Revenge Sternensturm – Origin Serie Band 1 [Buch]

Revenge Sternenstunden - Jennifer L. Armentrout

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

Jennifer L. Armentrout

Titel:

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

Auf seinem T-Shirt stand MUGGEL AUF DEM PARKETT, ZAUBERER IM BETT. Mit offenem Mund starrte ich auf den Spruch. »Gefällt dir mein Shirt?«, fragte er und ließ sich auf den Platz neben mir fallen. »Ist ganz … nett.«

Achtung: Es handelt sich bei diesem Buch um ein Spinn off der Lux Serie. Wer die Serie noch nicht gelesen hat, sollte hier aufhören zu lesen und sich zuerst die Hauptserie vornehmen, die übrigens mit zu den besten Serien gehört, die ich bisher gelesen habe.

Der Krieg mit den Lux liegt 4 Jahre zurück. Es Leben immer noch Lux auf der Erde. Obwohl einige Lux den Menschen geholfen haben (speziell die Lux, die auf der Erde leben), müssen sie Armbänder tragen, die ihre Fähigkeiten unterdrücken. In allen öffentlichen Räumen sind Einrichtungen angebracht, die hochgradig schmerzhaft für die Lux sind und sie außer Gefecht setzen, wenn die Einrichtungen ausgelöst werden.

»Warum … warum bringt ihr sie an einen sicheren Ort? Hat es damit zu tun, dass der Präsident das Registrierungsprogramm ändern will?« »Ich glaube, die Geschichte hat zur Genüge gezeigt, dass es nie gut endet, wenn Leute nur mit ihresgleichen untergebracht werden.«

Trotz der rigorosen Kontrolle gibt es Hardliner denen selbst das nicht genug ist und es wird öffentlich über eine art Lager nachgedacht.

Das kommt einem alles nicht unbekannt vor, oder (mal abseits von den Außerirdischen)?

Evie ist die Tochter von Sergeant Dasher, der in der Lux Trilogie getötet wurde. Evie beschließt mit ihrer Freundin in einen Club zu gehen, in dem sie lt. ihrem Alter noch nicht gehen dürfte. Dort trifft sie unverhofft auf Luc. Luc scheint sie zu kennen und er geht ihr tierisch auf die nerven, sieht aber umwerfend aus. Das ist aber deutlich mehr zwischen den beiden als nur sexuelle Anziehungskraft.

»Tja.« Seufzend blickte Luc zu Boden – auf die Toten. »Das ist schnell eskaliert.« Grayson wischte sich das Haar aus dem Gesicht. »In der Tat.« Er sah zu mir. »Ich glaub, jetzt ist sie traumatisiert.«

Während einer Razzia in seinem Club schützt Luc sie aber Evie wird vor und nach in eine Welt gezogen, von deren Existenz sie bisher nichts geahnt hat.

Der Plot hört sich ziemlich nach Standard an aber ich finde es ganz gut verpackt. Ja, auch Luc ist Jennifer Armentrout typisch Bad Boy aber anders als ihre bisherigen Charaktere. Ich finde ihn ziemlich erfrischend, zumal er von Anfang auch auch eine sehr sanfte Ader hat. Die Dialoge zwischen Luc und Evie sind zum Haare raufen aber anders als aus Katys Sicht in der Haupserie ist hier von Anfang an klar, dass deutlich mehr dahinter steckt und Luc einen weichen Kern hat, den er recht gut versteckt.

»Bist du verrückt geworden?« »War ich schon immer«, antwortete er. »Kann ich reinkommen?« Ich trat zurück und streckte einen Arm aus. »Wenn du schon mal hier bist.«

Der Schreibstil ist typisch Armentrout. Man mag ihn oder nicht, mir gefällt er. Wie üblich schreibt sie sehr locker und baut diverse Bezüge zur Popkultur ein (z.B. zu Filmen).

Himmel, nach den ersten 10% des Buches war ich absolut gefangen. Ja, Luc ist ein Spin off geniale Idee für ein Buch und man ist sofort wieder in der Lux Welt zurück.

Wenn man die Lux Vorgeschichte kennt, sind einem einig Charaktere unsympathisch.  Evie Mutter war z.B. bei mir von Anfang an unten durch. Da hilft es auch wenig, dass sich sich um Nachgang von den Handlungen ihres Mannes distanziert (auch wenn es später noch ein paar Überraschungen gibt).

