Leselaunen Greifen & US-Wahlen

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Die Greifenreiterin Verheerung - Sabine Schulter

Momentan lese ich den dritten Teil der Greifenreiterin Reihe – Verheerung.

Aktuelle Lesestimmung:

Die Greifenreiterin Gefangenschaft - Sabine Schulter  Die Greifenreiterin Hoffnung - Sabine Schulter

Eher dürftig. Ich mag zwar den Schreibstil von Sabine Schulter aber etwas mehr Spannung hätte die Greifenreiterin Serie schon vertragen können.

Zitat der Woche:

Eines der Terminals zog ihre Aufmerksamkeit auf sich und gab mir Gelegenheit, ihr Kompliment zu verarbeiten, das sie in dem Schwall aus Beleidigungen versteckt hatte. Dann sah sie mich wieder an. Lena Kiefer, Ophelia Scale

Und sonst so:

Die Abrechnung von meinem Autounfall (falls sich jemand nicht erinnert, mein Auto stand auf einem Parkplatz und wurde rüde angerempelt mit Fahrerflucht) scheint nun auch zum Abschluss zu kommen. Ist schon Wahnsinn was für Mauscheleien zwischen Versicherungen und Autoherstellern laufen. Die Originalrechnung für die Schadensbehebung betrug. ca. 3800€ (an mich gesendet).

Da die Werkstatt einen Vertrag mit der Versicherung hat, wurde die Rechnung auf 2600 geändert. Das heißt Werkstatt berechnet einem als Privatkunde mal eben 1200€ mehr, als gegenüber der Versicherung.

Ich habe noch ein wenig Geheimwerkert (ok, das Wort gibt es wohl nicht) und daher weniger gelesen. Das Wort liest sich irgendwie Spannend wie eine Mischung von Geheimagent und Heimwerker. Hört sich irgendwie kriminell an. ^^

Normalerweise halte ich politische Themen ja eher aus dem Blog raus aber was bei den US Wahlen so lief, ging ja überhaupt nicht. Ich finde, dass die Medien auch mal dringend über ihre Berichterstattung nachdenken sollen. Es kann nicht sein, dass besonders Fox erst die komplette Berichterstattung pro Trump auslegt und dann wenn er mal nicht mehr in der Sonne des Erfolgs ist, sich die Berichterstattung um 100% dreht.

Das nennt sich kein Rückgrat haben. Heute spielen zwar die meisten Menschen Fähnchen im Wind, weil man so viel leichter durchs Leben kommt und oft auch “erfolgreicher” ist, aber gut muss man das trotzdem nicht finden.

Auch total daneben ist, dass man Leuten wie Trump las Journalist alles nachplappert. “Trump vermutet Wahlbetrug” ist für mich keine neutrale Berichterstattung. Auch nicht neutral wäre “Trump behauptet dass  Wahlbetrug vorliegt, um Verschwörungstheorien anzuheizen und die Bevölkerung weiterhin zu spalten.” auch nicht neutral, wobei das vermutlich schon eher der Wahrheit entspricht.

“Trump behauptet ohne Beweise / haltlos, dass Wahlbetrug vorliegt.”, wäre schon deutlich eher neutral. So haben aber die Medien alle nicht berichtet. Ich kann nicht nachvollziehen, dass sie Trump nach vier Jahren noch immer gute Absichten unterstellen.

Genauso kann es nicht sein, dass Trump sagt “Stoppt die Auszählung” und dann brav zig Leute antreten, die einem erklären, dass bei einer Wahl alle Stimmen gezählt werden müssen. Nein, wirklich? Danke für die Info. Ich dachte immer, dass es bei Wahlen normal sei, dass man dann mit auszählen aufhört, wenn einem die Ergebnisse gerade gut gefallen.

Wenn die Medien nicht jeden quatsch vom Twitter Troll Trump aufgegriffen hätten, dann hätte der sich schon viel eher schmollend in eine Ecke zurück gezogen und hätte nie seine Mediale Macht erhalten (es heißt ja nicht umsonst don’t feed the troll). Vielleicht hätte man sich dann mehr auf Inhalte konzentriert.

Für das was Trump alles angestellt hat, wären andere Präsidenten schon 10 mal zurück getreten. Watergate? Lächerlich!

Ich zähle nur mal ein paar Sachen auf, die mir einfallen:

  • Einsatz der Nationalgarde im Inneren ohne Katastrophensituation, die Teilweise auf eigene Bürger geschossen haben, die lediglich an der Haustür Standen
  • Wahrkampfveranstaltungen mit tausenden von Menschen mit vollem Wissen um die Corona Gefahren
  • Steuersenkung auf Pump (gut, im Geld ausgeben ist er in guter Gesellschaft) – das ist nicht Strafbar, sondern nur kurzsichtig
  • Aufhetzung von Rechtnationalen und radikalen Vereinigungen
  • Kooperation mit Russland im Wahlkampf
  • mindestens 400 Millionen Schulden bei ausländischen Organisationen (beinflussbar)
  • Der ganze Quatsch mit der Mauer Richtung Mexiko. Seien wir doch mal realistisch. Die mexikanischen Einwanderer nehmen den US Amerikanern keine Jobs weg, sondern arbeiten in Jobs, die keine US Amerikaner machen wollen. Man schaue sich mal die Hotel Servicekräfte an oder Reinigungskräfte. Da sind keine US-Amerikaner bei. Das kostet alles nur Geld und spaltet die Gesellschaft.

Ob Trump für irgendwas davon belangt werden kann, wird sich zeigen, wenn er nicht mehr Präsident ist, aber er hat ja gute Anwälte. Meiner Einschätzung nach hat er der Demokratie einen Bärendienst erwiesen. Genauso wie die diversen anderen Autokraten, die sich hinter dem Begriff Demokratie verstecken. Nichts anderes ist Trump.

Heute wollen offenbar viele Menschen einfach Antworten. Das stellt sich mal wieder die Frage, ob  Menschen nie aus der Geschichte lernen? Offenbar nein.

Erstaunlich fand ich wie schlimm die Situation in den USA war. Wenn da zig “people of color” (scheint das aktuelle Wording in den US Sendern) oder einfach Personen, die sich irgendwie als Gruppe von anderen abgrenzen lassen jeden Tag schon angst hatten vor die Tür zu gehen, dann ist es schon weit gekommen. Das hatten wir in Deutschland auch schon weit ist der Weg zu noch mehr Radikalisierung dann nicht mehr…

Wird jetzt mit Biden alles besser? Vermutlich nicht, aber zumindest verhält er sich wieder wie ein Präsident. Mit Trump hatte ich oft eher das Gefühl von schlechter Comedy. House of Cards hat er zumindest übertroffen. In jeder Hinsicht.

Aktuell ist noch unklar, ob Biden überhaupt etwas bewegen kann. Wenn die Republikaner im Senat mehr Sitze haben, kann ich mir sogar ein Szenario vorstellen, in dem Trump in 4 Jahren noch mal gewählt wird, weil Biden 4 Jahre von den Republikanern blockiert wird.

Die Späte Retourkutsche von Greta per Twitter fand ich übrigens klasse. Scheinbar ging es nicht nur mir so.

Weitere Leselaunen

* Tolle Bücher & die erste… bei Andersleser Spaziergänge & Spielplatz bei Taya’s crazy World Skulduggery Pleasant Liebe bei Letterheart *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit ich den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalte. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum  deine Daten gespeichert werden, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung. Mit dem der dem folgenden Button nimmst du diese zur Kenntnis und akzeptierst den Inhalt.