Leselaunen Venera

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag um 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Conversion 1 Zwischen Tag und Nacht - C.M. Spoerri, Jasmin Romana Welsch

Tada, ich hab es seit Wochen mal wieder geschafft Sonntag ein begonnenes Buch zu haben. 😉 Das Buch heißt von Conversion und partiell aus gleicher Feder, wie die anderen Bücher, die ich in der Woche gelesen habe. Ich bin zwar schon zur hälfte durch aber ich bin noch nicht so ganz sicher was ich davon halten soll. 😉

Aktuelle Lesestimmung:

Die Legenden von Karinth 3 - C.M. Spoerri Die Legenden von Karinth 4 - C.M. Spoerri Die Greifen Saga 1 Die Ratten von Chakas - C.M. Spoerri Die Greifen Saga 2 Die Träne der Wüste - C.M. Spoerri Die Greifen Saga 3 Die Stadt des Meeres - C.M. Spoerri

Ich war recht fleißig. Ich habe die Legenden von Karinth Serie beendet und gleich auch noch die Greifensaga Serie aus gleicher Feder gelesen.

Zitat der Woche:

In dem Moment wurde mir etwas klar: Ich war kein Wolf unter Schafen mehr. Jetzt war ich ein Wolf unter Schakalen. Ein kleiner flauschiger Wolf unter großen, blutrünstigen Schakalen. Die Nahrungskette hatte gerade ein Upgrade erhalten. Lena Kiefer, Ophelia Scale

Und sonst so:

Die Woche war abseits meiner Lesephase recht unspektakulär.

Ich habe mir ein paar Filme angesehen. Einen Film darüber wie Edmond Hillary “Beyond the Edge” als einer der ersten Zwei Personen den Mount Everest Gipfel bestiegen hat. Ich finde es ja immer wieder interessant derartige Dokumentationen über den Everest zu sehen. Ich finde zwar den Ausblick von derartigen Berggipfeln immer wieder schön aber gerade beim Everest stand damals das Risiko meiner Meinung nach in keinem Verhältnis zum kurzen Glücksgefühl. Zumal da Anfangs 500 Leute erforderlich waren um die Ausrüstung zu transportieren. Den Ruhm heimsen dann am Ende zwei ein, die natürlich außergewöhnliches geleistet haben.

Ich kann aber nun nachvollziehen warum das für die Neuseeländer so eine Riesen Sache ist. Die Werden von der Welt selten beachtet und dann auf einer britischen Mission mal zur Abwechslung nicht Kanonenfutter zu sein, sondern auf der Siegerstraße ist natürlich eine Hausnummer.

Auch Hunter Killer habe ich mir angesehen, der lt. Kritik die moderne Version von Jagd auf Roter Oktober ist. Nein, wahrlich nicht. Gerard Butler macht zwar einen ziemlich guten Job aber der Film hat oft grottig schlechte Animationen ist maximal unrealistisch aber nettes Actionkino.

Last but not Least habe ich mir die Schlacht um Midway angesehen. Den fand ich besser als erwartet. Er erweckt zumindest den Eindruck halbwegs nah an den historischen Begebenheiten geblieben zu sein.

Wahnsinn wie knapp vieles im zweiten Weltkrieg war. In welcher Welt würden wir heute Leben, wenn die USA sich nicht mit viel Glück der Übermacht der Japaner hätten widersetzen können und wenn Hitler nicht so bekloppt gewesen wäre sich mit der ganzen Welt anzulegen?

Weitere Leselaunen

Serien, Filme & Magic bei Andersleser * Melle getroffen & Shopping bei Taya’s crazy World * Selten so wenig gelesen bei Letterheart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit ich den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalte. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum  deine Daten gespeichert werden, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung. Mit dem der dem folgenden Button nimmst du diese zur Kenntnis und akzeptierst den Inhalt.