Das war … so süß von ihm und ich schmolz dahin, was dumm war, denn er liebte nach wie vor ein totes Mädchen und ich mochte ihn eigentlich gar nicht. Na ja, ich mochte ihn schon. Langsam wuchs er mir ans Herz. Wie Schimmel – fester, muskulöser, heißer Schimmel.

April ist auch so ein Fall, aber ich vermute, dass Armentrout mit diesen Charakteren sehr bewusst provoziert. Der Hintergrund passt zumindest sehr gut in Zeiten von zunehmenden erstarken von rechten Strömungen.

Wieso lernen die Menschen eigentlich nie aus der Geschichte?

Das Ende dieses Buches einerseits abgeschlossen aber die Serie nicht. Es ist ziemlich eindeutig, dass noch ein oder mehrere Bücher kommen werden.

Fazit:

»Und dann habe ich mich selbst eingeladen.« Er lehnte sich zurück und fläzte sich wieder auf die Bank, wie man es von ihm kannte. »Ich musste es tun.« »Tatsächlich?«, hakte Heidi nach. Luc nickte und nahm endlich die Sonnenbrille ab. »Ich wusste, dass Evie enttäuscht wäre, wenn ich nicht käme.« Heidi gab einen erstickten Lacher von sich, als ich mich so schnell zu Luc umdrehte, dass ein Schleudertrauma geradezu vorprogrammiert war. »Wie kommst du denn darauf?«

Tolles Spin Off (Origin Serie) der Lux Serie. Ich hoffe es kommt noch mehr. Für mich ist die Lux Serie eine der besten Buchserien überhaupt. Ich rate aber dringend davon ab das Buch zu lesen, wenn man die Hauptserie noch nicht gelesen hat. Man bringt sich selbst um viel Lesespaß.

Ich kann nur sagen bitte noch mehr von Luc, Archer, Daemon und Katy. Das Buch ist ein absoluter Pageturner.

Mit einer leicht abgewandelten Geschichte in diesem Buch hätte aus dem einen Buch auch recht leicht wieder eine Serie werden können aber genügend Potential für weitere Bücher hat J.L. Armentrout mit ein paar Sätzen locker geschaffen. Fortsetzung folgt … hoffentlich.

Bewertung:

4.5 out of 5 stars 4,5/5

Vergleichbare Bücher / Serien:

Verwandte Bücher / Serien:

Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

  • Wieso weiß Heidi über Deadalus bescheid? Warum sollte man sie eingeweiht haben, wenn es bei Nadia ein so großes Risiko ist und Luc bei ihr sowieso viel leichter schwach wird als bei irgendjemand sonst?
  • Wieso sollte Dasher mit einer Lux in einem Haus leben wo er die Lux anderseits misshandelt, foltert und an ihnen experimentieren lässt?
  • Für den Leser ist sehr viel eher offensichtlich, dass Evie eigentlich Nadia ist. Auch das mit Zoe irgendwas nicht stimmt wird einem als Leser deutlich vor der Hauptfigur im Buch klar.
  • Evie wird altern, während Luc nicht oder nur extrem langsam altert
  • Da Zoe als Origin nicht oder nur sehr langsam altert, sollte es in der Schule auffallen, wen sie sich 4 Jahre nicht verändert, während alle um sie herum aufwachsen.
  • Die Origins haben so überragende Fähigkeiten und Reflexe und trotzdem ist Micah zu blöd Evie umzubringen, weil er sie wegen eines gleichfarbigen Kleides oder der gleichen Haarfarbe mit anderen Personen verwechselt? Zumal es später überhaupt keinen Sinn ergibt, dass er sie angeblich töten wollte, weil er ja mit Luc “spielen” will. Das wäre nicht möglich gewesen, wenn er Evie getötet hätte. Gut, da er eh nicht alle Tassen im Schrank hat, mag man das durchgehen lassen.

[collapse]

Vorgestellt – Sternensturm – Die Chroniken der Nebelkriege

Ich habe mit Freude zur Kenntnis genommen, dass Jennifer L. Armentrout ein weiteres Buch aus der Lux Serie (Spin Off) veröffentlichen wird. Es wird sich daraus um eine Trilogie entwickeln und es geht um die Tochter von Sergeant Dasher aus Lux (gut, dass lässt sie auf den ersten Blick nicht gerade sympatisch erscheinen – wobei man ja für seine Eltern nichts kann) und Luc (yeah!).

