Montagsfrage: Kann ein Autor über etwas außerhalb der eigenen Erfahrung schreiben? (Und muss er es sogar?)

In der letzten Woche habe ich mich noch mal (ja zugegeben, dass letzte Mal ist schon eine ganze Weile her) mit dem Thema DSGVO beschäftigt. Ganz uneigennützig war das nicht, denn seit einiger Zeit hat die Kommentarfunktionalität in meinem Blog nicht sonderlich zuverlässig gearbeitet, was mit Problemen im Kontext Zustimmung zur Datenschutzerklärung zusammenhing.

Ich habe das entsprechende Addon jetzt gewechselt. Da mehrere Funktionen durch das Addon abgedeckt wurden, hat das einen größeren Rattenschwanz nach sich gezogen.

Die Kommentarfunktion funktioniert jetzt hoffentlich wieder für jeden (also zumindest weitgehend unabhängig vom Browser und Gerät). Ihr dürft bitte gerne testen. Die letzten zwei Wochen war es doch etwas ruhig im Blog. 😉

In dem Kontext habe ich mir auch das Thema Cookies erneut angesehen. Ich hatte bisher nur ein Banner ohne initiales Blocken der Cookies. Jetzt werden die Cookies bis zur Zustimmung nicht geladen. Das ist eine der Vorgaben der DSGVO.

Als ich das Damals eingerichtet hatte, habe ich noch keine geeigneten Addons gefunden.

Das hatte auch einen positiven Nebeneffekt. Mehr dazu findet ihr hier. Evtl. schreibe ich auch noch einen detaillierteren Beitrag mit Anleitung zur Vorgehensweise.

Beim Blog gab es letzte Woche wieder einige Performanzprobleme, weshalb ich mir einen alternativen VPS Server angemietet habe. Dazu gibt es morgen mehr Infos. Fazit ist aber, dass der bei der Geschwindigkeit glänzt aber sonst eher durch Abwesenheit vieler im Marketing zugesicherten Eigenschaften.

Ihr seht also die Woche war mal wieder) recht techniklastig.

Ich habe aber auch etwas gelesen. Den dritten und somit vorletzten Band der Mortal Engines Reihe. Aktuell mache ich gerade eine Pause. Die Reihe ist nicht schlecht aber bringt mich eher in die Leseflaute als das sie mich zum schnellen weiterlesen animiert.

Zur Frage:

Im ersten Moment dacht ich, dass ich die Frage kurz und eindeutig beantworten kann, bei etwas mehr Bedenkzeit bin ich aber zu dem Ergebnis gekommen, dass es doch nicht so einfach ist.

Mein erster Gedanke galt Karl May. Der ist sicherlich ein Beispiel dafür, dass Autoren über Dinge schreiben können, die sie nie erlebt haben und die außerhalb ihrer persönlichen Erfahrung liegen.

May hat erst sehr spät eine Reise Unternommen und die Orte seiner Geschichten besucht. Allerdings ist er – ungeachtet seines Erfolgs der zum Teil auch den Verfilmungen geschuldet ist – als Person sehr umstritten.

Entweder hat er wirklich daran geglaubt oder es war gutes Marketing aber er war der Auffassung die Abenteuer in seinen Büchern selbst erlebt zu haben bzw. das er der Held seiner Geschichten war. So wird es zumindest aus diversen Quellen berichtet.

Anders verhält es sich aber meiner Meinung nach bei Fachbüchern oder z.B. Reiseliteratur. Meiner Meinung nach kann kein Autor einen guten Reiseführer oder ein Fachbuch schreiben, wenn er selbst nicht vor Ort war oder eigene Erfahrungen in dem entsprechenden Bereich gesammelt hat.

Aber manchmal ist schein mehr als sein, wie man ja in der Berufswelt immer wieder erkennt. Nicht ohne Grund gelingt es Betrügern ja Regelmäßig in Berufen Jobs zu bekommen und dort über Jahre tätig zu sein, obwohl sie nie eine Ausbildung in dem Themengebiet hatten. Dabei sind Berufe wie Pilot, Arzt oder Rechtsanwalt Beispiele für Berufe, bei denen eine gewisse Grundkenntnis durchaus hilfreich ist.

Aber zurück zu den Autoren. Es gibt ja auch Bücher im Bereich der Fantasy. Auch das hat der Autor nie erlebt. Man kann natürlich argumentieren, dass das nur die Welt ist in der die Geschichte spielt, der Autor aber zumindest die Gefühlszustände und Emotionen (z.B. Liebe) erlebt haben muss. Ich habe aber meine Zweifel, ob das wirklich so ist.

