Wochenrückblick – PCT Woche 6 – Themenparks und 444 Meilen

Leselaunen / Wochenrückblick

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag um 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Trallafittibooks verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Da ich ab Mitte April den Pacific Crest Trail (PCT) wandere (so lange nicht noch irgendwas dazwischen kommt – auf Holz klopf), habe ich mich entschlossen Wöchentlichen Post temporär anzupassen. Es geht hier also in näherer Zukunft kaum oder wenig um Bücher, sondern um Wandern und Reisen. Zudem werde ich mich aufgrund der Zeitverschiebung zu den USA und dem unregelmäßig verfügbaren Internet wohl auch nicht so genau an die Postzeiten halten.

Aktuelles Buch:

Aktuell lese ich die Izara Serie, wenn ich vor lauter wandern dazu komme.

Momentane Lesestimmung:

Die Reise geht vor, somit richte ich mich nach zeitlicher Verfügbarkeit.

Zitat der Woche:

entfällt

Und sonst so:

Sonntag – Tag 34 – 389,1 Baden Powell , 407,2 – 19.05.2019

Der Tag heute hat extrem bescheiden begonnen. Ich hatte ja am Sonntag bereits geschrieben, dass es abends angefangen hat zu hageln. Das ging die ganze Nacht durch. Ich habe somit fast nicht geschlafen.

Morgens war dann eine dicke und schwere Schicht Hagelmatsch auf dem Zelt und die ganze Landschaft war partiell damit überzogen.

Da das Wasser bei Regen an den Innenwänden des Zeltes kondensiert, hat jedes Hagelkorn für Minisprühregen im Zelt gesorgt. Wenn ihr das mitten in der Nacht realisiert und nichts dagegen tun könnt ist das ein Highlight.

Morgens war ich zwar früh wach aber aufgrund der Temperaturen und des Dauerhagels hatte ich arge Bedenken um meine Finger und Füße. Auf Erfrierungen bin ich wirklich nicht scharf.

Ab 11 habe ich mich dann rausgegrault und bis abends war das Wetter dann erträglich. Abends würde es dann wieder ziemlich übel.

Leider hatte ich heute nirgends Netz, sonst wäre ich per Lyft nach LA geflüchtet.