Ich bin sehr gespannt. Eigentlich wäre es schlau die Serie erst zu lesen wenn alle drei Bücher raus sind (JLA baut üble Cliffhanger ein) aber ich vermute dafür bin ich nicht standhaft genug.

      

Im Sommer sollen die die Chroniken der Nebelkriege noch mal neu erscheinen (die sind aktuell vergriffen). Da ich die Serie sehr empfehlen kann, werde ich wohl die Serie in kürze erneut lesen und rezensieren.

Die Serie ist eine typische Jugendbuchgeschichte, bei dem ein unbedarfter Zauberlehrling in eine Welt von großen Abenteuern schlittert. Die Geschichte ist wirklich Fantasiereich gelesen und ein Stück besser als die Wächter von Astaria (also irgendwo im Bereich zwischen 4 und 4.5 Punkten, wenn ich mich recht erinnere). Die Charaktere sind mir sehr sympathisch. Große Liebe sollte man in den Büchern von Thomas Finn nicht erwarten (das Thema gibt es dort sehr zurückhaltend) aber viel Abenteuer und Action. Das erste Buch ist ein Prequel und spielt in einem anderen Zeitabschnitt aber mit einigen bekannten Charakteren.

Wer Thomas Finn noch nicht kennt: Der bzw. seine Bücher sind eine absolute Empfehlung. Für Rollenspieler (Pen & Paper) sollte der Name auch ein Begriff sein, da er direkt an der Entwicklung beteiligt war.

Details dann in der Rezi, wenn ich die Serie noch mal gelesen habe.

So, genug geschwärmt für heute. 😉

1. Lesequartal 2018

Ja, ich weiß ich bin echt spät dran – es ist ja schon fast Mai.

Aber besser spät als nie, oder? 🙂

Ich beziehe mich hier natürlich trotzdem nur auf die Bücher, die ich in den ersten drei Monaten gelesen habe.

Kurz zu meinen Wertungen:

>= 4 Sterne – sehr gute Bücher und auch mehrfach lesenswert

3 oder 3,5 Interessant zu lesen aber mir reicht es die Bücher einmal gelesen zu haben.

Meine Highlights in absteigender Reihenfolge:

Lux

Von der Lux Serie habe ich die Bücher aus Daemon’s Sicht gelesen (und anschließend auch gleich noch mal die letzten beiden Bücher, die aus wechselnder Perspektive geschrieben wurden.

Das war die beste Buchserie, die ich in diesem Jahr gelesen habe. Allerdings fand ich Daemon’s Sicht nicht spannender als die von Katy. Aber ich habe mir sagen lassen, das Mädels das i.d.R. anders sehen (d.h. die ersten drei Bücher kann man auch aus Katy’s Sicht lesen).

Die Serie beginnt in der Highschool (dem klassischen Highschool Leben). Katy stellt aber schnell fest, dass ihr Nachbar nicht nur gutaussehend ist, sondern auch ein Arsch. Trotzdem fühlen sich die beiden nach anfänglichen Zankereien zueinander hingezogen. Und nach einer Weile zeigt sich, dass er kein Mensch ist. Katy wird in einen Strudel der Ereignisse hineingezogen, bei der die Gefahr zunehmend größer wird und die im letzten teil in einer Geschichte epischen Ausmaßes gipfelt. Tolle Lovestory + Abenteuer und tolle Charaktere.

4.5 out of 5 stars 4,5/5

Dämonentochter

Die Dämonentochter Reihe fängt relativ schwach an und steigert sich dann deutlich, so dass diese nur knapp dahinter landet. In der Serie geht es auch im eine Lovestory vor dem Hintergrund eines Kastensystems, die es nicht geben dürfte. Die unterschiedlichen Stufen im System werden komplett unterschiedlich behandelt und dürfen sich nicht annähern. In dieser Geschichte tauchen auch Griechischen Götter auf und die Kombination wird nach einem recht schwachen Start im Verlauf der Serie immmer Spannender und besser.

