Angels of Sin [Serie]

Angels of Sin 1 Blutmond - Lara Steel  Angels of Sin 2 Herz aus Eis - Lara Steel  Angels of Sin 3 Dunkle Begierde - Lara Steel

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

Lara Steel

Teile der Serie:

  • Angels of Sin 1 – Blutmond (204 Seiten)
  • Angels of Sin 2 – Herz aus Eis (197 Seiten)
  • Angels of Sin 3 – Dunkle Begierde (197 Seiten)

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

Band 1:

„Ein Dämon ist an sich nichts Schlechtes. Das denken nur immer alle, weil wir keine Seele haben.“ „Es geht mir weniger um die Charakteristika als vielmehr um die schiere Existenz.“

Ava beobachtet wie jemand aus einem Auto geschmissen wird und reglos liegen bleibt. Sie beschließt ihm zu helfen und stellt relativ schnell fest, dass er nicht ist was sie dachte und auch, dass er weniger hilfsbedürftig ist. Er ist ein Engel und nachdem sie ihm geholfen hat, ist plötzlich sie diejenige, die dringend Hilfe benötigt.

Zwischen der Helferin und dem Engel entsteht recht schnell eine Beziehung. Die Schreibweise ist gelungen, die Geschichte ist aber recht kurz. Somit ist das World Building um das Thema Hölle auf das nötigste beschränkt.

„Hast du denn vor, Häftlinge anzurufen?“ „Nein. Eher meine Mutter und meine Freundin.“ „Die beiden sind seit du sie kennst durchgängig am Leben?“

Die Teile der Serie hängen zwar lose zusammen aber das Wissen aus den Vorgängern ist mehr als hilfreich. D.h. anders als die Serie beworben wird, sollte man die Teile in der richtigen Reihenfolge lesen, auch wenn sie ohne große Spoiler lesen kann (gewisse Spoiler gibt es schon) und die Teile inhaltlich abschließen bauen sie aufeinander auf.

Bei dieser Serie muss man sich vorher bewusst machen, dass bei anderen Autoren Einzelbände länger sind als hier die ganze Serie (alle 3 Teile zusammen weniger als 600 Seiten).

Himmel und Hölle werden in einer Art vermischt, die ich bisher noch noch erlebt habe. Das ist etwas erfrischend anderes als man es gewöhnt ist.

Band 2:

Sie hasste die Hitze, denn Dämonen mochten es kalt. Sie hasste die Enge ihres Zimmers, denn zu Hause hatte ihr ein eigener Flügel zur Verfügung gestanden. Und vor allem hasste sie ihre Arbeit.

Elizah ist Dämonin und durchläuft gerade die Ausbildung zum Folterknecht in der Hölle, die sich nicht mag. Gegen das Foltern sich hat sie zwar nichts (die Personen, die bei ihr Landen haben es vermeintlich alle verdient) aber die Arbeitsbedingungen sind echt übel.

Plötzlich landet auf den Wunsch ihres Vaters ein Engel in Ihrer Folterkammer. Aber hat der sein Schicksal wirklich verdient? Elizah hegt Zweifel.

„Wir könnten ein paar Leichen davor stapeln“, schlug Damian vor. „Es sind aber keine Leichen.“ „Wenn sie lang genug nur CO2 kriegen, sind sie es.“

Witzig ist, dass sich hier nicht direkt über die klassischen Klitsches beschweren kann aber in dieser Geschichte sind die klassischen Klischees einfach alle umgedreht. Bad Boy = Bad Girl, Weiblich = Männlich, Gut = Böse usw. – das berücksichtigend landet man wieder sehr schnell bei der klassischen New Adult Geschichte.

Die Geschichte geht aber sehr schnell in andere Richtungen, als man aus dem umgedrehten Klischee ableiten könnte. Für die relativ kurze Seitenzahl passiert erstaunlich viel, dafür fallen aber viele Details und Erklärungen unter den Tisch. Das World Building ist sehr rudimentär und beschränkt sich eher auf Konzepte.

