Mediaplayer im Vergleich: Zidoo Z9X vs. Vero 4k+ vs. Intel [Kommentar]

Da ich mir vor einer Zeit ein DIY NAS gebaut habe und anschließend auch meine komplette Blu Ray, DVD, UHR Sammlung auf das NAS übertragen habe, bin ich – zugegeben etwas naiv – davon ausgegangen, dass ich auf Linux schon eine gute Lösung finden werde die ISO Files von den Discs auszugeben.

Erste Versuche mit dem Kodi Mediencenter sahen auch erfolgversprechend aus, wie sich aber nach einigem Tests und Recherche im Netz gezeigt hat, ist das Unterfangen doch schwerer als gedacht.

Was sind die Anforderungen?

Aber wo liegt das Problem? Die Probleme entstehen dadurch, dass die Medienanbieter Kopien verhindern wollen und manche benötigten Elemente Lizenzgebühren erfordern. Ein Blu Ray oder UHD Blu Ray Player unterstützt heute eine ganze Reihe Standards von Unternehmen, die dafür zur Kasse bitten. Allen voran ist in dem Kontext Dolby zu nennen.

Im Optimalfall sollte ein Medienplayer die Ausgabe von allen verfügbaren Tonformaten beherrschen (DTS, Dolby bis Atmos, …). Weiterhin sind Formate wie Dolby Vision, HDR, HDR+ unterstützen.

Zusätzlich gibt es eine nicht zu verachtende Klientel, die auch noch 3D Formate (Framepacked) ausgeben möchte.

Und eigentlich sollte es selbstverständlich sein, ist es aber nicht: Man möchte natürlich auch noch in der Lage sein Menüs (also wie auf den Originaldiscs auszugeben).

Die Player sollten sowohl DVD, Blu Ray als auch UHD abspielen können (also bis 4K).

Und es gibt sicher einige, die auch gerne Streaming von Amazon Netflix usw. auf dem Gerät hätten. Nach meiner Erfahrung sind alle Geräte zu offen dafür. Am ehesten eignet sich dafür noch der Zidoo. Wenn ihr primär streamen wollt, kann ich aber von allen genannten Playern nur abraten. In dem Fall denkt eher über Amazon Fire TV, Apple TV oder andere Geräte wie Fernseher und Blu Ray Player nach, die diese Funktionen unterstützen.

Um es kurz zu machen: Es gibt keinen Medienplayer, der die o.g. Anforderungen erfüllen kann.

Intel Celeron(R) J4115

Intel NAS

Mit Linux und Kodi steht einem eine kostenlose Mediaplayer und Verwaltungssoftware zur Verfügung, die Plattformübergreifend nutzbar ist. Die Intel Plattform schlägt sich mit kostenpflichtiger Software unter Windows als Mediaplayer besser. Allerdings kann ich dann die diversen NAS Funktionen nicht mehr nutzen, weil Windows zu langsam dafür ist bei der von mir verwendeten Hardware bzw. vieles auch nicht so möglich ist wie unter Linux und man dafür auch nicht immer kostenloste Software bekommt.

Wenn man 3D Framepacked abspielen will, benötigt man dafür entweder eine spezielle Kodi Version (das funktioniert mit Kodi nach meinem Stand nur unter Windows) oder alternativ Power DVD 19 (neuere Versionen unterstützen kein 3D mehr). Power DVD19 ist kaum noch zu bekommen und je nach Händler werden Mondpreise dafür veranschlagt.

Ein Standard Windows PC bringt keine Fernbedienungsmöglichkeit mit. Es gibt aber die Möglichkeit z.B. Controller von Konsolen über Bluetooth zu koppeln. Die entsprechen zwar keiner richtigen Fernbedienung, sind aber zumindest relativ nah dran.

  • Audioausgabe: Passthrough von allen Tonformaten möglich (geteilter Platz 1)
  • Menüsupport: Linux: Platz 2 (Blu Ray Menüs funktionieren teilweise, bei UHD hatte ich noch keinen Erfolg mit Kodi), Power DVD mit Windows Platz 1 (verhält sich nach meiner Erfahrung wie ein BR-Player). Unter Windows kann auch recht gut VLC benutzt werden, wenn man auf 3D verzichten kann.
  • 3D Framepacked: Mit Linux nicht möglich nach meinem Wissensstand, mit Windows und Power DVD 19 Platz 1 zusammen mit dem Z9X
  • Dolby Vision: Mit Linux nicht möglich, soweit ich weiß mit Windows 10 auch nicht (mangels Treiber)
  • Geschwindigkeit: Platz 1, wobei Windows 10 deutlich mehr Ressourcen schluckt als Linux. Es reicht aber selbst mit Windows für die 4K Ausgabe. Ich würde mich aber nicht darauf verlassen, dass es nicht ab und an ruckelt, wenn Windows Hintergrundaktivitäten ausführt.