4 out of 5 stars 4/5

Elementar

Elementar – Serie um ein Mädchen, dass einen Jungen aus einer anderen Welt (ein Elementar) trifft, sich in ihn Verliebt, ihm versehentlich in seine Welt folgt. sich dort verändert bei dem Versuch ihn zu retten, sich verliert und große Abenteuer besteht. Mehr kann ich jetzt nicht schreiben was noch so passiert, sonst spoilere ich das Ende. Das will ja keiner, oder doch? 😉

4 out of 5 stars 4/5

Wächter von Astaria

4 out of 5 stars 4/5

Tolle Serie um die einen jungen Paladin, der in ein großes Abenteuer schlittert, bei dem er nicht ganz freiwillig die Hauptfigur wird. Auch ein wenig mit Lovestory aber die ist hier sehr im Hintergrund. Hier geht es mehr um das Abenteuer.

Nathaniel und Victoria

Die nächste Serie im Bunde ist Nathaniel und Victoria um einen Schutzengel, der sich in seine Schutzbefohlene Verliebt. Mal was anderes! (Ja gut, die Lovestory ist natürlich grundsätzlich immer gleich aber das Setting nicht). Da für Engeln diverse Regeln gelten, die hier recht schnell gebrochen werden schlittern die beiden von einer Lebensbedrohung in die nächste und müssen diverse Abenteuer bestehen.

4 out of 5 stars 4/5

Nebelsphäre Lübeck

Fortsetzung der Kiel Serie, bei dem ich die Charaktere und Entscheidungen oft nicht so nachvollziehbar fand wie in der Hauptserie. Hier handelt es sich aber um ein Zwischenfazit, da mindestens noch ein Buch aussteht.

Die Kiel Serie hat es nicht mehr ganz in das erste Quartal geschafft.

4 out of 5 stars 4/5

 

 

Aus der Kategorie “war ok, aber muss man nicht gelesen haben, wenn nach meinem Geschmack geht” (das sind die Bücher bei denen einmaliges Lesen ok war, aber die werde ich wohl nicht irgendwann wieder lesen), Auf die gehe ich im einzelnen nicht näher ein:

Götterleuchten

3.5 out of 5 stars 3,5/5

Elemente der Schattenwelt

3.5 out of 5 stars 3,5/5

Shadows of Dark Ages

3.5 out of 5 stars 3,5/5

Flammentanz

3.5 out of 5 stars 3,5/5

17 – Die Bücher der Erinnerung

3 out of 5 stars 3/5

Verzaubert

3 out of 5 stars 3/5

 

Ich stelle fest, ich war ziemlich fleißig. Aber die guten Vorsätze (viel lesen) in den ersten paar Monaten einhalten ist ja auch schon mal was. Zählt das als Entschuldigung, dass die Quartalsübersicht zu spät kommt? 🙂

Montagsfrage: Gibt’s ein Buch, das du gerne verfilmt sehen möchtest?

Da ich die Aktion interessant finde, möchte ich mich beteiligen. Bei der Montagsfrage wird von Buchfresserchen jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil. Ob ich jede Woche mitmache weiß ich noch nicht. Das wird von den Fragen abhängen.

Zur Frage:

Puh, wo fange ich bei der Frage an?

Es gibt einige Bücher die verfilmt worden sind (bzw. es ist zumindest damit angefangen worden), die ich zuerst auf die Liste setzen würde:

  • Eragon von Christopher Paolini – Da wurde leider nur der erste Teil verfilmt und der Drehbuchautor hat wohl leider die Bücher überhaupt nicht gelesen, sonst hätte er kein Drehbuch produziert, dass nicht fortsetzbar ist. Davon abgesehen fand ich den Film gut wie er war. Leider passt er nur nicht zum Buch.
  • His Dark Materials von Philip Pullman (Teil 1: Der goldene Kompass) – Ja ihr lieben Religionsfanatiker – ihr habt die Fortsetzung verhindert. Wenn Religion ein wenig Kritik nicht aushält und sich angegriffen fühlt, obwohl im Buch und im Film nirgendwo explizit von der katholischen Kirche gesprochen wird, tja was soll man dazu sagen…
  • Die noch fehlenden Narnia Filme – Buch von C.S. Lewis (ok, leider sind die Schauspieler nun zu alt aber die beiden fehlenden Teile wären schon noch sehr interessant gewesen – vor allem der Ritt nach Narnia)
  • Die Chroniken der Unterwelt von Cassandra Claire – angefangen und das war’s wohl