Das gleiche gilt für die Liebesbeziehung – in ein paar Tagen von unbekannten zum Heiratsantrag wirkt nicht sehr glaubwürdig.

Band 3:

Damian wurde einem Fluch unterworfen, der ihn nun keine Emotionen mehr fühlen lässt. Er hat sich nach Kanada zurückgezogen. Aber dort läuft ihm eine Frau direkt in die Arme, die seine Zurückhaltung schwer auf die Probe stellt.

Wer Band zwei gelesen hat, kann sich ganz gut vorstellen was in Band 3 passiert. Xeilon ist offenbar nicht gestorben und somit ist er nach wie vor ein Problem.

Ansonsten ist die Machart vergleichbar mit den ersten beiden Büchern. Der Antagonist ist nach wie vor der gleiche und der dritte Band behandelt primär den dritten Engel. Elizah und Ada kommen nur am Rande vor.

Fazit:

Die drei Geschichten hängen lose zusammen. Die Protagonisten kommen in allen 3 Büchern vor (zumindest die Engel, die Teufelin, Azrael), jedes Buch handelt schwerpunktmäßig von einem Engel und dessen Erlebnissen.

Die Autorin schreibt zwar selbst, dass die Bände einzeln gelesen werden können, aber aufgrund der eher dünnen Bände erfolgt das World Building über alle 3 Bände. D.h. man muss quasi alle 3 Bände lesen um alles zu verstehen. Das kann in Band 1 und 2 hier und da durchaus irritierend sein.

Jedes Buch handelt von der Geschichte eines Engels + Liebesgeschichte. Somit ist der Fokus in jedem Buch anders, die Charaktere sind aber weitgehend die gleichen. Die Bücher sind so kurz, dass man jedes in einem Tag ganz gut lesen kann.

Somit ist die Hauptkritik wohl das etwas dünne World Building aber in mit 600 Seiten war einfach mehr nicht drin. Trotzdem ist die Geschichte gut gelungen.

Bewertung:

4 out of 5 stars 4/5

Vergleichbare Bücher / Serien:

Verwandte Bücher / Serien:

Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

  • Wieso denkt Ava eigentlich erst so spät darüber nach wie es in Zukunft mit ihrer Arbeit laufen soll? Sie kann schlecht ständig bei den Engeln im Haus bleiben. Auch ihre Freundin kann sie nicht ewig hinhalten. Zugegeben vor dem Hintergrund des mögliches Todes mag das irrelevant sein aber so leicht dürfte einem das zurücklassen seines alten Lebens nicht fallen.
  • Da – wie wir in Teil 2 erfahren – nur die Seelen in die Hölle kommen, kann man denen schlecht, Zähne, Fingernägel, Zehennägel entfernen, oder?
  • Genau, wenn Ava den Anweisungen folgt, wird Trish garantiert freigelassen uns sie selbst nicht gefoltert. Wie naiv kann man sein?
  • Die Annahme, dass seine Brüder die Heftlinge versehentlich zu ihnen führen macht keinen Sinn, denn im Haus ist nur er und Ava und der Dämon hat sie hingezaubert. Seine Brüder wussten davon nichts.
  • Es ergibt keinen Sinn, dass Dorians Körper in Teil 1 von einem Feuerball getroffen und verbrannt wird, um in die Hölle zu kommen er in der Hölle aber genau diesen Körper weiterhin besitzt und damit wieder an die Oberfläche gehen kann.
  • Wieso hört und riecht man im Foltertrakt so viel, wenn die alle keinen Körper haben, weil es nur Seelen sind? Die werden sich doch nicht freiwillig einen Körper denken (wie es bei Ava passiert ist)
  • Für was ist Ad’har eigentlich Botschafter? Wen repräsentiert er vor wem? Später hört es sich eher an wie ein Gruppensprecher. Die Teufelin kann ihn nicht ausstehen. Die Dämonen sind ihr zu Gehorsam verpflichtet. D.h. eigentlich ist sein Job überflüssig. Von dem was man später erfährt hört sich das eher wie der Leiter der Dämomengewerkschaft an.
  • Wenn die Häftlinge Ava hätten töten sollen, hätten sie das direkt erledigen können. Außerdem sind die weiter gefahren und hätten sie somit nicht gesehen.
  • Ava geht ziemlich schnell über den Tod ihrer Freundin weg – so nach dem Motto who cares.
  • Emanzipation gut und schön, aber wenn die daraus besteht, dass nun in jedem Buch alle klassischen Männerpositionen durch Frauen besetzt werden, ist das ziemlich einfallslos (ja, der Teufel ist weiblich Gott auch und das lese ich jetzt häufiger). Vieles wird hier einfach verdreht. Das allein macht es nicht kreativ. Die Darstellung der Hölle ohne Himmel ist schon interessanter.
  • Wie kann Elizah zwischendurch einfach verschwinden, ohne ihren Vater skeptisch zu machen? Dorian pflegt sie ja offenbar eine Weile. Selbst wenn ihr Vater zwischendurch nichts erfährt – wie soll sie aus seinen Gemächern entführt worden sein, ohne das jemand das bemerkt hat?
  • Etwas dünn finde ich, dass die Dämonen in der Hölle Walzer tanzen, Standardnahrung zu sich nehmen und Alkohol trinken.
  • Irgendwie geht mir die Himmel / Hölle Vermischung etwas weit. Offenbar treibt es jeder mit jedem. Wenn die Teufelin so eine Art Mutter des Vaters von einem Engel ist, wie unterscheiden sich Himmel und Hölle oder Engel und Dämonen überhaupt? Ergänzung: Ich hatte die falsche Reihenfolge, in Band 1 erfährt man es gibt keinen Himmel, das erklärt zumindest einen Teil. Aber warum es keine neuen Engel gibt, erfährt man trotzdem nicht.
  • Wieso taucht Damian plötzlich in der Hölle auf in einem Gespräch?
  • Xeilons Motivation ist dünn. Er ist einsam und alleine und nun will er alles zerstören um an Ende einsam und alleine zu sein. Macht ohne jemanden den man beeinflussen kann ist sinnlos.
  • So am Rande: Seit wann gehören die Engel zum Teufel bzw. schwächen diesen, wenn sie nicht mehr existieren? Obwohl man die Bände einzeln lesen kann, wird das in Band 2 überhaupt nicht erklärt. Also doch schön der Reihe nach lesen.
  • Erst kann Elizah nicht atmen und kaum ist die Beschwörung gegen das Eisherz gesprochen kann sie wieder Atmen? Das ergibt keinen Sinn. Das Gegenteil müsste der Fall sein, denn die Ursache für ihre Atemprobleme ist weiterhin vorhanden.
  • Nichts kann sterben, wenn es etwas von der Chefin (Teufel) in sich trägt, sie stirbt aber wenn die Engel sterben? Das ergibt keinen Sinn. Wie sollen nach dem Konzept neue Engel entstehen?
  • Die Handlungswendung in Teil 3 ist nicht so ganz glaubwürdig. Die Chefin wusste zumindest in Teil 2 und vor dem Köpfen, dass sie das Leben von Xeilon hätte beenden können. Faktisch gibt es zu diesem Zeitpunkt keinen Grund mehr an Besserung zu glauben oder Hoffnung darauf zu haben. Sonst ist sie immer hart und konsequent aber bei Ihrem Sohn, der sich als Massenmörder erwiesen hat nicht? Wenig plausibel. Das zieht sich sogar bis in den finalen Kampf, bei dem Sie und ihre Leute fast sterben.
  • Wenn Damian seine Zähne nicht einsetzen will, wäre eine Waffe evtl. eine gute Idee gewesen

[collapse]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit ich den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalte. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum  deine Daten gespeichert werden, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung. Mit dem der dem folgenden Button nimmst du diese zur Kenntnis und akzeptierst den Inhalt.