Vero 4K+

Vero 4K+

Wer sich zu dem Produkt die Werbung ansieht, muss genau hinschauen was einem versprochen wird. Die Geschwindigkeit wird im Vergleich zu einem Raspberry Pi betrachtet. Und von Menüausgabe ist nirgendwo die Rede. Der Vero ist der günstigste Player. Aktuell muss man beim Direktversand aus UK mit ca. einem Monat Wartezeit rechnen. Bei mir sind ca. 10€ Gebühren (Post + Zoll) zusätzlich zum Kaufpreis entstanden.

Der Support ist sehr gut (das betrifft sowohl FAQs, Guides als auch ein Forum und direkten Support durch den Verkäufer). Beim Abspielen hängt sich das Gerät ab und an gerne mal auf (das trifft allerdings auch für die anderen beiden zu, liegt also zum Teil wohl an Kodi).

Eine Vorhandene Kodi Mediathek lässt sich sehr leicht übertragen. Man hat Root Zugang auf das Linux (das übrigens einen ziemlich alten Kernel hat, also alles andere als Sicher ist). Samba / Cifs lässt sich sehr leicht als physischer Datenträger mounten (auch dafür gibt es Guides). Ich brauchte an meiner bereits vorhandenen Bibliothek nichts ändern. Ich habe die Dateien lediglich auf den Vero 4K+ übertragen.

Die Inbetriebnahme war somit sehr einfach. Ein paar Linux Kenntnisse schaden nicht, wenn man z.B. eine vorhandene Datenbank von Kodi übertragen möchte.

Einen richtigen Standby Modus kennt der 4K+ nicht.

Am Menüsupport will der Verkäufer noch arbeiten. Das würde den Zidoo aus meiner Sicht ein gutes Stück interessanter machen. Die Frage ist aber, ob er genug Geschwindigkeit hat, um die Menüs und somit auch die Filme ohne Ruckeln abzuspielen.

  • Audioausgabe: Passthrough von allen Tonformaten möglich (geteilter Platz 1)
  • Menüsupport: Quasi nicht vorhanden (es werden Menüs abseits von BD-J unterstützt. Faktisch sind das aber scheinbar fast keine. Zumindest hatte ich bei meinen Tests den Eindruck
  • 3D Framepacked: Es gibt einige Filme, die nicht vollständig problemlos angezeigt werden (Platz 2)
  • Dolby Vision: Nicht möglich
  • Geschwindigkeit: Platz 3 – das merkt man primär bei der Navigation.

Zidoo Z9X

Zidoo Z9X

Der Zidoo basiert auf Android. D.h. das Gerät ist genauso zu wie ein iOS Gerät. Man kann also so ohne weiteres weder Software installieren, noch auf der Kommandozeile auf das Gerät zugreifen. Auch einen Root Zugang gibt im Standardumfang nicht.

Kodi gibt es in einer Spezialversion (ZDMC), die zum Teil den nativen Player vom Z9X benutzt und teilweise leider nicht. Das führt dazu, dass sich Filme ohne Menüs problemlos wiedergeben lassen, Menüs aber über Kodi quasi nur unbrauchbar (wenn man aus Kodi einen Film startet, dann ruckelt es durchgängig – das liegt daran, dass dann nicht der native Player des Z9X genutzt wird, sondern der Kodi Player ohne Hardwareunterstützung). Warum das so ist, bleibt wohl das Geheimnis von Zidoo.

Wenn man eigene Software aus dem Google Playstore installieren will, muss man erst eine neue Version der Firmware / Betriebssystem aufspielen, die von Zidoo halb offiziell zur Verfügung gestellt wird.

Da es sich um einen chinesischen Hersteller und eine sehr veraltete Android Version handelt, vergesst das Wort Sicherheit am besten gleich.

Wenn man Software mit erhöhten Zugriffsrechten installieren will, muss man das Gerät rooten. Wie üblich mit allen Vor- / Nachteilen bei Android.

Das Mediencenter ist nicht schlecht aber eben eine Speziallösung. Eure Kodi Datenbank (sofern vorhanden), könnt ihr vergessen. Hier heißt es alles auf Null und sogar an die Dateinamen werden andere Anforderungen gestellt als bei Kodi. Ich musste auf dem Gerät mehrere hundert Serienfolgen manuell zuordnen, weil das Gerät andere Namenskonventionen verlangt.

