Montagsfrage: Social Media als Alternative zu klassischen Blogs?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Diese Woche habe ich die Wasteland Reihe begonnen und die ersten beiden von drei Teilen beendet. Ansonsten habe ich etwas mehr aufgezeichnete Filme, Reportagen im Fernsehen geschaut. Mangels realer Reisen schaue ich aktuell Reisereportagen. Davon wurden 2020 doch erstaunlich viele gedreht oder ggf. auch nur nachbearbeitet. Ich weiß nicht genau wie lange die Zyklen beim TV sind.

Zur Frage:

Vor einer Weile gab es schon mal einen ähnlichen Blogbeitrag auf einem Buchblog. Dazu hatte ich auch einiges geschrieben.

Ich sehe es mittlerweile so, dass zumindest aus Verlagssicht Instagram Follower und YouTube wichtiger sind als Bloggen. Wichtig ist es die Leute mit diesen Medien anzulocken. Danach lesen sie dann vielleicht noch den Blog – zumindest gilt das für die Mehrzahl, würde ich behaupten.

Einige Verlage geben ja direkt vor wieviel hundert Follower auf welchem Kanal haben muss, um mit ihnen zusammenarbeiten zu dürfen. Direkte Abos des Blogs sind dabei oft unwesentlich. Es geht um Social Media Verbreitung.

Dabei ist dann eben auch wichtig, dass man möglichst tolle Buchfotos macht. Man übernimmt quasi als Influencer die Werbung für die Verlage – so zumindest deren Vorstellung. Da man abseits von kostenlosen Büchern und ggf. einen Award vom Verlag nichts dafür bekommt, ist das sehr günstige Werbung. Weiterhin nutzt man den jeweiligen Influencer gleich als Werbepartner in Persona (Altersgruppe, sympathisch, gutaussehend?).

Ich denke der Trend wird sich noch verstärken. Ich habe mit Beiträgen zu nicht buchigen Themen teilweise die 10 fache Hitzahl (zum Beispiel DIY NAS, das Thema lässt sich zwar auch in einem Video vermitteln aber es ist schon recht schwierig). Also ja, ich sehe den Blog mittlerweile als aussterbend. Zumindest, wenn man die anderen Kanäle nicht auch auf hohem Level betreut. Das ist mir persönlich schlicht zu aufwendig.

Das betrifft nicht nur Bücher. Gerade auch bei Technikthemen kann ein Video für einen Überblick einfach viel schneller gehen. Wenn man dann bestimmte Details erfahren möchte, dann ist die Textform teilweise wieder besser.

Bei Büchern kann man in einem Video die Emotionen zum Buch ganz gut transportieren. Dafür eignet sich ein Video ggf. vielleicht weniger für eine ausführliche Rezension aber die liest glaube ich eh nur eine Nischengruppe.

Man kann es natürlich auch als Chance sehen. Viele Buchblogger entdecken darüber offenbar die Fotoleidenschaft und setzen die Bücher optimal in Szene. Einige haben auch in ihren Beiträgen geschrieben, dass sie die verschiedenen Kanäle nicht als Alternative sehen.

Wie seht ihr das?

Leselaunen Endzeit & Weihnachten

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Wasteland 3 Moment der Entscheidung - Emily Bähr

Der letzte Teil der Wasteland – Moment der Entscheidung Reihe steht noch vor mir. Bisher habe ich noch nicht damit begonnen.

Aktuelle Lesestimmung:

Wasteland 1 Tag des Neubeginns - Emily Bähr  Wasteland 2 Zeit der Rebellion - Emily Bähr

Ich habe die ersten beiden Teile der Wasteland Reihe – Tag des Neubeginns und Zeit der Rebellion beendet. Bisher gefällt mir die Reihe ziemlich gut, ist aber meiner Meinung nach nicht ab 14 geeignet.

Zitat der Woche:

»De Quincey hat mir erzählt, dass die Nephilim wahre Monster seien.« »War das bevor oder nachdem er versucht hat, seinen Hunger an Ihnen zu stillen?«, fragte Will interessiert. Cassandra Clare, Clockwork Chroniken der Schattenjäger

Und sonst so:

Mangels Reisemöglichkeiten habe ich mir im Fernsehen ein paar Reisereportagen angesehen. Unter anderem eine Doku über eine Tour mit der Transsibirischen Eisenbahn. Wobei ich das Gefühl habe, dass sie da mit der Reportage schon fast das Maximum rausgeholt haben und es sich ggf. nicht wirklich lohnt das selber zu machen.

Bei dem aktuellen Ansteckungsgeschehen kann man aktuell froh sein, wenn man zu Hause arbeiten kann. Das hat mein Arbeitgeber gut umgesetzt. Dafür ist das nächste Jahr maximal ungewiss. Von massiver Kurzarbeit bis zu massiven Entlassungen ist alles drin.

Ansonsten wünsche ich allen eine geruhsame Weihnachtszeit und hoffe, dass sich jeder etwas mit den Großfeiern zurück hält, sonst dauert der Lockdown weit Länger als bis zum 10. Januar.

Ansonsten fand ich Endzeit irgendwie eine recht passende Überschrift für das ganze Jahr. Ich fürchte das nächste wird zu guten Teilen unter der gleichen Überschrift laufen. Wollen wir mal hoffen, dass das Impfthema schneller geht als erwartet und man dann den Corona kram mal wieder los wird.

Weitere Leselaunen

* Fast Weihnachten! bei AndersleserRuhe & genießen bei Taya’s crazy WorldUnd jetzt kommt Weihnachten bei Letterheart *

Montagsfrage: Was ist dein Lieblingsgenre und warum?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

In der letzten Woche habe ich mich nach einigen Reisebüchern wieder der ganz klassischen Fantasy zugewendet. In dem Fall den Wächtern der Magie.

Zur Frage:

Zuerst mal: Ich habe die Frage von Nerd mit Nadel quasi nur retweeted. Ich bin also nicht der Urheber. 😉

Bei mir hat das über die Zeit gewechselt. Als Kind habe ich viel Karl May gelesen. Das entspricht wohl als Genre Abenteuerbücher.

Später habe ich von John Grisham die komplette Sammlung gelesen, also Thriller oder man könnte auch Sagen Anwaltsbücher mit Actionanteil.

Aktuell lese ich viel Jugendbücher / New Adult, allerdings in der Regel starkem mit Fantasy oder Science Fiction oder Dystopie Einflüssen. Das scheint mir nicht so ganz eindeutig zu sein. Ist dann das Genre Fantasy oder New Adult oder hängt das vom Teen Love Faktor ab, für welche Altersgruppe das Buch geschrieben ist oder eher vom Alter der Akteure? 😉

Davon ab lese ich recht viel Reiselektüre von Weltreisenden, Langestreckenwanderungen usw. – also eben nicht der Standard Urlaub.

Was ist euer Lieblingsgenre?

Leselaunen Blog & Drachen

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag bis 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Letterheart verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Aktuell noch keins ausgesucht

Aktuelle Lesestimmung:

Wächter der Magie Der weiße Stein - Lara Lorenz  Wächter der Magie Der blaue Stein - Lara Lorenz

Die war ok. Ich habe zwei Bücher gelesen und somit die Wächter der Magie Reihe – soweit verfügbar beendet.

Zitat der Woche:

»Wollen wir sofort aufbrechen?« »Lass mich erst noch meinen Tee austrinken«, erklärte Jem. »Außerdem verstehe ich deine Eile nicht: Du hast doch selbst gesagt, dieses Haus würde schon seit einer Ewigkeit nicht mehr als Bordell genutzt?« Cassandra Clare, Clockwork Chroniken der Schattenjäger

Und sonst so:

Ich hatte mich auf einen anderen Job beworben und nach einem zweiten Vorstellungsgespräch am Montag direkt eine Zusage bekommen. Somit hatte ich eine Woche mit viel Grübeln vor mir. Die Entscheidung war alles andere als eindeutig.

Manchmal ist das was sich in der Vergangenheit als maximal stabil erwiesen hat (höher, schneller, weiter), auf einmal plötzlich ziemlich unwichtig geworden. Die Luftfahrtbranche liegt ziemlich am Boden. Das wird sich auch nicht schnell ändern. Kurzarbeit ist zwar im Sinne von Freizeit ganz nett aber richtig gut nutzen kann man es halt auch nicht. Reisen geht nicht aktuell und Kurzarbeit kann halt auch von Tag zu Tag wieder zu Arbeit werden. Das ist also nicht planbar.

Aber gut, andere haben aktuell existenziellere Probleme. Da ist es schon ziemlich dreist in den Nachrichten zu anzumerken, dass das Einkommen im Schnitt nur um 1% gefallen ist, weil der Sozialstaat alles abfedert. Das ist wohl eher die Umverteilung von unten nach oben, die dazu führt, dass in Summe das Einkommen nicht fällt und nicht der Sozialstaat. 60% Kurzarbeitergeld (davon nur 80% für die Rente) sind für mich auf jeden Fall mehr als 1% bis 100%. Und viele bekommen ja nicht mal das.

Von ggf. Steuernachzahlungen für KUG reden wir mal nicht.

Gestern habe ich mir mal einen entspannten Fernsehabend gemacht und den ganzen Abend irgendwelche Aufzeichnungen angesehen. Von der Eckhart von Hirschhausen Show über die Ehrlich Brothers bis zu eine Russland Reisereportage war alles dabei.

Black Panther habe ich mir nun auch angeschaut. Den fand ich zwar nicht Herausragend aber ganz ok.

Der Blog ist nun auf die aktuelle WordPress Version und PHP 8 umgestellt. Alles läuft noch nicht rund aber das meiste schon.

Weitere Leselaunen

* Weihnachtsbaumliebe bei Andersleser * Kind Zuhause, Weihnachtsbäckerei & Spiele bei Taya’s crazy World * Offiziell Ausbilderin bei Letterheart *

Wächter der Magie [Serie]

Wächter der Magie Der Weiße Stein Lara Lorenz  Wächter der Magie Der Blaue Stein - Lara Lorenz  

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

Lara Lorenz

Teile der Serie:

  • Wächter der Magie 1 – Der weiße Stein (481 Seiten)
  • Wächter der Magie 2 – Der blaue Stein (610 Seiten)

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

Band 1:

Mein Taschengeld ist gut angelegt und vermehrt sich kräftig, ich habe ein Händchen für sichere und gewinnbringende Anlagen. Brüste wären mir zwar lieber, aber auf lange Sicht sollte ich mich wohl nicht beklagen.

Mel lebt bei ihren Adoptiveltern. Sie ist zynisch, etwas arrogant und intelligent. So ist so schlau und fleißig, dass sie sogar Schulklassen übersprungen hat.

Ihre Eltern eröffnen ihr, dass Sie einen neuen Job haben, bei dem sie rund um die Welt reisen werden, die beiden sind Ärzte. Mel wird vor vollendete Tatsachen gestellt.

Mel hat nur noch ein Jahr bis zu ihrem Schulabschluss und beschließt zu Ihrem Opa zu ziehen, um den Schulabschluss machen zu können.

Als ob meine einmalige Haarpracht etwas daran ändern könnte, dass mein Exfreund der größte Armleuchter im Sonnensystem ist! Ach, was sag ich, in der ganzen verdammten Galaxie! Und mich ausgetrickst hat, damit ich ihm ein paar Eier lege! Wer bin ich denn? Der Osterhase?

Aber Mel ist kein Mensch, nur weiß sie das noch nicht. Mit 16 wird ihr eine magische Welt eröffnet werden. Das passt ihr überhaupt nicht in den Kram, weil ihre Welt bisher rational war und auf Wissenschaft und Naturgesetzen basiert.

Die Grundstory ist nicht sonderlich spannend und in der Art schon 100x gelesen aber was das Buch besonders macht ist nicht die Hauptgeschichte, sondern der Humor und das World Building. Mels sarkastische, zynische Art ist ziemlich witzig. Das wird später im Buch sogar noch mal gesteigert, weil sie dann eine zweite Stimme im Kopf hat (nein, sie wird nicht verrückt). Spätestens ab da kommt man sich teilweise vor, wie bei einem alten Ehepaar aber auch mit den anderen Charakteren gibt es einiges an Konfliktpotenzial.

Gewürze? Ich habe meine Mom nie sagen hören: Mel, reichst du mir mal den Katzenurin, die Lasagne ist noch etwas fade.

Natürlich gibt es auch besondere Charaktere, die in so einer Buchserie dazugehören (ich sage nur Bart und Neun).

Der zweite Aspekt, der das Buch besonders macht ist das World Building. Die Protagonisten und magischen Wesen sind von der Art grundsätzlich bekannt, werden aber unheimlich detailliert ausgeschmückt. Die Autorin hat eine erstaunliche und scheinbar sehr bildliche Fantasie.

Was auch eher ungewöhnlich ist für heute Jugendbücher ist die weitgehende Gewaltfreiheit (ja, eine kleine Keilerei gibt es schon mal). Es stirbt niemand, es wird keiner gefoltert, schwer verletzt oder sonstiges. Leider ist die Spannung aber auch nicht auf top Niveau.

Die klassische Dreiecksbeziehung gibt es auch, die wird aber eher unkonventionell aufgelöst.

Band 2:

Ein wenig neidisch bin ich schon und im Moment ziemlich beunruhigt. Nicht, dass sie mich versehentlich vaporisiert. Ups, entschuldige, der Zauber ist schief gegangen. Ich ruf mal die Putzfrau, die macht den Aschehaufen weg. Wird schon keiner merken …

Mel ist zum Drachen geworden. Nachdem sie das halbwegs gut überstanden hat, stehen schon die nächsten Probleme ins Haus. Der nächste Drache taucht auf und obwohl sie dachte, dass die High School endlich hinter ihr liegt und sie studieren kann, soll sie den Menschen aufklären, dass er sich bald wandeln wird.

Zusätzlich taucht noch einer von den verschollenen alten Drachen auf.

Teil zwei ist etwas schwungvoller und spannender als Teil 1 und auch etwas kompakter. Auch in Teil 2 ist der Detailreichtum der Welt wieder ziemlich beeindruckend. Genauso wie der erste Teil ist auch der zweite in sich abgeschlossen.

Nachdem aber ein alter Drache aufgetaucht ist und der letzte Stein (also Drache) noch nicht aktiv ist, kann man sich schon denken in welche Richtung der dritte Teil geht.

Bei der bisherigen Schreibgeschwindigkeit muss man sich bis zum Erscheinen vermutlich noch etwas gedulden.

Teil zwei bringt noch mehr schrullige Charaktere hervor, die dafür sorgen, dass die Serie einzigartig ist.

Fazit:

Seufzend betrete ich das Wohnzimmer, in dem meine Eltern auf mich warten. Ich liebe sie, aber wir leben nicht auf dem gleichen Planeten.

Das besondere an dieser Serie ist das World Building und die unheimlich detailreiche Welt. Die Autorin benutzt die klassischen High Fantasy Völker, lässt sich aber dadurch keineswegs einschränken. Sie bricht aus den vorgegebenen Standards aus.

Weiterhin ist die Serie sehr gewaltfrei. Es gibt Kämpfe aber über zwei Bücher nicht einen Toten. Ich wüsste gerade überhaupt keine andere Fantasyserie, die so gewaltfrei ist, selbst in Narnia läuft das anders ab.

Immer noch heimelig. Wie aus dem Einrichtungskatalog für Serienkiller. Schöner Töten mit schwarzem Stein – richten Sie Ihre Horrorhöhle günstig und mit Ratenzahlung ein!

Eigentlich wäre die Serie also prädestiniert für Kinder aber die Art sarkastischer Humor, den die Hauptakteurin an den Tag legt, setzt meiner Meinung nach schon eher voraus, dass der Leser im jugendlichen Alter ist.

Die Hauptgeschichte ist relativ stark am Mainstream orientiert, sogar eine Dreiecksbeziehung ist vorhanden, die aber zum Glück etwas interessanter aufgelöst wird. Dem ersten Teil fehlte für meinen Geschmack teilweise die Spannung, im zweiten Teil geht es etwas straffer zu.

Etwas Liebesgeschichte gibt es auch aber die ist kaum erwähnenswert und so keusch, dass sie für jedes Alter geeignet ist. Mehr als mal zusammen essen und ein Kuss passiert nicht.

Bewertung:

4 out of 5 stars 4/5 (Zwischenfazit, da die Serie noch nicht beendet ist)

Vergleichbare Bücher / Serien:

Verwandte Bücher / Serien:

Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

    • Olivgrünes Telefon mit Wählscheibe? Das hört sich ziemlich deutsch und nicht nach USA an. Aber vielleicht gibt es das dort auch. Sagrotan ist mir in den USA auch noch nicht begegnet.
    • Wieso warten die Wächter schon Wochen vorher auf Mel, obwohl sie nicht damit rechnen, dass sie eher auftaucht.
    • Sonderlich groß können Drachen ja nicht sein, wenn sie nur 4 Tonnen wiegen. An anderer Stelle werden sie aber als Haushoch beschrieben und reißen allein mit dem Schwanz Wände ein. Nur mal zum Vergleich: Ein Elefant wiegt schon bis zu 6 Tonnen. Ein Drache mit den beschriebenen Dimensionen würde wohl das mehrfache wiegen.
    • Die Versicherung, die einen Drachenangriff für eine Windhose hält und das bezahlt, möchte ich sehen. Andersrum: So richtig gut kann man als Versicherung wohl nicht argumentieren was es denn sonst gewesen sein könnte. Auto platt getreten, Scheune explodiert, Kuhstall mit Schwanz eingeschlagen. Mit Dinosauriern können sie ja auch schlecht argumentieren.
    • Nachwuchs muss doch auch erzogen werden? Ich dachte dafür sind Drachen und somit Wächter eh nicht zuständig.
    • Wieso sind die Wächter so unentbehrlich, wenn es vorher seit Ewigkeiten ohne ging?
    • Mit Celeste ins untere Viertel zu gehen ist sehr schlau, wenn man bedenkt wessen Beraterin die dortige Ansprechpartnerin ist.
    • Aha erst ist der Drache in Mel dafür das Haar abzugeben (für eher nutzlose Informationen) und dann muss es zurück erobert werden, weil der Drache weiß was für Zauber damit durchgeführt werden können. Und nein der Drache hat 0 Grund wütend zu sein, da der Drache Mel geraten hat die Haarsträhnen abzugeben. Die ganze Aktion ist unlogisch.

[collapse]
1 19 20 21 22 23 105