Bei Büchern, die sich mit innigen Liebesbeziehungen Beschäftigen sehe ich eher einen Zusammenhang zwischen dem Geschlecht des Autors als mit der Erfahrung (das aber ein Thema für eine weitere Montagsfrage).

Wie seht ihr das?

 

 

 

 

 

Leselaunen DSGVO again?!

Leselaunen

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag um 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Trallafittibooks verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Mortal Engines Die verlorene Stadt - Philip Reeve

Jetzt bin ich beim letzten Teil der Mortal Engines Reihe angekommen. Gleichzeitig ist mir auch noch ein weiteres Spin Off der Lux Serie (Dunkelglanz) eingetrudelt. Da könnte ich glatt schwach werden.

Aktuelle Lesestimmung:

Mortal Engines Der Grüne Sturm - Philip Reeve

Die Lesestimmung ist noch immer recht mau. Der dritte Teil war etwas besser als der zweite Teil aber so richtig fesselnd finde ich die Serie nicht. Schlecht ist sie aber auch nicht.

Zitat der Woche:

»Ich hätte nicht gedacht, dass das möglich ist, aber deine Gefährtin ist noch verrückter als du«, meinte er und klopfte seinem kleinen Bruder auf die Schulter. »Halt sie fest und lass sie nie wieder gehen.« – Julia Dippel, Izara

Und sonst so?

Diese Woche habe ich mir noch mal ein Wenig das Thema DSGVO vorgenommen. Der große Paukenschlag ist ja schon eine ganze Zeit vorbei. Die Regeln werden aber Schritt für Schritt mehr durchgesetzt und einige Elemente waren auch nicht vom Start weg scharf geregelt.

Ich hatte auf der Homepage zwar ein Cookiebanner aber nicht die Auswahlmöglichkeit nur die notwendigen Cookies zu aktivieren und die Cookies wurden auch nicht geblockt, bevor man die Auswahl getroffen hatte. Man konnte lediglich auf ok klicken oder die Seite verlassen. Einige Cookies waren dann aber schon gesetzt (nicht das irgendwer daran sterben würde, aber die DSGVO erlaubt es halt nicht).

Seit diesem Jahr ist gefühlt auf fast jeder Homepage eine Option zur Aktivierung der verschiedenen Nutzungswecke von Cookies (Statistik, Werbung, Notwendig, …). Damals hatte ich kein gutes Addon zu dem Thema gefunden.

Da ich seit einer Weile eh Probleme bei der Kommentarfunktion hatte, die mit der Bestätigung der Datenschutzerklärung zu tun hatten, habe ich mich des Themas noch mal angenommen und jetzt eine ganz befriedigende und auch kostenlose Lösung.

Ich habe dazu noch einen Blogbeitrag mit der Vorgehensweise verfasst. Als Addon benutze ich nun Complianz, dass es erlaubt externe Skripte zu blocken. Auf die Spur der externen Skripte kommt man auf diversen Wegen.

Man kann Sie über Ghostery (das zeigt mehr als nur Cookies an) oder über die Webseite Webbkoll finden. Bei Webkoll werden auch die Security Header geprüft. D.h. da bekommt man eine ganze Menge Hausaufgaben. 😉

Das Blocken der Cookies vor der Zustimmung hat nun auch noch den angenehmen Nebeneffekt, dass die Seite bei Google Pagespeed beim 2 fachen Aufruf (also wenn sie gecacht ist) sehr gute Werte erreicht (Mobil rund >85/100 und Desktop >95/100). Das lustige ist, dass der langsamste / schechteste Teil auf meiner Seite lt. Google von Google selbst ist (Google Translate).

Die Google Pagespeedeinstufung hat zwar nicht viel mit der realen Geschwindigkeit zu tun aber die spielt bei Google in dem Ranking einer eher untergeordnete Rolle. Die Geschwindigkeitsmessung spielt aber eine Rolle für die Platzierung in Suchmaschinen.

Beim Server / Blog hatte ich diese Woche zwischenzeitlich arge Performanzprobleme. Ich habe daher einen V-Server von Strato angemietet und muss sagen, dass der seinen Namen nicht verdient. Schnell und relativ günstig ist er aber das war es schon. Das Linux ist maximal kastriert und veraltet. Es werden beim Start diverse Dateien überschrieben. Ein Root Zugriff ist das nicht … Dazu werde ich definitiv noch einen Blogbeitrag schreiben.

Die Unterschiede zwischen den Anbietern sind auf jeden Fall deutlich größer, als man es vom Marketing vermuten könnte.

Ansonsten finde ich momentan krass was für ein Theater um das Coronavirus gemacht wird. Die Börsen schmieren ab, Disney schließt ganze Freizeitparks, Verbindungen zu Städten werden eingestellt und Länder nicht mehr angeflogen.

Dabei gestaltet sich die Erkrankung bisher harmloser als eine Grippe.

Wie war eure Woche?

Weitere Leselaunen:

So schnell, die Zeit! bei Andersleser Leselaunen bei Taya’s Crazy World Und schon wieder Bücher bei Letterheart Tierchaos bei cbee talks about books Halbzeit bei Umivankebookie

Montagsfrage: Liest du Bücher parallel oder nacheinander?

Aus der letzten Woche gibt es nicht viel zu berichten. Ich habe einen weiteren Band der Mortal Engines Reihe beendet und lese nun Teil 3.

Weiterhin habe ich mir den Film 1917 im Kino angesehen, über den ich in den Leselaunen berichte. Freitag ist Star Trek Picard bei Amazon gestartet. Die erste Folge war vielversprechend. Mal sehen wie es weiter geht. Ich hoffe sie haben es nicht vermurkst. 😉

Zur Frage:

Wer meinen Bog ein etwas verfolgt kennt die Antwort bereits. Ich lese ganz selten Bücher parallel. Da ich gerne Buchserien entsteht dadurch sogar ein noch stärker Effekt. Ich lese die Bücher sequentiell und meistens auch zugehörig zu einer Serie in der entsprechenden Reihenfolge zusammenhängend. Gerade innerhalb einer Serie macht es anders ja auch wenig Sinn.

Warum lese ich in einer Serie möglichst alle Bände hintereinander? Das er Grund dafür ist, dass es gerade bei umfangreichen Serien viele Details gibt, die irgendwann kurz erwähnt werden, später aber eine Rolle spielen. Ein gutes Beispiel dafür sind die Harry Potter Bücher. Mir ist es lieber, wenn ich die Details noch kenne, als wenn ich mich auf die mehr oder weniger gute Zusammenfassung des Autors verlassen muss, die sich in jedem Folgeband irgendwie findet oder noch schlimmer – ich nach den Infos in den Vorgängern suchen muss. Wobei das bei e-Books zum Glück deutlich einfacher ist dank Suchfunktion.

Während manche also bewusst nicht mehrere Bände einer Serie hintereinander lesen, um die Abwechslung zu steigern, mache ich es in der Regel andersrum.

Parallel lese ich Bücher hauptsächlich, wenn mich ein Buch nicht so recht überzeugt oder ich einfach Lust auf etwas thematisch anderes habe. Zum Beispiel eine Reselektüre und ein Roman.

Wie handhabt ihr das? Seid ihr parallelleser?

Leselaunen Unendliche Weiten

Leselaunen

Die Aktion „Leselaunen“ ist ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich am Sonntag um 20:00 und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann bei Trallafittibooks verlinken. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und genießen!

Da ich unten ggf. einige Markennamen erwähne, kennzeichne ich den Beitrag hiermit als Werbung.

Aktuelles Buch:

Motal Engines Der Grüne Sturm - Philip Reeve

Ich habe mit dem dritten Band von Mortal Engines begonnen.

Es gibt einen deutlichen Zeitsprung von rund 16 Jahren zwischen Band zwei und drei. Die Nachfolgegeneration ist aber genauso naiv wie die erste Generation. Nervt nur mich das bei Büchern, die eher auf Kinder ausgelegt sind? 🙂

Aktuelle Lesestimmung:

Mortal Engines Jagd durchs Eis - Philip Reeve

War mal wieder eher mau. Ich habe das Buch von letzter Woche beendet. Den zweiten Band der Mortal Engines Serie. Eigentlich ist die Serie damit gut abgeschlossen. Selbst nach dem ersten Band war das schon der Fall. In Zeiten von riesigen Cliffhangern ist es mal ganz angenehm, wenn der Autor jedes Buch so erzählt, dass man nach dem Ende noch beruhigt schlafen kann.

Zitat der Woche:

Ich kannte beide zwar noch nicht sehr lange, aber mir war klar, dass der kleine, lila Mann und der große, böse Dämon nicht sonderlich kompatibel waren. – Julia Dippel, Izara

Und sonst so?

Gestern war ich in 1917 im Kino. Wie schon öfter sind Filme, die auf der Anwärterliste für zig Oscars stehen nicht unbedingt so herausragend, wie man sich das erhofft.

1917

Der Film ist insofern speziell, da der ganze Film scheinbar aus einem Shoot besteht. Ansonsten ist er ein Kriegsfilm wie viele andere. Viel mehr gibt es zu dem Film nicht zu sagen. Der Film ist nicht schlecht aber auch nicht wirklich gut.

Da er es keine Schnitte gibt, erlebt man alles in Echtzeit mit und manchmal gibt es eher wenig zu erleben.

Freitag habe ich mich als Star Trek Next Generation Fan ziemlich auf Star Trek Picard gefreut, weil es endlich wieder neuen Stoff für Star Trek Fans bedeuten könnte, der dem eigentlichen Star Trek Geist von Next Generation entspricht.

Star Trek Picard

@CBS / Amazon

Für alle jüngeren unter euch. Die letzten Serien wie Voyager und co bestanden primär daraus jede Staffel das Schiff zu schrotten und auf irgendwas zu schießen. Und das ist Star Trek eigentlich genau nicht!

Ein Fazit lässt sich nach der ersten Folge noch nicht ziehen aber der Start war ganz vielversprechend.

Ansonsten habe ich entgegen meiner Vorsätze noch mal am Server rumgebastelt. Für alle die keine Technik Nerds sind. Ab hier könnt ihr aufhören zu lesen. 😉

Da ich auf dem Buchblog immer wieder Performanzeinbrüche habe, da der Server noch auf Festplatten basiert habe ich jetzt die Voraussetzungen geschaffen kurzfristig auf meinen zweiten VPS mit SSD umzuziehen. Ich wollte in der Lage sein zwischen beiden hin und her zu schwenken, ohne das mir Daten in der WordPress Datenbank verloren gehen.

Dumm war das auf dem Server mit SSDs Mariadb und auf dem anderen MySQL installiert war. Ich dachte mir, dass ich einfach den SSD Server von MariaDB auf MySQL migrieren kann.

Das war deutlich schwieriger als gedacht, weil Plesk (Administrationspanel) so hart an den Datenbankserver gebunden war, dass es komplett deinstalliert wurde, als ich MariaDB entfernt habe.

Danach wieder ans laufen zu bekommen war schwieriger. Ein Problem hat das nächste gejagt als ich Plesk neu installieren wollte, nachdem die Datenbank wieder lief. Offiziell ist Plesk sich auch offenbar nicht so ganz sicher, ob das unterstützt wird (ich habe sowohl Beiträge zu ja als auch welche zu nein gefunden. Beides auf den offiziellen Plesk Seiten.

Ich kann aber voll und ganz nachvollziehen warum das ggf. nicht unterstützt wird, nachdem ich es gemacht habe.

Jetzt scheint aber wieder alles zu gehen. Zumindest bekomme ich keine offensichtlichen Fehler. Das heißt aber nicht, dass zwangsweise alles geht. Bei Linux wird teilweise sehr viel im Hintergrund behandelt, was man als Anwender nicht direkt sieht. Ich werde es  beobachten.

Die Group Replication (das ist die Moderne Version von Master / Master Replikation) habe ich noch nicht ans Laufen bekommen aber immerhin eine Master / Master Replikation (d.h. die Server Synchronisieren die Datenbank von WordPress in beide Richtungen).

Wie war eure Woche?

Weitere Leselaunen:

∗ Ein Rückblick bei Andersleser ∗ Leselaunen bei Taya’s Crazy WorldThe modern Tralla-Warfare Life bei Trallafittibooks ∗ Leselaunen bei cbee talks about books ∗ Über ein ruhiges Wochenende und doch wenig Zeit bei Tiefseezeilen ∗

MySQL 8 mit PHP 7.4 [Kommentar]

Wer auf MySQL 8 umstellt wird ggf. das Problem, dass die PHP-Anwendungen wie WordPress, Roundcube, Nextcloud usw. nicht mehr die Verbindung zur Datenbank aufbauen können. Nach kurzer Suche im Netz stößt man dann auf diverse Beiträge, die empfehlen den mysql_native_password Modus für das Passwort einzustellen, was mittlerweile auch das Standardverhalten von MySQL für vorhandene Benutzer nach einer Migration auf Version 8 ist.

Mit PHP 7.3 ist diese Empfehlung auch richtig, mit PHP 7.4 ist es falsch. Dort muss man das genaue Gegenteil machen und die Benutzer mit dem Befehl caching_sha2_password auf die Nutzung des neuen Verfahrens umstellen.

Das heißt die Änderung, die man offenbar mit einem vorherigen SQL Update eingeführt hat, führt mit SQL 7.4 zu der Fehlersituation, die man früher mit PHP 7.3 hatte.

Das ist keine große Sache aber man muss halt erst mal drauf kommen, wenn man im Netz nur Gegenteilige Empfehlungen findet.

Wer eine MySQL 8 Datenbank neu aufsetzt sollte das Problem übrigens nicht haben, weil neue Benutzer per Default mit dem neuen Passwort Verfahren angelegt werden sollten.

Auch die Empfehlung in der Datenbankconfig als Defaultverfahren dasmysql_native_password Verfahren einzustellen für neue Benutzer führt natürlich zu nichts, außer das neue Benutzer auch nicht funktionieren.

1 21 22 23 24 25 79