Ein paar Bücher zu denen es keine Verfilmung gibt, ich aber sehr gerne eine sehen würde:

  • Dämonentochter Serie von Jennifer L. Armentrout
  • Bartimäus Serie von Jonathan Stroud
  • Die Chroniken der Nebelkriege von Thomas Finn
  • Die Lux Serie von Jennifer L. Armentrout (die wird am Ende doch sehr episch)

Recht gut gefallen (bis auf Details) hat mir:

  • Harry Potter  von Joanne K. Rowling (bis auf Harry Potter und der Feuerkelch – da hat man mir zu viel an Charakteren und der Stimmung im Buch gedreht)
  • Der Herr der Ringe von J. R.R. Tolkien (der Mittelteil war etwas schwach)
  • Die Bestimmung von Veronica Roth
  • Jurassic Park von Michael Crichton
  • Nippon Connection von Michael Crichton
  • Die Firma von John Grisham (anderes Ende, das im Buch war besser)
  • Der Klient von John Grisham
  • Die Tribute von Panem von Suzanne Collins

Nicht so gut gefallen hat mir z.B. die Biss Verfilmung (bei Biss fand ich die Bücher um längen besser als die filmische Umsetzung).

Wie sieht es bei euch aus? Welche Bücher sollten unbedingt verfilmt werden und welche Verfilmungen haben euch besonders gefallen?

The Titan Series Book 4 – The Prophecy (Götterleuchten Band 4) [Buch]

The Titan Series Book 4 Prophecy - Jennifer L. Armentrout  Götterleuchten 4 Funkeln für die Ewigkeit - Jennifer L. Armentrout

Da ich ja mal wieder nicht auf die deutsche Übersetzung warten konnte, habe ich mir vorab die englische Variante des letztes Teils der Götterleuchten Serie durchgelesen. Vorab: Es hat sich gelohnt.

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

Jennifer L. Armentrout

Teile der Serie:

Götterleuchten 1 – Erwachen des Lichts (432 Seiten)
Götterleuchten 2 – Im leuchtenden Sturm (432 Seiten)
Götterleuchten 3 – Glanz der Dämmerung (432 Seiten)
The Titan Series 4 – The Prophecy (352 Seiten – English Edition) – Deutsch zum Zeitpunkt der Rezenson noch nicht verfügbar – det Deutsche Titel lautet Götterleuchten 4 – Funkeln für die Ewigkeit.

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

Nachdem Seth zwei Titanen getötet hat, treten zu Beginn von Buch 4 diverse fatale Ketteneffekte auf. Seth beginnt zu realisieren welche Konsequenzen seine Handlungen haben und welches Leid er verursacht hat. Dank Josie denkt er aber wenigstens darüber nach. Das ist ein echter Fortschritt für Seth. Josies Schwangerschaft schreitet voran und es gibt noch immer diverse Titanen, die es einzusperren gilt. Seth hat sich dank Josie zu einem zumindest halbwegs vernunftbegabten Wesen entwickelt. Weiterhin gilt es einen weiteren Halbgott zu finden, mit dem die Titanen hoffentlich wieder eingesperrt werden können. Die Titanen sind natürlich auch nicht untätig…

Josie schreitet in ihrer Schwangerschaft voran und Seth und Josie sind weiterhin im 7. Himmel.

Am Ende treten aber diverse unerwartete Ereignisse auf.

Fazit:

Das letzte Buch der Serie recht kurz aber trotzdem sehr gut. Ein typisches Armentrout Buch mit Arbenteuer, Lovestory und lockerem Schreibstil. Nachdem ich mich in Buch 2 über vollkommen unlogische Art und Weise wie Seth zum Gott geworden ist aufgeregt hatte, versöhnt diese Buch wieder, zumal Seth endlich mal nachdenkt.

Das Ende ist sehr Abwechslungsreich und gleich in mehrfacher Weise dramatisch. Top!

Bewertung:

5 out of 5 stars 5/5

Die Rezension der Serie gibt es hier.

Vergleichbare Bücher / Serien:

Verwandte Bücher / Serien:

Dämonentochter (Vorgänger)

Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

1 8 9 10 11