwunderland ∗ Hochzeit, Hitze, Heiterkeit bei glimrende ∗

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu