Leselaunen Filme und noch immer Rückenschmerzen

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag um 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Trallafittibooks verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Die Legenden von Karinth - C.M. Spoerri

Déjà vu? Absolut. Wegen meines Rückens habe ich seit zwei Wochen nicht eine Seite gelesen.

Aktuelle Lesestimmung:

Nicht vorhanden, aufgrund von akuten Hexenproblemen (Hexenschuss).

Zitat der Woche:

Wir stießen an – darauf, dass das ‚Wie‘ wichtiger war als das ‚Wie lang‘. Julia Dippel, Izara 4 Verbrannte Erde

Und sonst so:

In der Woche habe ich den Beitrag zu meinem NAS Bastelprojekt veröffentlicht, von dem ich letzte Woche berichtet hatte.

Ansonsten war ich weitgehend mit dem Hexenschuss beschäftigt.

Somit habe ich nicht gelesen, sondern mir ein paar Filme im stehen angeschaut (Sitzen ist ganz schlecht aktuell, liegen geht so, stehen ist relativ gut).

Als da wären Gods of Egypt. Der Film ist kein Highlight aber so schlecht wie er lt. Bewertungen gemacht wurde (IMDB 5,4) fand ich ihn auch nicht. Nette Actionkino, was nun die Götter, die eher wie in Superheldenfilmen agieren in einem Film über Ägypten zu suchen haben weiß wohl keiner so genau aber sonst fragt man bei Actionkino ja auch oft besser nicht genau nach.

Dann wäre da noch ein älterer Film, den ich irgendwann mal aufgezeichnet habe. Peace, Love & Misunderstanding. Den fand ich erstaunlich gut (auf jeden Fall besser als 5,9 bei IMDB). Es geht um eine Tochter, die Ihre Mutter 20 Jahre aus ihrem Leben verbannt hat. Die Mutter lebt in Woodstock und ja ist genauso wie man es anhand des Ortes vermuten würde, während die Tochter Anwältin ist und ihr Mann ihre gerade verkündet hat, dass er sich von ihr scheiden lassen will. Dazu zwei Kinder und man hat einen recht unterhaltsamen Film über Glück und glücklich sein. Was genau braucht es dazu eigentlich?

Generell finde ich das Woodstock Festival immer wieder interessant. Ein Festival das in Zeiten vor Facebook und Co also ohne moderne Medien einfach spontan und genau 1x durchgeführt wurde ist irgendwie magisch, finde ich. Im Film geht es aber eher um die Folgen für den Ort, die daraus entstanden sind bzw. primär um die Personen.

Der schlechteste Film von den drein war meiner Meinung nach der letzte Film von Robert Redfort, den ich sonst immer sehr mochte. Der Film heißt Ein Gauner und Gentleman. Es geht um einen Gauner, der immer wieder Banken überfallen hat (sein leben lang) und die meiste Zeit im Knast gesessen hat und immer wieder ausgebrochen ist. Der Film hat die beste IMDB Wertung (6,7),was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann.

Wie war eure Woche?

Weitere Leselaunen:

<werden später ergänzt>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit ich den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalte. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum  deine Daten gespeichert werden, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung. Mit dem der dem folgenden Button nimmst du diese zur Kenntnis und akzeptierst den Inhalt.