Theoretisch gibt es auch im Google Play Store noch eine Software die es ermöglicht direkt mit Kodi den nativen Player zu nutzen (XMBC Wrapper), die Software ist aber fehlerhaft. Ich habe den Programmierer kontaktiert aber wenn man sich ansieht wie selten die Software upgedatet wird, hat der wohl mehr Interesse am kassieren als an der Verbesserung der Software (> 1000 Installationen bei ca. 8€ je abzüglich Playstore Kosten). Er hat den Fehler lt. Debug Log bestätigt, aber nun antwortet er nicht mehr. Ihr hört also raus, dass ist eine Bastellösung.

Bei Updates muss man auch vorsichtig sein was man auf das Gerät aufspielt. Es gibt diverse Softwareversionen im Netz, die teilweise nicht als Beta deklariert sind. Wenn ihr eine Softwareversion auf das Gerät aufgespielt habt, kommt ihr aber nicht mehr einfach auf eine geringere Version zurück. Dafür muss das Gerät komplett zurückgesetzt und anschließend mit einem speziellen Image bespielt werden.

Der Zidoo bietet ein echtes Standby (<1 Watt) und sogar einen physischen Schalter an der Rückseite. Allerdings hängt das Netzteil trotzdem weiter am Strom. Die beleuchtete Fernbedienung ist die mit Abstand beste Variante im Vergleichsfeld.

Die hässlichen Antennen lassen sich übrigens auch nach hinten und seitwärts wegklappen, nur Abnehmen geht nur mit Öffnen des Gerätes und somit Garantieverlust.

  • Audioausgabe: Passthrough von allen Tonformaten möglich (geteilter Platz 1)
  • Menüsupport: Platz 1-2, wenn man das native Mediencenter benutzt, über Kodi nicht brauchbar (Platz 1 wenn man mit Intel Linux vergleicht, Platz 2 wenn man mit Intel + Power DVD vergleicht)
  • 3D Framepacked: Platz 1 uneingeschränkt aber selbst hier sind ggf. Eingriffe erforderlich, die es bei Blu Ray Playern nicht nötig sind (left eye fist, right eye first)
  • Dolby Vision: Unterstützt (mir fehlt aber der Fernseher / Beamer um das zu testen)
  • Geschwindigkeit: Platz 2

Fazit:

Wenn ihr nicht experimentierfreudig seid, dann lasst die Finger von Mediaplayern. Jeder Blu Ray Player oder UHD Player kann das reine Abspielen besser und sobald man die Geräte nicht out of the box betreibt, sollte man schon einiges an Erfahrung mitbringen.

Dafür habt ihr bei einem UHD-Player natürlich auch nicht ein paar Hundert Filme in Sekunden und maximalem Komfort griffbereit (Blu Ray, DVD, UHD) und zwar mit maximaler Qualität und ohne Internetzugang und regelmäßige Kosten (Streaming).

Dazu kommen bei den Medienplayern Komfortfunktionen wie diverse Verknüpfungsmöglichkeiten (alle Filme zu einem Schauspieler), Hintergrundinformationen usw.

Den Komfort bei den Mediaplayern erkauft man sich aber mit Einschränkungen bei der Funktionalität.

Das beste Gesamtpaket ist aktuell der Zidoo Z9X, der könnte besser sein, wenn der Hersteller es wollte. Viel fehlt dazu nicht, der Support ist aber eher nicht vorhanden. Entweder läuft die Software oder eben nicht. Direkter Kontakt zum Hersteller ist nicht möglich (bzw. man bekommt offenbar im Regelfall keine Antwort). Der quasi Zwang zum eigenen Mediacenter von Zidoo ist nervig.

Intel hat die beste Hardwarebasis (ist am schnellsten), allerdings fehlt es an geeigneter Software, so lange man nicht Windows 10 + Power DVD benutzen will (und auch das ist fast schon eine theoretische Lösung – siehe oben).

Der Vero 4K+ ist der günstigste aber eben auch der langsamste Abspieler und es hapert zumindest noch beim Menüsupport. Außerdem ist er eher etwas träger als die anderen Kandidaten. Dafür bekommt man einen sehr guten Support.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit ich den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalte. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum  deine Daten gespeichert werden, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung. Mit dem der dem folgenden Button nimmst du diese zur Kenntnis und akzeptierst den Inhalt.